Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Dirk Schiller

1.496 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Vermisst, DDR, Stasi, Harz, Heimkehle, Blauer Moskwitsch

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 14:46
Nein. Silvia war 1979 6 Jahre.

Somit kommt es hin, dass erst Heiko, dann Edgar und dann Silvia geboren wurde.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 14:47
@Feelee
ja, logisch...hatte eben immer im Kopf das Dirk 1974 verschwunden ist. Keine Ahnung warum
..


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 14:51
Ich finde das mit den ganzen Kindern und Daten auch verwirrend.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 14:58
@Feelee
Ja, sehr verwirrend.
ich glaube Sylvia muss die zweite sein, weil Edgar war ein Jahr alt als er 1974 starb.
Ich versuche es noch einmal

Heiko 1970 - 1970
Silvia 1973-
Edgar 1974-1974
Dirk 1975-1979
Claudia ?


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:04
Kältezeit schrieb:Tatsächlich haben die meisten Menschen erst ab dem 4. , 5. Lebensjahr Erinnerungen, die sich auch später abrufen lassen.
Das trifft aber nicht auf traumatisierende Erlebnisse zu. An die kann man sich auch erinnern, wenn sie vor dem 4.-5. Lebensjahr geschahen. Und die Entführung und Verschleppung durch Fremde wäre sicher etwas, woran man sich erinnern würde. Das Einzige, was die Erinnerung verschütten könnte, wäre Verdrängung, z.B. wenn man dir als Kleinkind dann immer wieder einredet, dass deine Erinnerungen keine Erinnerungen sind, sondern nur böse wiederkehrende Träume. Man kann Kleinkinder sehr leicht suggestiv beeinflussen. Aber auch dann würde es eigentlich im Erwachsenenalter irgendwann "klick" machen, wenn solche Vorwürfe von außen kommen wie hier.

Ich finde es sehr bedenklich, dass immer neue Verschwörungen und Ausflüchte gesucht und gefunden werden, um die eigene Logik aufrechtzuerhalten. In dem obigen Artikel steht ja eindeutig, dass Frau Stein eine Psychose hat (Verfolgungswahn). Sie bekam also die DNA-Probe von Robertino, und als die nicht passte, natürlich, dann konnte das ja nur daran liegen, dass er gar nicht Robertos Sohn ist. So wird sich die eigene Wahrheit dann m.E. immer neu angepasst und zurechtgestrickt. Daher denke ich halt auch, selbst wenn Roberto den Test machen würde und er negativ ausfiele, käme bestimmt direkt die nächste Theorie auf den Tisch, dass der Test eben manipuliert wurde oder Roberto die DNA von jemand anders abgegeben hat, weil er gehirngewaschen wurde und seine Entführer schützen will oder oder oder... es würde nie ein Ende nehmen!


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:10
@diegraefin
da stimme ich dir voll und ganz zu. Sie würde nie ein Ende finden.
Und das mit der Psychose ist wohl nicht nur seit den heutigen Tagen so. In Ihrem Blog schreibt sie das sie nach der Grenzöffnung DDR Bürgern keinen Kaffee und Kuchen geben wollte, weil ja die Gefahr bestand das sie dann Stasi Leuten Kaffee und Kuchen gibt... also wenn das kein Verfolgungswahn ist weiss ich das auch nicht.
Natürlich kann ich nicht beurteilen was mit ihr im Gefängnis passiert ist, aber ich denke das die Psychose damit zusammen hängt. Und leider wurde es wohl immer schlimmer, so wie sich es liest hat sich ja nicht nur der Ehemann sondern auch die Töchter abgewandt und trotzdem hällt sie an ihren Wahn fest. Natürlich sucht sie ihr Kind, aber ich befürchte für sie das sie dadurch ihre 2 lebenden Kinder auch verloren hat.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:15
@diegraefin
Traumatisierende Erlebnisse - gerade im Kindesalter - werden aber auch "gerne mal" verdrängt.

Ah, ich sehe gerade.. du schreibst dies ja auch selbst...


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:16
@tenbells
Das ist ja die Krux bei Psychosen: Die Menschen glauben an großangelegte Verschwörungen, darauf reagiert das Umfeld entsprechend skeptisch bis negativ, und das ist für sie dann wieder ein Beweis dafür, dass ja alle gegen sie sind und sie recht haben mit ihrem Verschwörungsdenken. Ein Teufelskreis.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:23
@Kältezeit
Ja, ich denke aber, Verdrängtes lässt sich nur so lang verdrängen, bis einer die Hand auf die Wunde legt. Daher würde ich schon glauben, dass Roberto vielleicht nicht sofort, aber mit der Zeit doch irgendwann Zweifel gekommen wären, ob da nicht was dran sein kann, und dann auch die Erinnerungen an das Verdrängte wieder hochkämen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Kind die liebenden Eltern, die es 3-4 Jahre großzogen, bevor es ihnen unter traumatischen Umständen entrissen wurde, nicht doch irgendwie tief im Herzen noch erinnern würde. Wie lange würde so ein kleiner Mann wohl Tag für Tag und Nacht für Nacht nach seiner Mama weinen und fragen, bevor er sich damit abfindet, dass er sie nie wiedersehen wird, geschweigedenn es sie nie gegeben hat, sondern sie nur seiner Phantasie entsprang?

Ich kann nur als Beispiel geben, dass der Sohn meines Mannes aus erster Ehe genau in diesem Alter war (3 1/2), als mein Mann und seine Frau sich trennen, und der Sohn ist inzwischen 23 und hat noch ganz klare Erinnerungen an Ereignisse VOR der Trennung (er erinnert sich an das Zimmer, das er in der alten Wohnung hatte und auch an den letzten gemeinsamen Urlaub sowie mehrere andere Ereignisse wie einen Streit der Eltern in der Küche u.ä.). Ich selbst habe eine Erinnerung an meinen 3. Geburtstag, denn das war zeitgleich mein 1. Kindergartentag, den ICH traumatisierend fand - ich sehe heute noch meine Mutter weggehen, wo ich ihr weinend und "Mama"-Schreiend vom Fenster aus hinterherschaute und sie sich nicht 1x umdrehte (später erzählte sie mir, sie habe selbst geweint und wollte nicht, dass ich das sehe, für mich war das damals unfassbar, dass sie mich einfach da abgeliefert hat und wegging). Ein Mädchen sagte zu der Kindergärterin "Fräulein XY (Name vergessen, aber nicht, dass man damals die Erzieherinnen noch siezte ;) ), die Neue weint!" - weiß ich alles noch wie heute. :cry: ;)


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:38
Somit denke ich, geht der Großteil hier davon aus, dass Dirk durch einen Unfall ums Leben kam. Die Leiche nicht gefunden wurde und die Mutter einfach verzweifelt immer weiter sucht. Das ist zumindest mein Eindruck.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 15:49
@Feelee
Aber wie und wo? Ins Eis kann er - denke ich - nicht eingebrochen sein.

Seine Schwester war wohl in der Nähe - hört man das nicht? Wie tief ist das Wasser dort? Konnte er sofort untergehen, wenn dem so war?

Es wurde - meines Wissens nach - keine Stelle gefunden, in der er eingebrochen sein könnte. Wie könnte ein Kind sonst noch abhanden kommen?

Ich finde nach wie vor, eine Entführung ist nicht unwahrscheinlich.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 16:47
Ich habe jetzt mal ein bisschen geforscht: Wie man an dieser Karte sehen kann, waren in Mitteldeutschland im Harzgebiet am 10.03.1979 Plusgrade tagsüber (5-6 Grad) und auch nachts ging die Temperatur nicht unter Null Grad.
http://www.wetterzentrale.de/topkarten/tkklar3.htm

Wenn man dort ab 10.03.1979 tageweise zurückklickt und sich die Karten der Vortage anschaut, sieht man, dass dies auch an den vorherigen Tagen so war. Erst am 02.03.1979 findet man einen Eintrag, dass nachts die Temperaturen unter Null Grad gegangen sind, danach sind sie tagsüber bis zum 10.03.1979 immer zwischen 4-8 Grad gewesen über eine Woche lang. Wie kann da der Bach so fest zugefroren gewesen sein wie es dargestellt wird?


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:03
Selbst wenn er überwiegend bis zum Boden fest gefroren sein sollte. Es gibt doch immer an der Seite offene Stellen. Lasst den kleinen Jungen neugierig dorthin geklettert sein. Vielleicht wollte er mit einem Stock das kleine Loch erweitern. Und dann ist er in das Eis eingebrochen. Konnte nicht schwimmen. Tauchte unter Wasser und weg war er. Gruselige Vorstellung. Aber ich finde sie nicht so abwegig.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:09
Nachdem ich mir die Wetterkarten angeschaut habe, zweifel ich ehrlich gesagt daran, dass da überhaupt noch bemerkenswert viel Eis auf dem Bach war. Mehrere Tage hintereinander schon Temperaturen deutlich über Null Grad, also, bei uns taut es dann eigentlich immer.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:19
Zumindest würde ein kleiner Junge defintiv so ins eiskalte Wasser fallen können. Entweder ist er dann abgetrieben. Oder aber unter eine Eisfläche getaucht und konnte nicht mehr auftauchen.

Danke für die Wetterangabe @diegraefin. Die ist schon sehr aussagekräftig.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:23
@Feelee
@diegraefin
selbst wenn alles zugefroren war, ist es doch oft unter Brücken nur ganz dünnes Eis.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:33
Genau @tenbells. Darum glaube ich, dass die arme Frau einfach sich in ihren Wahn verrennt. Sie hat 3 Kinder auf tragische Weise verloren. Da würde ich wohl auch verrückt werden.

Sie macht sich evtl. etwas über den Zeitpunkt des Verschwindens vor. Sie redet sich ein, dass Dirk ja gar nicht in das Wasser fallen konnte. Aber war es wirklich so? Wie sieht der Vater von Dirk das? Er hielt sich ja immer zurück. Vielleicht, weil er wußte, dass seine Frau einer falschen Theorie nachlief?

Ich glaube, es ist eine ganz tragische Geschichte. Wenn die Mutter sich der Realität gestellt hätte, dann hätte sie sich wohl große Schuldgefühle gehabt. Warum geht man mit dem Vater zum Auto und lässt die kleinen Kinder noch zurück im Wald. In 99 Fällen passiert nichts. Da ist aber etwas passiert. Da ist es nahe liegend, dass man sich als Eltern Vorwürfe macht. Das konnte die Mutter vielleicht nicht, weil sie einfach schon zuviel Trauer um die beiden anderen Jungs hatte. Somit suchte sie verzweifelt nach einer anderen Theorie.

Die ganze Sache ist sehr tragisch.


melden

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:34
@Feelee
Deine Worte sprechen mir aus der Seele.


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:40
aber merkwürdig ist das schon mit der witterung an dem tag des verschwindens.

überall steht was von schnee und eis- heftigster winter- und die wetterkarte sagt uns etwas anderes.

das kann ich nicht verstehen


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

22.12.2014 um 17:40
aber merkwürdig ist das schon mit der witterung an dem tag des verschwindens.

überall steht was von schnee und eis- heftigster winter- und die wetterkarte sagt uns etwas anderes.

das kann ich nicht verstehen


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt