Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

21.528 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Frankfurt, Aktenzeichen Xy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

15.01.2022 um 11:04
Zitat von SGarciaSGarcia schrieb am 07.04.2021:schon
Das mit den Krankenhaus Akten wurde doch an voriger Stelle schon mal durchgesprochen, kommt mir jedenfalls bekannt vor...


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

15.01.2022 um 12:10
Zitat von kobra1411kobra1411 schrieb:Das mit den Krankenhaus Akten wurde doch an voriger Stelle schon mal durchgesprochen, kommt mir jedenfalls bekannt vor...
ja, dem ist so. ich finde bei einem mord kann man ruhig mal datenschutz und persönlichkeitsrecht auslassen.

ich denke oft an den mord, weil ich täglich daran vorbeilaufe. 🙁


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

15.01.2022 um 12:16
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:ich finde bei einem mord kann man ruhig mal datenschutz und persönlichkeitsrecht auslassen.
Der andere Punkt ist aber der Aufwand, der damit verbunden ist. Wie beschrieben ist es ja mit "man muss nur mal schnell die Unterlagen durchsehen, dann hat man den Täter" ja nicht getan. Und die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende etwas dabei herauskommt ist auch nicht so groß. Da muss man schon überlegen, wie man die begrenzten Kräfte der Polizei einsetzt.

Man kann nun mal nicht die halbe hessische Polizei monatelang durch alle deutschen Krankenhäuser schicken und dann noch mal monatelang die ganzen Patienten ausfindig machen um am Ende feststellen zu müssen, dass man entweder den betreffenden nicht finden konnte weil es keine Unterlagen mehr gab oder er die Narbe von einer ganz anderen Sache hatte.


melden

Mordfall Tristan

15.01.2022 um 12:38
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:ich finde bei einem mord kann man ruhig mal datenschutz und persönlichkeitsrecht auslassen.
Gott sei Dank Leben wir in einem Rechtsstaat.
Auch die Polizei hat sich an Gesetze zu halten.
Der Datenschutz steht nicht zum Spaß im Gesetzbuch.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

15.01.2022 um 17:06
@brigittsche
da hast du natürlich recht. es wäre halt ein ansatzpunkt zum ermitteln gewesen.


melden

Mordfall Tristan

16.01.2022 um 18:02
Weiß jemand, wo man die Aktenzeichen XY Folge über Tristan noch finden kann? Wäre sehr dankbar!


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.01.2022 um 20:06
Zitat von 0day0day schrieb:Weiß jemand, wo man die Aktenzeichen XY Folge über Tristan noch finden kann? Wäre sehr dankbar!
daran wäre ich auch interessiert!


melden

Mordfall Tristan

16.01.2022 um 22:48
@0day
Ich bin auch sehr interessiert

Bei Dailymotion gibt es leider nur den zweiten Teil der Sendung


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.01.2022 um 23:53
@0day
@Anya1981
@Ganovenjulchen

evtl. handelt es sich um die hier amgesproche Sendung:
22.01.2021
“Aktenzeichen XY”-Sendung zum Mordfall Tristan darf nicht mehr ins Internet gestellt werden
2008 wurde ein Beitrag zum Mordfall Tristan in der ZDF-Sendung “Aktenzeichen XY… ungelöst” ausgestrahlt. Leider kann uns das ZDF keine Erlaubnis erteilen, diesen Teil der Sendung auf YouTube, Facebook oder unsere Website hochzuladen. ...
Das ZDF verweist dabei in allen Fällen auf urheberrechtliche und persönlichkeitsrechtliche Gründe.
...
Quelle: https://mordfall-tristan.de/aktuelles/


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 00:20
Zitat von schnuffonschnuffon schrieb:evtl. handelt es sich um die hier amgesproche Sendung:
Das hat allerdings nichts speziell mit dieser Sendung zu tun, sondern ist allgemein ein Problem mit Aktenzeichen XY-Sendungen. Sie werden auch auf den bekannten Videoportalen immer wieder man eingestellt und dann wieder gelöscht.....
(nur als Hinweis, weil es auf der Seite so rüberkommt, als wäre das speziell bei dieser Sendung ein Problem)


melden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 00:33
Gerade bei solchen Sendungen dürfte das nicht sein.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 00:47
@brigittsche
Ich habe es als eine mögliche Erklärung geschrieben.
Inhalt der Seite oder Seitenabschnitts nicht bewertet, aus dem einfachen Grund, ich kenne mich mit den XY-Sendungen nicht aus.
*unschuldig guck


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 01:13
Zitat von schnuffonschnuffon schrieb:*unschuldig guck
Kein Problem, ich meinte auch die Seite, auf der das gesagt wird, nicht Dich ;-)


melden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 06:42
Zitat von GanovenjulchenGanovenjulchen schrieb:Gerade bei solchen Sendungen dürfte das nicht sein.
finde ich auch. schade. welche persönlichkeitsrechte? also von wem?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 09:27
@Anya1981
Es geht bestimmt um Fahndungen usw.


melden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 13:13
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:finde ich auch. schade. welche persönlichkeitsrechte? also von wem?
Z. B. von Leuten, die in der Sendung mit Bild gesucht worden sind und die zwischenzeitlich gefasst wurden und ihre Strafe abgesessen haben.


melden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 14:58
Zitat von Banshee202Banshee202 schrieb am 06.01.2022:Naja, der Täter hat den Körper schon ziemlich weit in den Tunnel hineingezogen. Als "in der Nähe des Eingangs" würde ich den Ablageort nicht bezeichnen. Wenn der Täter sein Vorhaben so gut vorbereitet hatte, warum sollte er dann nicht auch eine kleine Taschenlampe (die man sich zwischen die Kiefer klemmen kann, so daß man beide Hände frei hat), oder eine Stirnlampe dabei gehabt haben?
Dort, wo man den Leichnam fand, war es meines Erachtens schon stockdunkel. Ich habe mal am Südeingang gestanden, bei Sonnenschein, da ist es im Tunnel schon nach wenigen Metern fast zappenduster. Die Augen gewöhnen sich auch erst nach einer längeren Weile an die Dunkelheit, gerade wenn man vom Hellen draußen, vom Tunneleingang in diesen hineinkommt, und die vorgenommenen Verstümmelungen erforderten wohl schon bessere Sichtverhältnisse?
Vielen Dank für die Informationen hinsichtlich des Ablageortes und der Lichtverhältnisse am Tatort. Derartige Eindrücke vereinfachen die Nachvollziehbarkeit einiger Aspekte enorm, sofern man noch nie persönlich vor Ort war.

Das bedeutet wiederum, dass der Täter (bei einem spontanen Eintreffen am Tatort) nicht wirklich auf die Lichtverhältnisse vor Ort setzen konnte, zumal der Tunnel sowieso schon komplett unbeleuchtet war und demnach bereits nach wenigen Metern stockdunkel erscheint.

Hinzu kommt, dass Tristan, trotz dieser Umstände, 25-30 Meter weit in den Tunnel gezogen wurde, wo die Lichtverhältnisse umso schlechter sein dürften. Demzufolge scheint der Täter das einstrahlende Licht des Südeingangs nicht wirklich benötigt zu haben. Erst nach 25-30 Metern scheint er sich auch sicher gewesen zu sein, dass er von außen nicht direkt wahrgenommen wird. Ansonsten hätten auch wohl 10-15 Meter ausgereicht. Zum einen wäre das zeitsparender und zum anderen auch körperlich einfacher. Das spricht abermals für einen Täter, der die Örtlichkeit bestens kannte und schon eine Vorstellung darüber hatte, wo genau die Handlungen am besten durchzuführen sind.

Bei einem derartigen Vorgehen kann ich mir jedoch nicht vorstellen, dass man komplett auf Licht verzichten kann. Vor allem bei derartig präzisen Schnitten / Verstümmelungen ist das, auch im Hinblick auf deine Hinterfragung, aus meiner Sicht ebenfalls unwahrscheinlich. Daher scheint die von dir genannte Option bzgl. einer Lampe/Stirnlampe schon möglich zu sein, wenn man zumindest von einem planenden Täter ausgeht, der die Tat nicht zufällig bzw. aus dem Nichts verübt hat, sondern eine gewisse Vorbereitung hatte. Oder sogar mindestens eine Begleitung dabei hatte, welcher ggf. unterstützend mitwirkte, in dem er ggf. nach Zeugen Ausschau gehalten oder das Licht gehoben hat.

In diesem Fall wäre zumindest ein Einzeltäter auffälliger gewesen und hätte seine Tarnung aufgrund der Lampe direkt verloren. Sowohl vom Süd- als auch vom Nordeingang aus, hätte jeder Zufallspassant das Licht sofort wahrnehmen können. Und wie der Zufall es so will, wurde der Täter ja anscheinend von drei weiteren Schülern bis zu zwei Minuten (!) bei der Tat beobachtet. Daher ist es merkwürdig, dass zumindest diese keine Belichtung erkennen konnten, als sich „die dunkle Gestalt über etwas beugte“. Eventuell aber auch nur ein ungünstiges Timing…

Sofern gar kein Licht zum Einsatz kam, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Täter schon längere Zeit im Tunnel wartete und sich dadurch an die Lichtverhältnisse gewöhnen konnte. Denn wie du schon richtig sagst, gewöhnen sich die Augen erst nach einer bestimmten Zeit an die Dunkelheit, so dass bestimmte Dinge auch ohne Licht ausreichend wahrgenommen werden können. Das würde jedoch wiederum bedeuten, dass sich Täter und Opfer erst im Tunnel über den Weg gelaufen sind und nicht zusammen hin sind. Denn wenn ich es zeitlich richtig einordne, fand der Angriff wohl direkt statt, nachdem Tristan in Richtung Tunnel ist.

Weiterhin stellt sich für mich die Frage, warum nicht zu 100% beantwortet werden konnte, ob Tristan den Tunnel tatsächlich des Öfteren auf seinem Nachhauseweg genutzt hat? Sofern ich richtig informiert bin, hieß es bisher immer, dass lediglich diese Möglichkeit besteht. Die Beantwortung dieser Frage wäre meiner Meinung nach immens wichtig und auch gut möglich gewesen, indem man damals die Bezugspersonen Tristans entsprechend vernommen hätte.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 15:25
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Weiterhin stellt sich für mich die Frage, warum nicht zu 100% beantwortet werden konnte, ob Tristan den Tunnel tatsächlich des Öfteren auf seinem Nachhauseweg genutzt hat? Sofern ich richtig informiert bin, hieß es bisher immer, dass lediglich diese Möglichkeit besteht.
Wenn ihn niemand begleitet hat und er es auch niemandem erzählt hat, woher soll man das dann wissen? Immerhin war es ja "verboten" durch den Tunnel zu gehen und möglicherweise hat Tristan es deshalb nie, z. B. seinem Vater, erzählt.

Ich bin als Kind auch manchmal über eine Abkürzung von der Schule nach Hause gegangen, die meine Mutter mir verboten hatte (war ein Weg der durch ein zugewuchertes, ehemaliges Gartengelände führte, viel harmloser als so ein Tunnel). Das habe ich ihr auch nie erzählt, und das war harmloser als dieser Tunnel ;-)


melden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 17:58
Tristan hat seinem Vater bestimmt nicht erzählt was er nach der Schule so macht. Und ich kann mir auch gut vorstellen, falls er den Täter vorher gekannt hat, dass er Tristan verboten hat jemandem etwas über die Bekanntschaft zu erzählen


melden

Mordfall Tristan

17.01.2022 um 18:08
ich bin auch mal durch den tunnel von unserem bach gelaufen, da waren ratten. das hat mich so abgeschreckt, dass ich da nie wieder hin bin.

zum tatort, zumindest vom süden, das ist mir gleich aufgefallen: nicht nur die passanten, die richtung industriepark ost laufen können einen einblick zum tatort gehabt haben, es steht dort auch ein mehrfamilienhaus und ein kinderspielplatz. von dort kann man auch in die richtung schauen.


melden