Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

23.853 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Aktenzeichen Xy, Frankfurt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

19.04.2024 um 17:13
Zitat von BigMäcBigMäc schrieb am 12.08.2023:Der Täter muss nicht gestorben sein
Er kann ein relativ normales Leben führen, irgendwo im Rhein-Main-Gebiet, als ob nie was passiert wäre.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

19.04.2024 um 17:48
Zitat von SchängelSchängel schrieb:Er kann ein relativ normales Leben führen, irgendwo im Rhein-Main-Gebiet, als ob nie was passiert wäre.
Wie hier schon häufig erwähnt, gibt es bei solcher Art von Cold Cases in Bezug zum Täter viele Ungewissheiten. Ja, er kann noch unbehelligt im Rhein-Main-Gebiet leben. Es kann sein, dass er schon verstorben ist. Es kann aber auch sein, dass er im näheren oder ferneren Ausland jetzt lebt, was die Suche erschwert. Noch schwerer macht es den Fall, wenn der Täter, mal angenommen, schon kurz nach der Tat das Land verlassen hat, denke ich.


melden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 12:49
Zitat von SchängelSchängel schrieb:Er kann ein relativ normales Leben führen, irgendwo im Rhein-Main-Gebiet, als ob nie was passiert wäre.
Genau das vermute ich. Es gab Zeugen für seine Existenz: die Lehrerin, die Kinder - viele haben so einen Mann gesehen. Er lebte demnach in der näheren Umgebung, wohl grobe Richtung Bad Soden/Niedernhausen/Hofheim. Er hatte offenbar einen Bezug zu Höchst, kam dort vielleicht regelmäßig hin aber nicht täglich. Auffallend ist, dass sowohl die Tat als auch die Vorstellung bei der Kanzlei an einem Donnerstag war, jeweils am Nachmittag. Wenn er nicht täglich kam und auch nicht in Höchst arbeitete fiel er bei den Fingerabdrücken durchs Raster. Sollte er gefunden werden dürfte es nach so vielen Jahren schwer sein, ihm diese bestialische Tat nachzuweisen.


Gruss, Maira


3x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 12:58
Zitat von MairaMaira schrieb:Genau das vermute ich. Es gab Zeugen für seine Existenz: die Lehrerin, die Kinder - viele haben so einen Mann gesehen. Er lebte demnach in der näheren Umgebung, wohl grobe Richtung Bad Soden/Niedernhausen/Hofheim.
Ja, es gab ja auch ein recht genaues Phantombild, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Allerdings gebe ich zu Bedenken: Es kann sich auch um einen ausländischen Arbeiter gehandelt haben, der längst das Bundesland oder gar das Land nach der Tat verlassen hat. Sowas erschwert Ermittlungen wohl erheblich. Denkbar wäre eine Täter eventuell aus dem osteuropäischen Ausland. Aber ich muss zugeben - ich habe das Phantombild - nur vage in Erinnerung.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 13:08
Zitat von AnMAAnMA schrieb:Ja, es gab ja auch ein recht genaues Phantombild, wenn ich es richtig in Erinnerung habe
Die Frage ist halt, was "genau" in dem Zusammenhang meint: Wir wissen ja nicht, wie der Täter wirklich aussah. Natürlich gibt es Fälle wo man im Nachhinein merkt, dass das Phantombild wirklich "gut" war, weil der gefasste Täter auch tatsächlich so aussieht wie auf dem Phantombild. Aber es gibt auch Fälle, wo das Phantombild dann doch ganz anders war als der Täter den man gefasst hat.

Natürlich kann man sagen: "Ja, so wie auf dem Phantombild könnte ein Täter wirklich ausgesehen haben" weil es eben wie ein echter Mensch aussieht und auch viele Details zeigt. Aber ob es den Täter auch richtig zeigt, das kann man nicht wissen.

Vor allem wird hier immer so getan als wäre es sicher, dass alle die Leute, aus deren Aussagen das Phantombild zusammengesetzt wurde, auch wirklich die gleiche Person gesehen haben. Aber das ist ja eben nicht sicher.

Und deshalb sollte man vielleicht auch mal in Erwägung ziehen, dass der Mann (mal egal ob er auch der Täter war oder nicht) einfach auch deshalb nicht gefunden wurde, weil das Phantombild ihn eben nicht zutreffend wiedergibt.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 13:57
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Und deshalb sollte man vielleicht auch mal in Erwägung ziehen, dass der Mann (mal egal ob er auch der Täter war oder nicht) einfach auch deshalb nicht gefunden wurde, weil das Phantombild ihn eben nicht zutreffend wiedergibt.
Ich würde sogar noch eine Ebene darüber ansetzen.
Die Person, die auf dem Phantombild abgebildet ist, ist schon sehr "auffällig".
Lange Haare, ungepflegt, Hasenscharte (oder irgendeine Verletzung/Auffälligkeit an der Lippe), relativ markantes Gesicht.
Ist es so abwegig, dass eine Person, die so aussieht, zunächst mal im Gedächtnis bleibt? Egal ob sie nun der Täter ist oder nicht.
Eine auffallend aussehende Person, fällt auf. Eigentlich keine Überraschung.
Wenn nun aber der tatsächliche Täter, vielleicht optisch überhaupt nicht auffällig war, sondern ein absolut normaler Durchschnittstyp, dann erinnern sich vielleicht kaum Leute an die Person oder haben dieser Person keinerlei Bedeutung zugemessen.
Und schon sucht man in der falschen Richtung.

Ich finde es übrigens, ganz allgemein betrachtet, auch äußerst seltsam, wie sicher sich manche User hier im Forum hinsichtlich vermeintlicher nicht vorhandenen Zusammenhänge sind.
Die Tat an Tristan ist "ungeklärt".
Wie der Name schon sagt, hat man diesen Täter noch nicht gefasst.
Ob und was diese Person sonst noch getan haben könnte, kann man überhaupt erst, auch nur ansatzweise ermitteln, wenn man diese Person gefunden hat.
Und das ist bisher nicht der Fall.
Ich mach es mal an einem anderen Beispiel deutlich.
Wenn ich meinen Vater nicht kenne.
Und mein bester Freund kennt seinen Vater ebenfalls nicht.
Kann man dann wirklich ausschließen, dass sich unsere beiden Väter kannten?
Kann ich ausschließen, dass mein Vater Gitarre spielen kann?
Weiß ich, ob mein Vater gerne Bier oder Wein trinkt?
Mag er Klassik oder Jazz?
Kann ich beurteilen, ob mein Vater jemals in, sagen wir mal, Berlin war?
Kann ich ohne Gentest ausschließen, dass wir unter Umständen denselben Vater haben?

Spekulationen hinsichtlich eines Falles sind die eine Sache.
Wie man aber Dinge, über die es keinerlei Erkenntnisse gibt, in einem ungeklärten Fall ausschließen will, leuchten mir nicht ein.
Die Ermittler scheinen ja vieles auszuschließen. Das mag alles sein.
Aber vielleicht wurde eben auch so manches fälschlicherweise ausgeschlossen und man bekommt den Fall deswegen nicht gelöst.

Nochmal kurz zum Phantombild.
Man muss sich doch nur mal mittlerweile gelöste Fälle anschauen, in denen es zunächst Phantombilder gab.
Oftmals entpuppt sich der wahre Täter, dann doch als völlig anders aussehend.
Und mittlerweile, wird der Täter ohnehin, falls er noch lebt, selbst wenn das Phantombild von damals korrekt ist, völlig anders aussehen.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 14:04
Zitat von dotsdots schrieb:Nochmal kurz zum Phantombild.
Man muss sich doch nur mal mittlerweile gelöste Fälle anschauen, in denen es zunächst Phantombilder gab.
@dots
Hättest du da ein paar Beispiele, die du hier nennen kannst?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 14:13
Zitat von MairaMaira schrieb:Es gab Zeugen für seine Existenz
Da wird schon höchstwahrscheinlich ein langhaariger blonder Kerl rumgelaufen sein.
Daran habe ich keinen Zweifel.
War diese Person aber der Täter?
Dafür fehlt auch 26 Jahre später jeglicher Beweis.
Zitat von MairaMaira schrieb:viele haben so einen Mann gesehen. Er lebte demnach in der näheren Umgebung,
Total seltsam diese Logik.
Nur weil man einen Menschen öfters irgendwo sieht, ist das noch lange kein Indiz dafür, dass diese Person in der näheren Umgebung gelebt hat.
Kann sein, es ist aber keineswegs so simpel wie du das darstellst.
Zitat von MairaMaira schrieb:Er hatte offenbar einen Bezug zu Höchst,
Ja klar hatte er den, er war ja, zumindest während der Tat dort.
Eine Katze hat offenbar auch da die Löcher im Fell, wo die Augen sind.
Und nun?
Zitat von MairaMaira schrieb:Auffallend ist, dass sowohl die Tat als auch die Vorstellung bei der Kanzlei an einem Donnerstag
Und du kannst beweisen, dass dies ein und dieselbe Person war?
Zitat von MairaMaira schrieb:Sollte er gefunden werden dürfte es nach so vielen Jahren schwer sein, ihm diese bestialische Tat nachzuweisen.
Das ist richtig.
Aber wie soll das eine ohne das andere gehen?
Wenn man ihn finden kann, dann wird man bis dahin schon genug Handfestes haben, sonst hätte man ihn ja nicht finden können.

Wäre die Lösung so simpel zu finden, wie es dein Beitrag andeutet, dann wäre der Fall schon längst gelöst worden.
Zitat von Dr.EdelfroschDr.Edelfrosch schrieb:Hättest du da ein paar Beispiele, die du hier nennen kannst?
Habe ich dir per PN genannt, um nicht zu sehr ins OT hier im Thread zu gelangen.


melden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 14:26
Zitat von dotsdots schrieb:Eine auffallend aussehende Person, fällt auf. Eigentlich keine Überraschung.
Wenn nun aber der tatsächliche Täter, vielleicht optisch überhaupt nicht auffällig war, sondern ein absolut normaler Durchschnittstyp, dann erinnern sich vielleicht kaum Leute an die Person oder haben dieser Person keinerlei Bedeutung zugemessen.
Und schon sucht man in der falschen Richtung.
Grundsätzlich stimme ich Dir zu und sehe das mit dem Phantombild ja genauso kritisch. Gegen Deine These spricht aber, dass man den Mann auf dem Phantombild nie gefunden hat, auch wenn er nicht der Täter war.

Wenn die Zeugen also jemanden, der wie der Mann auf dem Phantombild aussah, wirklich gesehen haben und es diesen Mann in der besagten Gegend wirklich gab (mal egal ob er dort gewohnt hat oder aus anderen Gründen öfter dort war), dann wäre es ja eigentlich zu erwarten, dass er irgendwann mit Hilfe des Phantombilds gefunden wird.

Klar, es ist natürlich immer möglich, dass der Typ auf dem Phantombild gerade in der betreffenden Zeit weggezogen, gestorben, ins Gefängnis gekommen oder was auch immer ist und deshalb nicht mehr in der Gegend zu finden war. Aber wenn ihn doch angeblich mehrere Leute mehrfach gesehen haben, dann müsste doch auch irgendwem bekannt gewesen sein, wer das ist, einfach weil er sich (immer dieser Logik folgend) dort ja häufig aufgehalten hat bevor er verschwand.

Daher halte ich es für eher wahrscheinlich, dass das Phantombild insgesamt, entschuldigung, bullshit ist und aus mehreren Erinnerungen an irgendwen zusammengerührt wurde. Nicht zuletzt: Man hat es ja erst Jahre später veröffentlicht.

Möglicherweise eben gerade weil man von der Qualität nicht überzeugt war und es dann aber, gewissermaßen als letzten Strohhalm, dann doch noch probieren wollte. Es ist doch völlig absurd zu glauben, dass die Polizei ein vorliegendes Phantombild an das sie glaubt, einfach mal so nicht veröffentlicht und dann erst nach Jahren plötzlich jemandem einfällt, dass es ja noch in der Schublade liegt.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 14:37
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:. Gegen Deine These spricht aber, dass man den Mann auf dem Phantombild nie gefunden hat, auch wenn er nicht der Täter war.
Dein Einwand ist absolut zutreffend!
Danke dafür.

Vielleicht (und das sind lediglich Erklärungsversuche) war ja wirklich im Tatzeitraum, dieser auffällige Typ unterwegs und später halt aus irgendeinem Grund nicht mehr.
Wir müssen halt auch bedenken, dass das Phantombild erst viele Jahre später entstanden ist.
Ist ja nicht so, als ob direkt schon 1 Woche nach der Tat nach eben genau dieser Person gesucht worden wäre.
Vielleicht ist genau dies der Knackpunkt.
Irgendein auffälliger Junkie, der vielleicht damals ein paar Wochen da rumgelungert ist, aber mit der Tat nichts zu tun hatte.
Kontakt hatte er vielleicht höchstens zu anderen Junkies, aber keinerlei familiären oder beruflichen Bezug zu der Gegend.
Als viele Jahre später das Phantombild veröffentlicht wurde, konnte man die Person, zumindest vor Ort in Höchst gar nicht mehr finden oder zuordnen.
Gar nicht so abwegig, aber wie gesagt, nur ein Erklärungsversuch.
Übrigens würde alles, was ich gerade aufgezählt habe, vielleicht ebenso gut zutreffen, wenn dieser Typ tatsächlich der Täter war.

Problematisch empfinde ich auch die Nähe zum Bahnhof.
Da kommen und gehen viele Menschen und sind im Zweifelsfall auch ganz schnell wieder ganz weit weg.
Gerade das Medium "Bahn" ist relativ anonym, damals noch viel mehr als heute.


melden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 17:16
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Gegen Deine These spricht aber, dass man den Mann auf dem Phantombild nie gefunden hat,
Wer sagt denn, dass man ihn nie gefunden hat?

Vielleicht hat man ihn gefunden. Vielleicht ist nur zu viel Zeit vergangen und man kann ihm nichts mehr nachweisen. Vielleicht halten sich die EB daher bedeckt und warten ob sich nicht doch eine Gelegenheit bietet, ihn überführen zu können. Fakt ist, es gibt dieses Gesicht. Mehrere Zeugen haben ihn so beschrieben. Vielleicht lebt er mitten unter uns (damit meine ich dem Raum Höchst/MTK) und ist ein netter Nachbar und niemand der ihn jetzt kennt ahnt seine dunkle Vergangenheit, niemand ahnt sein grausames Geheimnis. Genau wie bei Seel den auch jeder für den netten Nachbarn hielt. Den netten Klarinettist aus einer bekannten und beliebten Band.

Denkt mal darüber nach, ob es nicht genau so sein könnte. Wie frustriert müssen EB sein dieses Gesicht vor sich zu haben und ihm die Tat nicht beweisen zu können.

Das sind meine Gedanken - man muss sie nicht teilen.


Gruss, Maira


3x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 18:05
Zitat von MairaMaira schrieb:Vielleicht hat man ihn gefunden. Vielleicht ist nur zu viel Zeit vergangen und man kann ihm nichts mehr nachweisen. Vielleicht halten sich die EB daher bedeckt und warten ob sich nicht doch eine Gelegenheit bietet, ihn überführen zu können.
Und nirgendwo gibt es auch nur die kleinste Andeutung darauf? Wenn man ihn wirklich gefunden hätte und ihm nur nichts nachweisen könnte, dann wäre unter Garantie die Fahndung noch mal intensiviert und die Sache noch mal in die Medien gebracht worden, in der Hoffnung, dass sich doch noch jemand meldet der vielleicht das entscheidende Puzzlestück liefern kann. Und zwar auch ohne dass man ausdrücklich dazu sagt, dass man einen Verdächtigen hat. Aber in Wirklichkeit ist schon seit Jahren Ruhe eingekehrt.
Zitat von MairaMaira schrieb:Fakt ist, es gibt dieses Gesicht. Mehrere Zeugen haben ihn so beschrieben.
Fakt ist aber genauso, dass darunter Leute waren die ihn Jahre später, aus der Entfernung und im halbdunklen Tunnel stehend gesehen haben wollen. Was man von solchen Aussagen zu halten hat, muss jeder für sich entscheiden. Ich halte ehrlich gesagt gar nichts davon, und zwar ausdrücklich ohne den Zeugen da etwas unterstellen zu wollen.


melden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 18:34
Zitat von MairaMaira schrieb:Fakt ist, es gibt dieses Gesicht.
Falsch.
Das Gesicht gibt es eben nicht.
Das sucht man seit 26 Jahren und kann es nicht finden.

Was es gibt, ist ein Phantombild.
Nicht mehr, nicht weniger.
Ob das überhaupt der Täter ist, steht nicht fest.

Du kannst mir auch eine "Karte" von Mittelerde vorlegen.
Das heißt noch lange nicht, dass Mittelerde real ist.
Egal, wie detailliert die Karte auch immer sein mag.
Ähnlich verhält es sich mit dem Phantombild.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 18:43
Zitat von MairaMaira schrieb:Vielleicht hat man ihn gefunden. Vielleicht ist nur zu viel Zeit vergangen und man kann ihm nichts mehr nachweisen. Vielleicht halten sich die EB daher bedeckt und warten ob sich nicht doch eine Gelegenheit bietet, ihn überführen zu können. Fakt ist, es gibt dieses Gesicht. Mehrere Zeugen haben ihn so beschrieben. Vielleicht lebt er mitten unter uns (damit meine ich dem Raum Höchst/MTK) und ist ein netter Nachbar und niemand der ihn jetzt kennt ahnt seine dunkle Vergangenheit, niemand ahnt sein grausames Geheimnis.
@dots
wenn man sich die sehr alten beiträge von @Maira
anschaut, weiß man, worauf sie anspielt. es gab wohl einen betreuer/trainer von tristan, der dem phantombild ähnlich sah. der mann wurde den ermittlern gemeldet, sie sprachen mit ihm, ließen ihn aber wieder laufen. warum auch immer. wahrscheinlich hatte er ein bomben alibi. deshalb kam das auch gar nicht erst in die presse. manche hobbyermittler können schlecht damit leben und verdächtigen diesen menschen seit jahrzehnten auf diversen foren.


melden

Mordfall Tristan

20.04.2024 um 18:48
@flüchtig
Danke dir für den Hinweis.
Vielleicht ist ja damit bereits das Thema "Zopfmann" geklärt.
Der Betreuer/Trainer wurde mal mit Tristan gesehen, hat auch in der Gegend wohl gewohnt und (ganz wichtig) wurde wohl wieder "laufen gelassen".

Was bleibt dann noch übrig in dem Fall?
Außer einem Phantombild (das vielleicht, vielleicht auch nicht den Täter zeigt) und ganz viel Spekulatius hat man doch so gut wie nichts vorzuweisen.

Zum Glück entscheiden nicht Hobbyermittler wer "schuldig" ist und wer nicht:)


melden

Mordfall Tristan

21.04.2024 um 18:41
Wenndem so ist, hat die Kripo bestimmt seine Fingerabdrücke genommen? Sie haben ja welche in einem Heft gefunden, wenn ich mich recht erinnere Und ich denke dieerden mit diesem uminösen Trainer nicht übereinstimmen?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

22.04.2024 um 15:38
Zitat von quaerere1quaerere1 schrieb:Wenndem so ist, hat die Kripo bestimmt seine Fingerabdrücke genommen?
Das ist die Frage, die ich mir auch immer stelle. Es gab einerseits diesen Fingerabdruck aber wohl etwas verwischt in Tristans Blut auf dem Schulbuch. Und ein Teilstück DNA. Zudem gab es doch sicher Verdächtige, da wird man doch auch welche abgeglichen haben. Es ist leider schon alles solange her und es gibt kein offizielles Update. Ich meine, was jetzt wirklich noch aktuell ist an Infos und was neue Technologien bringen könnten.


melden

Mordfall Tristan

23.04.2024 um 19:15
Zitat von dotsdots schrieb am 20.04.2024:Falsch.
Das Gesicht gibt es eben nicht.
Das sucht man seit 26 Jahren und kann es nicht finden.
Theoretisch könnte man, falls es genug Parameter gibt per KI evtl. Ein „richtiges“ Bild vielleicht sogar mit Alterungsprozess hinbekommen. Aber das ist natürlich fiktiv.


1x zitiertmelden