Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Prozessauftakt Mirco

631 Beiträge, Schlüsselwörter: Prozess, Mirco, Grefrath

Prozessauftakt Mirco

10.12.2014 um 00:19
@Mao1974
denn lassen wir es doch ganz einfach und simpel, ok?!


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

10.12.2014 um 02:42
@Lemniskate

Wenn "ihr" das lassen würdet, würde mich das sehr freuen...
Ich weiß, es ist "in", offizielle Tatvorgänge abzustreiten und auf irgendwelche dubiose "Privatermittler" oder verschwurbelte Heinis zu hören, das greift leider immer mehr um sich, spricht aber nicht unbedingt für die Urteilsfähigkeit der Anhänger solcher Theorien.
Ist hier in unzähligen Fällen nachzulesen, leider.

Mich kotzt es einfach an, wenn Angehörigen sonstwas unterstellt wird (zB Geltungssucht oder "Vermarktung" ihres Schicksals), während man Thesen von unbeteiligten Menschen übernimmt, die genau das tun und zB als Außenstehende irgendwelche Schriften vermarkten, die noch nichtmals den einfachsten logischen Ansprüchen genügen.

Wer hier aufmerksam gelesen hat, weiß zB, daß Mircos Eltern die an sie gerichteten Gelder gespendet haben . Mit ihrem Buch wollten sie ihr Schicksal aufarbeiten und den zahlreichen Nachfragen fremder Menschen Rechnung tragen. Das ist zu akzeptieren und fertig.
Und selbst wenn sie auch ein wenig eingenommen hätten würde das nicht zu verurteilen sein, warum auch?


melden

Prozessauftakt Mirco

10.12.2014 um 07:48
@Boccer
DArf ich fragen, wie bzw. warum Du Dir von den jeweiligen Sokos ein Bild machen konntest? Arbeitest Du in den Bereichen oder bist Du Journalist. Wenn Du darauf nicht antworten magst, ist natürlich in Ordnung. Aber es interessiert mich.


melden

Prozessauftakt Mirco

10.12.2014 um 13:54
@Feelee

Ich war früher Pferdezüchterin , und komme aus NRW ...! Ich recherchierte damals im Fall des Pferderippers.
Damals stellte ich fest, dass ganz in der Nähe von Scheeßel ( Eichenschule - Mordfall - Stefan Jahr ,1992 )
der Pferderipper - die ersten Pferde quälte / tötete ..! Er fing auch 1991/92 damit an ..! Ich nahm mir eine
Deutschlandkarte und zeichnete alle - Tatorte - ein . Dann stellte ich fest, dass der " Pferderipper " auch in
der Nähe von Hepstedt - dort wurde der kl. Dennis getötet - Pferde tötet ..! Auch in der Nähe von
Selker - Noor , gab es einen Fall , von Pferdetötungen ..! ( Dort konnte ich helfen , den Fall zu klären , der hatte
nichts mit dem Pferderipper zu tuen..)

Mit meinem i-Pad , kann ich leider nicht formatieren, deswegen werde ich später - weiter Posten ..! Es ist eine längere Geschichte , dafür brauche ich auch etwas mehr Zeit..! 😏


melden

Prozessauftakt Mirco

10.12.2014 um 14:35
@Boccer
Das klingt ja wirklich interessant. Vielen Dank schon einmal für Dein Feedback. Wenn Du mal mehr Zeit hast, bitte ich wirklich um weitere Details. In dem Zusammenhang frage ich auch ganz interessiert, ob Du damals, 1998, auch einen Zusammenhang zu Tristan Brübach aus Frankfurt, gesehen hast.


melden

Prozessauftakt Mirco

25.12.2014 um 21:24
Hallo,
nachdem ich nun über einen längeren Zeitraum in diesem Forum gelesen habe, finde ich, dass die Zeit gekommen ist, mich hier vorzustellen. Mein Name ist Matthias Walther. Ich bin der Autor des Buches "Der verspätete Zeuge", was hier verständlicherweise zu diversen Fragen geführt hat. Zunächst einmal allen Usern hier ein angenehmes und besinnliches Weihnachtsfest 2014.
Um hier zu Beginn eine Frage zu klären: ich habe nichts mit Autoren wie Klaus F. etc. gemeinsam. Weder in Bezug auf meine Meinungen noch meinem Schreibstil. :)
Mir ist hier aufgefallen, dass sich hier zwei Gruppen gebildet haben. Pro und Contra Soko Mirco. Hier möchte ich die Arbeit dieser Soko mit zwei Worten beschreiben: professionell und erfolgreich. Natürlich gab es um diesen Fall einen riesigen Medienrummel. Die einzelnen Ermittler wurden vorgestellt, aber natürlich nur sehr vage. Was wollte man wohl damit erreichen? Verunsichert man damit evtl. mutmaßliche Täter? Schlussendlich hat auch diese Form der Öffentlichkeitsarbeit, wenn auch auf für viele unverständlichen Wegen, zum Erfolg geführt.
Warum nun also dieses Buch? Diese Frage stellt ihr euch alle völlig zurecht. Um Geld zu verdienen, gibt es für Autoren wahrlich besseres Terrain, um ein Buch in die Bestsellerlisten zu bringen. Nur sind es eben nicht die Bestsellerlisten, die mich bei diesem Buch interessieren. Vieles, was in diesem Buch geschrieben wurde ist (noch) nicht beweisbar, einiges konnte schon nachgewiesen werden. Bitte habt Verständnis dafür, dass ich mich hier nicht in Einzelheiten äußern kann, aber der Sinn dieses Buches liegt keineswegs darin, kommerzielle Interessen zu unterstützen. Der Beweggrund für dieses Buch ist relativ einfach zu erklären. Information. Nicht jeder wird diese Information richtig einordnen und verstehen können. Und natürlich liefert dieses Buch Nährboden für Spekulationen. Ich und mein Team haben unser Ziel jedoch dann erreicht, wenn diese Information die richtigen Menschen erreicht. Als bestätigt ist in diesem Fall anzusehen, dass Herr H. als Täter zurecht ermittelt wurde und dass es zu einer weiteren Zeugenaussage gekommen ist, die Herrn H. keineswegs von einer Täterschaft entlastet. Dass diese Aussage natürlich nur ansatzweise veröffentlicht werden kann, ist wohl jedem verständlich.
Ich bedanke mich hier bei allen, die sich an dieser Diskussion beteiligt haben und weiter beteiligen werden. Bitte habt Verständnis dafür, dass nicht auf jede Frage sofort geantwortet werden kann, ich bin jedoch bemüht, hier regelmäßig reinzuschauen. Weiterhin bedanke ich mich bei allen, die "Der verspätete Zeuge" gelesen haben. Es ist ganz sicher noch nicht die ganze Wahrheit, aber ich bin zuversichtlich.
Liebe Grüße,
ein fröhliches restliches Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins Jahr 2015
Matthias Walther


melden
Bravoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

25.12.2014 um 22:00
@mawa
Also dann sage ich Dir einfach jetzt danke für dein Post.
Ich habe zwar hier noch nicht viel gelesen aber der Fall ansich ist mir in seeeehr guter Erinnerung.
Ich lese auch nicht weiter zurück hier, denn ich empfand es soeben als widerlich, wie hier geschrieben wird über Ermittler die einfach auch einmal krank sein können/dürfen.
Tut mir leid kann ich nicht nachvollziehen.
Ich weiß nur daß damals viel getan wurde und der Weg an die Öffentlichkeit zu gehen war nur gut(in diesem Falle).
Kann es dabei nicht einfach einmal bleiben?
Von Beginn an stellte ich mich auf die Seite derjenigen, welche nicht an einen Zufallseinzeltäter glaubten.
Bis heute harre ich aus und hoffe diesbezüglich näheres zu erfahren.
Mir ist egal wer welche Bücher geschrieben hat und wer welche Posts im Internet verfasste, fakt ist.....die spur ist aufgenommen worden, nur das zählt.
Ich bin auch daran interessiert ob Zusammenhänge zu anderen Fällen bestehen, klar, aber ich bleibe bei meiner ersten Wahrnehmung und frage dich....ganz spontan ...wie du es siehst.


melden
Bravoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

25.12.2014 um 22:04
Achso, Olaf H. war doch auch bei der Telekom oder?


melden

Prozessauftakt Mirco

25.12.2014 um 22:36
@Bravoo Ja war er. Aber wieso auch? Wer den noch?


melden
Bravoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

25.12.2014 um 22:41
@xyfan72
Entschuldige, ich sah es auch. Ich habe versehentlich "auch" geschrieben, vermutlich weil ein damaliger Angestellter von uns ebenfalls dort war. Ja und andere entfernte Bekannte vom Hörensagen.
Somit floss das wohl mit ein in mein Post.


melden
Elefant100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 19:17
Thiel hat gute Arbeit geIeistet denn durch ihn und Team hat man am 26.01 einen Täter im Fall Mirco festnehmen können aber es sind viele Fragen offen geblieben.

H. konnte nach der Tat ein normales Leben führen. ( Warum ? Weil er durch seine Neigungen befriedigt war? )

H. hatte das orangefarbene Hemd immer noch im Schrank hängen. ( Intelligente Täter hätten es entsorgt, warum tat er es nicht? )

Die Frau des H. sass am Samstag Vormittag auf einem trockenen Beifahrersitz. ( Warum , wenn er doch laut H. von Mirco eingenässt wurde)

Warum wurde so wenig Täter DNS gefunden, wenige Fasern, waren es drei? vom Sohn und die von H. ( Trug er einen Ganzkörperschutzanzug ? )

Welches Auto stand am Tatabend an der L39 ? Und warum stand es dort?

Die Soko ist der festen Überzeugung : Radfundort ist der Abgreifort
und Mirco sei ein ZUFALLSopfer.
Aber
warum wurde zu verschiedenen Zeitpunkten an dieser Stelle ein und der selber Wagen gesichtet?

Ein gestresster Täter der sich einfach mal so ein Kind schnappt der aber Stunden voher noch ganz entspannt mit seinem Schwiegervater plaudern könnte.

H.wolle zu seiner Puppi, das sagte er zum Schwiegervater, aber WARUM fuhr er nicht zu seiner Puppi, sondern rief seine Frau an um ihr mitzuteilen er wolle mit Freunden was trinken?

Gab es diese Freunde tatsächlich???


Gab es tatsächlich einen zweiten? Meiner Meinung nach kann es durchaus möglich sein.
Der Zeuge aus dem Buch kann ein Spinner aber auch ein Mittäter sein.
Er könnte den Druck in sich nicht aushalten aber wie Hegger zu feige sein die ganze Wahrheit auszusprechen!


Warum fuhr Mirco soo spät zurück?
Die Mutter erwähnte im Gerichtsverfahren Mirco habe Angst vor der Dunkelheit.
Hatte Mirco eine Verabredung oder fuhr er später um eine solche zu vermeiden?

Alles ungeklärte Fragen.........
Und ja, Hegger ist schuldig und das große Schweigen begleitet ihn immer noch

Ein Täter sitzt da wo er hingehört aber aufgeklärt ist nix


melden
Elefant100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 19:27
http://strafblog.de/2012/03/20/1426/


Nach längerem Abstand nocheinmal lesenswert.

Lieben Gruß


melden

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 19:54
Elefant100 schrieb: Die Frau des H. sass am Samstag Vormittag auf einem trockenen Beifahrersitz. ( Warum , wenn er doch laut H. von Mirco eingenässt wurde) 
Elefant100 schrieb: sondern rief seine Frau an um ihr mitzuteilen er wolle mit Freunden was trinken?
allein diese beiden Details können Anlass zu berechtigten Zweifel an der vom Olaf getätigten Aussage zulassen.
er belog Vorsätzlich seine Ehefrau um sich zeit zu verschaffen. Er rief sie auch nicht kurz vor 21 Uhr an sondern schon am späten Nachmittag, wenn ich mich recht erinnere.
Er meinte den wagen gereinigt zu haben. ..da stell ich mir die frage wo hat er das getan??
An der tanke? Haben die dort ne Föhn um den nassen Sitz zu trocknen? Wohl eher nicht. Zudem stinkt Urin doch. ..von daher müsste der Sitz feucht gereinigt worden sein und wie gesagt trocken geföhnt werden.
und das
Elefant100 schrieb: Warum fuhr Mirco soo spät zurück? 
Die Mutter erwähnte im Gerichtsverfahren Mirco habe Angst vor der Dunkelheit.
ist auch ein interessanter Punkt.
Die Mutter wusste das...sie wusste durch die Schwester des Freundes nur das mirco losfuhr, könnte dich selber nicht versichern ob es mirco mit der Situation allein im Dunkeln zu fahren,wohl fühlt.
Und ging dennoch schlafen.


melden
Elefant100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 21:02
dann wie er ihn am Ablageort wegen der eingenässten Hose aufgefordert habe, sich auszuziehen und schließlich erstaunt darüber gewesen sei, dass der Junge sich komplett ausgezogen habe


Koch erläutert, warum Olaf H. die Kleidung des Jungen entlang der L39 und dem Parkplatz Heitzerend verstreut hat: er wollte die Sachen nicht auf einem Haufen entsorgen. Jemand hätte annehmen können, dass etwas passiert sei.“ Der Kriminalbeamte gab an, der Angeklagte habe sie zielorientiert zur Leiche geführt


Quelle

http://strafblog.de/2012/03/20/1426/

Wenn H. den Jungen am Ablageort ( dort wo er tot aufgefunden wurde ) aufgefordert hat sich auszuziehen, warum konnte er denn nicht die Kleidung dort, genau dort auf einen Haufen liegen lassen?


Er wollte die Kleidung nicht auf einem Haufen entsorgen. Er wollte sie verstreuen, dazu fuhr er zurück in die Nähe des Radfundortes! Seltsam wie ich meine. Eigentlich hätte er doch mit suchender Polizei rechnen müssen , Hmm, da schmeckt etwas gewaltig nicht.

Mein Hirn sagt mir: Der Junge wurde gut versteckt und die Kleidung sollte gefunden werden, denn der H. wusste ganz genau was er tat.

Die Frage ist auch noch: Wann wurde die Kleidung verteilt und wann wurde der Junge zum Ablegeort verbracht.


melden

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 21:49
Warum sollte die Kleidung gefunden werden?


melden
Elefant100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 22:51
Dazu müsste man in den Kopf des Täters hüpfen.

Das Kind soll sich am Ablegeort ausgezogen haben! Warum ist es notwendig die Kleidung mitzunehmen?
Welchen Sinn könnte dieses Handeln haben?

Die Kleidungsfunde waren identisch mit den Handydaten. H. schaltete sein Handy nicht aus, komisch, ein Mensch der bei einer Telefongesellschaft arbeitet hätte wissen müssen das die Poli dahinter kommt.

Warum wurden diese nicht ebenso gut versteckt? Die Kleidung, einfach da gelassen wo das Kind zurück geblieben ist?
Dann wäre die Gefahr geschnappt zu werden doch viel geringer gewesen.
Intelligent ist es wahrlich nicht.

Dafür muss es Erklärungen geben.


melden

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 22:54
Ja, es gibt einige Punkte, die ich mir nicht erklären kann.

Für mich sitzt der Richtige im Gefängnis. Nicht falsch verstehen.


melden

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 23:01
Elefant100 schrieb:Die Frage ist auch noch: Wann wurde die Kleidung verteilt und wann wurde der Junge zum Ablegeort verbracht.
steht davon nix in Thiels Buch?

ich fand aus deinem Link die passage mit der ehefrau interessant.
Sie zwinkerte ihm im Gerichtssaal zu...
warum tat sie das wohl?
Sie war sehr sehr jung als sie olaf kennenlernte,...fand ich auch ziemlich strange -.-


melden

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 23:06
Alleine den Altersunterschied finde ich nicht strange. Aber ich dachte, sie hätte sich scheiden lassen und einen neuen Namen bekommen.


melden
Anzeige
Elefant100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prozessauftakt Mirco

02.01.2015 um 23:06
@ Feelee

Sicher. Hegger soll nie wieder rauskommen ! Dennoch ist das Schicksal des kleinen Jungen nicht aufgeklärt.

Ob es einen zweiten gibt ? Keine Ahnung aber da H. von vielen, auch von den Ermittlern als Gefühlsarm beschrieben wird, kann ich mir sogar weitere Taten seinerseits vorstellen.

@Lemniskate

Ja, sie war sehr jung als er sie kennenlernte.........


melden
82 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden