weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Stefanie P. aus Wien

cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

16.11.2014 um 14:59
Martina Prewein ist Chronik-Journalistin in Wien und so bekommt sie Kontakt zu verschiedenen "schrägen" Vögeln. Woher die Idee für das Buch der Eisverkäuferin stammt... Keine Ahnung, ich denke mal, daß der finanzielle Aspekt für Beide den Ausschlag gegeben hat. Prewein kann sich zu ihrem kargen NEWS Salär etwas dazuverdienen und die Eismörderin kann so ihr Kind unterstützen. Eine Win-Win Situation.

Über die Causa Korotin/Pagels wird es ein Buch geben, allerdings nicht von Prewein.


melden
Anzeige
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

16.11.2014 um 15:07
glaubt ihr, dass die österreicher das buch über die eislady kaufen werden?
ich denke, ohne die unterstützung der wiener schickeria wird das nichts.


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

17.11.2014 um 22:43
Was für eine Wiener Schickeria? Geh bitte!

In Wien werden wohl einige Leute das Buch kaufen, ein Bestseller wird das Buch wohl kaum werden. Wenn 1.000 Stück den Besitzer wechseln, dann ist das viel.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

19.11.2014 um 00:40
Rast hat übrigens den Antrag auf Wiederaufnahme im Fall Korotin bei der StA eingebracht und alle Medien sprangen mit dem Wortlaut Knalleffekt lustigerweise auf. Wo bleiben nur die Zeiten des guten Journalismus....

Über Kriminalfälle kann bald wer schreiben......warum tun das eigentlich die Ermittler nicht welche oft jahrelang an den Fällen gearbeitet haben und im Grunde die Einzigen sind die wirklich alle Einzelheiten kennen, die Schweigepflicht erlischt doch nach Prozessende, ODER?. Die könnten sich einen goldenen Ar..... verdienen aber man sieht und hört sie nie-egal was für eine Scheisse medial berichtet wird.


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

19.11.2014 um 01:43
@lavande

Stimmt nicht ganz. Den Knalleffekt hat sich die "seriöse" österreichische Presseagentur (APA) auf die Fahnen geschrieben und viele Medien haben das einfach übernommen.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

19.11.2014 um 20:27
Alles klar.... wie auch immer, trottelhaft in jedem Fall - wo ist bei einer Einreichung ein Knalleffekt erkennbar? Dazu hat ja nun wirklich jeder die Möglichkeit und auch das Recht. Irgendwas muss er ja für sein Geld und den medial breitgeklopften Sprüchen machen der Hr. Anwalt. Der Knalleffekt wäre eine tatsächliche Wiederaufnahme, aber dazu kommt es ohnehin nicht dbzgl. bin ich mir ganz sicher.


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

20.11.2014 um 00:33
Dieser medial begleitete Prozessbetrug wird noch Konsequenzen haben. Für die gefakten Zeugen, den Detektiven und den Rechtsanwalt. Mit aller Gewalt wird versucht, einem rechtskräftig verurteilten grausamen Mörder ein neues Verfahren zu ermöglichen. Die Angelegenheit wird für alle Beteiligten ein tragisches Ende nehmen. Gegen den Rechtsanwalt wird bereits ermittelt, die Mutter wurde wegen falscher Beweisaussage rechtskräftig verurteilt und der Detektiv ist mit diversen Strafverfahren konfrontiert.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

20.11.2014 um 22:07
Nun, das wäre in dieser breitgefächerten, mit Lügen und Intrigen vollgestopften Causa das einzig Richtige aber ich glaube beim besten Willen nicht daran.

Dem Rechtsanwalt, wem von den Beiden können wir uns jetzt aussuchen, passiert rechtlich nix -ansonsten wäre schon damals- zumindestens ein fettes STOPP angesagt gewesen.
Denen gehts ums Geld und dem "sich inszenieren um dadurch in aller Munde zu sein" sehr leicht durchschaubar- zumindestens für jene welche diese Szene kennen.
Ehrlich gesagt haben solche Leute nicht meinen Respekt aber meine volle Bewunderung für ihre grenzenlose Skrupellosigkeit- heute verteidigen sie einen geistig abnormen Foltermörder, morgen einen Polizisten, übermorgen einen Kinderschänder und eine Woche darauf ein Überfallsopfer. Ich würde mich jeden Tag ankotzen wenn ich mich in den Spiegel schau- daher fahre ich aber auch ein altes Auto und keinen Jaguar oder was immer. Nun, ich kenne die "geistige Reinwaschung" sprich die Begründungen für das TUN mancher Strafrechtsanwälte - meins wärs trotzdem nicht.

Medial fällt jene Journalistin die den puren Schwachsinn von sich gab, den Zeugen zum Täter schrieb u.s.w. - rauf wie man sieht.
Ich laste der gar nicht an, dass sie den Schwachsinn wegen einer besseren Auflage erfindet- ich glaube sogar, dass sie das größte Opfer "der Mutter" war/ist- die sie für ihre Zwecke eiskalt "missbraucht/e".
Leider ist diese nicht erkannte Naivität solcher RepoterINNEN für den wahren Journalismus sehr gefährlich - man sieht ja sehr deutlich, was solche "Träumer" im Journalismus anstellen können.
Die Eislady mutiert mittlerweile journalistisch auch zum Opfer.....dieser schwer geistesgestörten Doppelmörderin überhaupt eine Plattform zu ermöglichen......sowas Trottelhaftes ist zu Recht in vielen Ländern verboten. Offensichtlich hat keiner vom Unterweger gelernt.
Bestimmte Menschen können durch Rhetorik, Aussehen und Auftreten perfekt bluffen-es gilt halt das zu durchschauen.

Nun, der jetzige Detektiv- auch kein Unbekannter, schlitterte als "Neuankömmling" .....in das Kettenspiel von mittlerweile sehr bekannten Darstellern ... nach dem Motto "na dann muss ja wohl was dran sein" - dadurch hört er leider Schwammerl wachsen.

NAJA :-) und die Mama vom Philipp, okay die wurde verurteilt aber wie man sieht ist der das völlig schnurz. Diese Frau, nennen wir sie INSZENATORIN, hat nichts mehr zu verlieren und sie weiß ganz genau, dass ihr Sohn der einzige wahre Mörder bei diesem Foltermord ist.

Nun bei all dem inszenierten Affenzikus welcher den .....nennen wir sie "Gegenspielern" ... vermutlich ohnehin hinlänglich bekannt ist, frage ich dich Cucumbre, glaubst du da wirklich, dass es für diese Darsteller ein bitteres Ende gibt? Also ich kann's mir ehrlich gesagt net vorstellen.


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

21.11.2014 um 20:30
Ich prophezeie ein tragisches Ende für alle Beteiligten. Auch ein Rechtsanwalt macht sich strafbar, wenn er einen offensichtlichen Prozessbetrug begleitet.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

24.11.2014 um 18:11
http://www.puls4.com/video/puls-4-news/play/2634939

naja, da geht wieder was. Eines muss man ihm lassen, er schafft es perfekt den Sachverhalt völlig zu zerreissen und anders hinzustellen als es tatsächlich ist.


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

25.11.2014 um 14:40
Soweit ich weiß, musste der Sender Puls 4 für die Verleumdungen an dem Zeugen insgesamt über 30.000 € Entschädigung zahlen. Aus den Fehlern hat man bei Puls 4 anscheinend nicht gelernt...

http://derstandard.at/1328507631359/Mediengesetz-Mordfall-Stefanie-P-Puls-4-zu-15000-Euro-Entschaedigung-verurteilt


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

01.12.2014 um 09:49
@lavande

http://www.puls4.com/video/puls-4-news/play/2634939

Der Link funktioniert seit heute nicht mehr. Hast Du den Beitrag zufällig aufgenommen? Oder kennst Du jemanden, der eine Aufnahme hat? Dank im voraus!


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

01.12.2014 um 11:32
@lavande
http://derstandard.at/2000008477369/Estibaliz-Carranza-Wir-kennen-uns-nur-fluechtig
einfach nur zum kopfschütteln, oder?


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

07.12.2014 um 16:41
@ cucumbre

nein, leider nicht. Gibt's in dem Fall irgendetwas neues, derzeit ist es ziemlich still.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

07.12.2014 um 17:36
@sylvana

Du hast völlig recht, mittlerweile ergreifen Journalisten für Mörder/innen Partei und nicht nur das, sie sympathisieren mit denen auch noch, dass ist zum Kopf schütteln.

Man stelle sich nur vor, die arme Frau wurde auch noch weggesperrt nachdem sie 2 Männer erschossen, zerteilt und einbetoniert hatte, so eine böse Justiz aber auch, denn eigentlich hat das zarte Persönchen ja gar nichts gemacht, außer sich gewehrt.

Außerdem ist sie so ehrlich, dass sie auch noch geständig war, Vertuschung und Flucht werden ja nicht erwähnt…..

Nun, die Beweiskraft wird so schlagkräftig gewesen sein, dass sie mit einem Geständnis zumindest noch auf einen Milderungsgrund hoffen konnte, dass ist vermutlich der wahre Grund lieber Hr. Journalist.

Die gewollt meinungsbildenden und subjektiven Einflüsterungen der Journalisten von Boulevardblättern verlieren so ihre Kunden, die meisten greifen mittlerweile sowieso nur mehr auf die Gratiszeitungen zurück….und wer gute, meinungsfreie Recherchen lesen will liest sowieso die Presse.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

09.12.2014 um 09:19
lavande schrieb:Du hast völlig recht, mittlerweile ergreifen Journalisten für Mörder/innen Partei und nicht nur das, sie sympathisieren mit denen auch noch, dass ist zum Kopf schütteln.
@lavande
Da kann ich Dir nur voll recht damit geben!

Erst recht, wenn danach das Mordopfer noch zerstückelt wurde, da müssen doch fast alle Sicherungen im Kopf schon längst durchgebrannt sein, oder? Und diese Zerstückelung ist ja eine Parallele beider Mordfälle. Dazu (Zerstückelung) fällt mir noch der Ex-Fernsehjournalist Helmut F. ein.

Ist der schon wieder frei?

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

09.12.2014 um 09:26
Doverex schrieb:Ist der schon wieder frei?
Ja, ist er, seit 2009. 16 Jahre sind lebenslänglich. :(


melden
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

10.12.2014 um 02:19
Philipp Korotin ist schon der perverseste Mörder in der österreichischen Kriminalgeschichte. Nicht einmal Frodl und Unterweger können gegen Korotin anstinken.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

16.12.2014 um 00:36
Die Ruhe vor dem Sturm….offensichtlich gibt's noch keine Entscheidungen ansonsten wären die Medien schon aufgesprungen.


melden
Anzeige
cucumbre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

17.12.2014 um 00:07
So schnell geht das auch gar nicht über die Bühne. Die Staatsanwaltschaft hat nun den Wiederaufnahmeantrag zu prüfen und gegebenenfalls Ermittlungen zu beauftragen, die vom LKA durchgeführt werden.

Ich gehe davon aus, daß momentan diese neuen Zeugen einvernommen werden. In der Vorweihnachtszeit wird sich erfahrungsgemäß nicht viel tun, ich vermute mal ab mitte Jänner 2015 werden wir wieder etwas in den Medien lesen.

Durch Zufall habe ich erfahren, daß sich Puls 4 wieder mit medienrechtlichen Schadenersatzforderungen konfrontiert sieht.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden