Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.261 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:18
Wie ich schon mal äußerte, hat sich mein Blickwinkel auf den Fall im Laufe der Diskussion
hier erweitert. Es kamen ja Dinge zur Sprache, die vorher garnicht in Erwägung gezogen
wurden bzw. von denen niemand Kenntnis hatte.

Wenn es so war, dass sich Peggy am Tag ihre Verschwindens am frühen Abend und bei
Nieselregen auf einer Ausfallstraße Lichtenbergs befand, dann liegt für mich nahe, dass
sie mit jemandem verabredet war. Und da derjenige mit Sicherheit einen PKW fuhr, sind
Beobachtungen durch die Anlieger nicht ausgeschlossen und wichtig.

Natürlich ist vorstellbar, dass manch einer bei dem ganzen Tamtam und Trara sagt:
"Ich halt mich da raus, ich halt doch lieber die Klappe und hab meine Ruhe!"

Aber ich hoffe, dass die, die die Fakten kennen, keine Ruhe haben und endlich
den Ab- und Anstand haben, ihr Wissen preiszugeben. Kaum was auf dieser Welt
bleibt unbeobachtet und schon garnicht in so einem kleinen Kaff wie Lichtenberg.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:23
@ramisha:

Peggy wurde an der Anfahrt zu dieser Ausfallstraße schon seit einem längeren Zeitraum beaobachtet.

Es erweckt so langsam den Eindruck, als hätte Peggy einen Teil ihrer Anwesenheit zum Ortsrande verlagert. Zumindest zum Monatsende des Aprils 2001 hin.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:23
Zitat von Blondi23Blondi23 schrieb:Und vor allem verändert ein Kind nicht unbegründet das Verhalten. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese ganze Vorgeschichte mit dem Verschwinden in irgendeinem Zusammenhang steht
Dieser Meinung bin ich auch, unabhängig davon, wie, mit wem, wohin und ob körperlich
unversehrt Peggy verschwand.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:26
@Seethaler

Fragt sich nur warum und vor allem, was ein Kind dazu veranlasst, dies zutun. Ich meine, sie wird als lebendig beschrieben, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie an einen Ort fährt, an dem es für Kinder nichts spannendes zu entdecken gibt.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:28
Und vor allem, dass es so spannend war, dass sie sogar im Nieselregen dort hin fuhr.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:29
@Seethaler

Wenn Peggy dort BEOBACHTET wurde - und das über einen längeren Zeitraum -
können die "Beobachter" mit Sicherheit auch noch konkretere Aussagen treffen.

Ich gehöre zwar nicht zu den Neugierigsten, aber wenn ein kleines Mädchen zu
einer unüblichen Uhrzeit an zum Spielen eigentlich ungeeigneten Orten u.U. bei
widrigem Wetter immer wieder auftaucht, dann bin ich doch gespannt, wie die
Sache weiter geht und wenn ich hinter der Gardine lauere. Gerade in so einem
kleinen Ort und gerade in der abgelegendsten Gegend dort.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:31
@Blondi23:

Den Bereich um die Burg in absolut häuslicher Nähe kannte sie ja schon.
Den neue Bereich um den Camingplatz dürfte schon interessanter sein. Kinder in ihrem Alter gab es dort auch. Ganz viele neue Eindrücke mit einem ansprechend optischen und sozialem Umfelde.

Noch idealer, wenn man in absoluter Nähe seinen schweren Schulranzen in einem "Waldversteck" auslagern kann.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:33
@Seethaler

Klar, das Waldversteck ist natürlich spannend. Aber so spannend, dass man im Nieselregen dort hin fährt?


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:38
@Blondi23:

Das Waldversteck diente nur der Auslagerung Ihrer persönlichen Dinge bis zur entgültigen Heimfahrt nachhause.

Nichts anderes als ein Ablageort. Mit Sicherheit " unwetterfest" und regendicht. Mit Vermutung nur spannend, wenn man sich dort mit anderen trifft. Aber nicht bei diesem damals vorherschendem "Sauwetter".


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:43
@Seethaler

Ja, ich hatte mich da gerade falsch ausgedrückt, sorry. Neuer Versuch: Das Waldversteck ist natürlich spannend und interessant. Man hat dort einen "geheimen Ort", kann seine Sachen ablegen und sie zurückholen. Das reizt natürlich ein Kind und hat sicher was für sich. Aber dann muss sie doch irgendwas gehabt haben, was eine Anziehung auf sie ausgeübt hat. Bei einem Mädchen würde ich direkt Pferde sagen, die es aber dort nicht gab. Was denn dann? Und vor allem, bei dem Wetter?

Also, es gab so wie es ausschaut, verschiedene Punkte, die für ein Kind dort interessant waren. Aber was wäre so interessant, dass es dort hin ging? Auch, wenn das Waldversteck natürlich die Option für das Lagern von Sachen gewesen ist, die auch nicht nass wurden.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 17:50
@Blondi23:

Es gab den Campingplatz. Das Freizeitzentrum. Viel Wasser und Wald. Sehr viele neue Eindrücke.
Viele gepflegte Immobilien, teilweise mit Pool und sehr großen Grundstücke. Mit Sicherheit auch Gleichaltrige, mit denen man spielen könnte und konnte.

In der Altstadt hingegen, hattte und hat man Spaß und Freude am Verfall. Da rieselt der Putz von den Wänden. In der eigenen Bude zu warm oder zu kalt. Ausfluchtsort: Kneipe!


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:27
@Seethaler
Zitat von SeethalerSeethaler schrieb:Es gab den Campingplatz. Das Freizeitzentrum. Viel Wasser und Wald. Sehr viele neue Eindrücke. Viele gepflegte Immobilien, teilweise mit Pool und sehr großen Grundstücke. Mit Sicherheit auch Gleichaltrige, mit denen man spielen könnte und konnte.
Und auch das Wochenendhaus des Wirtes der von Peggy frequentierten Kneipe.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:28
@ramisha

Interessanter Punkt. Wurde dahingehend ermittelt?


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:32
@Blondi23

Inwieweit zu dem Wirt, dem Ferienhaus und den Besuchen Peggys dort ermittelt wurde,
ist mir nicht bekannt, aber im Laufe des Threads kam zur Sprache, dass Peggy auch
dorthin mitgenommen wurde und dass es dort sehr viele Plüschtiere gab.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:35
@ramisha

Ok, hmm. Kann harmlos sein, muss aber nicht.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:35
Näheres dazu auf und um Seite 972 dieses Threads!
Vielleicht doch ganz interessant.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:40
@Seethaler
was meinst Du denn mit "in ihrem pädophilen Umfeld"? Wie viele bekanntermaßen und überführte "Pädophile" gab es denn da? Und wieso war das "ihr Umfeld"?


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:51
@Tussinelda:

Mittleweile zuviele "Pädophile" für einen derart kleinen Ort mit derart wenigen Einwohnern. Nach heutigem,- nicht damaligen Kenntnisstand.

@ramisha:

Das "Haus am See" habe ich noch gar nicht in meinen Überlegungen einbezogen. Danke für die Info. Wohl auch irgendwo idillysch gelegen im Bereich der etwa 700 Meter entfernten Altstadt? Also im Bereich des "Waldlagers".


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:51
Peggy war auf ihrem normalen Schulweg und wollte Nachhause.
Sie hat ihrer Schulkameradin nichts anderes mitgeteilt, sie war schlicht auf dem Nachhauseweg...
Dort ist ihr etwas zugestossen.
Es gibt keinen einzigen Grund, warum sie ihren Ranzen irgendwo anders deponiert oder im Nieselregen irgendwo herumgefahren sein sollte. Die Zeugenaussagen hierzu sind mehr als zweifelhaft.
Hier werden teilweise Dinge als tatrelevant angenommen, die lediglich einer regen Gerüchteküche oder unbewiesenen Vermutungen entsprechen, dagegen ist die Ulvivariante noch regelrecht seriös.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 18:57
@Seethaler
wie viele denn und woher weiß man das? Sind die überführt? Wird das vermutet, warum ist das "ihr Umfeld"....ich verstehe das nicht.......damals wusste man nichts von Pädophilen, jetzt weiß man es, also muss es doch Belege darüber geben? Ich weiß nur von Ulvi, den man wohl kaum als Pädophilen einstufen kann und von Robert E.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 19:40
@Tussinelda
Hm, ist halt schwierig, als was man Ulvi einstufen kann...
Er hat sich an Kindern vergriffen, das ist sicher.
Ich denke, er ist da einfach wahllos, aber er schreckte eben auch vor Kindern nicht zurück und die Übergriffe waren teilweise sehr massiv.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 19:45
@Mao1974

Wir sollten unterscheiden zwischen einem geistig behinderten Mann und einem, der bis auf seine pädophilen Neigungen gesund ist.
Auch wenn die Übergriffe teilweise massiv gewesen sind, so sollte man doch bedenken, dass es sich hierbei um einen geistig behinderten Mann handelt, der nicht so reflektiert Denken und Handeln kann wie ein gesunder Mensch. Vor allem dann nicht, wenn sein geistiger Entwicklungsstand nicht mit seinem Alter und seiner körperlichen Entwicklung übereinstimmt. Dabei nehme ich ihn nicht in Schutz, aber eine solche Abgrenzung wäre mir schon wichtig.


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 19:46
@Mao1974
ja, aber er ist ja auch auf dem geistigen Stand eines Kindes, also würde ich es nicht als pädophil einstufen, verstehst Du was ich meine?


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 19:58
@Tussinelda
@Blondi23


Sicher, er ist nicht zu behandeln wie ein geistig gesunder Mensch.
Ich meine ja, es ist deshalb schwierig, ihn einzustufen.
Andererseits ist es für die Opfer zweitrangig, ob jemand geistig behindert ist. Er hat Übergriffe begangen und die Kinder können sich da eben auch nicht besser wehren.
Deshalb bin ich der Meinung, daß er gut aufgehoben ist wo er jetzt ist...


melden

Peggy Knobloch

20.08.2013 um 20:02
@Mao1974

Die behinderten Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, sind durchaus so zu behandeln wie gesunde Menschen. Da macht man keinen Unterschied. Die wollen weder Mitleid noch sonstwas. Die wollen akzeptiert werden, so wie sie sind. Das nur am Rande.

Was man unter dem Aspekt der geistigen Behinderung auf jeden Fall betrachten sollte, ist die Tat an sich. Und da sind halt unterschiedliche Beweggründe vorhanden. Natürlich ist eine solche Situation für ein Opfer belastend, dennoch sollten wir, als Unbeteiligte Unterscheidungen treffen.


melden