Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 11:58
Frau.N.Zimmer schrieb:Beim Jungen auf jeden Fall und als Mutter kann man da auch überfordert sein, das ist nachvollziehbar. Und wenn einem dann noch eingeredet wird, das Kind ist "nicht ganz richtig" ?
Die hätten verständnisvolle Psychologen, mit viel Zeit gebraucht, finde ich. Dass man sie da großartig beraten hat, kann ich mir nicht vorstellen.
Generell gesprochen, nicht zwingend auf diesen Fall bezogen, und rein hypothetisch aus meiner persönlichen, laienhaften Sicht betrachtet:

Versucht man sich in die Situation eines (heimlichen, versteckten) Augenzeugen eines Mordes hineinzuversetzen, ist es PURE TODESANGST, die das komplette Denken und Fühlen dominiert. Todesangst erzeugt zunächst Starre durch die plötzliche Traumatisierung und dann einen sofortigen Fluchtreflex.

Man hat etwas erlebt, das für einen selbst als Beobachter zur tödlichen Bedrohung werden kann, das spürt auch ein Schulkind. Da sind fürchterliche Dinge real passiert, die man nur aus dem Fernsehen kennt. Eventuell ist das Opfer UND die Täter dem Beobachter bekannt und damit auch noch emotional mit ihm verbunden. Das würde die emotionale Aufgeladenheit der Situation und damit die Geschwindigkeit des "Kopfkarussells" um ein Vielfaches erhöhen.

Handelt es sich zudem vielleicht noch um mehr als einen Täter, oder man begreift (später), daß da eine ganze Gruppe "zusammenarbeitet", dann der öffentliche Druck durch die Medien und Strafverfolgungsbehörden noch hinzukommt, wird einem wohl schnell klar, daß man keine andere Möglichkeit hat, sein Leben - das rein physische und das komplette zukünftige Sein - zu retten, in dem man das Gesehene, das Erlebte lieber vergißt, verdrängt, nicht mehr erwähnt, versucht ungesehen zu machen, sofern man nicht als schützenswerter, einziger Augenzeuge eine legendierte Identität und ein "neues Leben" an einem anderen, weit entfernten Ort bekommt.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:00
Alex9247 schrieb: Fakt ist, sollte es nicht gerade ein Hobby des Jungen gewesen sein, stets wenn er in der Nähe der Zelle war, die Polizei anzurufen, dann ist mir der Zufall definitiv zu groß, dass er genau an diesem Tag einen Anruf tätigte.
Geht mir auch so.

Ausgerechnet an dem Tag? Es ist nichts von Anrufen davor und nichts von Anrufen danach bekannt. Ich glaube nicht an Zufälle.
Ich denke er wollte unbedingt was melden, das ihm so wichtig war, die Polizei anzurufen und hat dann irgendwie Angst bekommen.

Man weiss auch nicht WIE sie ihn befragt haben. Für den einen leitenden Ermittler, schien ja klar zu sein, dass Peggys Mutter dahinter steckt. Das hat er mit seinem Spruch: " Eine Mutter, die ihr Kind nicht sucht, weiss wo es ist" mMn bewiesen.

@Christl

Ich meine auch, das Kind hat sich der Situation angepasst.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:12
Wenn es im Kern nicht so unendlich traurig wäre, dann wäre Lichtenberg vielleicht einfach nur eine große Bühne für die ganz normale Realsatire.

Ich bin mal gespannt, wie das alles in der True-Crime-Serie "Höllental" umgesetzt wird, hoffentlich kommen dann auch alle Original-Dialoge vor wie z.B.
Shiloh schrieb:Sie habe ihn dann so heftig "in die Eier getreten", dass er Sterne sah.
Ich bin auch mal gespannt auf die Original-Dialoge im Rahmen der Bushäuschen-Folge.
Der ehemalige Lichtenberger, der als Bauer und Bestatter arbeitet und heute im Fichtelgebirge lebt, will das leblose Mädchen von einem anderen Mann in Lichtenberg, in einem Bushäuschen, übernommen haben.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-peggy-mordfall-ermittlungen-name-verdacht-1.4139866

Letztendlich erwarte ich vom Serien-Drehbuchschreiber auch wie ein tolpatschiger Böhnhard mit seinen bröselden Kopfhörerpolstern in Rodacherbrunn herumstolpert...wenn es im Kern nur nicht so unendlich traurig wäre.
Über den Fall Peggy wird seit 17 Jahren gesprochen, die Causa erlebte Wendungen, die man keinem Drehbuchschreiber durchgehen lassen würde.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/peggy-lichtenberg-polizei-kriminalitaet-1.4149402


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:20
@Drosselpart

Nicht "Shiloh schrieb" sondern Shiloh hatte die Quelle benannt:

https://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-peggy-der-lange-schatten-der-ungewissheit-1.1443538-2


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:28
@all
Mir ging es um die Bezeichnung "Hermannsruh". Diese erwähnen sowohl U.K. als auch der kindliche Zeuge F.L. Oder ist das gleichzusetzen mit dem "Sachsenhäuschen"? Laut Wiki soll "Hermannsruh" eine Schutzhütte im Wald sein?

https://www.deutschland123.de/lichtenberg-oberfranken_schutzhütte-hermannsruh-1353393


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:32
Shiloh schrieb:Mir ging es um die Bezeichnung "Hermannsruh". Diese erwähnen sowohl U.K. als auch der kindliche Zeuge F.L. Oder ist das gleichzusetzen mit dem "Sachsenhäuschen"? Laut Wiki soll "Hermannsruh" eine Schutzhütte im Wald sein?
Nein, die beiden Orte liegen einige hundert Meter auseinander. Das Sachsenhäuschen stand an der nördlichen Ausfallstraße, die Hermannruh östlich des Ortskerns und eben im Wlad.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:36
Manhart sagt, er habe das "nie glauben können". Für ihn war der Mann, der zehn Jahre in der Psychiatrie einsaß, nicht der Täter.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/verschwundenes-maedchen-der-mann-der-als-erster-nach-peggy-suchte-1.3064160

@Christl

Wie ergebnisoffen mag man ermitteln, wenn man noch NIE an einen bestimmten Täter "glauben" konnte. Und nun lass mal einen kleinen Jungen etwas sagen ,das nicht ins Bild passt....

Traurig was da gelaufen ist. Aber, vllt meldet sich der inzwischen große Bub ja nochmal.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:37
Um das Rätselraten bezüglich dieser Doku etwas abzukürzen, hier eine Info direkt von der Produktionsseite:

https://www.crew-united.com/?show=projectdata&ID=228938
Was geschah wirklich mit Peggy Knobloch?

Die sechsteilige True-Crime-Dokuserie "Höllental" erzählt von einem der mysteriösesten Kriminalfälle der deutschen Geschichte und begleitet die laufenden Ermittlungen, die seit dem Fund von DNA-Spuren im letzten Jahr eine neue Wendung genommen haben.

Mit kinematographischen Mitteln und ohne Kommentar rekonstruieren die Berliner Produzenten von Kundschafter Film den Fall.
Als Dauer für die Dreharbeiten war Ende 2018 vorgesehen.
Termine für die Ausstrahlung sind allerdings noch offen.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:38
Shiloh schrieb:Sie sei vor ihm weggelaufen, aber nicht in Richtung ihrer Wohnung, sondern auf einem Fußweg, der um den Schlossberg herum zur sogenannten Hermannsruh, einem Rastplatz im Wald unterhalb der Lichtenberger Burgruine führt.

Er sei ihr nachgelaufen.
Kann es nicht ganz einfach sein, das Peggy sehr viel agiler war, und man selber einfach nicht so sportlich war, wie es immer dargestellt wurde.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:41
margaretha schrieb:Ich weiß das eine am Marteauplatz stand, denn von dieser rief U. K. damals die Polizei um sich selbst anzuzeigen. Quelle muß ich nachreichen.
Hier die Quelle, es gab oder gibt am Marteauplatz eine Telefonzelle:

anzeige-ulvi
Quelle: https://web.archive.org/web/20140110105351/http://www.ulvi-kulac.de/assets/images/autogen/anzeige-ulvi.jpg
emz schrieb:Als Dauer für die Dreharbeiten war Ende 2018 vorgesehen.
Angesichts der aktuellen Entwicklungwerden die doch nicht aufhören, oder?


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 12:46
margaretha schrieb:Angesichts der aktuellen Entwicklungwerden die doch nicht aufhören, oder?
Das glaube ich auch nicht.

Ich freue mich auch schon auf die Folge mit dem lustigen V-Mann.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 13:23
margaretha schrieb:Angesichts der aktuellen Entwicklung werden die doch nicht aufhören, oder?
Man sollte nicht unberücksichtigt lassen, das finanzielle Bugget ist begrenzt und dann mag es weitere Projekte geben, die bereits langfristig terminiert wurden und Mitarbeiter anderweitig bindet.
Aber jetzt hat gerade erst der Oktober begonnen, da kann sich noch viel tun im nächsten viertel Jahr.

https://www.filmbiznews.de/produktion/zdf-dreht-doku-serie-hoellental/6490/2018/04/
Die sechsteilige dokumentarische Serie mit dem Arbeitstitel „Höllental“, die derzeit in Zusammenarbeit mit der ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel entsteht, geht der Frage nach: Was geschah mit dem Mädchen? Autorin und Regisseurin Marie Wilke hat bereits seit Längerem Kontakt zu Protagonisten, die auf verschiedene Weise mit diesem Kriminalfall zu tun hatten oder haben.
Hier ein Artikel vom 11.09.2018 zu diesem Projekt:
https://www.br.de/nachrichten/bayern/filmemacherin-verwundert-ueber-aufregung,6crkjc9j64vkje1p64u38e1j74u38
Dreharbeiten ab Herbst
Wilke und ihr Team wollen sich intensiv mit dem Fall Peggy beschäftigen. Ihr Ziel sei es, den "berührenden und mysteriösen Fall" nicht spektakulär nachzuzeichnen, sondern gründlich und von verschiedenen Seiten zu beleuchten. ... In die Doku-Serie werden Archivmaterial und neue Interviews einfließen.
Drosselpart schrieb:Ich freue mich auch schon auf die Folge mit dem lustigen V-Mann.
Das wird wohl nichts, denn der ist nicht mehr unter den Lebenden.
Das ist eine Doku und kein Film, der mit Schauspielern nachgestellt wird.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 13:33
Frau.N.Zimmer schrieb:Wie ergebnisoffen mag man ermitteln, wenn man noch NIE an einen bestimmten Täter "glauben" konnte. Und nun lass mal einen kleinen Jungen etwas sagen ,das nicht ins Bild passt....

Traurig was da gelaufen ist. Aber, vllt meldet sich der inzwischen große Bub ja nochmal.
Solange der wahre oder die wahren Täter nicht gefaßt sind, ändert sich ja nichts an der u. U. sogar lebensbedrohlichen Situation eines hypothetischen Augenzeugen, wie oben beschrieben, daher halte ich das für äußerst unwahrscheinlich.

Würde es sich in einem hypothetischen Fall um einen Einzeltäter handeln, wäre die Wahrscheinlichkeit m. E. höher, daß sich ein Augenzeuge eventuell sogar nach langer Zeit noch zum Geschehen äußert.

Je mehr Täter/Helfer an einer Tat beteiligt sind, umso geringer ist nach meinem Dafürhalten die Neigung eines Augenzeugen, sich zu offenbaren, da das Risiko für ihn in jeder Hinsicht, also z. B. für unglaubwürdig erklärt zu werden, weil mehrere Beteiligte seine Glaubwürdigkeit allein durch ihre Anzahl potential verringern, sofern sie sich zum Geschehen irgendwie äußern, sehr hoch ist. Mit einer hypothetisch potentiellen Gefahr für Leib und Leben verhält es sich rein von der Potenzierung her bei mehreren oder gar vielen Tatbeteiligten ebenso.

Diese geflügelten Worte haben durchaus ihre Berechtigung, finde ich

„Kindermund tut Wahrheit kund.“ und „Kinder und Narren sagen die Wahrheit.“

denn Kinder und Narren neigen dazu, die Wahrheit unverblümt und direkt auszusprechen, weil ihre gesellschaftliche Konditionierung, die noch nicht erworbene, sog. gesellschaftliche Diplomatie oder sog. Taktgefühl weniger ausgeprägt sind als bei Erwachsenen.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 13:42
Sehr Interessant ist doch auch die seltsame Tatsache, das von den einzigen zwei Personen, von denen Spuren an Peggys-Ablageort nachgewiesen werden konnten, diese BEIDEN Personen zufälligerweise auch beide im Jahr 1977 geboren worden sind.

M.S. (* 7. Mai 1977 in ???)https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Das-Gestaendnis-des-Manuel-S;art2388,6339878

Uwe Böhnhardt (* 1. Oktober 1977 in Jena)

Wikipedia: Uwe_Böhnhardt


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 13:46
Drosselpart schrieb:Sehr Interessant ist doch auch die seltsame Tatsache, das von den einzigen zwei Personen, von denen Spuren an Peggys-Ablageort nachgewiesen werden konnten, diese BEIDEN Personen zufälligerweise auch beide im Jahr 1977 geboren worden sind.
Versteh' nicht worauf Du hinaus willst. Ulvi K. der mal gestand und widerrief ist auch 1977 geboren.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 13:49
@Drosselpart
Wenn Du aus der Jahreszahl etwas KONKRETES schliesst, dann her damit.
Sonst, sorry, aber solche Sachen blähen den Thread auf und sollten in eine Astrologie- oder Unterhaltungsdiskussion verschoben werden...
Nicht jeder Gedanke, der einem im Kopf rumturnt, muss auch geäußert werden.


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 14:02
Drosselpart schrieb:Sehr Interessant ist doch auch die seltsame Tatsache, das von den einzigen zwei Personen, von denen Spuren an Peggys-Ablageort nachgewiesen werden konnten,
Was du so Tatsache nennst? Dass von M.S. DNA gefunden wurde, ist uns doch gar nicht bekannt. Die Spuren waren aus seinem Lebensumfeld.
Vllt. widerruft er ja auch noch? Das kann man gar nicht wissen :)


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 14:40
Frau.N.Zimmer schrieb:Was du so Tatsache nennst? Dass von M.S. DNA gefunden wurde, ist uns doch gar nicht bekannt. Die Spuren waren aus seinem Lebensumfeld.
Vllt. widerruft er ja auch noch? Das kann man gar nicht wissen :)
Von DNA hatte ich auch gar nichts geschrieben.😀


melden

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 14:49
Drosselpart schrieb:Von DNA hatte ich auch gar nichts geschrieben.
Das macht es aber auch nicht weniger unsinnig.
Wir sind hier nicht im Mystery-Bereich, wenn du also Numerologie betreiben willst, dann eröffne dort einen entsprechenden Thread.
Und den NSU-Bezug lass bitte bleiben. Er ist schon ausführlich genug widerlegt worden.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

01.10.2018 um 14:53
emz schrieb:Und den NSU-Bezug lass bitte bleiben. Er ist schon ausführlich genug widerlegt worden.
Der U.K. ist sogar freigesprochen worden.


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt