Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:02
Es wäre natürlich auch denkbar,Anja fuhr mit und einer der Typen nahm die Bahn.Kommt aber auf das gleiche raus würde nur erklären,warum sich niemand an Anja in der Bahn erinnert.


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:03
@armleuchter
Ich glaube schon,dass das mit den zwei Typen passt,also die Zeugenbeobachtung. Das schließt ja nicht aus,dass einer davon auch auf eigene Faust bei Sybille tätig wurde.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:05
Wäre es auch denkbar, das Anja wegen Gründen, die für sie wichtig waren, die Bahn ausließ und nachdem sie die nächste Bahn genommen hatte, "ausnahmsweise" allein den Fußweg wählte, um zu versuchen, die verlorene Zeit aufzuholen? Und doch nur ein Zufallsopfer war?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:05
@armleuchter
Vielleicht kannst Du noch mehr Quellen sammeln. Das wäre toll.

Wo Anja wohnte ,ist das reines Wohngebiet oder gibt es da auch Büros und Geschäfte.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:07
@siri76
Denkbar ist alles. Halte ich persônlich aber für weniger wahrscheinlich.... Je später der Abend desto grösser die Vorsicht wenn man eh schon vorsichtig ist. Anders waere es,wenn sie eh schon leichtsinnig veranlagt gewesen wäre.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:10
Ja - andererseits war das doch vor dem Handyzeitalter. Vielleicht fürchtete sie sich, die Eltern würden sich sorgen? Als Reisender des ÖPNV weiß ich, dass man oft erwägt, den Weg zu "joggen", wenn man es eilig hat und das Transportmittel vielleicht ein/zwei Minuten zu spät kommt.

Wurde im Filmbeitrag erwähnt, ob der Bus pünktlich war? Habe ich gerade nicht präsent, sorry :)


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:15
Interessant wäre,ob es in der Region oder im Umfeld eine Häufung von Versuchten oder durchgeführten Vergewaltigungen gab,die nicht aufgeklärt wurden?

Oder es war der erste Versuch,der gleich mit Mord endete,so dass der Bedarf erstmal gedeckt war.


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:18
@Luminarah
@siri76

ich werde versuchen noch quellen zu sammeln. Bis dahin dürft ihr mir ein loch in den bauch fragen^^.
Ich komme aus der ecke und dürfte einiges wissen was nicht online/schriftlich vorliegt... .

@siri76
Also die strassenbahn linie kam 21.35 an. Lt xy mußte sie um 22 uhr daheim sein. Zu fuß hätte sie das sicher in 10 minuten schaffen können . Wenn sie 7 minuten auf den bus gewartet hätte + ca 3 minuten fahr hätte sie locker auch um 21:45 zu hause sein können. Also die abkürzung aus eile schließe ich eher aus. Aber wie gesagt in begleitung kann man sich da schon hoch trauen - der weg durch die weinberge/gärten dauert max 5 minuten , dann ist man im wohngebiet.

Im beitrag wurde nichts von einer busverspätung gesagt, aber wie gesagt sie hatte einen großen (15min)zeitpuffer.

@Luminarah
ein reines wohngebiet mit 2-3 speiserestaurants. Sehr überschaubar, das ist eigentlich eine art weinberg mit einer kleinen siedlung obendrauf

hier nochmal der fussweg von der haltestelle ins wohngebiet. Wo sie da hin mußte weiß ich nicht, aber das ist alles sehr nahe...

ttp://maps.google.de/maps?saddr=Schmidener+Stra%C3%9Fe%2FK9512&daddr=Einsteinstra%C3%9Fe&hl=de&ie=UTF8&ll=48.81614,9.234663&spn=0.003836,0.006899&sll=48.816274,9.235768&sspn=0.007672,0.013797&geocode=FQzb6AIdkuqMAA%3BFejg6AId8OaMAA&vpsrc=6&dirflg=w&mra=ltm&t=h&z=17

Von einer vergewaltigunsserie dort habe ich nie was gehört (was aber nichts heißen muß)


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:09
Es gibt die immer wieder,die "netten" Familienväter und Opas" von nebenan:

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/a-805105.html


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:13
@Luminarah

was du bzgl des profils das durch die OFA später erstellt wurde:
Vor drei Jahren haben sich Spezialisten nochmals durch
mehr als 90 Ordner gekämpft und eine operative Fallanalyse gemacht, wie das im Jargon
der Kriminalisten heißt. Sie haben ein Täterprofil erstellt und eine Hypothese erarbeitet.
Danach war der Täter nicht unter 30 Jahre
alt, verfügte über intime Kenntnisse der
Kleingartenanlage, war im Muckensturm mit
der Örtlichkeit vertraut und kannte Anja so
gut, dass er für sie „positiv besetzt“ war
Ich glaube die > 30 jahre kamen auch daher, wie profimäßig die täter die leiche vergraben haben:
abraum mitgenommen, gegossen, gerechelt, platten frei gefegt....hört sich nach jemanden an der einen etwas "spießigen" umgang mit dm eigenen garten beherrscht... . Ich glaube totengräber waren damals auch mal kurz im focus.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:21
Dieser Weinberg:

Wer pflegte den zu der Zeit? Wurde da noch Wein angebaut und gab es da Arbeiter. Oder gehörte der zu den städtischen Grünanlagen.

Die Täter besitzen offenbar ausgezeichnete Kenntnisse in Gartenarbeiten oder Bauarbeiten. Könnten daher Bezug zu einen diesbezüglichen Handwerk haben. Der normale Täter steht unter Strom und schaufelt schnell ein und dann ab. Nun ist es allerdings erwiesen,dass in Stressituationen Leute genau das tun,was sie sehr gut können. Das heißt,das professionelle Eingraben kann auf eine entsprechende Arbeit oder ein intensiv betriebenes Hobby hindeuten.

Deswegen : Arbeiter im Weinberg oder Gärtner insbesondere auch in Grünanlagen zu bedenken?

@armleuchter


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:24
Das erinnert ja nicht nur an ein Beet, sondern auch an eine frisches Grab. Könnten die Täter nicht nur Gärtner-Know-How haben, sondern auch einen religiösen Hintergrund? SO dass sie sich nach der Tat irgendwie dazu getrieben fühlten, die Leiche zu bestatten?


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:28
im xy focus wurde der fall anja auch mal diskutiert. Für mich übrigens erstaunlich - der fall anja hat deutlich mehr wellen geschlagen als der fall sybille. Keine ahnung warum !

http://azxy.communityhost.de/thread/?thread__start=11&thread__mid=530293903


@Luminarah

also die weinberge dort sind "echte" private weinberge. dort wir ein regional recht bekannter wein namens "canstatter zuckerle" angebaut (der weg unterhalb des weinberges ist der zuckerleweg) .
bewirtschaftet wird das von den örtlichen winzern die aber natürlich im herbst erntehelfer beschäftigen. die ein paar kilometer entfernten felder auf denen man die klamottenschnipsel gefunden hat sind landwirtschaftliche felder (spargel etc...) . Aber zu der zeit (märz) war da ja nichts los.

gut finde ich die idee mit dem besonders gekonnten verbuddeln. das wohngebiet grenzt auf der anderen seite an den ziemlich großen steinhaldenfriedhof an. Dort gibt es mehrere friedhofsgärtnereien.

hier die strecke aufs "schmidener feld" wo die klamottengefunden wurden:

http://maps.google.de/maps?saddr=Unbekannte+Stra%C3%9Fe&daddr=Schaflandstra%C3%9Fe&hl=de&ie=UTF8&ll=48.816359,9.244995&s...


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:28
Wir suchen also den Mörder etwa 20-40 zu der Zeit, wahrscheinlich zweisitzig motorisiert, vielleicht Handwerker oder im Gartenbau usw tätig , den Anja im weitesten Sinne kannte ,wahrscheinlich auch schon mit gesprochen hatte öfters. Der dazu noch einen Freundeskreis hatte bzw einen Kumpel,der skrupellos genug war,bis heute zu schweigen. Also zwei enge Freunde oder Brüder? Die dann mal eben ein Mädchen kalt machen,als es nicht spurte.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:32
@armleuchter
Es reicht ja,wenn Anja zur Zeit dieser Ernten jemanden getroffen hatte,mit dem sie regelmäßig paar Worte auf dem Weg wechselte. Oder jemand,der Anja begegnete,als er zur Arbeit ging meinetwegen in diesen Gärtnereien.
Diese Saisonarbeiter im Weinberg,da würde ich besonders ansetzten. Vielleicht ein Typ,der im Sommer davor sogar bisschen mit dem Mädchen geflirtet hat?


Das ist aber wahrscheinlich alles schon von der Polizei abgearbeitet worden?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:36
Vielleicht arbeiteten sogar beide Täter professionell,immerhin gab es enormen Stress und Zeitdruck und es saß jeder Handgriff, vielleicht eng befreundete Arbeitskollegen?

Das der Täter schweigt,ist klar. Aber es muss schon eine besondere Beziehung sein,dass der Helfer auch so lange Zeit dicht hält.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:52
@armleuchter
Die Weinberge habe ich wahrscheinlich gefunden,aber diesen komischen Weg nicht,um den es geht. Könntest Du Weg, den Weinberg,wo der Schrei war und den Schrevergarten mal bei google markieren?


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 14:56
Bzgl der Saisonarbeiter - was mir an der arbeitshypothese gefällt:
ich glaube dass der (bekannte) bekanntenkreis durchleuchtet wurde. Entweder wurde da jemand übersehen oder der bekannte von anja war sonst niemanden bekannt ( zB ein saisonarbeiter).

was mir nicht gefällt:
Weinlese ist im herbst. ich weiß auch nicht ob und wieviele saisonkräfte da zum einsatz kamen... . Auf dem schmidener feld sind zB während der spargelernte immer sehr viele polnische erntehelfer im einsatz. Aber wie gesagt zu ganz anderen jahreszeiten. Warum sollte so ein erntehelfer im märz in stuttgart auftauchen?


markierung kommt gleich ;-)


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 15:04
http://maps.google.de/maps?saddr=Schmidener+Stra%C3%9Fe%2FK9512&daddr=Einsteinstra%C3%9Fe&hl=de&ie=UTF8&ll=48.81537,9.23...


Anja starte wohl an der haltestelle obere ziegelei ( auf der karte die kreuzung schmidener strasse, in den ringelgärten und zuckerleweg) und folgt dann dem direkten weg durch die weinberge zur einsteinstrasse ! In der einsteinstrasse dürfte der passant gewesen sein der seinen hund ausführte und das gespräch hörte - er schaute dann die treppen runter.
Am ganz rechten ende der einsteinstrasse (103?) wohnte die zeugin die den schrei gehört hat.
Nach der beschreibung in den zeitungsberichten (vater aichele kann den garten einsehen in dem sie begraben wurde) muß da auch anja gewohnt haben.


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 15:08
Paar wichtige Textpassagen aus deiner dritten Quelle,die beste,wie ich finde:


fführt, entlang an Weinbergen und Kleingärten. Aber noch steht sie am Kursaal. Ein Zeuge meint, dass er Anja kurz vor Abfahrt der Straßenbahn gesehen habe mit einem Mann, dessen Stimme freudig überrascht klang. Viel- leicht ist sie also gar nicht eingestiegen.

Sicher ist, dass drei Zeugen gegen 21.40 Uhr unabhängig voneinander einen Schrei hören im Weinberg unterhalb des Muckensturms, einen Schrei, scharf wie ein Skalpell, der die Nacht durchschneidet. Diese Zeugen melden sic

Poli- zei vermutet das Schlimmste, als auf dem Brachgelände der Ziegelei Anjas Foto aus dem Verbundpass entdeckt wird. Such

rachte“, erzählt Heinrich Aichele. Das Warten nimmt kein Ende.
Erst am Montag wird Anja gefunden, in einem Gemüsebeet wenige Meter vom Fuß- weg zum Muckensturm entfernt. Die Hunde- staffel war Stunden zuvor durch dieses Ge- biet gezogen und hatte keine verdächtigen Spuren gefunden. Der Leichnam wäre wahr- scheinlich nie entdeckt worden, wenn später nicht ein aufmerksamer Gartenbesitzer im Beisein eines Polizeibeamten seinen in der Freizeit angelnden Nachbarn gefragt hätte, ob er wieder mal in einer Rabatte nach Würmern gesucht habe. Die Polizei geht mit Schaufeln ans Werk, ohne damit zu rechnen, in diesem Beet eine Tote zu finden, weil alles so sauber wirkt, fast besenrein. Plötzlich taucht ein lebloser Körper auf. Die Obduktion ergibt, dass Anja erwürgt worden

ermitteln in dem Fall, viele von ihnen gehen bis an den Rand der Erschöpfung. Auf den Feldern zwischen Cannstatt und Waiblingen werden Teile von Anjas zerschnittener Kleidung gefunden. Wahrscheinlich sollten die Fetzen vom wah- ren Tatort ablenken. Als sich ein Zeuge mel- det, der am Freitagabend beim Spaziergang zwei junge Männer im erregten Gespräch mit einer jungen Frau gehört haben will, überprü- fen die Fahnder 531 junge Männer aus der Umgebung im Alter von 15 bis 27 Jahren auf ihre Alibis.


Vielleicht sollten wir auch markieren,wo Anjas Sachen gefunden wurden @armleuchter?


melden
741 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt