weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

184 Beiträge, Schlüsselwörter: Bonn, Rheinbach, Bad Godesberg, Trudel Ulmen
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

27.09.2012 um 07:53
Prozessbeginn: 19. November

http://www.rundschau-online.de/bonn/fall-trudel-ulmen-dem-ehemann-wird-der-prozess-gemacht,15185502,19077460.html


melden
Anzeige

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 08:13
Heute um 9 Uhr beginnt vor der 4. Großen Strafkammer des Bonner Landgerichts der Prozess "Strafverfahren wegen Tötung von Trudel U.".
Die für Tötungsdelikte zuständige 4. Große Strafkammer unter dem Vorsitz von Richter Josef Janßen hat bis zur geplanten Urteilsverkündung am Morgen des 17. Dezember acht Verhandlungstage terminiert. In diesen acht Prozesstagen hat die Kammer nicht nur Schuld oder Unschuld des Angeklagten festzustellen, sondern auch das Motiv der Tat zu erhellen, das wiederum erheblichen Einfluss auf die Strafzumessung hat. Das heißt im konkreten Fall: Wie war diese Ehe tatsächlich beschaffen, die von Außenstehenden zunächst vielfach als Traumehe geschildert wurde? Dass sie dies ab einem gewissen Zeitpunkt keineswegs mehr war, bescheinigen nicht wenige Beobachter.

In der Natur einer Beziehungstat mit tödlichem Ausgang liegt es, dass in einem Prozess vorrangig die subjektive Bewertung und die daraus resultierende seelische Verfassung des Angeklagten und weniger die des Opfers zum Tragen kommt. Denn das Opfer kann seine Sicht der Dinge im Hinblick auf das Innenleben der Ehe nicht mehr schildern. "Die ganze Wahrheit, was im Vorfeld der Tat geschehen ist, werden wir wohl nie erfahren", mutmaßte erst kürzlich ein Bonner Kriminalbeamter.
Quelle: General-Anzeiger Bonn, 19.11.2012
Link: http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/themen/fall-trudel-ulmen/Die-schwierige-Suche-nach-der-Wahrheit-article906421...


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 13:35
Hoffen wir, dass der Prozess das Motiv zutage fördert.


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 16:12
Eine Neuigkeit zu dem Fall: Der Ehemann hat ein Geständnis abgelegt. Ob man in Bezug auf die Nennung des Motivs (beiderseitige Affären) dem Express glauben darf, kann ich nicht beurteilen.

url=http://www.express.de/bonn/frau-mit-kissen-erstickt-trudel-ulmen--gestaendnis-16-jahre-nach-der-tat,2860,20906366.html






16 Jahre nach der Tötung seiner Ehefrau hat ein 57-Jähriger aus Rheinbach das Gewaltverbrechen vor dem Bonner Landgericht gestanden. „Ich habe etwas gemacht, was ich nicht hätte machen dürfen“, sagte der Angeklagte am Montag zum Prozessauftakt.

Bei einem Streit über beiderseitige Affären habe er 1996 ein Kissen genommen und die gebürtig aus Mayen in der Eifel stammende Arzthelferin Trudel Ulmen erstickt. Die beiden waren bis dahin 20 Jahre verheiratet gewesen.


Nach der Tat habe er die Leiche in einem Waldstück vergraben, sagte der Physiotherapeut. Anschließend meldete er seine damalige Frau als vermisst und baute über 16 Jahre ein Lügengerüst auf.

Die Polizei legte den Vermisstenfall schließlich zu den Akten. Erst in diesem Frühjahr wurde der Fall nach Zeitungsrecherchen neu aufgerollt und eine Verbindung zu einer Monate nach der Tat gefundenen Leiche in Bad Honnef hergestellt.



Den Rest der Interpretation überlasse ich den anderen hier.


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 17:59
Bei einem Streit über beiderseitige Affären habe er 1996 ein Kissen genommen und die gebürtig aus Mayen in der Eifel stammende Arzthelferin Trudel Ulmen erstickt. Die beiden waren bis dahin 20 Jahre verheiratet gewesen.

@Modafzs
dazu kann sie sich leider nicht mehr aussern,er hatte bestimmt eine Andere,denn er hat ja schnell die Scheidung gewollt und gleich neu geheiratet.Also muss er seine Neue schon ein wenig gekannt haben.
Wahrscheinlich wollte er Kinder,Trudel U. konnte ihm den Wunsch nicht erfuellen.Bei einer Scheidung haette er wohl alles verloren(Haus),bin mir nicht ganz sicher,aber das Haus gehoerte wohl ihr.
Ich denke,er hat sich das schon gut ueberlegt wie er am besten aus der Beziehung rauskommt ohne finanziell zu bluten. Fuer mich sieht das auch eher nach Mord aus,weil geplant.Und so,wie er die Polizei und Angehoerigen an der Nase herum gefuehrt hat,ist das ein ganz abgebuffter Charakter.


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 19:54
Cleo1956 schrieb:dazu kann sie sich leider nicht mehr aussern,
Davon ist unter den Umständen auszugehen.
Cleo1956 schrieb:,er hatte bestimmt eine Andere
Zumindest erwähnt der Express, dass es beiderseitig wohl Affären gab. Ich kenne da die Hintergründe nicht, war mit keinem von beiden bekannt.
Cleo1956 schrieb:Ich denke,er hat sich das schon gut ueberlegt wie er am besten aus der Beziehung rauskommt ohne finanziell zu bluten. Fuer mich sieht das auch eher nach Mord aus,weil geplant.Und so,wie er die Polizei und Angehoerigen an der Nase herum gefuehrt hat,ist das ein ganz abgebuffter Charakter.
Weil ich ihn nicht kenne, bleibe ich da zurückhaltender. Da ich dem Express nicht viel glaube, würde ich mir aufgrund des Berichtsstils dieses Blatts keine Rückschlüsse erlauben. Wenn ich den Text allerdings auswerten würde und der Text tatsächlich den Tatablauf widerspiegelt, spricht das Nehmen des Kissens in Folge des Streits für keine geplante Handlung - und damit für Totschlag. Es war ja auch die Rede davon, dass die Tat drohte zu verjähren.

Aber ich habe da keine Ahnung und würde so etwas, wie Du schreibst, nicht schreiben wollen. Ich steigere mich nicht in etwas herein, was andernorts geschieht und ich keinen Einblick habe. Scheinst ja tolle Erfahrungen in Sachen Beziehung zu haben...


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:05
Im Schlafzimmer habe es an jenem 20. März 1996 einen handfesten Streit gegeben, bei dem sie sich beide alte Liebschaften vorgeworfen hätten, sagte der Angeklagte. Damals habe er nur gewollt, dass seine Frau aufhöre zu schreien und um sich zu schlagen. "Als es unter dem Kissen ruhig geworden ist und ich es wegnahm, war sie bereits tot."

Anschließend habe er die Leiche in zwei Mülltüten gewickelt, sie in einen Teppich gerollt und seine tote Frau im Kofferraum auf die andere Rheinseite zu einem Wald in Bad Honnef gefahren und verscharrt. Dann habe er die 41-Jährige als vermisst gemeldet.

Auch als vier Monate später im Juli 1996 die stark verweste Leiche der Frau gefunden wurde, belog der Mann die Beamten - und die vertrauten ihm. Seine Frau trage eine andere Konfektionsgröße, auch habe sie bessere Zähne. Einen Zahnarzt konnte oder wollte er allerdings nicht benennen.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/themen/fall-trudel-ulmen/Ich-haette-das-nicht-machen-duerfen-article908085.ht...

@Modafzs
Mit so einer Beziehung kann ich nicht dienen...
Diese Infos,was diese Kinderlose angeht,wurde damals in den Zeitungen verbreitet und hat mit mir wirklich nix zu tun.Und wenn du mal die anderen Berichte lesen wuerdest,hat er sehr schnell wieder geheiratet.
Und noch was..wenn ein so mieser Typ mit dieser Geschichte nach 16 Jahren kommt,kann ich persoenlich sowas nicht ernst nehmen...,also ich!! Du kannst ja glauben was du willst,das interessiert mich gar nicht.


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:09
Die Schilderung der Zeitung spricht recht deutlich für Totschlag und gegen Mord.
Cleo1956 schrieb:Du kannst ja glauben was du willst,das interessiert mich gar nicht.
Mal eine ernsthafte Frage an Dich: Wenn Dich andere Meinungen nicht interessieren, was schreibst Du dann hier und quatscht andere Leute damit voll? Findest Du Dich dann nicht selbst etwas fehl am Platze? Ein Forum ist ein Platz für Kommunikationen.

Servus


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:12
@Cleo1956
Ich gebe Dir recht, auch spricht die Verwendung eines Kissens dafür, daß er sich das vorher schon gut überlegt hat und genau wußte, daß selbst wenn sie gefunden wird, keine typischen Merkmale zu finden sind, wie sie bei Erwürgen entstehen. Typische Affekttäter versuchen, das Opfer mit den Händen " ruhig zu stellen ".
Auch sein ganzes agieren nach der Tat spricht dafür, daß er sich schon vorher damit befasst hat.


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:13
@Modafzs
Ich lasse dir deine Meinung ...aber du greifst immer gleich an! Ich weiss selber,das er nur fuer Totschlag vor Gericht steht. Genau,ein Forum ist ein Platz für Kommunikationen,also lass deine Angriffe!


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:14
@seli,danke....das ist meine These.Muss ja nicht stimmen!


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:16
Cleo1956 schrieb:aber du greifst immer gleich an
So oft poste ich hier nicht, dass Du das beurteilen kannst.


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:17
@Modafzs
Mich interessieren schon andere Meinungen,aber wenn man persoenlich wird,geht mir diese Meinung am A....vorbei.


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:19
@Cleo1956

Die Erfahrung zeigt das , hoffentlich sieht das Gericht das genau so.
Wenn er diese Tat im Affekt begangen hätte, wäre es ihm nur schwer möglich gewesen, über soviele Jahre hinweg die Familie zu belügen.

@Modafzs

Das hat doch alles nichts mit dem Thema zu tun, dann lass es jetzt doch bitte gut sein.


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:19
@Modafzs
Ich moechte dich an den Thread Lolita Brieger erinnern...da bist du auch schon abgegangen gegen mich! Darum hab den Thread schliessen lassen.


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:23
Sorry

Die Äußerung
Cleo1956 schrieb: Du kannst ja glauben was du willst,das interessiert mich gar nicht.
stammt nicht von mir. Ich bezeichne das als Angriff.


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:25
@seli
Ich denke genau so.Er ist doch sehr, sehr geplant vorgegangen um die Tat zu vertuschen.Man hat ihm nichts angemerkt bei der Polizei,das zeigt doch, wie abgebrueht der ist.


melden

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:28
Hm, die Polizei anzulügen ist eine Sache, aber bei der Familie der Ehefrau dabei zu bleiben, die ja sowieso die ganze Zeit mißtrauisch war, ist eine andere Sache.

Was mich bei solchen Fällen immer so wütend macht, ist die Tatsache, daß die Opfer noch in einem schlechten Licht dargestellt werden


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:29
steigere mich nicht in etwas herein, was andernorts geschieht und ich keinen Einblick habe. Scheinst ja tolle Erfahrungen in Sachen Beziehung zu haben...

@Modafzs
Das kam vorher von dir und das sehe ich als persoenlichen Angriff.Aber nu is gut!!


melden
Anzeige
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst, verschollen und beinahe vergessen

19.11.2012 um 20:32
@seli
Hab ich oben ja auch schon betont....die Angehoerigen,besonders die Mutter ,so lange zu quaelen und einfach in den Alltag abzutauchen,als sei nichts passiert,unglaublich!


melden
199 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden