Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

19.621 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, 2011, Köln ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

28.04.2021 um 10:48
Mich würde interessieren, ob das mit den Schlüsseln damals ausprobiert worden ist. Dh. wenn ein Schlüssel innen steckt, so wie das Ehepaar abends bestimmt immer abgeschlossen hat, ob man trotzdem mit einem Schlüssel von außen aufschließen konnte oder nicht. Bei manchen Schlössern geht sowas ja, wenn man sich ausgesperrt hat und der Schlüssel steckt, das man dann trotzdem wieder in die Wohnung kommt.


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

28.04.2021 um 11:15
Zitat von nanaimonanaimo schrieb:Interessant. Allerdings ist da, wo der rote Pfeil startet eine Tankstelle, vielleicht hat sie da ja getankt. Aber das ist natürlich reine Spekulation und wäre bestimmt nachzuweisen gewesen.
Wäre eine Möglichkeit gewesen, vor der Tat dort aufzutanken (jedenfalls besser, als nach der Tat). Aber wie hätte man das nach so langer Zeit nachweisen können - Überwachungskameras speichern ja nur einen gewissen Zeitraum.
Ich denke aber, sie wird einen Reservekanister dabei gehabt haben.
Zitat von curtcurt schrieb:Mich würde interessieren, ob das mit den Schlüsseln damals ausprobiert worden ist. Dh. wenn ein Schlüssel innen steckt, so wie das Ehepaar abends bestimmt immer abgeschlossen hat, ob man trotzdem mit einem Schlüssel von außen aufschließen konnte oder nicht. Bei manchen Schlössern geht sowas ja, wenn man sich ausgesperrt hat und der Schlüssel steckt, das man dann trotzdem wieder in die Wohnung kommt.
Das mit dem Innen- und Außenschloss wurde hier glaube ich schon geklärt:
Man konnte auch aufschließen, wenn innen ein Schlüssel steckte.
Sonst gäbe es ja Einbruchsspuren, oder man hätte läuten müssen ....


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

28.04.2021 um 19:06
Zitat von delta.mdelta.m schrieb:Wäre eine Möglichkeit gewesen, vor der Tat dort aufzutanken (jedenfalls besser, als nach der Tat). Aber wie hätte man das nach so langer Zeit nachweisen können - Überwachungskameras speichern ja nur einen gewissen Zeitraum.
Es ist aber seltsam, dass die merkwürdige Fahrtstrecke in der Berichterstattung und, soweit ich sehe, auch im Urteil nicht thematisiert wurde. Sonst wäre ja vermutlich irgendwo auch mal auf den Grund eingegangen worden, warum sie SO gefahren ist, ob nun weil sie sich verfahren hatte oder weil sie tanken wollte.

Aber mir ist nicht ganz klar, woher die Karte mit den beiden Pfeilen stammt, ist sie irgendwie offiziell oder hat es jemand nach der Beschreibung im Film/Urteil so gezeichnet?


2x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

28.04.2021 um 20:44
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Es ist aber seltsam, dass die merkwürdige Fahrtstrecke in der Berichterstattung und, soweit ich sehe, auch im Urteil nicht thematisiert wurde. Sonst wäre ja vermutlich irgendwo auch mal auf den Grund eingegangen worden, warum sie SO gefahren ist, ob nun weil sie sich verfahren hatte oder weil sie tanken wollte.
Warum sollte die Fahrroute die sie gewählt hatte im Gerichtsurteil eine Rolle spielen. Sie ist von Haren nach Koblenz gefahren. Ob auf Feldwegen oder Autobahn. Völlig egal ! Sie wurde gesichtet. Sie selbst wird wohl keine Auskunft geben ob sie sich nun verfahren hat oder getankt hatte.


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

28.04.2021 um 20:50
Zitat von nanaimonanaimo schrieb:brigittsche schrieb:
Das dachte ich auch erst, aber in dem Urteil kann man ablesen, dass sie links (auf der rechten Spur der Bundesstraße) war und der Motorradfahrer von rechts kam, so dass sie auf die linke Spur ausweichen musste. Das klappt an der Stelle aber nicht, wenn sie der blaue Pfeil sein soll. Die Beschreibung stimmt nur, wenn man annimmt, dass das Motorrad der blaue Pfeil ist
Die Verurteilte kann so, wie der blaue Pfeil zeigt, gefahren sein. Denn der Motorradfahrer hat, wie im Urteil beschrieben, von der Südbrücke kommend mehrere Ausfahrten verpasst und ist über das Kreuu hinaus die B 49 weiter in Fahrtrichtung Montabaur gefahren. Als er seinen Irrtum bemerkte, ist er abgefahren und nach einer Zigarettenpauae die B 49 zurück bis zum Kreuz gefahren und hat dort die Abfahrt Richtung Norden auf die B 42 genommen. D. h. er ist eine Auffahrt weiter nördlich auf die B 42 gekommen, wo die sich Angeklagte, da sie erst kurz zuvor auf die B 42 gelangt ist, wahrscheinlich auf der rechten Fahespur befand. Es ist also nichts Seltsames an der Fahrtroute.


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

28.04.2021 um 20:52
Er sei dadurch so in Gedanken gewesen, dass er in ... nach Überfahren der Südbrücke sowohl die erste Abfahrt von der B ... vor der kreuzenden B ..., als auch die zweite Abfahrt nach der B ... verpasst habe. Die sei ihm erst bewusst geworden, als er bereits kurz vor ... gewesen sei. Daher sei er erst bei der Abfahrt nach .../... von der B ... abgefahren und habe dort angehalten, wo sonst Prostituierte ständen. Es sei aber so spät gewesen, dass schon keine mehr dagewesen seien. Er habe dort geraucht und überlegt, ob er nach ... fahren solle, um an seinem Anhänger weiterzuarbeiten. Schließlich habe er sich aber zur Heimfahrt entschlossen. Auf der Bundesstraße habe er dann seine Maschine „laufenlassen“, auch die Ausfahrt zur B ... sei er damit „gut runter gehämmert“, bis es zu der Begegnung mit dem BMW gekommen sei
Quelle: openjur

Hier noch die entsprechende Stelle aus dem Urteil.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

29.04.2021 um 08:12
Zitat von SpiderWebSpiderWeb schrieb:Warum sollte die Fahrroute die sie gewählt hatte im Gerichtsurteil eine Rolle spielen.
1.) Die in der Karte eingezeichnete Stelle ist nicht nur ein ungewöhnlicher Weg, sie liegt in genau entgegengesetzter Richtung. Aus München ist sie ja wohl nicht nach Koblenz gefahren, oder?

2.) HS und Ihr Anwalt versuchten sehr vehement, den Motorradfahrer als Zeugen zu entkräften. Desgleichen die Berichterstattung z. B. in dem besagten Dokumentarfilm.

3.) Daher hätte der Anwalt mit Sicherheit als erstes einmal (sinngemäß) vorgebracht: "Die Zeugenaussage ist auch deshalb unglaubgwürdig, weil die angebliche Sichtung an einer Stelle passiert sein soll, die genau in entgegengesetzer Richtung liegt. Selbst wenn meine Mandantin wirklich in der betreffenden Nacht zu ihren Schwiegereltern gefahren wäre, dann wäre sie aber definitiv nicht an dieser Stelle vorbeigekommen. Der Zeuge muss sich also auf jeden Fall irren!"
Zitat von RobtherhymerRobtherhymer schrieb:D. h. er ist eine Auffahrt weiter nördlich auf die B 42 gekommen, wo die sich Angeklagte, da sie erst kurz zuvor auf die B 42 gelangt ist, wahrscheinlich auf der rechten Fahespur befand. Es ist also nichts Seltsames an der Fahrtroute.
Und warum kommt sie von Süden auf der B 42 angefahren? Das ist ja der Punkt um den es mir geht - wenn die weiter oben eingestellte Karte, auf die beziehe ich mich, stimmt. Dass der Motorradfahrer an dieser Stelle gewesen sein kann, das bezweifle ich ja gar nicht, warum auch? Mir geht es um HS, die ja eigentlich von Norden nach Koblenz kam.

Aber wie gesagt: Ich beziehe mich hier nur auf die weiter oben und als Bild 52 eingestellte Karte, wo der rote Pfeil die aus Süden kommende HS zeigen soll. Im Urteil sind die Ortsbezeichnungen so ausgelassen, dass ich nicht erkennen kann, welche Stelle dort gemeint ist.


2x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

29.04.2021 um 09:57
Ich meine mich zu erinnern, dass es damals Ermittlungen und Anwohnerbefragungen in Lahnstein gab, weil es da private Verbindungen hin gab - ist aber schon lang her.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

29.04.2021 um 13:13
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Aber mir ist nicht ganz klar, woher die Karte mit den beiden Pfeilen stammt, ist sie irgendwie offiziell oder hat es jemand nach der Beschreibung im Film/Urteil so gezeichnet?
Die Karte mit den eingezeichneten Pfeile (rot und blau) stammt von mir
und ich habe diese Pfeile falsch eingezeichnet :palm:

Ich hab mir nochmal den SWR-Beitrag angeschaut und da sieht man in einer kurzen Animation den Verlauf der beiden Fahrzeuge ---> Spoiler
map-swrOriginal anzeigen (0,2 MB)
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Und warum kommt sie von Süden auf der B 42 angefahren? Das ist ja der Punkt um den es mir geht - wenn die weiter oben eingestellte Karte, auf die beziehe ich mich, stimmt. Dass der Motorradfahrer an dieser Stelle gewesen sein kann, das bezweifle ich ja gar nicht, warum auch? Mir geht es um HS, die ja eigentlich von Norden nach Koblenz kam.
Die richtige Zeichnung sollte also so aussehen:

map-am

... und danach könnte das Auto also auch von links von der B 327 auf die B 42 gelangt sein,
obwohl man in der SWR-Anim das Auto auch von Süden kommend sieht (2. Bild v. oben).
@brigittsche


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

29.04.2021 um 13:47
Zitat von delta.mdelta.m schrieb:Die richtige Zeichnung sollte also so aussehen:
Ja, dann ist alles klar, diese Fahrtroute macht Sinn!


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

04.05.2021 um 08:46
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb am 29.04.2021:Daher hätte der Anwalt mit Sicherheit als erstes einmal (sinngemäß) vorgebracht: "Die Zeugenaussage ist auch deshalb unglaubgwürdig, weil die angebliche Sichtung an einer Stelle passiert sein soll, die genau in entgegengesetzer Richtung liegt. Selbst wenn meine Mandantin wirklich in der betreffenden Nacht zu ihren Schwiegereltern gefahren wäre, dann wäre sie aber definitiv nicht an dieser Stelle vorbeigekommen. Der Zeuge muss sich also auf jeden Fall irren!"
Ja, eben...das wurde aber von RA Schwenn doch nicht vorgebracht, oder irre ich mich?


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

04.05.2021 um 20:10
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Ja, eben...das wurde aber von RA Schwenn doch nicht vorgebracht, oder irre ich mich?
Da die Vermutung einer ungewöhnlichen Fahrtroute ja mittlerweile widerlegt wurde, ist das nicht verwunderlich....


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

04.05.2021 um 21:11
3gdl7vxd1k0d map-am-1Original anzeigen (0,2 MB)

Wenn Sie über die Südbrücke zb. Über die B9 oder die A61 kam ist der Weg doch einfach.
Sie kam dann weder aus München noch aus dem Süden.
So bin ich schon oft gefahren.


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

04.05.2021 um 21:31
Zitat von KeintäterKeintäter schrieb:Wenn Sie über die Südbrücke zb. Über die B9 oder die A61 kam ist der Weg doch einfach.
Schau mal weiter oben: Da hatte jemand eine andere Zeichnung eingestellt, auf der ein anderer, unwahrscheinlicher Weg eingezeichnet war. Findet man auch unter den Bilder, Nr, 52.

Daran hat sich die Diskussion entzündet, aber es hat sich herausgestellt, dass diese Zeichnung auf einem Irrtum beruht. Nur um diesen Weg ging es, aber das hat sich erledigt weil die Zeichnung eben falsch war.


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

04.05.2021 um 21:51
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Schau mal weiter oben: Da hatte jemand eine andere Zeichnung eingestellt, auf der ein anderer, unwahrscheinlicher Weg eingezeichnet war. Findet man auch unter den Bilder, Nr, 52.
:merle:

Ja, das war meine falsche Zeichnung.
Das hatte aber auch einen Grund:

aus dem Gerichtsurteil:

Dieser Zeuge hat glaubhaft bekundet, in der Nacht vom 07.07. auf den 08.07.2011 mit einem Motorrad aus Richtung ... kommend die B ... in Richtung ... befahren zu haben. An der Kreuzung der B ... mit der B sei er von der B ... abgefahren auf die B in Richtung ... Von der Beschleunigungsspur sei er wegen überhöhter Geschwindigkeit nach links auf die rechte Fahrspur der B getragen worden. Dabei sei es beinahe zum Zusammenstoß seines Motorrades mit einem Pkw gekommen, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war und dessen Fahrer einen Zusammenstoß dadurch vermieden habe, dass er sein Fahrzeug nach links auf die linke Fahrtrichtungsspur lenkte.

und da hier die Einfahrts-kurve wesentlich ausgeprägter ist
(1)
map1


als hier
(2)
map

habe ich einen falschen Weg für beide Fahrzeuge angenommen.

Was ich aber jetzt noch zu der wirklichen Fahrtstrecke (2. Bild) fragen wollte:

1) Kann man da wirklich auf die rechte Fahrspur getragen werden (blau)?
Die Beschleunigungsspur sieht doch recht "gerade" aus :ask:

2) Das Auto (rot) hat dann bestimmt(?) die nächste Abfahrt genommen.
Das sind nur 300 - 400 m
Wie kann da der Motorradfahrer aussagen, er habe sie "aus den Augen verloren"?
(oder meinte er das so, weil sie die Abfahrt genommen hat?)


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

05.05.2021 um 17:06
@delta.m
ich kann da vielleicht mal als Ortskundiger aushelfen, weil das eine alternative Strecke zu meinem Arbeitsplatz in der Innenstadt ist und ich auch den Tatort von damals kenne.

Zuerst: Google täuscht da.

Als Ortskundiger würdest du die aufgezeichnete Strecke nehmen, egal ob man aus Lahnstein, von der A 61 oder der A48/A3 kommt. Der Weg von/über die B9 über die Südbrücke ist der bequemste und schnellste, weil die rechtsrheinischen Alternativen nicht gut ausgebaut sind.

Ich würde nicht die Strecke über Neuwied Vallendar rechtsrheinisch benutzen, die Google da vorschlägt.

Sondern entweder etwas weiter Mogendorf auf die A 48 Koblenzer Kreuz abfahren (dann Koblenzer Autobahnbrücke) oder wenn ich von der A3 die B256 nehmen würde, weiter geradeaus über die Neuwieder Brücke und dann B9 linksrheinisch.
Oder es gäbe noch die Variante, die A3 bis Dernbach zu nehmen und dann über die B49 nach unten auf die Südbrücke zu fahren, auch dann würde man auf die B42 aus Richtung Lahnstein auffahren.

Von der Südbrücke (Übergang B327-B49) aus Richtung Koblenz kommend kann man zwar wenige Meter vor der Abfahrt auf die B42 nach Horchheim Tallage abfahren, der Weg zum Tatort ist aber durch die wirklich kleinen Sträßchen sich quetschend sicher nicht schneller und auch unbequemer als wenn man die kurze Schleife über die B42 nimmt.

Im Zweifel würde für mich die Streckenwahl für Ortskunde sprechen.

Google täuscht auch bei dem Verlauf der B42, die verläuft da in leichten Schlangenlinien und man kann wirklich nicht weit nach vorne sehen. Ich habe heute extra drauf geachtet. Die Auffahrt, die der Motorradfahrer da nimmt, ist von weiter hinten auf der B42 kommend sehr schwer einsehbar, da wechselt man dann auf die linke Spur, wenn man Bewegung rechts wahrnimmt.
Und die Abfahrt nach rechts Richtung Horchheim Pfaffendorf kommt nur wenige Sekunden später, aber auch wenn der PKW geradeaus gefahren wäre, hätte man ihn nicht mehr gesehen.

Für mich klingt das alles sehr glaubhaft.

Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt.


3x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

05.05.2021 um 21:16
Zitat von DidoDido schrieb:Dido
Vielen Dank für die ortskundige Beschreibung. Als Fazit kann man da vielleicht feststellen, dass die Aussagen des Motorradfahrers nachvollziehbar und die Situation glaubwürdig war.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

06.05.2021 um 19:28
Zitat von DidoDido schrieb:Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt.
Toll, sehr ausführlich beschrieben - danke :Y: @Dido

Könntest du vllt. noch etwas zu meiner 1. Frage sagen?
Zitat von delta.mdelta.m schrieb:Was ich aber jetzt noch zu der Fahrtstrecke (2. Bild) fragen wollte:

1) Kann man da als Motorradfahrer (blau) wirklich auf die rechte Fahrspur getragen werden ?
Die Beschleunigungsspur sieht doch recht "gerade" aus :ask:



melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

06.05.2021 um 20:23
@delta.m
Schau dir mal die gleiche Stelle größer gemacht auf Satellit bei Google Maps an.
Da kannst du das Problem sehen.

Die Abfahrt von der B49 (das ist ja eine zwei bis drei spurige Brücke, die ziemlich steil von einem Berg ins Tal runtergeht) geht es zwangsläufig noch eine ganze Portion bergab und die Kurve zieht sich gleichzeitig ziemlich zu.

Da siehst du auch wie kurz die Einfädelspur auf die 42 ist.

Die alte Heerstraße ist auch eine Brücke, die zusätzlich die Sicht versperrt.
Die B42 kommt da so blöd ums Eck, dass - ich habe es gezählt bei Tempo 80 Berufsverkehr- die Einfädelspur nur zwei bis drei Sekunden vorher einsehen kannst. Man kann da aber natürlich auch viel schneller fahren.

Das heißt aber auch, dass man auf der Einfädelspur fahrend anpreschende Autos erst in der letzten Sekunde nach links sieht.

Die Einfädelspur ist recht schmal und rechts kommt dann gleich die Mauer Lärmschutzwand.
Wenn man da zu schnell ist, hat man wenig Chancen, nicht auf dem rechten Fahrstreifen zu landen, weil die Einfädelspur einen da quasi ausspuckt.

Ich fahre kein Motorrad, darum kann ich dir von der Sicht, ab wann er da ein nahendes Auto sehen konnte, wenn er da aus der Kurve kommend geradeaus beschleunigt hat, nichts sagen.

Gut vorstellen kann ich es mir aber.


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

06.05.2021 um 20:30
Zitat von DidoDido schrieb:..........
Die Einfädelspur ist recht schmal und rechts kommt dann gleich die Mauer Lärmschutzwand.
Wenn man da zu schnell ist, hat man wenig Chancen, nicht auf dem rechten Fahrstreifen zu landen, weil die Einfädelspur einen da quasi ausspuckt.
...........
Und wieder DANKE! für die prompte Antwort. @Dido

Jetzt kann ich das Detail "Motorradfahrer" ad acta legen :)


melden