Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

19.412 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, 2011, Köln + 11 weitere

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:51
@letisa

Das könnte ich mir nur dann vorstellen, wenn dem Ehepaar in Frankreich etwas untergeschoben wurde (Drogen? Diamanten? was weiß ich ^^) was man dann zurückhaben wollte. Da aber nichts durchsucht wurde, ginge das auch nur, wenn der Täter genau wusste, wo sich sein Zeug befindet und dieses Versteck gut zugänglich wäre.
Wenn es aber so leicht zu finden war, dann macht der Mord keinen Sinn. Es sah ja nicht danach aus als wäre der Täter im Haus überrascht worden. Und auch die Tatsache, dass es keine Einbruchsspuren gab, spricht dagegen. Woher sollte jemand aus dem Frankreichurlaub sowohl die Adresse wissen als auch einen Schlüssel haben?


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:51
@atencion

Danke fürs Einstellen! :-)

Im Beitrag wird erwähnt: Die Haustür ist wahrscheinlich, wie jede Nacht abgeschlossen.

Eine weiter Möglichkeit unbemerkt ins Haus zu kommen wäre, wenn der Hausschlüssel an dem Abend aussen steckengeblieben wäre. Die Frau denkt, der Mann habe abgeschlossen und der Mann denkt gegenteilig.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:53
@PaulVitti

Wäre aber auch ein sehr großer Zufall, oder? Sonst ist man immer vorsichtig. In 2 Wochen Frankreich passiert nichts, aber ausgerechnet als man aus versehen einmal den Schlüssel stecken lässt, schleicht da einer rum?


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:56
Zitat von atencionatencion schrieb:Das könnte ich mir nur dann vorstellen, wenn dem Ehepaar in Frankreich etwas untergeschoben wurde (Drogen? Diamanten? was weiß ich ^^) was man dann zurückhaben wollte
Das mögliche Versteck könnte Ihnen auch verraten worden sein und sie wurden danach umgebracht weil der Täter dachte Sie wissen irgendwas

Der Schlüssel könnte auch nachgemacht sein ?! Lässt sich sowas überprüfen.. denke ja?


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:59
Außerdem komme ich mit der "Tatsache" nicht klar, dass das Ehepaar auf die BUGA gehen wollte, wenn an diesem Tag der Sohn mit seiner Familie zu Besuch kommen wollte. Ok, auch wenn's ne Überrraschung für den Geburtstag der Mutter werden sollte, hätte Herr Schemmer das doch seiner Frau irgendwie ausgeredet. SELTSAM!!!!!!


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:59
@atencion

Ja, stimmt schon, dass wäre ein grosser Zufall und würde auch in keinster Weise Aufschluss über ein Motiv geben.
Möglich, dass der Täter das Haus während der Ferienabwesenheit als unbeaufsichtigt beobachtet hat, einen Einbruch dann geplant hatte und mit der Situation nach der Tat dann doch so überfordert war, dass er ohne Wertgegenstände flüchtete.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 11:59
@tuskam

Ja, möglich ist es. Aber hmm.. klingt schon arg TV-Krimi-mässig.. ^^ Ich kam mir beim schreiben dieser Theorie schon etwas "blöd" vor. :) Habe es eher geschrieben um nichts auszuschließen. Aber klingt schon recht gewagt, finde ich. :)


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:01
Es wurde ein Schlüssel in unmittelbarer Nähe zum tathaus gefunden. Es ist nicht beschrieben dass es ein Schlüssel ist der zu den Schlüsseln gehört von denen man wusste. Allerdings ist es auch ohne Schlüssel nichtmehr so einfach einen Schlüssel nachmachen zu lassen. Es gab früher die Möglichkeit einen Schlüssel anhand von einem Knetabdruck nachmachen zu lassen, allerdings ist das heute nichtmehr so leicht SO an einen Schlüssel ranzukommen.

@stella790
DAs Ehepaar wurde vom 7. 7. zum 8.7. ermordet. Demnach denke ich dass sie am 8.7. zur BUGA wollten. gefunden wurden sie am 9.7. also kann es gut möglich sein dass sie am 8.7. zur BUGA wollten.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:03
@PaulVitti

wenn der täter NACH der tat überfordert gewesen wäre und die wertgegenstände zurück gelassen hätte, wären ja die wertsachen an einer stelle gefunden worden. der täter hat die sachen ja nicht wieder an ihren ursprünglichen platz zurück gebracht wenn er überfordert war sondern hat sie gemeinsam irgendwo liegen lassen und ist abgehauen.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:04
@letisa

Der Täter hat gar nichts mitgenommen und auch nichts durchsucht.
Oder hab ich da was falsch verstanden?


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:06
@PaulVitti

Ich glaube wir haben aneinander vorbei geredet :-)

ich dachte du meintst, er hätte was durchsucht und gefunden und dann aber die sachen die er gefunden hat zurückgelassen.

lesefehler meinerseits..


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:07
Die beiden scheinen ja sehr akkurat gewesen zu sein - wie viele Rentner mit Zeit das nun mal so sind. Da ist es doch ungewöhnlich (wenn nicht zu sagen ein UNDING), wenn die Rollos die ganze Zeit über unten bleiben. Zumal die Untermieterin UND evtl. auch die Damen mit der gemieten Garage dort täglich vor Ort sind. Hätte doch irgendwie früher auffallen müssen...


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:08
Was mich auch stutzig macht, warum der parkplatz? wenn doch sowieso immer fremde autos dort waren und das auch nichts ungewöhnliches war, da koblenz ja wirklich eine hohe anzahl an touristen hat (ich wohne selber in koblenz) , warum dieser parkplatz?

wollte vielleicht ein bekanntes auto nicht gesehen werden?


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:28
@letisa
wegen dem Schlüssel noch mal. Die suchen ja das Mäppchen, das am Schlüssel von Frau Schemmer war. Bin mir jetzt nicht sicher, ob der gefundene Schlüssel nicht ihrer war - irgendwas wurde auf jeden Fall in der Sendung gesagt...


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:31
@stella790
ja, es wurde der schlüssel von frau schemmer an der haustür gefunden und ein weiterer wurde in unmittelbarer nähe des hauses gefunden. allerdings ist nie die rede von einem schlüssel der dem mann gehörte.

nur der schlüssel von frau schemmer, der den die nachbarin zeitweise hatte, der vom sohn und der schlüssel der in der nähe des hauses gefunden wurde werden erwähnt.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 12:50
Also nochmal.. wie kann der Täter an einen Schlüssel gekommen sein?

1. er hatte selbst einen (Sohn)
2. er könnte in der Zeit als die Nachbarin den Schlüssel hatte, nachgemacht worden sein. (vor jemandem aus dem Umfeld der Nachbarin)
3. während des Frankreichurlaubs könnte den Schwemmers der Schlüssel vorübergehend entwendet und nachgemacht worden sein
4. der Schlüssel des sohnes könnte nachgemacht worden sein
5. (nur falls beide Eheleute einen Schlüssel dabei hatten) beim BUGA-Besuch wurde einem der beiden der Schlüssel entwendet und da der andere ja ebenfalls einen Schlüssel hatte wurde dies gar nicht bemerkt.

Ich finde die Angaben zu dem Fall übrigens äußerst schwamming und ungenau bzw. missverständlich und ungenau formuliert.. :-/


1x zitiertmelden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 13:01
@atencion

Deine fünfte Variante finde ich eine ebenso einfache wie logische Möglichkeit.
Dass ein Schlüssel irgendwo legal nachgemacht worden sein könnte, mit dem Gedanken habe ich Mühe (die Schlüssel für ein Haus sind doch, in der Regel, vor Kopien geschützt). Illegal wäre jedoch möglich.
Ein früherer Mieter könnte noch einen Schlüssel gehabt haben, den er bei der Übergabe nicht zurückgegeben hat. Und da kann ich mir bis zum Verkauf dessen, leider alles vorstellen.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 13:01
@atencion
Zitat von atencionatencion schrieb:1. er hatte selbst einen (Sohn)
2. er könnte in der Zeit als die Nachbarin den Schlüssel hatte, nachgemacht worden sein. (vor jemandem aus dem Umfeld der Nachbarin)
3. während des Frankreichurlaubs könnte den Schwemmers der Schlüssel vorübergehend entwendet und nachgemacht worden sein
4. der Schlüssel des sohnes könnte nachgemacht worden sein
5. (nur falls beide Eheleute einen Schlüssel dabei hatten) beim BUGA-Besuch wurde einem der beiden der Schlüssel entwendet und da der andere ja ebenfalls einen Schlüssel hatte wurde dies gar nicht bemerkt.
punkt 1 hab ich mir auch gedacht. es spricht viel für den sohn. aber kann einer wirklich so kalt sein und seine eltern umbringen und danach noch hinfahren um sie zu finden? hmm.. allerdings war er zur tatzeit, ich glaube beruflich, in neuss und hatte somit sicherlich die möglichkeit unbemerkt von dort nach koblenz zu fahren. dann die tatsache dass die kinder erst mit dem hund eine runde gegangen sind. wenn man seine großeltern selten sieht aufgrund von der entfernung, dann sagt man doch zumindest mal kurz hallo bevor man mit dem hund geht. möglichkeit könnte sein, der vater hat den kindern gesagt sie sollen erst mit dem hund gehen weil er wusste was auf sie zukommt.

punkt 2, ist mir auch durch den kopf gegangen, aber was wäre dann das motiv? wobei ich mir denke, manchmal reicht auch ein freundliches "bitte parken sie nicht vor unserer ausfahrt" für einen mord.

punkt 3, da wäre wieder die frage wer fährt einem ehepaar so weit hinterher um sie nur zu töten?

punkt 4, die frau des sohnes könnte es natürlich auch gewesen sein. immerhin ermitteln die beamten in alle richtungen.

punkt 5, aber warum dann kein raub? wenn jemand 2 menschen umbringt, dann kann er doch nicht wirklich so panik bekommen dass er nichts entwendet. oder mindestens mal durchsucht. es waren ja keinerlei spuren von durchsuchen im haus.


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 13:20
kleine Meinungsaustausch über die Hundeführerin die nach so langer Zeit noch Spuren sichern "kann":

http://mensch-hund-team.iphpbb3.com/forum/17361724nx47608/mantrailing-f32/suche-nach-rund-8-monaten-t258.html


melden

Der Doppelmord von Horchheim (Koblenz)

13.04.2012 um 13:22
kann mir auch net vorstellen das der Sohn da beteidigt war ... allein schon die tatsache das es keine Einbruchspuren gab ist doch schon seltsam da nur wenige nen Schlüssel hatten .... da würde man es doch wie ein Einbruch ausschauen lassen.
Allerdings würde das nachts Lärm verursachen und welcher täter geht so ein Risiko ein wenn er nen Schlüssel hat.
Das schaut für mich absolut Professionell aus ... also nen Auftragsmord könnte es auch sein


melden