Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deborah Sassen, Düsseldorf

381 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Kind, Aktenzeichen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Deborah Sassen, Düsseldorf

26.08.2014 um 21:47
@Sillyrama

Nach so vielen Jahren noch DNA des Täters finden? Das bezweifle ich.

Ich glaube nicht, dass ohne DNA ein Täter da mitfühlender mit der Familie wäre. Denn wäre er das, würde er so ein schreckliches Verbrechen wohl nicht begehen.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.10.2014 um 13:39
Hallo

Was ist denn aus dem Mann geworden den die Mädchen im Wald beobachtet haben? Ich vermute das debbie noch nicht mal entführt wurde sondern direkt ermordet und gut versteckt wurde. So wie in dem Fall von Christina.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.10.2014 um 14:06
@Jenjen1990

das ist ja die große frage :)


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.10.2014 um 14:12
Ist echt blöd wenn man so gar nichts hört. Vorallem es sind noch so viele Fälle offen, tanja anita, diana, andy, pierre und so weiter und in keinem Fall passiert etwas. Irgendjemand muss ja mal etwas gesehen haben. Ich finde man sollte alles noch viel öffentlicher machen. Aktenzeichen xy ist sehr hilfreich aber das guckt halt nicht jeder.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.10.2014 um 14:40
@Jenjen1990

am 29.okt kommt in xy wieder ein fall eines ermordeten 13 jährigen kindes ;)


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

18.01.2015 um 23:27
Bald sind es schon 19 Jahre her.
Eine unglaubliche Zeit und ohne jede Spur.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

18.01.2015 um 23:41
Ich stelle mir immer vor, wie sie irgendwo in einem Keller gefangen gehalten wird so wie Natascha Kampusch oder die jungen Frauen in den USA. Schrecklich. :( Heute wäre/ist Debbie schon eine erwachsene Frau... Unglaublich, dass zur Mittagszeit in Wersten niemand etwas gesehen haben soll..


2x zitiertmelden

Deborah Sassen, Düsseldorf

19.01.2015 um 00:01
Ich kann mich noch an die Durchsage im Bus erinnern, als sie gesucht wurde.
Ich hoffe das sie nicht ein Opfer einer Gefangenschaft wurde.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.02.2015 um 22:08
19 Jahre weg ohne ein Zeichen. Das muss für die Eltern unfassbar qualvoll sein.

Hab mich mal versucht hier ein bißchen einzulesen, allerdings sind hier ein paar Sachen (vermutlich nach all den Jahren, aus der Erinnerung raus) nicht so ganz stimmig.
Ich erinner mich auch nicht mehr an alles, aber ich weiß ganz genau, dass die große Schwester, zu dem Zeitpunkt in meiner Stufe war und ich bin in Düsseldorf zur Schule gegangen. Sie war auch nicht so, wie sie hier dargestellt wird. Hinterher ging es ihr wirklich nicht gut.
Auch können so ein paar andere Sachen eigentlich auch nicht stimmen, bzw. kann ich mir das so kaum vorstellen. Bezüglich des zeitlichen Ablaufes am Morgen und bei Ihrem Verschwinden. Gut aber es kann ja für alles eine Erklärung geben, die uns wohl niemand mehr beantworten kann.

Unfassbar ist für mich auch immer noch Anitas Selbstmord, ich hatte sie kurz vorher getroffen, sie wirkte endlich wieder ein wenig glücklich....


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

12.02.2015 um 00:02
@Radajo
Ich muss in diesem Zusammenhang auch oft an Anita denken und, dass Ihr Schicksal durch das tragische Verschwinden der kleinen Schwester in den Hintergrund gerückt ist und auch wenig thematisiert wird. Wenn Du magst, Schilder doch einmal, wie Anita war, damit sie auch mal ein Gesicht bekommt und im Fokus steht.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

13.02.2015 um 19:33
@Radajo, @vernon2
Das Leiden dieser Familie ist eines der Schicksale, die mich hier am Meisten bewegen.
Erst verschwindet die kleine Deborah. Die Mutter bekommt nochmal 2 Kinder, versucht ein Familienleben wieder zu erlangen. (Ich weiß jetzt nicht, ob die kleinen Geschwister (teilweise) schon da waren. Ist letztlich auch nicht so wichtig.) Dann nimmt sich Anita das Leben. Unfassbar schlimm!
Dann zerbricht die Familie erneut.
Ja, bei Anita denke ich immer: hätte man sie nicht auffangen können? Aber da waren wohl alle überfordert. Unendlich traurig.
Ich wünsche insbesondere der Mutter, und natürlich auch dem Vater und den Geschwistern, dass sie dieses Schicksal loslassen und wieder zum Leben zurückfinden können. :-(


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

13.02.2015 um 19:37
@Sillyrama
Auch wenn uns als Außenstehenden das so vorkommt, muss der Selbstmord von Anita nicht bedeuten, dass sie in ihrer Familie keinen Halt mehr gefunden hat o.ä.! Es bringen sich auch Menschen um, die in ihrer Familie jeden Halt finden, den man nur finden kann, aber bei Depressionen o.ä. kann einem niemand helfen und niemand festhalten. Die Mutter hat es geschafft, weiterzumachen, sie muss eine sehr starke Frau sein, daher denke ich nicht, dass ihr Kraft oder Wille gefehlt haben, Anita aufzufangen.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

13.02.2015 um 19:44
@Comtesse
Ich hoffe nicht, dass mein Beitrag wie ein Vorwurf rüberkam. So war es absolut nicht gemeint.
Das stünde mir absolut nicht zu, und zum Anderen gebe ich Dir völlig recht, was Du bzgl. Depressionen etc. schreibst.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

14.02.2015 um 12:24
Ich habe es auch eher so gemeint, dass das Verschwinden der kleinen Tochter völlig verständlicherweise im Fokus stand. Das wäre wahrscheinlich bei jeder Familie so.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

15.02.2015 um 09:00
@vernon2
Ja natürlich, und für Anita wird es ebenso im Fokus gestanden haben, viell. noch mehr als man denken würde. Große Schwestern sind oft wie kleine Ersatzmütter und fühlen auch ähnlich kleineren Geschwistern gegenüber, was Verantwortung, Aufpassen etc. betrifft. Es ist nicht zu unterschätzen, was für ein Schlag der Tod gerade jüngerer Geschwister für die Betreffenden ist und oft ein Leben lang bleibt.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

01.04.2015 um 22:40
Anita war ein ganz tolles " Mädchen ".
Sie war in der Ausbildung der engagiert und interessiert.

Absolut verlässlich.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

08.07.2015 um 15:44
Was ich nicht verstehe: Der Fall ist schon ewig aus der Liste "Vermisste Personen" beim BKA gelöscht.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

10.07.2015 um 23:56
@Pointy76
Anitas Schicksal ging mir damals sehr nahe. Es zeigte mir, wie schlimm es auch für Geschwister sein muss, wenn ein Geschwisterchen verschwindet. Von einem Tag auf dem anderen sind die Eltern nicht mehr die, die sie waren. Sie weinen. Es wird nicht mehr gelacht. Dann der eigene Verlust, die Schwester verloren zu haben. Die Ungewissheit, was ist mit ihr passiert. Evtl. hat man als ältere Schwester noch eine Art Selbstvorwurf nach dem Motto: warum habe ich nicht auf sie aufgepasst? Was natürlich völliger Quatsch ist.

So schlimm das Verschwinden von Debby auch war/ist. Anitas Schicksal hat mich berührt.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.07.2015 um 07:20
Ja, das stimmt.
Anita hat nie über ihre Schwester gesprochen, dennoch hat man ihr angesehen, wie sehr sie leidet.

Sie war ein so tolles Mädchen.
Das Team war geschockt, als wir erfuhren das Anita Suizid begang.

Ich werde Anita nie vergessen.
Habe sie immer noch vor Augen.

Es ist schon so lange her und es gibt nichts zu Aufklärung vom verschwinden der kleinen Debbie.


melden

Deborah Sassen, Düsseldorf

11.07.2015 um 07:29
@Feelee
Daß der Mensch sich in Ausnahmesituationen Schuld zuschreibt ist bekannt.
Kürzlich noch in Haltern geschehen. Eine Schülerin die nicht mitgeflogen ist, nahm sich das Leben.


2x zitiertmelden