weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

191 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Mord, Lea-sophie
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

20.04.2013 um 13:13
@diegraefin

DU SAGST ES DOCH

wenn einer wirklich die Wahl hat, WÄHLT ER NIE DAS SCHLECHTE.

Nur jemand der es NICHT BESSER WEIß, nimmt den schlechteren Weg, weil er ihn für vermeitlich besser hält.

Freiwillig, wählt niemand den Schmerz und wer es behauptet hat es nicht frei gewählt, liegt klar auf der hand.


Wir werfen leuten vor, dass sie es besser wüssten aber nicht besser handeln.
Das geht nicht, sie können es nicht besser gewusst haben.
Selbst wenn es uns so erscheint.

Ich weiß wie sehr solche formulierungen die gemüter regt, ich will keine verbrecher gut darstehen lassen. Aber wenn wir es nicht schaffen hinter unserern Hass zu schauen, werden wir niemals eine wahrheit erkennen und müssen im hass gefangen bleiben.

weil es ja demnach bedeuten muss, er hätte anders handeln können.
Und wenn eine bestimmte handlungs- art und weise die "bessere" sein soll, muss das wohl jemand nicht gewusst haben, oder das besser nicht als besser erkannt haben, sonst würde er auch das bessere tun.

AUsser wir unterstellen den leuten, dass sie mit ABSICHT das schlechtere machen, aber das kann dann auch keiner bei vollem bewusstsein tun.


melden
Anzeige

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

20.04.2013 um 13:24
Doch, ich unterstelle ihnen, das absichtlich zu tun, und zwar, weil es ihnen selbst damit besser geht! Sie wählen ja nicht ihren eigenen Schmerz, sondern den der Anderen, weil sie sich nur dann gut fühlen - mächtig, kontrollierend, stark! Die Schwäche und Angst / Unterlegenheit des Anderen reizt sie bis aufs Blut, so wie die Katze, die die Maus jagt, obwohl sie gar keinen Hunger hat, einfach weil sie es KANN und weil die Art der Maus, sich zu bewegen, sie dazu reizt, das zu tun. Nur dass die Katze einem Trieb nachgeht in so einem Fall, weil sie kein moralisches Empfinden hat. Die Menschen, die ähnlich morallos leben, sind krank im Kopf und im Herzen, da gebe ich dir Recht. Und natürlich sind sie das nicht ohne Ursache. Aber wie gesagt, es gibt auch genug andere, die denselben Ursachen ausgesetzt waren und NICHT so werden. Weil sie bei allem nicht die Kontrolle über sich und das GUTE in sich verlieren.

Die Gesellschaft ist wie sie ist, man kann sie nicht ändern, sie wird immer Krankes hervorbringen, so wie sie es auch schon immer getan hat. Aber gerade deshalb muss sie solchen Individuen durch entsprechende Strafen ganz klar zu verstehen geben, dass wir dieses Verhalten unter uns NICHT dulden!


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

20.04.2013 um 13:44
@diegraefin
GEnau diese gesellschaft bringt NUR kranke gemüter hervor.

Und das was du mir beschreibst ist exakt eingeisteskranker, der macht und kontrolle will.
Stärker sein will, dominieren will.

Das klingt nach dem, was alle menschen wollen und weißt du wieso sie das alle wollen?

WEIL SIE ANGST HABEN; SO RIESIGE ANGST, die steckt uns allen tief im knochenmark

und andere, die nicht so geworden sind, waren eindeutig anderen dingen ausgesetzt.

entweder wird zweimal das selbe gerechnet oder eben nicht.

Und irgendwann wird man diesen Teufelskreis bemerken.

DIe gesellschaft ist nicht schuld dran, die gesellschaft ist das resultat des ursprungsproblems der das ganze wieder anfacht und man aus einem flachen winkel denken könnte, die gesellschaft sei an allem schuld.


Wenn wir unseren Kindern die Angst in die köpfe implantieren brauchen wir uns um seltsame geschöpfe doch nicht wundern.
Guckt doch mal wie einige Eltern SO PANISCH SIND und dadurch das Kind zu einem seelischen Krüppel erziehen.
Diese Eltern sind genauso "schlecht" demnach, weil sie ihre eigene Angst um des Kindes willen nicht überwinden konnten.
Und verwechselt das nicht mit Fürsorge, das ist ein völlig egoistisches Verhalten der Eltern, denn sie nehmen nur Rücksicht auf ihre eigene Angst, nicht auf das tatsächliche Wohl des Kindes.


Und vergesst nie: WIR sind die GESELLSCHAFT.
WIR bringen gesiteskranke hervor, WIR führen Kriege und schlachten uns zu millionen ab,
WIR schmeißen Tonnenweise Essen weg obwohl andere verhungern, WIR lassen Menschen erfrieren die im Winter vor leeren Wohnungen sitzen.

WIR SIND KRANK, denn wir haben keine Ahnung wer wir sind und deswegen haben wir eine so fundermentale Angst, Angst um unserer Dasein unser Überleben, weil wir denken dass uns allese auslöschen könnte.
Und um gottes willen, ich will hier nicht esoterisch und kuscheltierclubmäßig werden!


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

20.04.2013 um 17:59
Ich will das schwere vergehen keines wegs unter den Teppich kehren, aber jeder reagiert empfindlich darauf, wenn man dem emotionalen überschuss, dämme setzt.
Die meisten empfinden das Recht auf Wut und Trauer.
Und das ist schlicht weg makaber, die meisten Menschen wollen sich in Hass und Trauer sulen und wenn man ihnen eine klare schmerzfreie Wahrheit liefert büchsen alle aus.

Das Kind hat mein tiefes Beileid während es noch seine Schmerzen empfand, wenn es überhaupt auf grund der massiven Verletztungen überhaupt noch hat etwas spüren können.
Aber verzeiht, zu was dient dann dieser Thread, als den Menschen in den Sinn zu rufen weiter zu schauen und daraus seine schlüsse zu ziehen damit so ein scheiß endlich mal aufhört.

ABER es zeigt sich, dass keiner es ändern will.
Alle wollen schon beinahe dass so eine scheiße immer wieder aufs neue passiert.

Jetzt rastet mir nicht aus mit, das stimmt so nicht.
Dann schaut ma in euch, fragt euch mal selbst, wozu dient euer Zorn?
Oder euer mitleid?
ANTEILNAHME?
Wahre Anteilnahme zeigt sich in keiner Geste sondern in bewusstsein über die Situation.
Solange jemand meint, anteilnahme zeigenzu müssen (und das ist ein weltweitverbreitetes Phänomen) spielt er/sie sich etwas vor, ob er es wahr haben möchte oder nicht.

Das ganze klingt den meisten einfach nur zu abgestumpft und gefühlslos.

Aber solange meine worte erneut Wut in einem der es liest schürt, seit euch sicher, den Kern dessen was ich sagte wurde damit verpasst, möge es an meinen formulierungen liegen.
Aber es zeigt auch dass die Menschen nicht willens sind, endlich mal einen Schritt weiter in der Evolution zu machen.

Mir tut ihr Leid die sich JETZT quälen, mir tut das Kind leid, während es überhaupt in dem Haus gelebt hat.
Doch wir sollten keine Sekunde in sinnlosem Schmerz verweilen.
Um euret Willen.


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

20.04.2013 um 19:29
@Kiralov
es ist schon ziemlich hoher anspruch, den du stellst. Zum Teil verstehe ich dein Anliegen, zB. die öffentl. bekundetet Anteilnahme. Ist irgendwie "modern" geworden, sine Betroffenheit und sein Mitleid öffentl. darzutun (seit dem Tod von Lady Diana ist es mir aufgefallen)
Mitleid ist etwas ganz anderes als wirkliches Mitgefühl oder Mit-Leiden. Denn Mitgefühl führt zur Tat. Mitleid hilft nichts und niemandem.

von daher stimme ich diesem Satz von dir voll und ganz zu:
Wahre Anteilnahme zeigt sich in keiner Geste sondern in bewusstsein über die Situation.
Solange jemand meint, anteilnahme zeigenzu müssen (und das ist ein weltweitverbreitetes Phänomen) spielt er/sie sich etwas vor, ob er es wahr haben möchte oder nicht.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

21.04.2013 um 02:02
@Kiralov

Um das nochmal zu verdeutlichen: Ich denke, Du meinst es gut mit Deiner Theorie und sicher heisst auch Du dieses Verbrechen nicht gut.
ABER: Du sprichst damit dem einzelnen Individuum jegliche Freiheit ab, wenn alles nur noch auf "unsere Spezies" oder "wir alle" abgeladen wird. Ich habe da ein anderes Menschenbild (Deines ist mir ähnlich fremd wie das tiefreligiöser Menschen, die alles als "gottgegeben" erachten).

Ich fand viele Reaktionen im Netz in diesem Fall befremdlich bis abstossend (zB die Folterphantasien einiger Mitmenschen in Bezug auf die Täter), aber es gab auch viel ehrlich gemeinte Anteilnahme und einfach Erschütterung über das Geschehene, ein ehrliches Mitleid mit diesem Kind.
Du magst das für sinnlos erachten, ich tue es nicht, man darf das nicht so abwerten.
Ich finde, Du theoretisierst da zuviel.
Für mich ist es nach wie vor unvorstellbar und unverzeihlich, was man diesem Kind angetan hat. Irgendwann muss ein Mensch nachdenken, spätestens wenn man das Kind in seinen Qualen vor sich sieht. Soviel erwarte ich von jedem, zumindest einen Rest an Menschlichkeit.
Sonst kann ich mich gleich hinstellen und für Nazischergen und ihre Taten Erklärungen suchen und ihre Taten relativieren.
Und ich finde, Deine Argumentation geht in diese Richtung, unmenschliche Taten nicht zu entschuldigen, aber zu relativieren und das ist mit Sicherheit kein Fortschritt in der Evolution.

Sorry, meine Meinung...


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

21.04.2013 um 09:19
schade, dass sich bei solchen Diskussionen immer wieder alles um die/den Täter dreht. Es wird versucht zu" erklären" warum er so gehandelt hat. Mir ist es egal, ich möchte das gar nicht nachvollziehen oder verstehen können. Ich nehme mir einfach das Recht heraus, nicht das klitzekleinste Verständnis für solche Täter aufbringen zu wollen. Das einzige was für mich wichtig ist, dass der Täter eine angemessene Strafe erhält. Wenn das überhaupt möglich ist. Für mich wäre es angemessen, wenn er für sein restliches Leben eingesperrt werden würde ohne die Möglichkeit, jemals wieder ein normales Leben führen zu können. Denn sein Opfer hat es auch nicht mehr. Da käme für mich ein ungefähres Gefühl von Gerechtigkeit auf.


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

21.04.2013 um 09:48
@Venice2009

Sehe ich genau so. Für mich sind auch gerade Täter, die sich an Kindern vergreifen, die übelste krankeste Kategorie aller Verbrecher, die durch ihre Tat zeigen, dass sie wirklich NICHTS in dern freien Gesellschaft zu suchen haben. Bei wem nicht mal das Kindchenschema was bewirkt an Mitgefühl, Einhalten, Reue etc., bei dem ist doch echt ALLES verloren!


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

21.04.2013 um 10:36
@Mao1974
Ich möchte nichtmal etwas abwerten wenn ich es als sinnlos bezeichne.
Sondern rein sachlich meine ich es so.
Emotionaler Wert hat ja auch kein wahren Sinn, der Sinn ist wie jeder Sinn, gedachter natur.
Wer das möchte, dem sprech ich das nicht ab, aber ich spreche nach möglichkeit so darüber, wie es nunmal ist. Das klingt wie gesagt, vielen abgestumpft und gefühlslos. Aber ich habe ja auch nicht vor mich selbst zu quälen.
Soll ich mir die Schmerzen des Kindes vor augen führen? Wozu?
Das erspare ich mir ganz ehrlich, weil ich weiß dass daraus nichts gutes erwächst.
Ich weiß dass ich solche Situationen niemals gut heiße aber ich brauch im gegenzug mich nicht selber geiseln.

Mir geht es auch nicht darum zum TÄter zu rennen und ihn den KOpf streicheln "ach du armer bist ja eh an nichts schuld" Denn er hat natürlich eine Eigenverantwortung.
Der Täter hat sich sein Denken auch nicht selbst gemacht. Also trifft eine teilschuld immer auf den Rest der Menschen. UND WENN JEDER EINZELNE VON EUHC SAGEN KANN, ICH MACH NICHTS FALSCHES IN MEINEM LEBEN, dann will ich sehen wie so etwas ncoh passieren kann, es wäre unmöglich.
DESWEGEN, macht es keinen Sinn nur beim Täter zu bleiben, deswegen wird es in letzter Sequenz immer unverständlich bleiben wenn wir nicht berücksichtigen, dass wir als Menschheit einen massiven einfluss auf uns gegenseitig ausüben.

Und jetzt mal kurz scheiß auf den Täter, was ich nur sehe ist, dass einer eine völlig grausame Tat begeht und ALLE werden von dieser geistigen krankheit angesteckt.
Sie werden zur tobenden Meute.
Sie wollen ebenfalls massives leid zufügen.
Sie fühlen sich teilweise verpflichtet so denken / handeln zu müssen.
Diese Menschen haben die Verantwortung über ihren Verstand abgetreten und sagen auch frei, dass sie sich keine gedanken machen werden.
Ich glaube, der Täter hat nicht anders gedacht.

Entweder, sind diese Menschen ebenfalls so verrückt wie der täter, es zeigt sich nur an anderer stelle oder wir sollten diese Menschen entsprechend einsperren, damit sie nicht ebenfalls anfangen menschen zu quälen, was sie mit freude tun wollen.
WARUM HALTEN ALLE DAS DENN FÜR NORMAL.
WENN JETZT EINER GENAU SO KRANKE GEDANKEN HAT, AKZEPTIERT DAS JEDER, WEIL DAS KÖNNEN SIE MÜHELOS NACHVOLLZIEHEN.



Und wenn wir jetzt von biologisch ausgehen wollten, wir Menschen sind unser Gehirn, dann könntest du für das verhalten eines einzelnen NUR die anderen verantwortlich machen.
Denn das Gehirn ist ein Computer und über das ganze leben eines menschen hinweg, tippen alle Menschen um dieses Gehirn herum, etwas ein.
Irgendwann sind soviele Informationen eingetippt, dass der Computer anhand dieser Informationen die es bekommen hat, sich selbst ständig machen kann.
Und alle neuen Informationen, werden durch die eingetippten grundinformationen gefiltert.
Daher dauert es bei manchen etwas länger manche dinge zu verstehen.

Aber das ist nicht meine Ansicht^^


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

21.04.2013 um 10:45
@Venice2009
Das einzige was du empfindest wäre genugtuung keine gerechtigkeit.
Dein gerechtigkeitssinn sagt dir eher, das Kind sollte leben dürfen.
ABer daran dürftest du erkennen dass in den oberen etagen irgendwas schief läuft wenn wir uns unmögliches wünschen.
egal wie normal das erscheint.


@generell

Würde es trauernde Eltern geben, würde ich es kaum übers Herz bringen all das, was ich bis jetzt geschrieben habe zu schreiben, weil ich mir zu gut vorstellen kann was in denen vorsich ging.
Es mag völlig absurd vorkommen von was ich rede, oder dass der täter ja doch nur ein armer junge wäre, aber so ist das nicht gemeint.
Wir müssen einfach mal wieder lernen verantwortung für unsere gedanken zu übernehmen.
Und wer morden als schlecht sieht, sollte das als keine option der gerechtigkeit sehen
das ist irrsinn


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

22.04.2013 um 02:54
@Kiralov

Ich glaube, wir kommen hier bezüglich Deiner Theorie nicht weiter, sie bleibt mir zumindest unverständlich.
Es wird ja halbwegs klar, was Du meinst, Du lässt aber leider keine andere Sichtweise zu, sondern siehst Dich irgendwie als Aufklärer (für wen auch immer). Ich finde das auch alles etwas wirr...

Ich hab ja schon geschrieben, daß ich zB es auch nicht ok finde, wenn Menschen aufgrund eines solchen Falles Folterphantasien posten oder nach der Todesstrafe schreien, tu ich auch nicht.
Es wird doch aber erlaubt sein, zu schreiben, daß dieses Verbrechen ekelerregend ist und dieser Mensch dafür so bestraft werden muss, daß er für die Gesellschaft keine Gefahr mehr darstellt.
Das macht doch eine menschliche Gesellschaft gerade aus, sich eben nicht auf eine solche Ebene herabzulassen, andererseits aber die Schwachen vor diesen Individuen zu schützen.

Indem Du immer von "alle" sprichst machst Du eben auch alle zu Mittätern, ich persönlich wehre mich einfach dagegen, mit solchen Menschen in eine Schublade gesteckt zu werden. Punkt.

Im Übrigen geht es hier nicht um Deine Weltanschauung, sondern um den Tod eines kleinen Mädchens. Nur damit das nicht in Vergessenheit gerät...
Ich schließe mich denen an, die das in den Vordergrund stellen und um dieses Kind trauern, wenn es auch nicht die eigenen Eltern sind.


melden
Kiralov
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

23.04.2013 um 12:21
@Mao1974
Wozu sollte ich den Mund aufmachen, wenn es nicht um das Kind ginge?

Und es geht gleichzeitig um alle anderen Menschen, die diesem Wahnsinn zum opfer fallen werden.
Es geht einfach darum, dass wir seit Jahren, es nicht schaffen über unser eigenes Gefühl hinauszugehen um endlich, WIRKLICHE Lösungen für so einen Irrsinn finden.

Zu oft liest man es in Zeitungen oder im Fernseher und ich hab es schon lange satt diesen Schmerz und wohlmöglichen Hass dabei empfinden zu müssen.
Ich hab es satt, weil davon nichts besser wird.
Wirklich gar nichts, viele fühlen sich darauf hin beleidigt oder angegriffen, aber jeglicher Mitleidsgedanke oder Hassgedanke oder Trauer, bringt uns keinen Schritt weiter, sondern bringt nun noch mehr Leuten schmerz, der wiederrum nur noch mehr solcher oder ähnlich schädliche situationen erzeugt.

Aber zu oft wollen wir uns einfach im eigenen Schmerz suhlen, was uns davon abhält wirklcih sehen zu können, was man sinnvolles tun sollte.

Das soll niemanden davon abhalten, traurig zu sein, oder sein mitgefühl auszudrücken unter keinen Umständen, doch sollten diese Stationen so schnell wie möglich verlassen werden, damit wir es irgendwann besser machen.

Und es ist schlichtweg unverständlich, wenn wir einfach sagen, jaa die welt ist halt so.
Verzeiht, dann kann aber auch keiner der Trauernden behaupten er würde in dieser Welt leben wollen und da wir uns nicht alle reihen Weise selbst umbringen ist der Beweis, dass wir uns im inneren ziemlich bewusst sind, dass sich das ändern lässt.


Man kann auch behaupten, DAS ist meine Art und Weise Anteilnahme zu zeigen.

Denn aufzuschreiben wie schlimm es ist was mit dem Kind passiert ist und dass mir wirklcih in der Seele weh tut wenn ich mir das vorstelle hilft ja nichts, da fühlen wir uns nur dazu geneigt, gleich gesinnte zu suchen und in den meisten fällen Tod und Folter für solche Menschen durchsetzten zu wollen.


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

24.05.2013 um 16:40
Heute wurde das Urteil gesprochen:
URTEIL IM PROZESS UM TOTE LEA SOFIE (†2)
Horror-Eltern müssen
in den Knast!
Ex-Freund zu zwölf Jahren verurteilt, die Mutter für sieben Jahre +++ Tumulte während Urteilsverkündung
Köln – Fünf Monate nach dem qualvollen Tod von Lea Sofie († 2) hat das Kölner Landgericht das Urteil gegen die Mutter und ihren Ex-Lebensgefährten verkündet. Der 23-jährige Patrik L. muss wegen Totschlags für zwölf Jahre in Haft. Mutter Franziska M. (20) wird zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt – wegen Totschlags durch Unterlassen.
http://www.bild.de/news/inland/news-inland/urteil-im-prozess-um-kindsmord-an-lea-sofie-30528186.bild.html


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

24.05.2013 um 17:52
Urteil im Fall Lea Sofie: Ziehvater rastet im Gericht aus

http://www.newsplay.de/video/express/Nordrhein-Westfalen/Vermischtes/video-Urteil-im-Fall-Lea-Sofie-Ziehvater-rastet-im-...


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

24.05.2013 um 19:31
Erst 2 Jahre alt und schon 2 Ziehväter?
In dem Umfeld hätte das Kind ein schweres Leben vor sich.


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

24.05.2013 um 19:44
1999 schrieb:Erst 2 Jahre alt und schon 2 Ziehväter?
In dem Umfeld hätte das Kind ein schweres Leben vor sich.
Nicht, wenn die Mutter beim 1. Ziehvater geblieben wäre, der scheint das Kind ja gut behandelt und geliebt zu haben. Ich denke in dem Fall nur, das ist ein typisches Beispiel einer Frau, die niemals hätte Mutter werden dürfen. Es zeugt nicht gerade von großer Bindungsfähigkeit, wenn man innerhalb von 2 Jahren mit Kind schon den 3. Mann an der Seite hat. Von ihrer Partnerwahl im letzten Fall ganz zu schweigen.


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

28.05.2013 um 10:28
@DieGräfin

Da gebe ich dir recht, es muss dann auch an der Mutter der beiden Kinder gelegen haben, aber man muss sich auch fragen, was hat sie von ihrem Elternhaus mitbekommen, um ihr Leben zu meistern genauso bei diesen gewaltbereiten (Stief)Vätern.....

Es handelt sich doch hierbei um junge Menschen, denen die Möglichkeit genommen wurde, sich das alles aufzubauen und keiner fühlt sich dafür verantwortlich, unsere Behörden waschen ihre Hände in
Unschuld.
Fakt ist doch, dass man Menschen schafft ohne jegliche Bildung , oft noch süchtig, die ihre "Lebensleistung" darin zeigen müssen, Kinder in die Welt zu setzen !!!!!

Wenn wir nur darauf aus sind, dass diese Rabeneltern ihrer gerechten Strafe zugeführt werden, dann laufen wir ewig dem Problem hinterher.....

Erst muss in solchen Fällen geklärt werden, wie die Mütter vor dem Kennelernen dieser "Partner" gegenüber ihrer Kinder waren, was selten gemacht wird.

Schlechte Mütter/Väter gibt es eigentlich nur dadurch, wenn sie selbst eine narzisstische Erziehung
durchlaufen haben od. wenn Kinder vom Partner nicht respektiert werden und unser Sozialsystem
hilft ihnen sogar dabei, dies zu verdecken !!


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

28.05.2013 um 10:45
@bellady

Ach, ist das so? Ich sehe das anders...
Hier ist nicht nur jemandem mal "die Hand ausgerutscht", das Kind ist über Tage und unter qualvollen Schmerzen gestorben und dann hat man es wie Müll entsorgt und noch Lügengeschichten aufgetischt.
Dafür gibts dann 12 bzw 7 (!) Jahre!
Für mich sind die 7 Jahre ehrlich gesagt ein Witz, für eine Frau, die ihrem Kind beim Sterben zusieht und dem "tollen" Partner noch ne SMS schickt : "Was möchtest Du essen, Schatz?".
Unfassbar...


melden

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

28.05.2013 um 10:58
Wenn du so darauf antwortest , dann hast du meinen Text nicht richtig verstanden....


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisste Lea-Sophie (2) ist tot

28.05.2013 um 11:08
@bellady

Ja, wahrscheinlich...
Also ist "das System" schuld oder was?


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden