Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Mary Bell

244 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kind, England ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 09:21
Zitat von Sunrise2008Sunrise2008 schrieb:Und das in den 60ern.... wo wäre es ihr denn da besser gegangen?
Witzig, wie ihr immer das gleiche Argument nehmt. Es waren ja die 60er, da war ja alles noch so schlimm. Ich will euch dran erinnern, dass der 2te WK zu der Zeit lange vorbei war und alles wieder "schön und gut" war. Ihr stellt es allesamt so dar, als ob es in den 60ern nur böse Menschen gab, die einem alle nicht helfen und als ob es keinen einzigen Menschen gegeben hätte, der sich um MB gekümmert hätte. Es gab wie heute auch, nette Erzieher*innen und alle möglichen anderen Leute, die sich aufjedenfall um ihr Wohl gesorgt hätten.
Zitat von Sunrise2008Sunrise2008 schrieb:wo wäre es ihr denn da besser gegangen?
nochmal dazu genauer: Es wäre ihr ungefähr überall besser gegangen. Oder willst du hier behaupten, dass sie in Pflegeheimen, Kinderheimen, Jugendeinrichtungen etc. misshandelt worden wäre? Ja aber ganz sicher nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 09:24
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Aber doch kein von Grund auf bösartiger Mensch.
Es gibt auf YouTube eine Dokumentation (von einem seriösen Sender) wo es darum geht, dass kriminell sein in den Genen liegt.


3x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 09:28
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Wie hätte dieses Mädchen darauf kommen sollen, dass ihr geholfen würde, wenn sie sagt, ich halte es hier nicht mehr aus, holt mich hier raus.
Auf sowas kommt man doch erst recht, wenn es einem im eigenen Haus so schlecht geht. Da sucht man doch automatisch nach Fluchtmöglichkeiten, nach Wegen, um aus dieser Situation zu entkommen.

Als Beispiel ein anderer Fall, da sind zwei Mädchen auf Wanderwegen in Panama verloren gegangen und letztendlich auch dort gestorben. In dieser Ausnahmesituation haben sie absolut alles versucht, um sich zu retten. Die sind auf Dinge gekommen, da würde ein Mensch mit klarem Verstand nie draufkommen.

Was ich damit sagen will, gerade in solchen Extremsituationen hat man doch noch viel mehr Ideen, wie man sich selbst retten kann, als normalerweise. Es ist mir ein Rätsel, warum MB das nicht gemacht hat.


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 09:35
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Es gibt auf YouTube eine Dokumentation (von einem seriösen Sender) wo es darum geht, dass kriminell sein in den Genen liegt.
Quelle und Link bitte. Und was bitteschön, soll ein seriöser Sender sein?


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 09:37
Zitat von WatschnbamWatschnbam schrieb:Quelle und Link bitte.
ich bin gerade auf Arbeit, ich suche es später raus, muss da auch erst noch suchen, hab die Doku länger nicht mehr geschaut.
Zitat von WatschnbamWatschnbam schrieb:Und was bitteschön, soll ein seriöser Sender sein?
... Die öffentlich-rechtlichen. Sowas wie BR, ARD, ZDF, NDR, MDR ...


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 09:54
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Es gibt auf YouTube eine Dokumentation (von einem seriösen Sender) wo es darum geht, dass kriminell sein in den Genen liegt.
Ach ja? Kommt mir irgendwie bekannt vor. Das haben vor ca. 80 Jahren schon mal Leute behauptet. (Damals hieß das nicht "Gene", sondern "Erbmasse", läuft aber aufs Gleiche raus.) Was draus geworden ist, steht in den Geschichtsbüchern.
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Was ich damit sagen will, gerade in solchen Extremsituationen hat man doch noch viel mehr Ideen, wie man sich selbst retten kann, als normalerweise. Es ist mir ein Rätsel, warum MB das nicht gemacht hat.
Ich nehme mal stark an, dass du keine Kinder hast bzw. dich mit Kindern nicht auskennst. Und auch keine Menschen kennst, die als Kinder mißhandelt und mißbraucht worden sind, sonst wäre dir das kein Rätsel.


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 10:07
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Das haben vor ca. 80 Jahren schon mal Leute behauptet.
Das kannst du aber nun wirklich nicht miteinander vergleichen. Wie gesagt, sobald ich Zeit habe, suche ich den Link mal raus, aber in der Doku geht es schlichtweg darum, dass Kinder, deren Eltern kriminell waren oder sind, selbst auch eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, auf die schiefe Bahn zu geraten. Und das es somit "in den Genen liegt".
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Ich nehme mal stark an, dass du keine Kinder hast bzw. dich mit Kindern nicht auskennst.
Also wenn ich in meinem Alter schon Kinder hätte.. puuh schwierig ;) Und ne ich hab nix mit Kindern zu tun, ich war mal eine Weile lang als "Hilfe" im Kindergarten tätig und ich kann nur sagen: Am Ende meiner Arbeitszeit wollten die Kinder mich gar nicht mehr gehen lassen. Aber da sind natürlich auch keine misshandelten Kinder dabei gewesen. Mit sowas könnte ich ganz sicher nicht umgehen, weil die ja meist nen gaanz speziellen Charakter haben. Aber m. M. n. haben solche Kinder auch nichts in einem normalen Kindergarten zu suchen.


3x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 10:13
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Das kannst du aber nun wirklich nicht miteinander vergleichen. Wie gesagt, sobald ich Zeit habe, suche ich den Link mal raus, aber in der Doku geht es schlichtweg darum, dass Kinder, deren Eltern kriminell waren oder sind, selbst auch eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, auf die schiefe Bahn zu geraten. Und das es somit "in den Genen liegt".
Das hat nichts mit Genen, sondern mit Lebensrealitäten zu tun.
Leben die Eltern ihr kriminelles Verhalten als "normal" und "gut" vor, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher, dass die Kinder ebenfalls einen kriminellen Weg einschlagen.


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 10:14
Misshandelte Kinder wissen nicht, dass es nicht die Normalität ist!


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 10:15
Zitat von Katinka1971Katinka1971 schrieb:Misshandelte Kinder wissen nicht, dass es nicht die Normalität ist!
Genau das ist dass Problem.


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 10:22
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Also wenn ich in meinem Alter schon Kinder hätte..
Aber Du konntest feststellen, dass in den 60ger Jahren "Alles gut" war. Jetzt muss ich schon ein wenig schmunzeln. Da bist Du etwas weit von der Realität entfernt. Und wenn für dich öffentlich-rechtliche Sender natürlich immer seriös sind...und natürlich immer nur Wahrheiten verbreiten bist Du schon sehr naiv. Diese ganze Diskussion ist somit sinnlos. Viel Spass noch.


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 10:28
Zitat von WatschnbamWatschnbam schrieb:und natürlich immer nur Wahrheiten verbreiten bist Du schon sehr naiv
Ich arbeite in einem öffentlich-rechtlichen Radiosender und wir dürfen nichts anderes als die Wahrheit verbreiten. Jede Meldung wird aufs genaueste recherchiert, jede Aussage nochmal hinterfragt und es werden noch 10 verschiedene Personen angerufen, bevor wir irgendwas melden, was am Ende nicht stimmt. Wir sind da an gewisse Klauseln und Regeln gebunden. Dementsprechend muss schon ein Praktikant oder so am Werk sein, damit da mal eine Meldung nicht der Wahrheit entspricht.


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 11:00
@krimilover
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Die Kammer hat in der Regel immer ein offenes Ohr für Probleme, auch für die der Angeklagten.
Die Angeklagte war als Lügnerin bekannt. Welcher Richter sollte einem Kind glauben, das für seine Lügen und Übertreibungen bekannt war?

Im thread Kremers/Froon hast du neulich gepostet, dass du im gleichen Alter bist, wie die beiden Mädchen damals.
Ich verstehe jetzt, dass du dir frühere Zeiten nicht wirklich vorstellen kannst.

In Deutschland
In den 60ern hat sich hier ein starker, spürbarer Bruch vollzogen, als die 68er Forderungen stellten und langsam ins Berufsleben eintraten. Moderne Erziehungsmethoden wurden angewandt. (Die wurden schon in den 20ern entwickelt, aber nur in exklusiven Schulen und Kindergärten angewendet. Dass diese Methoden verwässert (aber immerhin) auch in staatlichen Schulen Methode wurden, hat Jahrzehnte, bis in die 70er gedauert.
Wir sind dann von Berlin (modern) aufs Land gezogen und da herrschten wieder die alten Methoden. Wenn man Pech hatte, hatte man da wieder einen alten unverbesserlichen Lehrer und Unterricht von anno Zopf.

Ich hab tatsächlich noch Unterricht nach alter Methode bekommen: Kinder hauen, eine Stunde in einem Schrank stehen müssen usw. Und die Eltern fanden das damals richtig. Sie kannten es auch nicht anders. Dann bekamen wir eine moderne Lehrerin und die ganze Klasse atmete auf.

Zweiter Punkt
Vielleicht hast du irgendwann mitbekommen, dass es Vergewaltigungsopfern sehr schwer fällt, das Verbrechen anzuzeigen?
Ich behaupte mal, dass früher der größte Teil der Vergewaltigung nicht angezeigt wurde.
Die Opfer mussten mit männlichen Polizisten sprechen. Die Opfer wurden von den Tätern beschuldigt "ihn angemacht zu haben". Überhaupt herrschte die Meinung, die Opfer sollen sich mal nicht so haben. Der Rock war zu kurz, da müssen Männer (die armen Kerle) doch wild werden etc.
Ausserdem wurden Opfer eingeschüchtert mit dem Hinweis, dass üble Nachrede ein ernstes Vergehen ist. Und selbst wenn man ihnen glauben wollte, war und ist es peinlich, über die Tat (die genau beschrieben werden muss) zu sprechen.
Prozesse finde öffentlich statt. Man hat nicht an die Gefühle der Opfer gedacht.

Wenn einem Kind nicht mit Güte und Aufmerksamkeit entgegen gekommen wird, kann es nicht über sexuelle Straftaten sprechen.

Das waren jetzt ein paar Bemerkungen aus Deutschland.
In Großbritannien, besonders im Norden, war das Leben um einiges härter. Vielen Frauen blieb, um nicht verhungern zu müssen, nichts anderes übrig, als sich zu prostituieren.
Marys Mutter war 16, als sie schwanger war. (Oder 16, als sie Mary zur Welt brachte?). Also selber ein Kind. Sie hat deutlich gesagt, dass sie das Kind nicht will. Warum man sie mit Kind wieder in die Armut entlassen hat, wissen nur die, die da damals das Sagen hatten.

Wenn du einen ganz kleinen Einblick bekommen möchtest, guck dir den Film "Billy Elliot - I will dance" an.

Das ist eine Komödie, keine Doku. Also Vorsicht. Der Film will amüsieren und unterhalten.
Wenn man aber genau hinguckt und mitdenkt, kriegt wenigstens einen Hauch der Lebensbedingungen in den 80ern in Nordengland mit.
Wenn du den Film noch nicht kennst, guck ihn dir an.


Deine Überzeugung, man kann immer etwas versuchen, in allen Ehren. Das Prinzip nie aufgeben ist gut.
Aber du musst doch verstehen, dass eine 10jährige, die ständig geschlagen und missbraucht wird, eben gerade kein Vertrauen hat.
In niemanden. Das ist doch gerade das Problem.

Und zu deiner Ansicht, die Richter hatten ein Ohr für die Nöte und Sorgen Anderer:
Kinder wurden damals ins Gefängnis gesteckt, zusammen mit Erwachsen.
Und wenn ein Mensch das Pech hatte, als wahnsinnig eingestuft zu werden, kam er in ein staatliches "Irrenhaus".
Über damalige Verwahr- und Behandlungsmethoden kannst du dich belesen.
Nur damit du einen Einblick bekommst, wie damals mit Hilfsbedürftigen umgegangen wurde.


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 11:56
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Also wenn ich in meinem Alter schon Kinder hätte.. puuh schwierig
Ja, das habe ich mir schon gedacht. Auch dass du nicht mißhandelt worden bist; aber dafür kannst du natürlich genauso wenig wie andere Kinder dafür, dass sie mißhandelt werden.
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Ich arbeite in einem öffentlich-rechtlichen Radiosender und wir dürfen nichts anderes als die Wahrheit verbreiten.
Wenn es nur immer so einfach wäre zu wissen, was die Wahrheit ist.
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Das kannst du aber nun wirklich nicht miteinander vergleichen.
Doch, das kann ich.
Denk doch mal weiter. Was ist die Konsequenz, wenn man annimmt, alles sei eh angeboren: dann ist Erziehung nicht wichtig, weil die Leut halt so sind wie sie sind; man kann Kindern beliebig viel zumuten und aufbürden - wenn sie gute "Gene" haben, halten sie das aus und es macht sie nur stärker. Dann ist man ganz schnell bei "die Spreu vom Weizen trennen" und noch wesentlich schlimmeren Sprüchen und Einstellungen.
Ich gehe mal davon aus, dass du in diesem Sinne nicht erzogen wurdest! Und das gleiche Recht haben auch andere, die vielleicht nicht das zufällige Glück hatten, in ein stabiles, verständnisvolles Elternhaus hineingeboren zu werden.

Du kannst das alles auch mal von einer anderen Seite aus sehen: bist du dir so sicher, dass, wenn du mißhandelt worden wärst, genauso geworden wärst, wie du jetzt bist? Und nicht straffällig?

Den Link, von dem du sprichst, hätte ich wirklich gern. Da wird sicher die Existenz eines "Verbrecher-Gens" bewiesen.


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 11:56
@frauzimt okay. Aufjedenfall nett, dass du dir die Mühe für so einen langen Text gemacht hast. Dem Filmtipp werde ich aufjedenfall mal nachgehen. Ist für mich als "Jungspund" nur eben immer schwer vorstellbar, dass vor nicht allzu langer Zeit alles noch so anders gewesen sein soll :)


1x zitiertmelden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 11:59
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Den Link, von dem du sprichst, hätte ich wirklich gern. Da wird sicher die Existenz eines "Verbrecher-Gens" bewiesen.
Youtube: Gibt es das “Mörder-Gen” wirklich? | Breaking Lab
Gibt es das “Mörder-Gen” wirklich? | Breaking Lab



melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 12:01
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Aufjedenfall nett, dass du dir die Mühe für so einen langen Text gemacht hast. Dem Filmtipp werde ich aufjedenfall mal nachgehen. Ist für mich als "Jungspund" nur eben immer schwer vorstellbar, dass vor nicht allzu langer Zeit alles noch so anders gewesen sein soll :)
@krimilover
Ja, gerne.
Ich sehe, dass du dir Gedanken machst, sonst hätte ich nicht so viel geschrieben.
Ich merke auch, dass sich meine Nichte und mein Neffe frühere Zeiten nicht vorstellen können.

Den Film kannst du dir auf jeden Fall angucken. Der handelt auch von Einem, der nicht aufgibt.


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 12:17
Zitat von krimiloverkrimilover schrieb:Aber sie hätte trotzdem sagen können, dass es ihr bei ihrer Mutter ganz schlecht geht, hätte ein bisschen beschreiben können, zu was sie alles gezwungen wird und dann wäre da sicher was unternommen worden. Auch damals waren Richter und die ganzen Menschen der Strafkammer keine bösen Menschen, sie hätten sich aufjedenfall drum gekümmert.
sehr naiv deine Einschätzung. Die kleine MB musste Freier bedienen.

Wie hätte wohl die Mutter reagiert wenn MB die Dinge beschrieben hätte, die ihr wiederfahren sind? Hätte sie sagen sollen, dass ihre Mutter sie misshandelte? Hätte sie auf die Freier deuten sollen die möglicherweise im Gerichtsaal saßen und sagen sollen, den und den musste ich oral befriedigen? Was hätten wohl die Freier gesagt? Auch ihre Mutter hätte doch alles abgestritten.

MB wurde von Psychologen untersucht und als Psychopatin diagnostiziert. Heute würde man die Diagnose lächerlich finden, da die Persönlichsentwicklung mit 10 Jahren längst nicht abgeschlossen ist.
Traurig dass auch die Psychologen ihr nicht geholfen haben.

@krimilover
kanst Du dir vorstellen, dass das ganze Umfeld von MB "kriminell" war? Ich gehe mal davon aus, dass ihr Umfeld Bescheid wusste, das es ihr ziemlich schlecht erging. MB war tagtäglich Straftaten ausgesetzt. Von unterschiedlichen Personen. Mutter, Freiern, aber niemand half.

Dem ersten erwachsen Mensch, der es gut mit ihr meinte, dem Leiter des Internats, dem Ersatzvater, schenkte sie Vertrauen. Wahrscheinlich hatte sie schon früher nach solch einem Menschen gesucht aber nicht gefunden. Das empfinde ich als Wunder, dass sie nicht aufgeben hat nach einem Erwachsen zu suchen, der ihr hilft und dem sie vertrauen kann.

Das war für sie der Einzigste Weg um sich aus dem kriminellen Millieu ihrer Umgebung zu befreien. Wahrscheinlich hätten das nicht viele misshandelte Kinder gekonnt. Nach sovielen Enttäuschungen doch nochmal jemanden zu vertrauen. Die echten " Problemkinder" können das nicht mehr.


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 14:16
Was hätte es gebracht es dem Richter zu erzählen? Da waren die Morde doch schon begangen und sie aus der Familie raus?


melden

Der Fall Mary Bell

21.10.2020 um 14:22
@krimilover leider muss ich dir widersprechen. Gerade misshandelte Frauen sind meist oft an ihren Peiniger gebunden. Da ist nichts mit eben schnell Hilfe suchen und fluchtmöglichkeiten. Die bleiben aus Angst erst recht.
Natürlich war in den 60ern nicht alles schlecht aber da wo sie her kommt konnte man ihr wohl schwerlich helfen. Die hat einfach in einer schlechten Gegend gewohnt und ja früher wurden in fast allen Heimen die Kinder körperlich gezüchtigt. Gibt mittlerweile unzählige klagen und viele Youtube Videos


melden