weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Fiattipo, Ulrike Reistenhofer, Ehrenburg
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

17.07.2013 um 09:59
Guten Morgen allerseits, guten Morgen @ZenCat1

Eine Beschreibung über die Lage der möglichen Gaststätten, wo Ulrike die Kekse eingekauft haben könnte, hat GanovenEde am 11. 02 um 22:29 in den Thread gestellt.
Da ich mit dem Zitieren meine liebe Mühe habe, übertrage ich diesen Text kursiv:
Zumindest kann sicher gesagt werden, dass jener Teil Ehrenburgs, in welchem sich Pensionen und Gaststätten befinden, auf der südlichen Seite der Rienz liegen. Staatsstraße und Bahnstrecke liegen auf der nördlichen Seite. Ulrike muss also mindestens von der Staatsstraße oder vom Bahnhof her die Rienz überquert haben und durch ein Industriegebiet gegangen/gefahren sein.

Und User Waldeck schreibt am 22.02 um 5:21 was die Bardame ausgesagt hat, die Ulrike die Kekse verkaufte:
[...] Im Zusammenhang sagt sie etwa, Ulrike R. habe den Eindruck gemacht, als würde sie Hilfe benötigen, und die Bardame habe sich zu ihr hingezogen gefühlt, da sie ihr Mitleid erregte. Zum schwarz-weiß gestreiften Shirt sagt sie nur, dass sie es sich eingeprägt hatte und es deshalb später in der Zeitung sofort wiedererkannte.

Aus diesen Aussagen lässt sich halt nicht schliessen, ob Ulrike z.Zt. des Kekse-Einkaufs ihrem Mörder bereits begegnet war. Ob sie noch alleine unterwegs war oder ob er sie zu dieser Gaststätte gefahren hat....ob sie ihm also bereits beim Bahnhof über den Weg gelaufen ist, oder erst nach dem Kekse-Einkauf. Dass er auf jener Strasse unterwegs war an der diese Gaststätte liegt, sie dort hat stehen sehen und ihr eine Mitfahrgelegenheit angeboten hat.

Ob s sich diese Gaststätte an einer Hauptverbindungsstrasse befindet?... denn dann könnte der Täter von weit her unterwegs gewesen sein, also nicht unbedingt einer aus der Gegend. Denn wäre es einer aus der näheren Umgebung gewesen, quasi ein Ortsansässiger, dann hätte man ihn aufgrund des hellblauen Fiats doch eigentlich ausfindig machen müssen, oder nicht?

Und wenn die Polizei damals möglicherweise den einen und anderen Besitzer eines hellblauen Fiats aufstöbern konnte, jedoch keinerlei Spuren gefunden hat, die auf das Verbrechen hingewiesen haben, so haben sie doch wohl ihre Ueberprüfungen/diese Fiat-Besitzer trotzdem in ihren Akten festgehalten.
Und somit hätten sie nun anhand der DNA-Daten, diese nochmals und genauer überprüfen können .....

Daher denke ich, dass es sich beim Täter eher nicht um einen Ortsansässigen gehandelt hat....und dass der wirklich durch Zufall zu genau jener Stelle am Fluss gefunden hat, wo der Zugang zu diesem versteckten Plätzchen am Ufer ohne Anstrengung zu bewältigen ist.
Oder aber, er hat früher mal in der Gegend gewohnt, kannte daher diesen Platz: hat dort gebadet, oder gefischt, oder er war ein Wildwasserkanute....???


melden
Anzeige
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

17.07.2013 um 10:39
Zu diesem "geistig Behinderten" sind unterschiedlichste Versionen zu lesen, daher auch verwirrend....

So habe beispielsweise in diesem Bericht http://www.aktiv4u.at/downloads/cop/COP_2_2001.pdf, davon gelesen, dass 2 Tage nach dem Verbrechen ein völlig verwahrloster Mann auf einer Polizeistelle in Mailand aufgetaucht sei, also von sich aus, so verstehe ich das....und davon erzählte, dass er bei der Tat anwesend war....
Doch ist mir schon bewusst, dass man diesen Bericht nicht allzu vertrauensselig annehmen kann, da offensichtliche Ungenauigkeiten darin zu finden sind. Möglicherweise resultieren diese daraus, dass das Geschriebene aus dem Italienischen und Deutschen hin und her übersetzt worden ist...
Somit könnte aus dem "völlig verwahrlost" irgendwann auch ein "geistig behindert" geworden sein.

Dem gegenüber steht im Bericht des stellvertretenden Staatsanwaltes, dass am Stadtrand von Mailand ein Mann festgenommen wurde, der ebensolche "Räubergeschichten" erzählte.....

Nichtsdestotrotz, trotz der Unterschiedlichkeit dieser beiden Informationen, meinte ich, dass es sich dabei um ein und dieselbe Person handelt.
Denn dass in Mailand, fernab vom Tatort, grad zwei solcherart "komische Käuze" aufgetaucht sein sollten, halte ich für unwahrscheinlich....


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

17.07.2013 um 11:09
@Marianne48
Auch Dir guten Morgen! :)

Genau den Link wollte ich auch gerade nochmal einstellen! Da geht es sicher um denselben Mann als im Bericht des stv. Staatsanwaltes, und eine Sache irritiert mich vollkommen. Nämlich die Aussage, dass im Auto dieses Mannes ein Haar gefunden wurde, das zu 97 - 98% vom Mordopfer, also von Ulrike, stammt. Gleich danach steht, dass Ulrike sicher nicht zu einem so verwahrlost aussehenden Mann ins Auto gestiegen wäre.

Aber hallo?! Wie kommt dann ihr Haar ins Auto? Fast 98%, das ist doch nicht mehr "könnte sein oder nicht", sondern fast sicher, dass sie in dem Auto war! Und wenn sie sich im Auto eines Mannes befunden hat, der schon früher durch Gewalt an Frauen aufgefallen ist, zum Tatzeitpunkt in der Gegend war und dann auch noch den Mord gestanden hat, wenn sie also in diesem Auto war , dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie diesem Typen entkommen ist, dafür aber gleich vom nächsten. der des Weges kam, ermordet wurde. Wie vielen Gewalttätern und potentiellen Mördern kann man in kürzester Zeit über den Weg laufen?

Was nun mit dem Haar im Auto passiert wurde bzw. wie/ob weiter ermittelt wurde, und was passiert ist, dass man diesem Mann den Mord nicht nachweisen konnte, ist mir ein Rätsel...


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

17.07.2013 um 11:14
Was ich such noch interessant finde: Hätte Ulrike nicht irgendwann mal telefoniert? Handys hatte damals noch nicht jeder, aber hätte sie nicht spätestens vom Bahnhof Innsbruck ihren Freund informiert, dass sie nicht in dem Zug sein wird, von dem er sie abholen wollte und ihm damit mitteilen. er solle nicht umsonst zum Bahnhof kommen? Und wenn sie ihn nicht erreichte, hätte sie nicht ihre Mutter angerufen, mit der sie ja eine sehr gute Beziehung hatte. damit sie sich keine Sorgen macht?

Das wundert mich sehr, und dass es dann auch von Franzensfeste und/oder Ehrenburg keine Telefonate gab, ist noch irritierender. Sie war ja schon in Italien gewesen, wusste also sicher, wie das dort mit den Getoni zum Telefonieren gehandhabt wird und hätte sich diese spätestens in dem Lokal in Ehrenburg besorgen können - und mal zuhause anrufen, zu sagen, dass alles schief gegangen ist, sie in der Pampa sitzt und nicht weiss, wie und wann sie heimkommt.

Kommt das nur mir eigenartig vor? Was kann der Grund gewesen sein, dass sie sich von keinem der Orte, nicht mal aus Innsbruck, gemeldet hat?


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 00:43
Hab mir auf Google Maps, StreetView und überhaupt überall Ehrenburg angeschaut. Irgendein User hat hier geschrieben, dass die Lokalitäten auf den Süden komprimiert wären, während weiter oben Bahnhof und alles Industrielle gelegen wäre. Ich glaub, das stimmt so nicht. Nördlich der Rienz gibt es genauso viele Herbergsbetriebe, Kneipen, Hotels etc. wie im Süden.

Und, vor allem, ich glaube nicht, dass der Bahnhof nördlich gelegen ist. Gebt Ehrenburg mal auf Google Maps ein und zoomt es heran - die "VIa Stazione" ist im Süden, ein gutes Stück von der Rienz entfernt - südlich. Den Bahnhof selbst hab ich nicht ausmachen können im Zoom, aber die Bahnhofsstraße wird nicht 10 Straßen vom Bahnhof entfernt sein, oder?

Damit wissen wir aber immer noch nicht, welches Lokal es war (und wo gelegen), wo Ulrike sich die Kekse besorgt hat. ME aber in Bahnhofsnähe, und damit immer noch zu @Faxe1212 's Theorie passend.

Interessant war, dass aus dem "Barkeeper", der Ulrike nachgehen wollte, eine "Kellnerin" wurde - ohne Euch Männer irgendwie kompromittieren zu wollen, sind es doch vielfach Frauen, die Probleme bei anderen, ihnen unbekannten Frauen erkennen. Aber wieso ist sie dann doch nicht nachgegangen? Und wieso hat Ulrike nichts gesagt? Nochmal und zweifellos: Zu dem Zeitpunkt, 22 Uhr in Ehrenburg, war Ulrike sich noch keiner Gefahr bewusst. Stimmt Ihr mir zu? Gegenstimmen?


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 04:44
vielen Dank@Marianne48 für den Artikelhinweis und die Übersetzung. Da fiel mir auf, daß UR in Franzensfeste "Zuckerl" (?) gekauft hatte und in Ehrenburg die Kekse. Die Streetparade versteht sich als Friedensparade, wenn ich mich recht entsinne war sie auch als Friedensdemo angemeldet.
Es war durchaus üblich, nach der Streetparade noch irgendwo die Nacht zum Tag zu machen, Andreas sprach von "die Nacht durchgefeiert".

Auch bei allen anderen möchte ich mich an dieser Stelle für ihre Kommentare bedanken :-)

Faxes Scenario 1 würde einiges erklären, aber die stundenlang geöffnete Tür passt irgendwie nicht ins Bild.
Beim 2. Scenario kann ich mir nicht vorstellen, daß sie nach der Beißerei noch ausgerechnet bei einem Bahnangestellten mitfährt.

Aufgrund der DNA-Spur schließe ich alle bisher seitens der Kripo diskutierten Verdächtigen einfach mal aus, denke die Polizei wird schon ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Aggie hatte noch erwähnt, daß in der XYsendung gar nicht von einer Sexualstraftat die Rede war...
Da kann ich mir dann die halbausgezogene Leiche nicht mehr erklären, ein Sonnenbad kann man um diese Uhrzeit ausschließen. Könnte mir auch vorstellen, daß es in Halbhöhenlage nachts an einem Fluss ziemlich kühl werden kann.

Meine Anfangsvermutung, UR könnte am Bahnhof FF ins Auto eines Sextäters gestiegen sein, konnte hier plausibel entkräftet werden, mittlerweile glaube ich auch nicht mehr daran. Und mal angenommen, sie hätte in Zürich bei der Schwester von Andreas erstmal gut ausgeschlafen bis ca. 15.00h, dann wäre sie in Ehrenburg mittlerweile über 30 Stunden auf den Beinen (mit Rucksack), was den Besuch einer weiteren geplanten Party unwahrscheinlich macht. Ausschliessen kann man das in Zeiten von Pillen, Pep und Pappen zwar nicht, aber ich gehe mittlerweile auch eher davon aus, daß sie auf dem Heimweg war.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 04:49
@ZenCat1
Denke auch daß sie sich beim Kekskauf noch keiner Gefahr bewusst war.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 08:28
Also, ich hab den Bahnhof mehr oder weniger entdeckt. Der graue Strich bei Google Maps soll Gleise darstellen. Wird wohl in der Nähe dieser und der Bahnhofstraße sein.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 09:04
Guten Morgen allerseits

Je länger ich mich mit diesem Fall befasse, desto mehr Ungereimtheiten tun sich auf.

@alle die versuchen, sich in den örtlichen Gegebenheiten Ehrenburgs zurecht zu finden.
Guckt Euch mal auf dieser Seite um, vielleicht könnten die Bildbeschreibungen Euch noch bisschen weiter helfen? http://www.zuschauerreaktionen.de/pages/tatorte/1999_juli_ehrenburg/album/index.html

@ZenCat1
Wenn das wirklich stimmt, dass im Auto dieses "völlig Verwahrlosten" ein Haar gefunden wurde das zu 98% der Ulrike zugeordnet werden konnte, dann wäre das schon der Oberhammer, dass man diesem Mann hat laufen lassen. Und somit müsste es einen auch nicht mehr verwundern, dass Ulrikes Mutter davon überzeugt ist, dass er der Täter ist.

Im krassen Gegensatz dazu stünden dann aber die Informationen der Fahndungsbehörden, die anfangs dieses Jahres aufgrund der DNA-Ergebnisse heraus gegeben wurden, dass die DNA auf keine der bisher in den Fall involvierten Personen zutreffe....


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 09:16
Nachtrag:

Ich kann leider bei Google Maps nichts Genaueres erkennen, je mehr ich das Bild vergrössere, desto unschärfer wird es. Komisch!


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 09:22
@Marianne48
Marianne48 schrieb:je mehr ich das Bild vergrössere, desto unschärfer wird es. Komisch!
... wieso komisch? Genauso funktionieren Rasterdateien...


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 09:28
Nachtrag Nr. 2

Ich habe gerade eben einen Lageplan von der Pension Obermair entdeckt, wo die Ulrike möglicherweise die Kekse eingekauft haben könnte.
http://www.obermairhof.info/de/erreichen.php#


@Thawra
Dann müsste das aber auch bei anderen Google Maps Aufnahmen so sein, oder? Das ist das erste Mal, dass das so ist, zumindest bei mir.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 09:29
@Marianne48

Das ist immer so. Wenn du näher ranzoomst, werden besser aufgelöste Bilder geladen, bis keine mehr vorhanden sind, ab da sieht's nur noch unschärfer aus.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 11:06
Ui, das mit dem gefundenen Haar ist ja ne Wucht. 95 bis 98% ist in der Tat ziemlich eindeutig! Verstehe nicht, wie man da von Eventulitäten sprechen kann.

Könnte mir die Geschichte des Mannes sogar vorstellen. Das Ulrike in ein Auto "mit Frau" eingestiegen ist, klingt plausibel. Und ehrlich: eine Prostituierte bekommt doch sicherlich immer irgendwie ein Alibi!

Wenn er 2 Tage danach bei der Polizei gewesen ist, war da denn in der Presse schon bekannt, dass Ulrike mit einem Stein erschlagen wurde?


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 11:44
Jetzt guckt Euch das mal an, was ich soeben entdeckt habe:

https://maps.google.ch/maps?q=Ehrenburgerstrasse+38+Kiens&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x47781e62437aa863:0x8d5553f43c3569af,Ehren...


Da kann man bei Google Maps - Street View einen Teil Ehrenburgs einsehen....


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 11:56
@Marianne48

Klärst Du mich kurz auf :) Hatte mich mit den ganzen Karten und Ortsgegebenheiten noch nicht so auseinandergesetzt! Was ist darauf besonderes zu sehen?


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 12:05
Ich kann da jetzt auch nur eine allgemeine Ansicht erkennen, keine Strassenaufnahmdn - kann aber auch dran liegen, dass ich am IPad sitze?

Es gibt da noch eine Seite, auf der ich früher schon gute Strassenansichten gefunden hab: www.norc.at - vielleicht gibts da genaueres zu sehen?

@Marianne48
Diese Pension Obermair, weisst Du, dass Ulrike dort die Kekse gekauft hat oder vermutest Du es nur?

Hab gestern nacht noch ein paar italienische Seiten übersetzt, bislang noch keine neuen Infos, aber ich bleib dran.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 12:20
@jule78
@ZenCat1

Bei Street View kann man die Ehrensburgerstrasse entlanggehen, sozusagen. Da steht dieser Gasthof Obermaier, wo Ulrike möglicherweise die Kekse eingekauft haben könnte.

Zu diesen Gasthof bin ich auf dieser Seite gestossen http://www.zuschauerreaktionen.de/pages/tatorte/1999_juli_ehrenburg/album/index.html

Doch es handelt sich da ausschliesslich um eine Vermutung....gesicherte Fakten habe ich bisher noch nirgends entdecken können.

Ich werde mir aber demnächst nochmals das XY-Video anschauen, ob ich da noch irgendwas bezüglich entsprechendem Gasthof finde....


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 12:28
@Marianne48
Super, vielen Dank für die Info!

Auf dieser Zuschauerreaktionen-Seite irritiert mich schon wieder was :) Bei einem der Bilder steht, aufgrund des Verkehrsaufkommens an dieser Strasse wäre es unmöglich gewesen, zu wenden, das Auto müsse also aus Richtung Brixen oder Bozen gekommen sein.

Sorry, aber: Blödsinn! Man sieht auf den Bildern ja, dass das keine grosse, gut ausgebaute Schnellstrasse ist - wie soll dort, mitten im Nirgendwo, noch dazu Sonntag nacht, viel Verkehr herkommen? So viel, dass man nicht mal schnell wenden kann? Hoffentlich ist das nur die Einschätzung desjenigen, der die Bilder eingestellt hat - wenn das die offizielle Schlussfolgerung der Polizei wäre, dann wär das eigentlich schockierend...


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.07.2013 um 19:17
@Marianne48
Super für die Info mit Street View! Vielen Dank. Ist schon toll wa Du und die Anderen hier alles rausfindet.
Ich hab mich gleich mal hingesetzt und den Bahnhof gesucht. Man sieht, dass dies wirklich ein (ohne Ehernburg Unrecht tun zu wollen) sehr kleiner Provinzbahnhof ist. Meiner Meinung nach ist da Ulrike nie und nimmer ohne wichtigen Grund ausgestiegen, falls sie überhaupt dort mit dem Zug angekommen ist.

Man kann erkennen, dass die Straße zum Bahnhof wohl eine Sackgasse ist. Wenn man mit dem Zug ankommt, muss man also die eine Straße in nur einer möglichen Richtung entlang. Zwar führt ein kleiner geteerter Weg weiter den Waldrand entlang, welcher wenn ich es richtig deute nur für Fahrräder zugelassen ist, aber warum sollte ein Frau in einer Fremden Ortschaft bei Dunkelheit gerade DA langgehen?

Ich habe in unmittelbarer Umgebung, also die Straße lang, keine Gaststätte entdecken können. Dies kann aber natürlich damals anders gewesen sein. Allerdings halten sich im ländlichen Raum einmal eröffnete Gaststättenbetriebe in der Regel lange, im Gegensatz zu den größeren Städten. Schließlich sind die Räumlichkeiten dort oft auch im eigenen Besitz. Die Pacht fällt also schon mal weg.

Auch stehen da ja nur Wohnhäuser, wobei ich mir nicht vorstellen kann dass da mal ein Cafe oder ähnliches drinnen war. Ich gehe deshalb davon aus, dass dort damals auch keine entsprechende Lokalität war. Mit einer Ausnahme:

Nur ein paar Schritte diese Straße entlang muss man zwangsläufig an einem großen Hotel, namens Falkensteiner vorbei:

http://www.falkensteiner.com/de/hotel/lido?gclid=CPfT-8LCubgCFcNb3godbmUA5Q

Solche Hotels haben doch auch oft ein Cafe integriert. Ich habe zwar auf der Internetseite dazu nichts gefunden (allerdings den Hinweis auf ein vorhandenes Seerestaurant). Aber könnte es denn nicht sein, dass Ulrike DORT die Kekse gekauft hat? Vorausgesetzt das Hotel gab es damals schon.

Warum wurde dann öffentlich nicht von dem Hotel gesprochen? Meine mögliche Erklärung:
Es handelt sich dem Anschein nach um ein nobleres konservatives Familienhotel. Ich kann mir gut vorstellen, dass die nicht scharf waren in Sachen Ulrike irgenwie auch nur annähernd erwähnt zu werden.

Bin schon gespannt wie eure Meinung dazu ist. Jetzt werd ich mich nochmal dem Street View widmen und schauen ob man noch weiteres entdecken kann, was uns vielleicht weiterhelfen kann.

Hinweis: Meine Einträge sind immer reine Spekulation, kein Fakt und spiegeln auch nur meine persönlichen Gedanken und Meinungen wieder.

Ich werde diesen Hinweis nun meistens unter solche Beiträge stellen. Bitte seid davon nicht genervt.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden