Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gedichte: Tragik

2.541 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedichte, Lyrik, Poesie, Melancholie, Tragik
Teutomas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 13:03
Es kann die Ehre dieser Welt
dir keine Ehre geben.
Was dich in Wahrheit hebt und hält,
muß in dir selber leben.

Wenns deinem Innersten gebricht
an echten Stolzes Stütze.
Ob dann die Welt dir Beifall spricht,
ist all dir wenig nütze.

Das kurze Lob,des Tages Ruhm,
magst du den Eitlen gönnen.
Das aber sei dein Heiligtum:
Vor dir bestehen können!


Theodor Fontane ( 1819 - 1898 )


melden
Anzeige

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 13:05
Ein Gedichte Thread, ganz neutral
vereint traurige und fröhliche allemal.
Ich vermisse den alten Gedicht - Thread dewegen.
ich mag auch traurige Gedichte, hab nichts dagegen!

Gern hab ich die alten Gedichte dort gelesen
bin gern in diesen Seiten gewesen.
Auch Gedankenspiele gibt es nicht mehr
sind auch verschwunden,
es betrübt mich doch sehr! :(


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 13:10
@elfenpfad
melancholie ist ein teil von uns, die traurigkeit überwiegt bei weiten des frohsinn's.
der neue thread durfte nicht weiter leben, weil ein älterer bestand und weil bei einigen gedichte nicht den wert besitzen ben den er aber zustehen sollte und somit wird schnell mal etwas entfernt, dass zwar von der grund her das gleiche aussagt, aber dennoch von vielen anders gesehen wird.
bei uns ist ein gedicht nicht gleich ein gedicht und von daher finden wir so eine löschung auch nicht gut.
es bestehen soviele thread's die sich ähneln, aber sie findet man über jahre wieder. ein gedicht ist eben oft weniger wert, als ein sinnlosthread den es in zig varianten gibt.


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 13:23
@Kayleigh

Liebe miyu, ja so wird es sein!
Stehen wir mit dieser Haltung hier ganz allein?
So viele Gedichte - gelöscht und dahin!
Für mich macht das Löschen absolut keinen Sinn :(


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 13:27
elfenpfad, wer gedichte liebt und zu sinnlich ist, wird verschrien und es gibt zuwenige die zugeben das sie solche art von gedichten lieben, geschweige denn auch mal die klappe auftun und sich ihrer wut darüber zu eschoffieren, leider tangiert es zu wenigen was hier abgeht.


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 14:08
Was solls, dieser thread hier besteht seit 2006, also kann man ihn auch nutzen, dann bleibt alles übersichtlicher als mit zig Threads zu den verschiedenen Themen.


melden
Rosegirl15
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 14:44
weil ich dich liebe, weine ich....

weil ich dich liebe, schreie ich....

weil ich dich liebe, rufe ich dich...

ich rufe dich, immer und immer wieder....

warum hörst du es nicht?

ich kann dir ins gesicht schreien aber du zeigst keine reaktion...









ich vermisse dich, deine liebe...

ich will deine liebe wieder spüren....

ich will dich wieder fühlen, deine stimme hören....

wo bleibst du?

ich vermisse dich so sehr....

ich falle vor dir auf die knie aber du gehst an mir vorbei-

weg, du bist weg....

drehst' dich nicht um...

meine tränen hast du nicht bemerkt....

mein rufen und flehen....

wieso hörst du mich nicht?

warum?

warum ignorierst du mich?

ich hörte dein herz schlagen....

ich weiß, dass du ein herz hast...

wieso lässt du mich zurück?

drehst dich nicht einmal um, ich kann es nicht glauben...

ich stehe auf und gehe - innerlich zerissen, verletzt von dir!

du sagst mir , dass du mich liebst...

warum...

warum gehst du dann?

warum......?

meine wut - übertroffen von dem schmerz.....

ein stacheldrahtzaun hast du mir ums' herz gewickelt-

immer fester ziehst du ihn, mit jedem schritt den du weiter gehst....

du bist weg - ich sehe dich nicht mehr.....

ich falle auf den boden - eine lache aus tränen bildet sich auf dem boden...

zerissen- kaputt- erloschen- ich fühle nichts mehr....







eine hand fast mein gesicht - ich dreh ' mich um....

du....

du bist es -

mein atem legt wieder ein - mein herz fängt wieder an zu schlagen....

ich seh ' in deine augen...

deine blauen augen- mir wird warm ums herz....





ohne worte, küsst du mich....

ohne worte sagst du mir, dass du mich liebst...

dein blick reicht aus...



du stehst wieder auf -

und gehst ............................


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 19:49
Jetzt können alle wieder dichten,
traurige, romantische und die schlichten
werden jetzt hier eingetragen
damit`s kein Grund mehr gibt zum Klagen!

Der gelöschte Thread und die vielen Gedichte
gehören nun halt leider zur "Geschichte"
So halt auf ein Neues, denn dichten macht Spass!
Werft Eure Zeilen den Usern zum "Frass" *grins*

Danke, Septemberkid, dass Du auf meine Vorschläge reagiert hast, und diesen Thread in einen neutralen " Gedichte - Thread" umgewandelt hast! :)


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 20:53
Zum Reisen braucht man Schuhe,
zum Scheisen braucht man Ruhe.
------------

Ich hätte gerne etwas Geld für das Gedicht..


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 21:30
@transformanu

Was ist genau "scheisen" ,)

Dafür gibt`s nicht mal nen müden Cent! *grins*


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 21:33
"Scheisen", damit es sich besser reimt...
Kein Geld? Schade, das war das beste Gedicht, was ich jemals verfasst hab..


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 21:39
.

......na, dann übe doch noch ein bischen :D


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 21:45
Irgendwann hört man auf zu klagen.
Soviel schon gelöscht.
Soviel umsonst eingetragen.
Dazu kann ich nur eines sagen.

Hat man wohl doch mal endlich erkannt.

Die Seele von Allmy,das ist *das Gedicht*
Ob man es nun wahr haben will oder nicht.

Denn hier kommt alles zusammen
und was man so denkt zum Tragen.

Hier schaut jeder mal rein,
bekommt Antwort auf viele Fragen.

Es geht nicht nur um Liebe und Poesie.
Sondern um Lebensphilosophie.

Hier schreibt jeder was er wirklich denkt.
Aber es geht eine Weile.....

Dann wird wieder mal gelöscht...
An der falschen Stelle aufgeräumt.

Also was solls,Geschenkt.
Obwohl ,es gibt so viel bescheuertes
an threads,was hier echt
in den digitalen Papierkorb gehört.

Naja ich bin Gönner,
was solls,wen störts.
Nun warten wir mal ab,
wie lange es denn nun geht.

Wenn ein Mod,aus Unverstand
mal wieder meint,
raus mit dem blöden Gedichtethread.

Erst mal hinein damit in UH...
Und dann schnell gelöscht,
das Teil....
Ja, Menschen und Seele,
Philosophie und Poesie,
das gehört doch nicht zusammen
für unverständige Mods
löst es wohl stets ne innere Krise aus,
wenn mancher seine Verse schmiedet
und breitet gar auch
sein wahres Denken aus.
Und dann nach einer Weil
Muaaaahhhh......:(
weg mit dem blöden Teil
und aus die Maus...:(
Verf. Bluish


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 22:44
Ausgebreitet

Manche Worte holte man gerne zurück.
Hat man wieder vertraut,
ist das Gefühl des eigenen Mangels
so präsent.
Schlägt neue Narben.

Dieses kriechende Gefühl,
eigener Wertlosigkeit
kommt wieder empor.

Weiter in der Stille zu veharren?
Wäre es besser gewesen?
Im Stillstand
seiner Gefühle.

Fertigsein,
mit sich
und diesen vielen Narben.
Doch dieser kleine Riss,
gab heraus,was nie mehr
zur Sprache kommen sollte.

Aus der Verletzlichkeit,
des Anderen entstanden.
Es floß hinaus was ständig,
in Jahren der Einsamkeit
erneut zurückgedrängt
und verdeckt.

Ausgebreitet,
ein Teil deines Lebens.
Ein Moment,
in der Erleichterung
verharrend.
War dieser eine Augenblick,
es wert?

Vef.Bluish


melden
wirrnis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 23:18

Ungepflanztes Grün



Weit und weiter noch hinweg
Was sich begleitend ungewesen
Weicht hinfort ins Einerlei
Gehauchte Erfahrung an Fenstern
Voll eisigst blumiger Sicht
Deren Atem sich selbst verschlug
Anheimelnd immerzu Verloren
Blickt kehrt gewendeter Tau
Entlang der Bäche aus Lebensfrost
Welche aufgelöst sich überschwemmen
Inmitten moosiger Teppiche
Jener Oase aus Nichts gemacht


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 23:55
Verborgen


Gefühlswelt, verborgen
im hintersten Winkel der Seele
watteweich und sorgfältig gehütet.
Nur Auserkorene verstehen
diese Kostbarkeiten.

von Elfenpfad

uh22468,1206831313,Geistkern


melden

Gedichte: Tragik

29.03.2008 um 23:57
Ich will nicht mit Dir schlafen, nein das ist es nicht.
Ich will Dich auch nicht küssen, um das geht es mir nicht.
Ich will Dich nicht besitzen, oder verändern.
Ich will Dir nichts verbieten, schon gar nicht das Denken.
Ich will ganz tief in Dir sein, in Deinen Gedanken.
Ich will Dein Herzschlag spürn`, Deine Ängste verbannen.
Will seelenverwandt durch Deine Augen sehn`.
Möcht ein Teil von Dir sein, Dich ohne Worte verstehn`.
Du brauchst mir keine Treue schwörn´, ich trau Dir auch so.
Brauchst mir nicht imponieren, das tust Du sowieso.
Ich will kein Versprechen, das man eh nicht halten kann...


melden

Gedichte: Tragik

30.03.2008 um 00:41
Offenbart.

Klein,verzagt im Innern.
Mit Narben
die mal grad verheilt
vernimmst du,
staunend liebevolle Worte.
Die so lange schon
in dir verhallt.
Sie klingen
wie ein Echo in dir.
Erfasst den Sinn erst
nach und nach.

Ein Schwingen
wie ein Widerhall
erfüllt dich ganz.
So hell erscheint
ein jeder Tag dir jetzt.
Begreifst was dir
geoffenbart.
Vergessen,
was dich mal verletzt.
Und so ist in dir
ein feines Singen.
Erkennst nun nach und nach,
was dir gesagt,
mit all deinen Sinnen,
was nur
ein liebes Wort vermag.

Du gehst so leicht
als wenn dir jäh
gewachsen Flügel,
durch sonst so fade Stunden.
Bekamst ein Geschenk,
mit einfachen Worten
liebevoll umschnürt.
Und fühlst schon längst
im gleichen Sinn.
Als wenn ein Engel
dich berührt,
und ging an dir vorüber.
Könnt`s wahr denn sein?
Ist`s mein schon lang
für mich bestimmtes
Gegenüber?
Verf. Bluish


melden
beetlejuice
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedichte: Tragik

30.03.2008 um 01:26
Hier darf man dichten, dass ist fein,
ich mag kein großer Dichter sein,
doch von Heinz Erhardt inspiriert,
so frei heraus und ungeniert,
tut frohe Botschaft kunde,
aus frech, lockeren Munde :D


melden
Anzeige

Gedichte: Tragik

30.03.2008 um 09:41
Ein Gedicht an die Matrix 8)



Du bist der Schreiber und die Schrift bist du,
Tint' und Papier und Schreibestift bist du.

Du bist die Sternenschrift am Himmel dort,
Im Herzen hier die Liebeschrift bist du.

Das Blatt, das treibt, das ausgetriebne Lamm,
Der Trieb, der Treiber und die Trift bist du.

Du bist die Ruh', die Unruh' bist du auch,
Das Gift und auch das Gegengift bist du.

Du Ebb' und Flut, Windstill' und Sturm und Meer,
Schiffbruch und Schiff, und der drin schifft, bist du.

Was kann ich treffen? was kann treffen mich?
Was trifft der Sinn, und was ihn trifft, bist du.

Mevlana Rumi


melden
376 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt