Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

194 Beiträge, Schlüsselwörter: Mathematik, Dimensionen, Form, Punkt
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:39
AnGSt schrieb:Ja, eines der Bilder ist ein rechter Winkel und im Detail der SdP. Die anderen Bilder haben andere Bedeutungen, die mit jenen der Stationen zu denen sie geordnet sind korrelieren sollten. Im Falle des SdP ist mir das besonders klar.
Nein. Das ist der SdP:
265px Pythagorean.svg

Das ist nur ein Rechtwinkliges Dreieck. Der SdP ist kein rechtw. Dreieck. Er ist eine Methode, die Seitenlängen zu bestimmen. In diesem Bild braucht man ihn nicht. Wo rechnet man im Bild denn die Blaue Linie aus? Und was hat das mit den Punkten zu tun? Die Punkte liegen noch nicht einmal auf den Linien. Streng genommen ist das noch nichtmal ein rechter Winkel.

Wo genau wird bei diesem Bild denn die Formel a²+b² = c² in verbindung mit den Punkten benutzt? Und warum werden die Linien so verlängert, dass es mit 3,4 und 5 so genau aufgeht?


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:45
IIIIII schrieb:Und wahrscheinlich ist es, dass das irgendsoein ESO-Scheiß ist vonwegen "Der Rechte Winkel steht für das neue Zeitalter blabla"
Das tut er nicht. :)

@Heizenberch

Es ist schon der SdP, ich habe nur die Zeichnung aus Platzmangel nicht entsprechend erweitert. Wo da was berechnet wird kannst Du Die FM genauso fragen. Das ist imo garnicht nötig um eben auf einfache wie populäre Weise Logik, Denken, Rechnen und so zu symbolisieren.

Dass die Punkte nicht genau da sind wo Du sie erwartest könnte diverse Gründe haben. Aber das kannst Du besser verstehen wenn Du die Methode kennst.


melden

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:45
@AnGSt
t3bc95f art hitomi 867 pythagoras
Das ergibt nur einen rechten Winkel, weil Du geschummelt hast ;)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:47
Pan_narrans schrieb:Das ergibt nur einen rechten Winkel, weil Du geschummelt hast
Auch hier gilt, es ging vielleicht nicht besser das zu kodieren und korrekt zu überliefern. Aber wie gesagt, wenn man erstmal die Methode kennt ...


melden

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:48
@AnGSt
Also ist die Tatsache, dass Du schummeln musstest, um einen rechten Winkel aus diesen vier Punkten zu konstruieren, ein Beweis dafür, dass eigentlich ein rechter Winkel gemeint war?


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:49
@Pan_narrans

Nein. Ich verstehe auch nicht wie du jetzt darauf kommst dass es so sei. :ask:


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:50
AnGSt schrieb:Es ist schon der SdP, ich habe nur die Zeichnung aus Platzmangel nicht entsprechend erweitert. Wo da was berechnet wird kannst Du Die FM genauso fragen.
Nein. Du benutzt die Hypothenuse nicht. Würden da 2 weitere Punkte drauf liegen, dann könnte man da den sdp sehen. Du kannst aber genau so gut ein Rechteck daraus machen. Du benutzt den SdP nirgends.
AnGSt schrieb:Das ist imo garnicht nötig um eben auf einfache wie populäre Weise Logik, Denken, Rechnen und so zu symbolisieren.
Du kannst logik auch mit einem Strich erklären, da Logik einen von A nach B bringt. Toll, bin ich jetzt ein FM? Das ist alles subjektiv. Nichts davon ist auf echter Logik aufgebaut - das ist alles subjektiv.
AnGSt schrieb:Dass die Punkte nicht genau da sind wo Du sie erwartest könnte diverse Gründe haben. Aber das kannst Du besser verstehen wenn Du die Methode kennst.
Liegt daran, dass man etwas da hineininterpretiert. Natürlich biegt man sich das so hin, dass das einigermaßen passt.

Ach ja - woher kommt der Busch des Klebens? Den hat sich doch auch jemand ausgedacht. Das ist alles von Menschen geschaffen - warum sollte das eine tiefere Bedeutung haben?


melden

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:53
@AnGSt
Wie @Heizenberch schon schrieb, geht die grüne Strecke nicht durch die Punkte. Wenn Du eine Grade durch die Punkte legen würdest, dann würdest Du keinen rechten Winkel mehr haben.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:54
@Heizenberch

Ja, ein Rechteck könnte ich machen, wäre aber nicht richtig. Der SdP erscheint mir schlüssiger, wegen den Abständen von jeweils zweien der gelben Punkte.


melden
IIIIII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:55
hitomi methode
In meiner Methode werden alle Worte gesucht, die den selben gewünschten Zahlwert haben. Und diese Worte werden dann vereinfacht erklärt nach folgendem Schema in Bildpunkte umgewandelt: Die Versnummer der Genesis bestimmt den Winkel in einem Kreis und die Wortnummer im Vers bestimmt den Radius für einen Punkt im Bild.
Das ist die grobe Theorie dahinter....

Kann schon sein, dass dabei so Bilderchen rauskommen, aber was ist schon dabei? Bringt das jemanden jetzt spirituell irgendwie weiter?


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:57
@AnGSt
Weißt du, was mir gerade aufgefallen ist? Da ist eine 666 in dem Bild - 666 ist die Zahl des Teufels - der Teufel hat Hörner - genau wie das Wackensymbol auf dem Poster über meinem PC.

Man kann ÜBERALL Zusammenhänge sehen, wenn man lange genug sucht. Ich wette, dass man auch die Koordinaten von Wacken in der Offenbarung des Johannes in der Bibel findet. Vielleicht muss man die Koordinaten etwas abändern und es ist nicht exakt Wacken, sondern Nutteln, aber die kleine Abweichung kommt durch die Methode, wie das herausgefunden wurde.
AnGSt schrieb:Der SdP erscheint mir schlüssiger, wegen den Abständen von jeweils zweien der gelben Punkte.
Die Logik verstehe ich nicht.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 13:59
IIIIII schrieb:die den selben gewünschten Zahlwert haben.
Toll. Man wählt sich beliebige Zahlenwerte?


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:04
@IIIIII

Danke dass Du Dir die Seite angesehen hast. :)

Es sollte schon jemanden spirituell weiter bringen, das wäre ein imo sehr guter Schluss. Ich glaube Du liest weiter wie ich auch dazu dort Stellung genommen habe. Ich muss aber dazu sagen, ich weiß es letztendlich noch nicht genau.

Hmmm, aber eigentlich wollte ich hier nicht meine Ideen hinter meiner Frage nach der Definition von Form in der Mathematik diskutieren. Das mit dem SdP passt imo noch im weitesten Sinne dazu und die Methode ist auch irgendwie eher Mathe, aber nimmer wirklich im Rahmen der Threadfrage.


melden

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:07
@AnGSt
Was mir gerade auffällt:
AnGSt schrieb:Die vier Punkte in dem Bild sind als indentische Wortquersummen in die Genesis kodiert ( http://www.torakosmos.de/ ). Die gesuchte Quersumme hier ist 867. Das ist auch die Quersumme von „HaTabnit“, was „Konstruktion“, „Form“, „Muster“, „Rahmen“ , „Figur“ oder ähnliches bedeuten kann.

Der Satz des Pythagoras ist in jedem Fall schonmal eine Konstruktion. Aber eine Form?
AnGSt schrieb:Konstruktion soll hier etwas sein, das man mit Winkelmaß, Lineal und Zirkel her stellen kann.
Kann das sein, dass Du den Satz des Pythagoras und den des Thales durcheinander wirfst?


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:08
@AnGSt
Die Methode ist willkürlich gewählt, die Zahlen sind willkürlich gewählt - Mit Logik hat das alles nichts zu tun. Aber wenn man unbedingt einen Text, den Menschen vor langer Zeit einmal geschrieben haben, mit Symbolen, die sich Menschen einmal ausgedacht haben mit einer selbst erdachten Methode in Verbindung bringen muss - bitte.


melden
IIIIII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:13
^this


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:16
Pan_narrans schrieb:Kann das sein, dass Du den Satz des Pythagoras und den des Thales durcheinander wirfst?
Wäre mir neu aber ich würde mich freuen wenn Du dieses erläuterst.


melden

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:18
@AnGSt
Über den Satz des Thales kann man ein rechtwinkliges Dreieck mit Zirkel und Lineal kontruieren. Über den Satz des Pythagoras, soweit ich weiß, nicht (wobei man das über ihn mit einem Knotenseil kann).


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:19
@Pan_narrans
Aber auch dazu fehlt die Begründung.


melden
Anzeige

Mathematiker: Ab wann ist etwas eine Form?

02.06.2013 um 14:33
@Heizenberch
Natürlich fehlt die. Umso mehr, als das in seinem Bild noch nicht einmal ein rechter Winkel aus den Punkten abzulesen ist.


melden
401 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beschwörungen73 Beiträge