Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

223 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Jugendamt, Schulpflicht
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 15:22
So ist es, die Kinder hängen an ihren Eltern und daher ist es falsch denen diese wegzunehmen.
Jetzt scheint ja der Staat auf einmal richtig durchzugreifen, auch in dem Fall der zwölf Stämme.
Ob die ihre Kinder wirklich so gezüchtigt haben, oder on RTL mal wieder übertreibt wissen wir ja auch noch nicht.
Komischer Weise gab es öfter dort schon Kontrollen, aber jedes Mal war alles in Ordnung, man konnte keine Spuren von Misshandlungen finden zuvor.


melden
Anzeige

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 15:27
@kopischke

Mehreren Zeitungsberichten zufolge haben sich die Kinder weder gewehrt noch an ihre Eltern geklammert.
Scheint ja dann doch nicht so der Bringer zu sein dort.
Zumal der Staat nicht einfach mal so los zieht und Leuten die Kinder weg nimmt. Das dauert in der Regel bis es soweit ist.


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 15:28
Ob das alles stimmt was in den Zeitungen steht, ich konnte dazu jedenfalls nirgends Bilder finden.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 15:34
@kopischke
In solch dubiosen Glaubensgemeinschaften werden die Leute meist durch gezielte Desinformation dahingehend manipuliert, eben diese Gemeinschaft oder deren Führer über alles andere zu stellen. Bei dieser Gemeinschaft z.B. die Ablehnung von Krankenversicherung oder der Schulpflicht.

Ob das alles so stimmt, was in den Gemeinschaften dort erzählt wird?
Was meinst du?


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 15:58
@kopischke
Misshandelte Kinder müssen nicht zwangsläufig an sichtbaren Spuren zu erkennen sein. Die Formen sind vielfältig: Isolation und psychischer Druck zähln auch dazu.
Hier ein Fokus Artikel in dem Aussteiger erzählen
http://www.focus.de/magazin/archiv/tid-26021/glaubensgemeinschaft-zwoelf-staemme-im-focus-report-sekten-aussteiger-sie-b...

Einige Auszüge die für sich sprechen

Stockschläge und Rassenkunde – Aussteiger der Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ berichten, wie sie als Mitglieder der Gruppe geschlagen, gedemütigt und entmündigt wurden.
Nachts habe ich Albträume, in denen mich die Eltern bedrohen“, sagt Aaron, „und am Tag Selbstmordgedanken.“ Aaron wurde 1993 geboren, als Mitglied der Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“. Geblieben seien ihm, so sagt er, „ständige Angst“ und „eine verlorene Kindheit“....
Ab dem zweiten Lebensjahr, sagt Aaron, wurde er von den Erwachsenen mindestens dreimal am Tag mit Rutenschlägen traktiert. Berechtigt dazu waren alle getauften Mitglieder – Eltern, Lehrer, Nachbarn. Die Weidenstöcke waren einen bis 1,50 Meter lang und wurden in einem Behälter mit Öl aufbewahrt, damit sie biegsam blieben.
Gedroschen wurde auf den nackten Hintern, Beine, Arme, Hände, Rücken und Füße. „Ich hatte keine Chance, den Schlägen auszuweichen“, so Aaron. „Es ging nicht darum, ob man etwas Schlechtes getan hatte, sondern darum, uns innerlich zu brechen.“ „Eltern besitzen die Autorität, egal ob richtig oder falsch“, heißt es im internen Papier „Child Training – Control and Teaching“ vom 6. Juni 1990. „Gebt eurem Kind nie, worum es bittet.“
25 Jahre brauchte Adaja, um den Absprung von den „Zwölf Stämmen“ zu schaffen. Wer geht, lässt oft die Familie zurück, besitzt weder Geld, Handy noch Kranken- und Rentenversicherung – nichts. Jetzt machen die jungen Leute mühsam Schulabschlüsse nach und beginnen anschließend Lehren. Sie haben verlernt oder nie gelernt zu telefonieren, Briefe zu schreiben, Arzt und Friseur zu besuchen oder ein Auto zu betanken. Jede Entscheidung fällt schwer.

„Wir hatten Angst vor Gott, der ewigen Verdammnis und den Autoritäten der Gemeinde“, sagt Adaja. „Sie produzieren den Einheitsmenschen, halten ihn mit Druck, Angst und psychischen Tricks gefügig.“ Wer weglaufe, so lautet eine gängige Geschichte, dem ergehe es wie jenem Abtrünnigen, der mit dem Auto tödlich verunglückte, weil ihn Gott nicht mehr beschützen konnte. „Sie sagten, ich komme in die Hölle, wenn ich gehe“, erklärt Danijel.

„Als Kinder hinterfragten wir nicht“, erinnert sich Adaja. „Wir hatten nichts anderes als das Vertrauen in unsere Eltern. Es fehlte uns jeglicher Vergleich.“

„Die ,Zwölf Stämme´ missbrauchen die Bibel für ihr Machtdenken“, konstatiert Axel Seegers, zuständig für Weltanschauungsfragen in der Erzdiözese München. Sogar Schläge würden dort „biblisch begründet und gehören zum System“. „Denn wen der Herr liebt, den züchtigt er“, steht etwa im Hebräer-Brief.

Wolfgang Behnk, Sektenbeauftragter der Evangelischen Kirche Bayerns, sagt: „Die Sekte bedient sich der Mittel geistiger Bevormundung, kollektiver Vereinnahmung, hierarchischautoritärer Unterwerfung, sozialer Isolation und disziplinarischer Repression.“

Die Disziplinierung beginnt bereits im Babyalter. Mit Hilfe von Sicherheitsnadeln, erzählen die Aussteiger unisono, werden Säuglinge so eng in Tücher gewickelt, dass sie sich nicht mehr bewegen können. „Irgendwann hört das Zappeln und Schreien dann auf – das Baby fügt sich“, erklärt Benaja, der vor wenigen Jahren noch eine Führungsposition bei den „Zwölf Stämmen“ bekleidete.

Das sogenannte „Restrain“ (deutsch: zurückhalten) kann aber auch bedeuten, dass die Eltern die Arme und Beine des Babys festhalten, bis es jegliche Gegenwehr erschöpft aufgibt.

Älteren Kindern drohen Strafen wie Hausarrest (zum Teil ohne Essen), Kontaktverbot untereinander (wochenlang dürfen Geschwister nicht miteinander sprechen) und eben Stockschläge.
„Die Rute ist am besten geeignet, weil sie als natürliches Objekt von der Hand unterscheidbar ist“, erklärt das Kapitel „Züchtigung“. „Aus der Hunde-Erziehung ist bekannt, dass die Benutzung der Hand kontraproduktiv ist. Das gilt auch für Kinder.“


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 16:00
Wie gesagt geschrieben wird viel, das RTL da was ausspioniert haben will (Montag soll ja ein Bericht kommen) spricht meiner Meinung nach nicht unbedingt für Seriosität.

Kennt denn niemand die Leute dort persönlich und kann sich ein eigenes Bild machen, ich bin immer dafür selbst alles direkt bei den Betroffenen zu hinterfragen.


melden
nurdasein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 16:12
@kopischke
Das sind Aussagen von Aussteigern, ich nehme an das sie Mitglieder dieser Sekte persönlich kannten, waren ja selbst welche :D
Wir werden ja sehen was dabei herauskommt, sollten die Umstände wie von Zeugen und Austeigern beschrieben, der Realität entsprechen, war der Einsatz absolut gerechtfertigt.
Menschen von Kindesbeinen an in ihrem Willen zu brechen, ist das letzte.



@nurdasein
Was sollen jetzt deine Links mit dem Thema zu tun haben? Jugendamthetze wird meistens von denen betrieben, die die Füsse stillhalten sollten.


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 16:15
Ok ich bin ja mal gespannt auf den Bericht am Montag, aber schöner wäre es eben wenn jemand persönlich dortige Kinder kennt und die fragen kann.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 16:31
OMG! Was ist denn das für eine Glaubensgemeinschaft?! Echt Schlimm!!

Ich finde das die Schulpflicht gut ist, immerhin lernt man was und lernt andere Kinder kennen. Manchmal sogar ihren Lebensraum, sprich: Familie, Religion, Freunde außerhalb der Schule. Sowas kann sehr bereichernd für Kinder sein, mal zu sehen wie andere so leben.
Klar mancher Unterricht wie z.B. Religion ist wirklich, naja....sagen wir mal, renovierungsbedürftig.
Aber da kann man als Elternteil bestimmt noch was machen. (Erklären, einfach mit dem Kind darüber reden,...) Vl. wäre es auch eine Idee aus diesem Fach ein Wahlfach zu machen, also das die Kinder bzw. ihre Eltern selbst entscheiden ob sie es besuchen sollen oder nicht.
Und, zumindest in Österreich (weiß nicht wie das in Deutschland ist), kann man irgendwann (ich glaub ab der 9. Schulstufe) dieses Fach abwählen (die Eltern mussten da ihr Einverständnis geben). Freunde von mir haben das damals gemacht und hatten stattdessen eine Freistunde. Ich habe das nicht gemacht da ich einen Einser mehr im Zeugnis haben wollte und die Diskussionen mit dem Lehrer so geliebt habe, auch wenn ich für manche Worte (sie waren nicht immer beleidigend sondern in Frage stellend) immermal wieder zum Direktor geschickt wurde. ;)
Würden das mehrere Kinder, Jugendliche machen könnte man ja statt der Freistunde ein anderes Fach unterrichten. Haben sie bei uns damals versucht aber ging nicht, zu wenig Schüler die sich abgemeldet haben (viele wollten halt zumindest einen Einser haben).

Liebe Grüße aus Österreich,
Michi


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 16:37
@kopischke
Gehörst du auch zu den zwölf stämmen oder warum niomst du diese Sekte in Schutz?

@nurdasein
Sind das vereinigungen von Eltern die gerne ihre Kinder schlagen?

edit: Hm.. diese gruppierung geht entweder von der rechten szene aus oder ist mit ihr verknüpft...


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 16:44
interrobang schrieb:Gehörst du auch zu den zwölf stämmen oder warum niomst du diese Sekte in Schutz?
Der Gedanke kam mir auch schon, oder zumindest eine ähnliche Gruppierung betreffend.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 17:23
@kopischke

Schulpflicht soll nicht nur dafür sorgen, dass alle Kinder Zugang zu Bildung haben und annähernd ähnliche Chancen für die Zukunft, die Schulpflicht soll auch zur Sozialisation beitragen. Es soll Kindern verschiedene Weltsichten zeigen, das ist gut und richtig so. Kinder und Jugendliche müssen und sollen sich selber eine Meinung bilden können und verschiedene Standpunkte sehen, ohne das Mutti und Vati sie zu 100% manipulieren können. Kinder sind KEIN EIGENTUM der Eltern und Eltern können NICHT alles mit ihren Kindern machen!

Ich finde es gut, dass es hier das Jugendamt gibt und die Schulpflicht - beides bräuchte natürlich mehr Personal und ist nicht perfekt, aber sicherlich besser als Kinder schutzlos und isoliert irgendwelchen Halbwissen oder gar Pseudowissen und Ideologien der Eltern Auszusetzen. Die Schule soll auch dafür da sein, dass Kinder unabhängige Ansprechpartner haben wie Lehrer, Sozialarbeiter, die Eltern der anderen Kinder usw. haben

Bei der Familie scheint es sich um christliche Fundamentalisten zu handeln, die sind natürlich nicht so schlimm wie islamisches Fundamentalisten - die Doppelmoral freut sich.
Das solche Leute ihre Kinder natürlich abschirmen wollen ist klar, am Ende würden sie noch von Naturwissenschaften, Religionsfreiheit oder Verhüttung erfahren - und das ist doch Teufelszeug!

Klar, kann man es den Eltern überlassen welche Schule ihr Kind besuchen soll und ob oder wann ihr Kind die Schule wechseln soll, aber das Kind zu isolieren ist unverantwortlich - ich finde die Kinder sind zurecht den Eltern weggenommen worden, wenn diese nicht einsichtig waren. Ich finde es außerdem sehr verdächtig, wenn Eltern ihre Kinder mit aller Macht isolieren wollen, als ob jeder Kontakt mit der Außenwelt eine "Gefahr" darstellen würde... Dabei MÜSSEN Kinder lernen alleine mit der "Außenwelt" umzugehen.

Manche Eltern meinen ihr Kind vor allen Dingen möglichst lange schützen zu müssen, das ist aber unmöglich und ist alles andere als gut für ein Kind. Es ist lediglich nur ein gutes Gefühl für die Eltern auf Kosten der Kinder.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 17:58
ist doch bei solchen "Glaubensgemeinschaften" doch immer das selbe.
ganz oben steht der chef/die gemeinschaft, dann kommen die Männer dann die frauen wenn sie glück haben und nicht vorher die männlichen kinder und ganz unten stehen die kleinen Mädchen.
die außenwelt ist böse, sündig und muss ausgesperrt bleiben, bildung ist böse, denken auch....

wer seine kinder so erzieht hat einen an der waffel und sollte keine kinder haben. wenn erwachsene auf so nen scheiß reinfallen, ok, die müssen wissen was sie tun, aber zieht doch ncith die kinder da mit rein

Simpsons Helen Lovejoy Think Of The Chil

ja, einmal?
nein wieso denn auch?
es sind doch nur kleine unfertige minderwertige menschen
ich geh jetzt nach hause und spiele so lange russisches roulette bis ich gewinne


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

06.09.2013 um 18:07
C8H10N4O2 schrieb:Ich finde es gut, dass es hier das Jugendamt gibt und die Schulpflicht - beides bräuchte natürlich mehr Personal und ist nicht perfekt, aber sicherlich besser als Kinder schutzlos und isoliert irgendwelchen Halbwissen oder gar Pseudowissen und Ideologien der Eltern Auszusetzen. Die Schule soll auch dafür da sein, dass Kinder unabhängige Ansprechpartner haben wie Lehrer, Sozialarbeiter, die Eltern der anderen Kinder usw. haben
Kann dem nur beipflichten!
C8H10N4O2 schrieb:ich finde die Kinder sind zurecht den Eltern weggenommen worden
Jap, find ich auch! Was bringt es einem Kind denn im späteren Leben irgendwelche Bibelverse auswendig zu können? Soweit ich weiß, nicht gerade viel.
Solche Kinder haben es doch sicher sehr schwer als Erwachsene neue Bekanntschaften oder Freundschaften zu schließen. Weil sie halt nie gelernt haben wie man das macht bzw. wie man auf Fremde zugeht...

"Was Hansi nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr."


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 13:35
Wären die Eltern der Schulverweigerer nicht christliche Extremisten gewesen, sondern muslimische, dann hätte es allüberall geheissen: Recht so!


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 14:33
Doors schrieb:Wären die Eltern der Schulverweigerer nicht christliche Extremisten gewesen, sondern muslimische, dann hätte es allüberall geheissen: Recht so!
Ich sage doch "Doppelmoral", es sind in aller Regel irgendwelche Extremisten die ihre Kinder um jeden Preis isolieren wollen, damit sie ja NIE erfahren, dass sie auch rechte haben.


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 19:34
Wes Muslime wären, dann hätten man denen doch nie im Leben die Kinder weggenommen, es gibt unzählige Muslime in Deutschland, die ihre Kinder zu Hause lassen und die Schulpflicht verweigern, aber bei einer deutschen christlichen Gruppe von Menschen die vielleicht nicht mal schlecht unterrichten (die Prügel ist nicht bewiesen, da muss man erst mal abwarten) fackelt man nicht lange und macht kurzen Prozess.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 19:46
kopischke schrieb:Solange alles im Einklang mit der Demokratie ist, solange sage ich können die Eltern die Rolle eines Lehrers übernehmen.
ok ... informier dich bitte nochmal, in wie vielen staaten die evolutionstheorie als 'teufelswerk' verschrieen ist und man den kindern beibringt, dass es die welt erst ca. 4000 jahre gibt und die dinos eine erfindung sind ...

DANN kann man vll.mit dir über solch ein thema reden ...
-.-


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 20:01
kopischke schrieb:es gibt unzählige Muslime in Deutschland, die ihre Kinder zu Hause lassen und die Schulpflicht verweigern,
Dann kannst Du dazu sicher "unzählige" Zahlen, Daten, Fakten liefern. Mach' mal.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 20:04
@Doors
na aber die sind doch 'unzählig' ... mensch ... :O


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

07.09.2013 um 23:19
@kopischke

Laut Bundesgerichtshof kann Eltern, die ihre Kinder aus Glaubensgründen von der Schule fernhalten, teilweise das Sorgerecht entzogen werden.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

08.09.2013 um 01:21
Also das mit der Schulpflicht ist wirklich schon totalitär. Das dürfte in einem freiheitlichen Land nicht sein, dass da die Kinder in den modernen Schulen da ja ganz andere Dinge beigebracht bekommen als das, was die Eltern sagen. Die Kinder gehören den Eltern, nicht dem Staat.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

08.09.2013 um 05:00
kopischke schrieb:Wes Muslime wären, dann hätten man denen doch nie im Leben die Kinder weggenommen, es gibt unzählige Muslime in Deutschland, die ihre Kinder zu Hause lassen und die Schulpflicht verweigern, aber bei einer deutschen christlichen Gruppe von Menschen die vielleicht nicht mal schlecht unterrichten (die Prügel ist nicht bewiesen, da muss man erst mal abwarten) fackelt man nicht lange und macht kurzen Prozess.
Was sind das für schwachsinnige leere Behauptungen! Ich lese da eindeutig Fremdenfeindlichkeit aus diesen wüsten Anschuldigungen.

Wenn die Behörde weiß, dass Kinder nicht in die Schule geschickt werden, werden die Kinder über kurz oder lang den Eltern weggenommen, da ist die Glaubensrichtung wurscht.

Die bekloppten Eso-Christen-Eltern hätten die Kinder ja auf eine Chrsitliche-Halbtagsschule schicken können und sie den restlichen Tag selber weiter betreuen.... Aber hier geht es nicht darum, dass die Kinder in Schulen nicht "gut" gefördert werden. Die Kinder sollen isoliert werden und ja keinen eigene Kopf kriegen und auch keine Ansprechpartner außerhalb der Familie haben. Das ist für mich einfach nur Gehirnwäsche an den Kindern, da jegliche Emanzipation von der Familie krampfhaft verhindert wird, das Kind soll abhängig bleiben! Ich finde das wirklich besorgniserregend.

Die Schule hat auch eine schützende Funktion, dass die Kinder täglich irgendwo sind, dass sie sich an jemanden wenden können, wenn Zuhause etwas schief läuft! Das ist ganz ganz wichtig und wenn sich jemand mit Händen und Füßen dagegen währt macht er/sie sich in meinen Augen sehr verdächtig!
michii21 schrieb:Jap, find ich auch! Was bringt es einem Kind denn im späteren Leben irgendwelche Bibelverse auswendig zu können? Soweit ich weiß, nicht gerade viel.
Vor allem haben sie keinen anerkannten Abschluss, damit kann man nicht mal Theologie studieren.
Außerdem kann es gut sein, dass die Mädchen nur Kochen und Putzen lernen, weil das sich als richtige "christliche" Frau gehört, rechnen ist da nicht so wichtig..... - wenn die Kinder isoliert sind, können die Eltern die Kinder schädigen und für die Zukunft benachteiligen, ohne dass es jemanden auffällt.
michii21 schrieb:Solche Kinder haben es doch sicher sehr schwer als Erwachsene neue Bekanntschaften oder Freundschaften zu schließen. Weil sie halt nie gelernt haben wie man das macht bzw. wie man auf Fremde zugeht...
Bei solchen Sekten bleiben die Leute sowieso "unter sich", die Kinder sollen ja keinen Kontakt zur Außenwelt haben... am Ende erfahren sie, dass sie Rechte haben und die Eltern nicht ALLES dürfen!


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

08.09.2013 um 06:16
C8H10N4O2 schrieb:Schulpflicht soll nicht nur dafür sorgen, dass alle Kinder Zugang zu Bildung haben und annähernd ähnliche Chancen für die Zukunft, die Schulpflicht soll auch zur Sozialisation beitragen.
nein, schulpflicht soll preußens zukünftigen soldaten das befolgen von befehlen erleichtern in dem es ihnen lesen schreiben und mathe beibringt. so soll ein vorteil gegenüber den dreckigen franzosen und den verlogenden österreichern geschaffen werden.
fabricius schrieb:Die Kinder gehören den Eltern, nicht dem Staat.
kinder sind so wie frauen schon länger keine gegenstände mehr sondern werden offiziel als personen angesehn. das kann man finden wie man wil, ist aber so, und darauß folgert sich das sie kein besitz seien können, da man keine personen besitzen kann.


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden