weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

223 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Jugendamt, Schulpflicht

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

16.09.2013 um 06:29
Die armen Kinder
http://www.spiegel.de/schulspiegel/zwoelf-staemme-christen-sekte-sollen-kinder-ins-ausland-gebracht-haben-a-922111.html


melden
Anzeige

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

16.09.2013 um 08:11
Info schrieb:Die Sekte lebt in einer Scheinwelt und nimmt die Bibel wörtlich und leben doch nicht danach .
Ein sehr interessanter Aspekt, der eigentlich eine eigene Diskussion verdient. Müssten Christen die Bibel nicht auch wörtlich nehmen, da sie doch angeblich das Wort Gottes ist?


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.09.2013 um 07:59
Die Welt und Menschen ändern sich . Man kann die zeit Christi Geburt nicht zurück drehen . Hätte Christus zu unserer zeit gelebt ,würde auch er anders handeln . Kennt ihr das Kinderspiel Stille Post . Für mich gibt es nur einen Gott und der braucht keine verschiedenen Religionen . In jeder Religion steckt ein bisschen Wahrheit drin.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.09.2013 um 15:17
@Info
Da kann ich nur hoffen, dass diese Wahrheit nicht der Teil mit der körperlichen Züchtigung von Kindern ist. Denn dann bleib ich lieber ohne Gott und Religion.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 18:53
Hallo ihr Lieben,

Ich bin relativ neu hier bzw. war bisher nur stille Mitleserin, hierzu kann ich aber einiges sagen, deshalb habe ich mich entschlossen einmal einen Beitrag zu verfassen.

Zunächst: ich bin genau wie der Großteil hier gegen die körperliche Züchtigung und würde mein Kind niemals so erziehen - mit Religion habe ich auserdem gar nichts am Hut.

Ich kenne die Mitglieder der Gemeinschaft der TT schon sehr lange, ich stehe in regelmässigen Kontakt und habe u.a mehrere "Freundinnen" dort die ich nicht missen möchte.

Natürlich steht es um die Meinungen zu den TT im Moment sehr schlecht, kein Wunder, nach dieser Reportage. Ich möchte euch gerne meine persönlichen Erfahrungen wiedergeben, und ein Stück mehr Wahrheit offenbaren, als es RTL getan hat.

Natürlich hat RTL diese Aufnahmen nicht gefaked, die Gemeinschaft in der der Reporter sich einschleusste ist bei mir um die Ecke. Er gab sich aus als Hilfesuchender mit Familiären Problemen, und wurde bei den TT sehr herzlich aufgenommen, er bekam ein Bett, zu essen, und viel Aufmerksamkeit. Übrigens, und das direkt vorab, die TT sind nicht mit anderen Sekten zu vergleichen, die freundlich - und gutherzigkeit ist nicht gespielt, Sie sind damit nicht unehrlich, denn sie sind ja wirklich von dem überzeugt, was sie machen, und möchten das große Geschenk, das sie erhalten haben (Errettung der Seele), an alle weitergeben. Es gibt aber auch bei ihnen Ausnahmen, im großen und ganzen sind das aber wirklich sehr, sehr nette Menschen.
Zudem ist der Ausstieg bei den TT völlig anders als bei anderen Sekten, jemand, der seinen Glauben verloren hat, den wollen sie nicht in ihrer Mitte haben, er hat auch nach dem Ausstieg nichts von der Gemeinschaft zu befürchten. Ich kenne sehr viele Aussteiger die sehr traurig über ihren verlorenen Glauben sind, sie haben Heimweh und wollen gerne zurück, aber ohne Glauben keine TT. Zu den Aussteigern aus der Reportage kann ich auch noch etwas sagen, falls es jemanden intressiert. Wenn Kinder aus der Gemeinschaft austreten wollen geht immer mindestens 1 Elternteil mit - alles ganz harmlos.

Wie schon bekannt sind die TT eine fundamentalistische Gemeinschaft welche streng nach der Bibel legt, die Bibel ist ihr Gesetz, und sie handeln nur Nach dem Wort Yahshua.
Hier wurde ja schon desöfteren die Bibel ansatzweise zitiert, es stimmt, die Bibel sagt (Spr.13,24)
"Wer seine Rute spart, haßt seinen Sohn, aber wer ihn lieb hat, sucht ihn früh heim mit Züchtigung." und da die TT auch sonst die Bibel wörtlich nehmen, tun sie es natürlich auch in diesem Fall. Vorab: die TT werden die Züchtigung niemals aufgeben, das Wort Gottes steht für sie über dem Gesetz, sollten sie ihre Züchtigung in Deutschland nicht ausüben dürfen werden sie wieder auswandern. Ihr sogenannter "Guru" Yoneq hatte vor langer Zeit gesagt dass es niemals eine Gemeinschaft in Deutschland geben wird, da die Gesetze ihre Erziehungsmethoden verbieten, warum es nun doch welche gibt weis ich nicht. Ihr Gott YHWH ist der Schöpfer von Himmel und Erde.

Allmächtig.

Allwissend.

Wenn die Eltern die Stämme jetzt verlassen würden, oder aufhören würden, dem Gebot der Züchtigung zu folgen, würde Gott sich von ihnen abwenden. Aber wenn sie an ihrem Glauben festhalten, haben sie diesen allmächtigen Gott auf Ihrer Seite, der alles für sie richten kann. Nur wenn sie bleiben, gibt es in ihren Augen überhaupt eine Hoffnung für die Kinder!

Würden sie gehen, um vielleicht die nächsten 50-70 Jahre mit ihren Kindern gemeinsam in der Welt zu verbringen, verspielen sie damit vielleicht das Recht, die EWIGKEIT mit ihren Kindern gemeinsam zu verbringen.

Zum Ablauf der Züchtigung:

Man muss dazu sagen, die Züchtigung ist nur ein winziger Teil von allem, die Kinder werden nicht den ganzen Tag wie wild geprügelt, es wird in allen Fällen erstmal das Ermahnen vorgezogen.
Früher wurden die Kinder übrigens auf der Hand gezüchtigt, dieses wurde abgeschafft, inzwischen wird nur noch auf den Po gehaun, und nicht auf den nackten, sondern mit der Unterhose drüber. Die Hände sind ja voll mit sensiblen Nerven, und die Handfläche verhältnismäßig klein, da kann man leicht mal daneben schlagen und die Finger treffen, die so gut wie gar nicht "gepolstert" sind. Man will und wollte ja nie die Kinder verletzen, nur eine empfindliche Lektion erteilen.

Die Züchtigung darf niemals in Wut geschehen, die Kinder werden nicht geschimpft, eine anschliessende Vergebung ist Pflicht und generell muss das Kind sieben mal mehr ermutigt/gelobt werden als gezüchtigt. Die Hände dürfen nicht genutzt werden, Hände sind zum streicheln da, Kinder sollten davor nicht zurückschrecken. Es wird innerhalb der TT niemals stattfinden, dass ein auf ein Kind aus Wut eingeprügelt wird.

Ich wage mir kein Urteil welche Erziehungsmethoden nun angemessen sind und welche nicht,
aber die "stille Treppe" oder "Hausarrest" finde ich persönlich sehr viel schlimmer. Meistens
staut sich in unserer Gesellschaft die Wut auf bis es mal eine Ohrfeige gibt, oder geschimpft und geschrien wird, soetwas wollen/müssen die TT umgehen.

Ab einem bestimmten Alter kommen die Kinder oft freiwillig und beichten und sagen, dass sie Disziplin brauchen, weil ihr Gewissen sie sonst echt quält.

Bitte nochmal beachten: ich bin nicht für eine körperliche Züchtigung :)

Viel schlimmer als das alles finde ich übrigens die Beschneidung der Babys, aber das findet ja nicht nur innerhalb der TT, sondern auch in vielen anderen Religionen legal statt. Genau wie bei den Juden ist ein "Mohel" (Beschneider) dabei, der sich damit genau auskennt. Trotzallem...naja.

Was mich in der Reportage am meisten gestört hat war das Kind, das sagte es ist nicht müde,
im Normalfall ist das kein Grund zur züchtigung, und es war auch vielen Mitgliedern sehr unangenehm. Ich habe die besagte Mama vor ein paar Wochen kennengerlent und muss sagen, sie war mir sehr unsympatisch, irgendwie hatte ich bei ihr ein schlechtes Gefühl. Aber wie schon erwähnt, es gibt auch hier schwarze Schaafe, ohne Zweifel.

Zum anderen wurden in der Reportage einfach grundlegende Dinge, wie oben genannt bewusst weggelassen. Natürlich ändert es nichts an der Tatsache, aber es würde viel an der Einstellung so mancher ändern, auch wenn ihr euch das jetzt so gar nicht vorstellen könnt :)
Es gab u.a noch eine Gesprächsrunde bei der Maischberger in der ein Aussteiger der TT zu Wort kam (auch sehr oft bei RTL zu sehen gewessen) diesen Aussteiger kenne ich sehr gut, er war früher in der Gemeinschaft einer der Ältesten (Älteste sind soetwas wie der "Betriebsrat") und hat seine Biblischen Anweisungen sehr sorgfältig ausgeführt, warum er nun so ein Drama um seine Person macht weis ich nicht, für mich ist das nur Geldmacherei.

Die Kinder können übrigens selbst auswählen wie sie ihre Freizeit verbringen, entweder dürfen sie den Eltern helfen, oder im Garten spielen, oder beispielsweise den Gemeinschaftsraum zum Singen/Tanzen/Malen nutzen. Dass die Kinder arbeiten müssen, das stimmt so nicht, schon gar nicht die Kleinsten. Ich habe oft selbst erlebt wie sie vor die Wahl gestellt wurden, und sich meistens für die Eltern und das Feld (bsp.) entschieden haben, und es war das größte für sie zu helfen. Ich kenne das von mir Zuhause (willst du etwas spielen, oder Mama in der Küche Helfen? - als Antwort kommt immer das helfen)

Ich kenne die Kinder übrigens, und sie sind weder psychisch gestört noch unglücklich.
Die meisten davon brauchen auch keine disziplin mehr, es bürgert sich recht früh ein dass die Kinder bescheid wissen welche Konsequenz ungehorsamkeit hat, deshalb sind sie von Grund auf sehr anständig und hören auf ihre Eltern, das ermöglicht natürlich auch ein sehr harmonisches Familienleben.


Eine Aussteigerin schrieb mir kürzlich:

"Mein Ausstieg war für alle Beteiligten traurig, aber es gab keine Feindseligkeiten. Ich hatte im Laufe der Zeit einfach meinen Glauben verloren, dass es diesen Gott gibt und sie sein Volk sind. Es waren die schönsten Jahre meines Lebens... aber sie sind nicht das einzig auserwählte Volk Gottes. Leider."


Zum Homeschooling kann ich nicht viel sagen, ich denke da gehen die Meinungen weit auseinander,
bei den TT ging es nur um die Sexualkunde und die Evolutionslehre.

Übrigens, weil beim Thema, ich hatte kurz einen Beitrag gesehen und es ist tatsächlich so dass
Geschlechtsverkehr innerhalb der Stämme nur als Mittel zur Fortplanzung dient. ;)

Eigentlich hatte ich noch so viel mehr im Kopf was ich erzählen wollte, und nun ist alles weg.

Dennoch, falls ihr Fragen habt, ich bin mir sicher ich kann sie beantworten.

Ach, und falls jemand in der Nähe wohnt, wir können gerne einen Besuch einplanen ;)


Liebe Grüße


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 19:19
Seduction schrieb: Wenn Kinder aus der Gemeinschaft austreten wollen geht immer mindestens 1 Elternteil mit - alles ganz harmlos.
Das beißt sich aber doch mit dem hier:
Seduction schrieb:Wenn die Eltern die Stämme jetzt verlassen würden, oder aufhören würden, dem Gebot der Züchtigung zu folgen, würde Gott sich von ihnen abwenden. Aber wenn sie an ihrem Glauben festhalten, haben sie diesen allmächtigen Gott auf Ihrer Seite, der alles für sie richten kann. Nur wenn sie bleiben, gibt es in ihren Augen überhaupt eine Hoffnung für die Kinder!
und dem hier:
Seduction schrieb:Würden sie gehen, um vielleicht die nächsten 50-70 Jahre mit ihren Kindern gemeinsam in der Welt zu verbringen, verspielen sie damit vielleicht das Recht, die EWIGKEIT mit ihren Kindern gemeinsam zu verbringen.
Sie stellen ihr Wohl damit ja über das Wohl der Kinder.
Und das ist absolut sektentypisch, eine Drohung mit der Verweigerung des Paradieses.
Seduction schrieb:"Wer seine Rute spart, haßt seinen Sohn, aber wer ihn lieb hat, sucht ihn früh heim mit Züchtigung." und da die TT auch sonst die Bibel wörtlich nehmen, tun sie es natürlich auch in diesem Fall.
Wahre Heilige, da kann man ja froh sein, dass sie das Wort Gottes wohl doch nicht so ganz genau nehmen:
(Gott befiehlt): Wenn jemand ein eigenwilliges und ungehorsames Kind hat, das nicht mehr auf seine Eltern hört und selbst dann nicht gehorcht, wenn sie es schlagen, sollen sie es vor dem Rat anklagen... Dann sollen es alle Leute der Stadt zu Tode steinigen. Du musst das Böse aus deiner Mitte entfernen. Das ganze Land soll dies hören, und alle sollen sich fürchten.
5. Buch Moses, Kapitel 21, 18-21


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 19:40
Hallo nochmal,

Nein, das beißt sich absolut nicht, denn für die Eltern wäre es natürlich das schlimmste, wenn ihre Kinder nicht in der Gemeinschaft bleiben wollen, aber sie müssen sich ihrem "Schicksal" fügen, auch wenn sie wissen dass sie damit ihre "Ewigkeit" aufgeben.

Mit Sicherheit wird Draußen gehofft dass das Kind zur Besinnung kommt.

Wir würden sagen sie stellen ihr Wohl vor das der Kinder, sie denken aber anders darüber,
das einzige Ziel für die TT ist diese Ewigkeit zu erlangen, es wird das Paradies sein, und sie und ihre Kinder werden glücklicher denn je. Für sie ist die aktuelle Situation eine Prüfung, auch für die Kinder.
YHWH stellt sie auf die Probe.

Buch Moses, Kapitel 21, 18-21 bezieht sich übrigens nicht auf Kleinkinder, deshalb auch der Satz: und ist ein Schlemmer und ein Trunkenbold. Hier wird m.E nach ein Jugendlicher/Erwachsener Sohn welcher Säuft und sich mit der Damenwelt vergnügt beschrieben.

Übrigens, ein kleiner Ausflug in die Endzeit, wie die TT sie sich vorstellen:

In der Offenbarung des Johannes (letztes Buch der Bibel) steht, dass ganz am Ende 144.000 Jünger ausgeschickt werden, um das Evangelium zu predigen, und sie werden ALLE getötet werden, und dann kommt Jesus / Yahshua zurück.

Die Stämme glauben, dass diese 144.000 natürlich aus ihren Reihen kommen. Eine ganze Generation von 144.000 jungen Männern, die alle in den Stämmen geboren wurden und nicht von den Sünden der Welt verdorben sind, die so rein sein werden wie Jesus / Yahshua es war.

Die alles entscheidende Zeit in der Geschichte der Menschheit sind die letzten 7 Jahre dieses Rennens. Es wird eine Zeit sein, in der die Stämme in große Bedrängnis geraten.

In den ersten 3,5 Jahren dieser Drangsal werden die Stämme unterdrückt und eingeschränkt werden, so dass sie nicht wie gewohnt die großen Feste feiern dürfen und die Gesetze gegen sie gewandt werden. Eine Zeit des großen mentalen Drucks. Yoneq geht davon aus, dass in dieser Zeit Handel unmöglich werden wird und die Stämme von dem leben müssen, was sie vorher eingelagert haben, z. B. getrocknete Früchte, Getreide etc. Sie werden ihre Häuser kaum verlassen können bzw. dürfen.

Am Ende dieser ersten 3,5 Jahre wird der dann herrschende König alle Menschen zwingen, das "Zeichen des Tieres" auf der Stirn oder der rechten Hand anzunehmen, ohne das man weder kaufen noch verkaufen kann; wer das Zeichen ablehnt, wird getötet werden.

Das ist der Startschuss für die letzte Phase, die letzten 3,5 Jahre: Die 144.000 Brüder werden in die Welt geschickt, 12.000 von jedem Stamm, um die Botschaft vom kommenden Ende der Welt und der Errettung durch Yahshua zu allen Menschen zu bringen. Direkt danach wird der Rest der Stämme in "die Wildnis" fliehen, wo sie weitab von der Zivilisation leben werden. Gott wird dort für sie sorgen. Zudem werden zwei Zeugen nach Jerusalem geschickt, wo sie 1260 Tage lang predigen und weissagen werden.

Die 144.000 werden der Welt von Yahshua erzählen und Plagen über diejenigen Menschen bringen, die sie zu Tausenden ablehnen werden. Diejenigen jedoch, die ihnen zuhören, sie empfangen und annehmen, die auf ihr Gewissen hören und sich ebenfalls weigern, das Zeichen des Tieres anzunehmen, sind diejenigen, die dann letztendlich ewiges Leben in den "Nationen" erhalten, nachdem Yahshua mit allem Übel auf der Welt aufgeräumt hat.

Nach und nach werden die 144.000 alle für ihren Glauben getötet werden. Die, die umgebracht werden, steigen direkt in den Himmel auf zu Yahshua und warten mit ihm auf das Ende. Als letztes werden die beiden Zeugen in Jerusalem hingemetztelt. Dreieinhalb Tage werden ihre Leichname auf der Straße liegen, dann wird Gott sie auferwecken und in den Himmel holen. Dann gibt's ein großes Erdbeben, und es ertönt das Horn, was das Jubeljahr ankündigt. Yahshua kommt mit allen Getöteten herab, und der Rest der Stämme wird aus dem Exil geholt. Yahshua räumt ordentlich auf, sperrt das Tier und Satan und die Könige ein und herrscht tausend Jahre lang.

Danach wird Satan noch einmal eine kurze Zeit freigelassen, um alle Menschen nochmals in Versuchung zu führen, dann kommt das letzte Gericht, bei dem entschieden wird, wo ein jeder Einzelne den Rest der Ewigkeit verbringen wird: Als Herrscher an Yahshuas Seite, als "Bürger" in den Nationen, oder im See von Feuer und Schwefel.

Übrigens, ich möchte nochmal anhängen dass ich nur die Ansichten der TT beschreibe, diese haben nichts mit mir zu tun.

LG


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 19:44
@Seduction
Seduction schrieb:Buch Moses, Kapitel 21, 18-21 bezieht sich übrigens nicht auf Kleinkinder, deshalb auch der Satz: und ist ein Schlemmer und ein Trunkenbold. Hier wird m.E nach ein Jugendlicher/Erwachsener Sohn welcher Säuft und sich mit der Damenwelt vergnügt beschrieben.
Das macht das ganze auch nicht besser.
Sowas nennt man Jugend. Da kann ich heilfroh sein, dass meine Eltern nicht strenggläubig sind, sonst wär ich früher jede Woche mehrfach gestorben.
Und aus mir ist auch was geworden.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 19:56
Seduction schrieb:Übrigens, ich möchte nochmal anhängen dass ich nur die Ansichten der TT beschreibe, diese haben nichts mit mir zu tun.
Offenbar ein wahrer Drahtseilakt.
Ja ich weiß, es ist schwierig komplett neutral über ein solches Thema zu schreiben...



@Topic -> Zwölf Stämme
Es ist meiner Meinung nach richtig das die Kinder dort herausgeholt wurden.
Solch fundamentalistischen Regeln sind nix für Heranwachsende.
Meinetwegen sollen Erwachsene machen was sie wollen, aber sie sollten doch bitte ihre Kinder so lange komplett aus solchen Geschichten rauslassen bis diese Kinder alt genug sind um sich selbst dafür oder dagegen zu entscheiden.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 20:03
OddThomas schrieb:Das macht das ganze auch nicht besser.
Sowas nennt man Jugend. Da kann ich heilfroh sein, dass meine Eltern nicht strenggläubig sind, sonst wär ich früher jede Woche mehrfach gestorben.
Und aus mir ist auch was geworden.
Zweifelslos wäre es einigen von uns so ergangen. In den Reihen der TT gibt es sowas gar nicht.
Wenn die Kids ihre Bar Mitzwa hatten leben sie genauso, wie es ihnen vorgelebt wurde, sie wissen wofür sie sich entscheiden. Die meisten 13/14 Jährigen dort sind schon sehr reif und sich ihrer Entscheidung bewusst. Auch die Verführung von Aussen hindert sie nicht, das Junge Mädchen, 17 Jahre (Eva Krumbacher) welche aus dem Heim in die Schweiz geflohen ist hat im Dorf viele Jugendliche Freunde, und kommt damit sicherlich oft in Versuchung, letzendlich bleibt sie aber immer standhaft bei ihrem Glauben.

Klar, die Züchtigung, gegen die sind wir alle, aber wer sagt uns dass unsere Art zu leben die richtige ist? Wenn die Züchtigung nicht wäre, wäre die Gemeinschaft sogar fast zu beneiden, wobei das natürlich auch eine Frage der Einstellung ist.

Wenn ich ihn ihr kleines eigenes Dorf komme fühle ich mich um Jahre zurückgesetzt,
es ist alles sehr urig, selbst gemachte Teller und Tassen mit Mate Tee, der Hofladen komplett in Holz gehalten mit kleinem Ofen, der dicke Bäcker der die frischen Brote bringt, voller Mehl.
Die Frauen mit den Uralten Milchkannen, die Küche voller singender Frauen die die Vorräte für die nächsten Monate konservieren, die Kinder die in diesem riesen Garten spielen, die Männer auf dem Feld. Ich finde das nicht übel :) Obwohl ich mir nie vorstellen könnte dort auf dauer zu wohnen.


Ein kleiner Einblick, ich hoffe ich darf das Posten:

http://videos.videopress.com/ORaRFC7E/shavuot_2012_dvd.mp4

Achja, ich finde zumindest sollte man den Eltern nicht das Recht nehmen Kontakt mit den Kindern zu halten. Ich finde es grausam, dass die KINDER gerade behandelt werden wie Verbrecher, Geschwister wurden getrennt, stillende Mamas mussten abstillen, obwohl sie mit den Kindern in einem Mutter Kind Haus lebten und unter ständigen Beobachtung standen. Jeder muss für sich selbst abwägen was schlimmer ist, aber da ich weis das die Kinder bisher nie unglücklich waren und es jetzt sind, finde ich das Verhalten der Ämter sehr viel schlimmer.

Und was mich am meisten nervt, der "Guru" Yoneq könnte das alles ändern, er müsste nur mit
einem Wort erwähnen dass die Züchtigung ein Ende hat, und schon wäre das Problem aus der Welt geräumt. In Anbetracht dessen dass er keine Kinder hat, finde ich eigentlich nur ihn "pervers"

LG


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 20:34
@Seduction
Nach dem allgemeinen Verständnis über Kindesentwicklung sieht die Fürsorge aber in einer (mindestens) räumlichen Trennung einen größeren Vorteil für die betroffenen Kinder.

Natürlich ists für ein Kind (besonders wenns aus dem Babyalter schon heraus ist) sehr belastend von den Eltern getrennt zu werden.
Aber man muss es auch folgendermaßen betrachten: Ein Heranwachsen in Freiheit, mit allen Möglichkeiten der Förderung, einer gescheiten Ernährung, ohne (beispielsweise) religionsbegründete Zwänge, eine freie Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten und Interessen, zusätzlich ohne körperliche Züchtigung...
Das ist tausendmal mehr wert und ist für das heranwachsende Kind für den Rest seines Lebens prägend und wertvoll.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 20:38
Kinder können eben nicht selbst entscheiden, was gut oder schlecht für sie ist.

Da heißt es nur: "Mama lieb", auch wenn sie ein psychopathischer Junkie ist. Da ist es gut, dass man die Entscheidung abnimmt.

Jetzt wird zwar darüber gemault, aber andererseits ist das Empören noch viel größer, wenn wieder ein Kleinkind in einer Tiefkühltruhe auftaucht. Dann war es wieder das Amt, das wegschaute :nerv:


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 20:46
slobber schrieb:Aber man muss es auch folgendermaßen betrachten: Ein Heranwachsen in Freiheit, mit allen Möglichkeiten der Förderung, einer gescheiten Ernährung, ohne (beispielsweise) religionsbegründete Zwänge, eine freie Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten und Interessen, zusätzlich ohne körperliche Züchtigung...
Da bin ich nicht ganz deiner Meinung. Klar, die Kinder leben dort anders, aber vorhin schon meine Frage, wer sagt dass es hier besser ist? Im Allgemeinen wachsen die Kinder dort viel freier auf, die haben keine Zwänge durch ihre Religion, sie ernähren sich ganz normal, sie haben dort Freunde, sie haben Platz zum spielen, es ist eine Art leben und aufwachsen im kleinen Dorf, ähnlich wie bei mir, und ich hatte eine wunderbare Kindheit zwischen Kuhstall und Heuballen :o)

Man kann ja nicht sagen es ist grundsätzlich verwerflich dass die Kinder zunächst nicht die "andere" Welt sehen. Ich werde ja auch nicht dafür bestraft dass meine Kinder im Moment nicht nach America reisen dürfen, weil es sein könnte das sie lieber dort wohnen würden.
Übertrieben ausgedrückt.

Die Kinder flüchten aus den Heimen, eins nach dem anderen, sie schreiben verzweifelte Briefe, sogar an Frau Merkel. Es wird vorgeworfen dass der Wille der Kinder gebrochen wird, selbiges passiert aber im Moment auch Seitens des Amtes.

Und ja, es ist für mich schwer neutral zu bleiben, eben genau deshalb weil ich ihr Leben kenne, weil ich die Kinder kenne, und weil ich weis dass eine RTL Reportage nicht der Realität entspricht,
mit der Sicht der TT meinte ich aber die Religiöse, denn diese habe ich absolut nicht.
Für mich ist jede Religion eine Sekte.

Für mich ist das einzige Contra die Züchtigung, ein No Go wäre es für mich wenn die Kinder dort nicht wieder raus kämen, Zeugen Yehova fallen mir dort ein.

Bei den TT haben die Kinder und alle anderen trotzdem noch Kontakt zur Familie und zu Freunden ausserhalb.

Ich weis, es ist sehr schwer nachzuvollziehen wenn ich euch hier erzählen will dass die bösen Menschen aus den Reportagen ansonsten sehr liebevolle Eltern sein sollten, aber, es ist so :o)


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

20.01.2014 um 20:59
Helenus schrieb:Kinder können eben nicht selbst entscheiden, was gut oder schlecht für sie ist.
Ich habe immer einen Satz von Silent Hill im Kopf "die Mutter ist Gott in den Augen ihres Kindes"
Ja, du hast Recht, es wurde auch mehrfach bestätigt dass Kinder in den schlimmsten Verhältnissen ihre Eltern verteidigen.

Dass in anderen Fällen gemault wird, da hast du auch Recht, allerdings steht die Aktion des Amtes hier in keinem Verhältniss, 4 Kinder durften bereits zurück, ich habe oben kurz die Mama des "ich bin nicht müde" Kindes angesprochen, DIESE Frau bekam ihr Baby zurück, die Frauen die sich bereit erklärten ins Mutter Kind Heim zu gehen, unter Beobachtung zu bleiben, diesen wurden die Kinder entrissen.
Obwohl es von ihnen keine Video Aufnahme gab (sind aus Wörnitz) Und wieso werden Geschwister getrennt? Wieso wird den Eltern der Umgang untersagt? Wir haben es hier nicht mit Schwerverbrechern zu tun. Im Moment ist es ein hin und her gezerre, und die Hauptleidtragenden sind dabei leider die Kinder.

Vorrangig war doch hier nur der Druck den das Amt hatte, plötzlich kam dieser Sender, und sie mussten handeln. Und das haben sie, völlig unüberlegt.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

21.01.2014 um 14:36
Seduction schrieb: Im Allgemeinen wachsen die Kinder dort viel freier auf, die haben keine Zwänge durch ihre Religion, sie ernähren sich ganz normal, sie haben dort Freunde, sie haben Platz zum spielen, es ist eine Art leben und aufwachsen im kleinen Dorf, ähnlich wie bei mir, und ich hatte eine wunderbare Kindheit zwischen Kuhstall und Heuballen :o)
Naja, unsere Definitionen von Freiheit scheinen da etwas auseinander zu gehen.
Die Freiheit eines Kindes, ich sag mal so zwischen 6 und 18 Jahren (unterschiedlich ob Dorf oder Stadt) besteht auch darin, die Welt um sich herum zu erkunden. Damit meine ich auch die nähere Umgebung außerhalb ihres Hofes.


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

21.01.2014 um 14:54
OddThomas schrieb:Naja, unsere Definitionen von Freiheit scheinen da etwas auseinander zu gehen.
Die Freiheit eines Kindes, ich sag mal so zwischen 6 und 18 Jahren (unterschiedlich ob Dorf oder Stadt) besteht auch darin, die Welt um sich herum zu erkunden. Damit meine ich auch die nähere Umgebung außerhalb ihres Hofes.
Die Kinder sind fast täglich ausserhalb des Hofes, sie kennen die Kinder aus dem Dorf, dürfen auch dorthin zum spielen, die Kinder aus dem Dorf kommen auch teilweise dort hin, sie kennen die Schulen, und reisen wahrscheinlich mehr wie unser einer.

Es ist nicht so als würden die Kinder dort hinter Mauern stecken und nichts mitbekommen von der
Aussenwelt, obwohl das oft so gedacht wird. Deshalb sage ich oft das man sich wohl sein eigenes Bild vom ganzen machen muss, ich kann die Meinungen hier voll und ganz nachvollziehen, weil ich weis dass sie auf einer Reportage basieren. (nicht böse gemeint) wenn ich nur den Film gesehen hätte würde ich wohl auch völlig anders denken.

LG


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

21.01.2014 um 15:06
Seduction schrieb:die Kinder leben dort anders, aber vorhin schon meine Frage, wer sagt dass es hier besser ist?
Sie werden geschlagen und betsraft auf's Übelste. Ich kann nicht verstehen dass du das hier so arg verherlichst!


melden

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

21.01.2014 um 16:23
Aniara schrieb:Sie werden geschlagen und betsraft auf's Übelste.
Demnach müssen fast all unsere Vorfahren misshandelt sein, ist das so?

Ich verherrliche gar nichts! Ich hab dazu nunmal eine andere Meinung weil ich sie und ihr leben kenne, und weil ich weis wie es wirklich ist, und das stimmt mit der Reportage nicht überein.
Ich habe bereits erwähnt dass ich die Züchtigung auch nicht gut finde,
aber "aufs Übelste" ist auch maßlos übertrieben. Wir können hier die Züchtigung tot diskutieren, wir kommen wohl immer an den selben Punkt, dass wir sie alle nicht gut finden.

Trotzdem ist das Leben der Kinder dort kein schlechtes, nur weil sie in einer Gemeinschaft und anders leben.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

21.01.2014 um 18:29
Seduction schrieb:Trotzdem ist das Leben der Kinder dort kein schlechtes, nur weil sie in einer Gemeinschaft und anders leben.
wenn die kinder eher einfach gestrickt sind ist das richtig. aber was ist wenn es über dem durchschnitt liegt und lieber wagner hören will als mickey maus anbeten(oder weche fiktive gestalt auch immer)?


melden
Anzeige

Kinder werden gegen ihren Willen den Eltern weggenommen.

21.01.2014 um 18:45
25h.nox schrieb: und lieber wagner hören
Kein Problem, die meisten spielen Klavier/Klarinette/Geige ;) /Ironie off.

Einfach gestrickt? Die Kinder werden übrigens weitaus mehr beansprucht als "hier draußen" zumindest wenn man es mit dem Durschnittsleben hier vergleicht. Die Kids werden durchgehend beschäftigt, die brauchen gar keinen Fernseher o.ä.
Also, eher die faulen Kids hätten es da sehr schwer, aber da sie damit aufwachsen gibts eben keine Couchpotatos.

Aber, aus deiner Aussage höre ich herraus dass du darauf hinaus willst dass die Kinder das evtl.
nicht wollen könnten. Ja, das stimmt. Manche Kinder wollen auch nicht gerne in den Kindergarten, und auch nicht zur Schule oder ins Kinderturnen, in die Schwimmschule, zum Kinderchor, in den Gittarenunterricht oder vielleicht wollen sie sogar gar nicht in der Stadt oder dem Land wohnen, in dem sie leben. Verstehst du? Solange Kinder klein sind sind sie immer an die Eltern gebunden, wie sie ihr Leben später leben bleibt ihnen innerhalb der TT sowie hier bei uns selbst überlassen.


LG


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden