weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist los mit mir?

104 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Angst, Trauer, Kraft, Übernatürlich, Alpträume, Paranoid

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 14:57
Naddelchen95 schrieb:hätten die Alpträume erst später eingesetzt, dann hätte ich vielleicht Erklärungen, aber wie gesagt, es ist nichts passiert, als ich so klein war. Nichts, was mir meine Eltern verschweigen würden.. mag sie auch nicht so direkt darauf ansprechen, da es meine Eltern auch nicht so ernst mit den Alpträumen nehmen. Tut eigentlich niemand, sind "ja nur Träume".
Naddelchen95 schrieb:Ich will mich ja mit dem Thema beschäftigen und eine Lösung finden, aber die Sache ist die, dass ich nicht will, dass es meine Eltern erfahren. (Sollte ich also zum Arzt oder so gehen, das würde ja auffallen irgendwann, irgendwie.)
Naddelchen95 schrieb:nein und ich wurde als Kind auch nicht schlecht behandelt, ich hatte ja schon erwähnt, dass meine Kindheit sehr schön war, mir hat nichts gefehlt.
Es ist nichts passiert als du klein warst. Hm.. dir fehlt doch die Erinnerung und mit deinen Eltern sprichst du auch nicht darüber. Also woher nimmst du die Gewissheit ?
Es muss auch nicht umbedingt mit schlecht behandelt werden wie du sagst zu tun haben. Wobei ehrlich gesagt du das ja auch nicht wissen kannst. Die schlimMsten Dinge wurden schon vom Menschen verdrängt. Sogar sexueller Missbrauch.

Eltern sind auch nur Menschen. Probleme in der Beziehung, finanzielle Probleme, eigene Ängste, Beruf, wenig Zeit.. all das kann sich genauso auf die Entwicklung eines Kindes auswirken. Es eben nicht die Stabiltät und Sicherheit vermittelt bekommt.

Und bitte sorgfältig lesen, damit du hier nichts falsch verstehst.

Darf ich fragen was das für Probleme waren die du mit 15 Jahren hattest ?
Genauso geht es mir nicht in den Sinn dich etwas so sehr belastet, deine Kindheit ja so schön war..du aber nicht willst das es deine Eltern erfahren ?
Weshalb? Wegen deiner damaligen Probleme ? Forden sie Perfektionismus ?

Nun.. es widerspricht sich einiges. Und mal ehrlich gesagt.. wenn ich so sehr Angst habe, da will ich doch zu einem Arzt, will es Menschen erzählen die ich liebe. Meinen Eltern.^^


melden
Anzeige

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 15:24
@Naddelchen95
Hast du schon mal mit ner engen Freundin oder so drüber gesprochen wenn du sowas erlebst, wie die "Augen" im Himmel?
Jemand der mal bei dir ist und den du fragen kannst ob er das gleiche sieht,hört oder fühlt wie du gerade?Bezüglich deiner Bindungsangst,es muss vielleicht nicht gleich ein fester Freund sein, aber ein Freund oder einem Freundin bei dem oder der du dich geborgen und sicher fühlst würde dir sicher absolut nicht schaden. Das könnte dir vielleicht sogar Abhilfe verschaffen.

Hast du in Gesellschaft überhaupt diese Ängste oder nur wenn du alleine bist?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 15:34
Ich glaube, du hast einfach "nur" ne satte Paranoia.

Dir kann geholfen werden.


melden
abundzu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 15:44
@Naddelchen95
Ich war ein paar Monate in Therapie, da ich mit 15 Jahren einige "Probleme" hatte und irgendwann habe ich es meiner Therapeutin auch erzählt, sie sagte, dass ich Tagebuch über die Träume führen soll.. und sie war selbst baff, als sie sie gelesen hat. Und ein weiteres Mal möchte ich nicht zu irgendeinem Arzt rennen, die erklären mich noch für verrückt und das bin ich nicht. Ich weiß nicht, was gerade abgeht, aber es macht mir Angst.
Du schreibst, dass du wegen einiger Probleme in Therapie warst und setzt das Wort Probleme in Anführungszeichen.
Daraus könnte man entweder schließen, dass diese Probleme - deiner Meinung nach - nicht besonders schlimm waren, oder dass du nicht näher darauf eingehen möchtest.
Im Kontext zu deinen Problemen, die du uns hier schilderst, wäre es doch ziemlich hilfreich, wenn du uns zumindest andeuten könntest, welche Probleme das waren und welche Art von Therapie du gemacht hast.
Du schreibst weiterhin, dass deine Therapeutin baff war, als sie dein Traumtagebuch gelesen hat. Wie hat sie denn diese Träume gewertet und hat sie denn da keinen Zusammenhang mit deinen „Problemen“ gesehen? Hat dir diese Therapie denn letztendlich bei deinen "Problemen" geholfen?

Entschuldige, wenn ich dir soviele Fragen stelle, aber da scheint mir doch ein Zusammenhang zu bestehen


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 16:48
@Hornisse
Also ich glaube wirklich nicht, dass ich irgendeinem sexuellen Missbrauch zum Opfer gefallen bin, nein. Ich bin normal aufgewachsen, in meiner Familie hat es noch nie Probleme gegeben und ich war auch ein sehr lebensfrohes Kind. Meine Eltern erwarten keine Perfektion von mir oder sonstiges, aber trotzdem ist es mir unangenehm, weil ich ihnen einfach keine Sorgen damit bereiten will. Wie gesagt, meine Mama ist seit einiger Zeit schwer krank und hat zu kämpfen, ich unterstütze sie sehr, genau wie der Rest meiner Familie und das ist auch ein Punkt, wo ich vorsichtig sein möchte. Ich möchte das alleine hinbekommen, herausfinden und eine Lösung finden. Ich suche hier etwas Hilfe, Leute, denen es vielleicht auch so geht, damit ich nicht ganz alleine damit dastehe. Ich weiß nicht, ob das jemand verstehen kann. Ich würde gerne mit meinem besten Freund darüber sprechen, aber seitdem er mit einer Bekannten von mir zusammen ist (die mehr oder weniger sogar bei ihm wohnt) möchte ich ihn nicht belästigen. Wenn es in nächster Zeit jedoch nicht besser wird, werde ich ihn auf jeden Fall mal darauf ansprechen.. haben uns eben durch seine Beziehung ziemlich voneinander distanziert, in den letzten Wochen ging es aber besser.
Ich hatte Depressionen, die verschiedene Gründe hatten. Mein Bruder hatte 9 Monate eine Beziehung mit einem Mädchen, mit dem ich mich so gut angefreundet habe, dass sie fast schon eine Schwester für mich war, ich habe zu ihr aufgesehen und wir hatten wirklich viel Spaß miteinander. Sie hat meinen Bruder verraten und von einen auf den anderen Tag war alles zerstört. Sie hat sich nicht mehr bei mir gemeldet, es war ihr egal.
Ich hatte eine allerbeste Freundin, sie wohnt immer noch in meiner Straße und sie hatte zuhause ziemlich viele Probleme. Ich habe ihr immer geholfen und habe sie von Dummheiten abgehalten und nun ja, ich habe am Ende erfahren, dass sie mich die ganze Zeit angelogen und beklaut hat. Sogar mein neues Handy hat sie geklaut, sie war sogar dabei, als ich es zu meinem Geburtstag bekam. Sie ist also auch aus meinem Leben gestrichen worden. Und daher kamen dann die Depressionen, die ich jetzt zum Glück nicht mehr habe. Ich habe gesehen, wie sehr meine Familie darunter gelitten hat, als es mir so schlecht ging und ich habe es geschafft, aus diesem Tief zu kommen.

@abundzu
Nun ja, sie war eben baff, weil einige Träume ziemlich krass klangen. Sie verstand meine Angst, konnte es sich aber auch nicht wirklich erklären. Sie hat mir ein paar Hilfen zum Einschlafen gegeben, die ich immer noch benutze, manchmal helfen sie auch. Und ja, sie hat mir geholfen.. wir haben uns sehr gut verstanden, haben über alles mögliche gesprochen und nach einigen Monaten musste ich nicht mehr hingehen, da ich es nicht mehr brauchte.


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 17:58
@Naddelchen95
Ich bin nun 18 Jahre alt und habe seit ich denken kann Alpträume.
Schon im Kindergarten hatte ich sie und ich kann mich noch gut an welche von dieser Zeit erinnern, sie waren wirklich heftig.
Man kann es so oder so schreiben, wobei Alb, nix mit Alpen zu tun hat..

Ein Albtraum, auch Alptraum oder Albdruck, veraltet Nachtmahr (vergleiche englisch nightmare) oder auch Nachtschaden ist ein Traum, der von negativen Emotionen wie Angst und Panik beim Träumenden begleitet wird. Der Traum kann dabei bedrohliche, aber durchaus auch banale Situationen enthalten.

Albträume sind nichtorganische Schlafstörungen und zählen zu den Parasomnien.

Wikipedia: Albtraum *klugscheiß*
Ich bin ziemlich abergläubisch (auch schon, seit ich denken kann, was ebenfalls mit den Alpträumen zutun hat), aber weshalb ich diese zum Teil wirklich verstörenden Träume habe, das weiß ich nicht. Ich habe keine Probleme zuhause, lebe ein ganz normales Leben, bin viel am Lachen, etc.
Da liegt der Hund begraben..^^
Aber die Träume sind gerade nicht mein Problem.
Das ist schon mal gut.
Ich war gestern Abend feiern und ja, ich hatte bereits etwas getrunken
Ahh jaa....
Ist jemandem schon mal etwas Ähnliches passiert, oder geht es jemandem ähnlich?
Bitte keine blöden Kommentare, ich habe nämlich wirklich Angst..
Nö, gibt doch hier keine "blöden" Kommentare. (eher blöde Fragen)
Also ist diese besagte Freundin hinter dir her gewesen...
Das "Andere", zu viel Alk... verträgst halt net zu viel.. :}
"Psht"-Zeichen gemacht
Was das ???
dass ich mir selbst den Finger in den Hals gesteckt habe.
°O° das klingt fast wie Bulimie....
Ich sehe manchmal Dinge, die ich dann jedoch verdränge und das mag alles wahnsinnig klingen, aber ich erzähle die Wahrheit, ich würde das sonst alles hier nicht machen.
Türlich, nichts als die Wahrheit.

Uii das ist natürlich schlimm... Doc ?
Verdrängen sollte man es net, net alles "reinstecken" und verdrängen.
das Licht angemacht und danach war es wieder da
Das Licht haste "angemacht" klingt pervers, aber gut, was war da?
Sachen in meinem Zimmer vernommen, die real waren.
Soso was war denn "real" in deinen Augen/Hirn ?
Ist jemandem schon mal etwas Ähnliches passiert, oder geht es jemandem ähnlich?
Bitte keine blöden Kommentare, ich habe nämlich wirklich Angst..
Hier gibts normalerweise doch keine blöden Kommentare....
Ne, nur wenn ich "bekifft" war (:troll: )
Ich hab auch Angst, wenn ich so etwas lese... iiihhh

Tipp: net so viel saufen... :}


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:13
@ackey
Du hast wahrscheinlich vieles davon falsch aufgenommen, war zu befürchten. Ich weiß, wie viel ich getrunken habe und das waren keine Mengen. Außerdem vertrage ich Alkohol besser, als manch anderer und ich weiß, was los war. Habe eben nochmal mit ein paar Freunden geredet, die auch etwas mitbekommen haben und ich habe mehr Details erfahren. Ich nenne hier jetzt am Besten nichts mehr, das Thema wurde nun auch viel zu breit getreten, ich habe viele Tipps von manchen hier bekommen, wofür ich auch wirklich dankbar bin. Und es wurde auch so gut wie alles gesagt.


melden
abundzu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:19
@Naddelchen95
Ich hatte Depressionen, die verschiedene Gründe hatten.......... die ich jetzt zum Glück nicht mehr habe. Ich habe gesehen, wie sehr meine Familie darunter gelitten hat, als es mir so schlecht ging und ich habe es geschafft, aus diesem Tief zu kommen....
Und ja, (die Therapeutin) sie hat mir geholfen.. wir haben uns sehr gut verstanden, haben über alles mögliche gesprochen und nach einigen Monaten musste ich nicht mehr hingehen, da ich es nicht mehr brauchte.

...meine Mama ist seit einiger Zeit schwer krank und hat zu kämpfen, ich unterstütze sie sehr, genau wie der Rest meiner Familie und das ist auch ein Punkt, wo ich vorsichtig sein möchte. Ich möchte das alleine hinbekommen, herausfinden und eine Lösung finden. Ich suche hier etwas Hilfe, Leute, denen es vielleicht auch so geht, damit ich nicht ganz alleine damit dastehe.
Es tut mir sehr leid, dass deine Mutter schwer krank ist. Es ist für dich sicherlich eine emotional/psychisch belastende Situation, deine Mutter in ihrer Krankheit zu erleben und die Stärke aufbringen zu müssen, sie zu unterstützen . Damit verbunden sind sicherlich Ängste und Sorgen, die als Druck auf dir lasten und die wahrscheinlich der Auslöser sind für deine geschilderten Probleme.

Du bist sicherlich ein sehr sensibler Mensch, der mit Enttäuschungen und Frustrationserlebnissen nicht leicht umgehen kann und dies hat ja auch bei dir vor 3 Jahren eine Depression ausgelöst, weswegen du in therapeutischer Behandlung warst.

Du schreibst, die Therapeutin hat dir damals geholfen und du hast dich gut mit ihr verstanden. Also hast du doch damals eine positive Erfahrung gemacht und weißt, das es beruflich kompetente Menschen gibt, die dir helfen können, was deine Ängste und Erlebnisse angeht.

Die User hier sind sicherlich bereit dich zu verstehen und es gibt hier bestimmt einige darunter mit ähnlichen Erfahrungen, die dir gerne mit Trost und Rat beistehen. Aber ich bezweifele sehr, ob dies ausreicht, dir wirklich helfen zu können.
Meiner Meinung nach solltest du dich in psychotherapeutische Behandlung begeben, dort kann man auf deine Probleme fachlich eingehen und sie entsprechend therapieren.
Es nützt deiner Familie nichts, wenn du irgendwann psychisch zusammenklappst, weil sich deine Probleme verschlimmern.

Was meinst du dazu?


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:23
@Naddelchen95 vielleicht ein unerkanntes Trauma? Geh einfach mal zu nem Psychoanalytiker.


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:24
@abundzu
Ich bin ein sensibler Mensch, ja, war ich schon immer, aber ich habe gelernt, stärker zu sein. Hin und wieder merke ich, dass es schwer ist, wie in dieser Nacht, aber ich kann das schaffen. Ich glaube an das Gute, nicht mehr an das Schlechte oder Böse. Und ich kenne Wege, wo ich mich nicht in psychotherapeutischen Behandlung begeben muss. Ich brauche jetzt einfach ein bisschen Zeit, gerade nach dieser Aktion.. meine Angst kam, weil ich befürchtete, dass einer dieser Träume zur Realität werden könnte. Und wie sich nun herausstellte, dann war es gut, dass ich weggerannt bin und das mich meine Freundin nicht alleine gelassen hat danach.


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:26
@Naddelchen95
Naddelchen95 schrieb:Du hast wahrscheinlich vieles davon falsch aufgenommen, war zu befürchten. Ich weiß, wie viel ich getrunken habe und das waren keine Mengen. Außerdem vertrage ich Alkohol besser, als manch anderer und ich weiß, was los war.
Jop, da kannste Recht haben, habe so manchen in den falschen Hals bekommen :} sry
Naddelchen95 schrieb:Außerdem vertrage ich Alkohol besser, als manch anderer und ich weiß, was los war.
Natürlich, wie alle.....
Naddelchen95 schrieb:ich habe viele Tipps von manchen hier bekommen, wofür ich auch wirklich dankbar bin. Und es wurde auch so gut wie alles gesagt.
Klar, diese Tipps sind nützlich, nehme an, auch per PN ? :} Gibt viele, die sich "gut" damit auskennen :P:

Dann kann man den Thread schließen, da ja alles gesagt wurde. Würde ja auch zu nix führen, das dürftest du ja erkannt haben. :)

PS: Brauchste nur die Modschaft anschreiben :)


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:33
Naddelchen95 schrieb:Also ich glaube wirklich nicht, dass ich irgendeinem sexuellen Missbrauch zum Opfer gefallen bin, nein. Ich bin normal aufgewachsen, in meiner Familie hat es noch nie Probleme gegeben und ich war auch ein sehr lebensfrohes Kind. Meine Eltern erwarten keine Perfektion von mir oder sonstiges, aber trotzdem ist es mir unangenehm, weil ich ihnen einfach keine Sorgen damit bereiten will. Wie gesagt, meine Mama ist seit einiger Zeit schwer krank und hat zu kämpfen, ich unterstütze sie sehr, genau wie der Rest meiner Familie und das ist auch ein Punkt, wo ich vorsichtig sein möchte. Ich möchte das alleine hinbekommen, herausfinden und eine Lösung finden. Ich suche hier etwas Hilfe, Leute, denen es vielleicht auch so geht, damit ich nicht ganz alleine damit dastehe. Ich weiß nicht, ob das jemand verstehen kann. Ich würde gerne mit meinem besten Freund darüber sprechen, aber seitdem er mit einer Bekannten von mir zusammen ist (die mehr oder weniger sogar bei ihm wohnt) möchte ich ihn nicht belästigen. Wenn es in nächster Zeit jedoch nicht besser wird, werde ich ihn auf jeden Fall mal darauf ansprechen.. haben uns eben durch seine Beziehung ziemlich voneinander distanziert, in den letzten Wochen ging es aber besser.
Ich hatte Depressionen, die verschiedene Gründe hatten. Mein Bruder hatte 9 Monate eine Beziehung mit einem Mädchen, mit dem ich mich so gut angefreundet habe, dass sie fast schon eine Schwester für mich war, ich habe zu ihr aufgesehen und wir hatten wirklich viel Spaß miteinander. Sie hat meinen Bruder verraten und von einen auf den anderen Tag war alles zerstört. Sie hat sich nicht mehr bei mir gemeldet, es war ihr egal.
Ich hatte eine allerbeste Freundin, sie wohnt immer noch in meiner Straße und sie hatte zuhause ziemlich viele Probleme. Ich habe ihr immer geholfen und habe sie von Dummheiten abgehalten und nun ja, ich habe am Ende erfahren, dass sie mich die ganze Zeit angelogen und beklaut hat. Sogar mein neues Handy hat sie geklaut, sie war sogar dabei, als ich es zu meinem Geburtstag bekam. Sie ist also auch aus meinem Leben gestrichen worden. Und daher kamen dann die Depressionen, die ich jetzt zum Glück nicht mehr habe. Ich habe gesehen, wie sehr meine Familie darunter gelitten hat, als es mir so schlecht ging und ich habe es geschafft, aus diesem Tief zu kommen.
Ich hatte gebeten sorgfältig zu lesen. Ich behaupte nicht zu seist sexuell missbraucht worden. Okay ich sage dir was ich denke. Auf jeden Fall muss bei dir etwas Tiefgründiges liegen. Wir machen alle unsere schlechten Erfahrungen. Hat man von zuhause aus eine Stabilität verfällt man nicht so schnell in Depressionen. Wie gesagt tendiere ich dazu es in deiner Entwicklung liegt. Natürlich waren die Geschichten du schlecht bzw betrogen wurdest Auslöser, aber gewiss nicht die Ursache.

Abzuwarten ist bis der nächste Zwischenfall bzw die nächste Enttäuschung kommt. Die Tatsache ist du hast die Albträume und die Tatsache ist das Angst dein ständiger Begleiter ist. Von alleine kommt gewiss nichts.

Was dir fehlt ist natürlich die Erkennnis, du keinen Plan hast.. du dich damit aber auch noch nie auseinandergesetzt hast. Das Alkohol auch ein Begleiter werden kann ist auch klar. Nur.. ist er der größte Feind. Er noch mehr schwächt und Symptome verstärkt. Finger in den Hals ? Selbstzerstörung.

In diesem Sinne, ich habe Verständnis das es deiner Mutter nicht gut geht, trotz allem bist du ihr Kind. Ich habe aber kein Verständnis dafür alles abblocken zu wolllen und ins Schöne zu reden, wenn man nicht die geringste Ahnung hat was sein könnte.

In diesem Sinne.. wie weit möchtest du es kommen lassen. Lass mal den Alk weg. Bleib mal ne Weile ohne. Was meinst du was passiert ?

Du solltest dir professionelle Hilfe suchen, das ist mein Ernst.

Selbstüberschätzung ist bei Menschen mit schwachem Selbstbewusstsein bekannt.
Schämen muss man sich gewiss für so etwas nicht.


melden
goodwill
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 18:53
@Naddelchen95

Also zum einen müssen deine Eltern dir nicht unbedingt bewusst etwas schlechtes getan haben. Aber wenn du sensibel bist, könnte es sein dass du etwas als unangenehm oder gar unerträglich, oder enttäuschend empfunden hast.

Ein nervendes Lied und lautstarke Debatten können einem Baby zusetzen oder vielleicht sind es gar nicht deine Gefühle, sondern unausgesprochene Gefühle deiner Eltern, die jetzt auf dich wirken.

Oder es kann auch genetisch sein. Kenne genug Fälle wo zwei Cousins (unabhängiger Wohnort) in einem bestimmten Alter ähnliche Krankheiten hatten.


Sowas gibts alles. Kennst du jemanden in deiner Familie vielleicht, der solche Albträume hat?


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:03
@Hornisse
Das war auch nicht böse gemeint, ich wollte das nur erwähnen, da es auf keinen Fall so gewesen ist. Alkohol trinke ich auch nur, wenn ich feiern gehe, ganz normal, wie man es in dem Alter eben macht..einfach Spaß haben. Mir ist auch noch nie etwas passiert dabei, bis letztens eben. Ich habe mit meinem besten Freund geschrieben und ich treffe ihn am Dienstag, mal sehen, was er dazu sagt. Ich danke aber hier schon mal jedem, der sich die Mühe gibt, zu helfen. Ich schätze das sehr, wirklich.

@goodwill
Soweit ich weiß nicht, nein. Mein Bruder hat hin und wieder komische Träume, auch Albträume zum Teil, aber er fasst das eher mit Humor, redet nicht darüber und nimmt das nicht so ernst.


melden
abundzu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:13
@Naddelchen95
Naddelchen95 schrieb:Und ich kenne Wege, wo ich mich nicht in psychotherapeutischen Behandlung begeben muss
Welche Wege sind das denn?

Ich hoffe und wünsche für dich, dass du dich nicht in die Hände von irgendwelchen obskuren „Heilern“ begibst, die mit äußerst fragwürdigen Methoden arbeiten.

Alles Gute für dich :lv:


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:20
@abundzu
Meine Mama hat sich ein Buch gekauft, das heißt "The Secret - Das Geheimnis" und ich habe es bereits einmal gelesen. Wir haben auch die DVD dafür. Dieses Buch ist besser als irgendeine Therapie, es gibt einem so viel Kraft und Mut.. du hast das Gefühl, du könntest alles erreichen. Ich werde es wieder lesen und es hat mir wirklich gut getan. Ich kann es wirklich jedem empfehlen. Man muss nicht irgendwelche Probleme haben oder gar Depressionen, dieses Buch ist einfach.. genial. Man kann sich im Internet auch Videos ansehen davon. Das ist ein Weg, der gut ist und mir helfen wird, von ganz alleine, das weiß ich.
Und danke, wirklich! :-) Das ist wirklich lieb von dir!


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:20
Also von Alkohol bekommt man normal kein Panikattacken oder Halluzinationen. Alkohol wirkt
Evtl. hat dir jemand was ins Getränk getan. Ich weiß nicht ob K.O. derartige Wirkungen haben können aber könnts mir schon vorstellt.
Alkohol kann aber in Kombination mit bestimmten Medikamenten und Drogen gefährliche Wirkungen entfalten. Da wären mir aber nur verstärkte Formen der normalen Wirkung bekannt und nichts in deine Richtung.

Panikattacken kommen immer mal wieder vor, wer sie oft hat muss lernen damit umzugehen.
Halluzinationen hingegen sollten nicht vorkommen. Entweder man hat bestimmte Drogen genommen oder hat eine Krankheit, anders passiert das nicht.
Dass du wirklich eine Halluzination hattest würde ich bezweifeln. Die Wahrnehmung während einer Panikattacke kann oft sehr gestört sein.


Wenn das eine einmalige Sache war, dann brauchst du dir keine Sorgen machen. Wenn es öfter vorkommt und es dich in irgend einer Form einschränkt, dann solltest du mal zum Arzt gehen.

Bei den Alpträumen nicht anders. Wenns dich stört geh zum Arzt, wenn nicht, dann nicht.
Alpträume sind nicht gefährlich, das einzige Problem, dass sie verursachen können ist Schlafmangel.
Wenn du Schlafmangel hast, weil die nicht richtig schlafen kannst wegen den Träumen, dann geh zum Arzt.


Zum Aberglaube: Aberglaube ist keine Krankheit, trotzdem ist es heilbar =)
Einfach immer logisch denken und den Mysterybereich auf Allmy meiden^^
An was für Zeug glaubst du denn? Geister? Engel? Dämonen? Böse Omen?
Denke einfach immer wieder daran, dass bei uns alles mit rechten Dingen zugeht. Es gibt Elektronen, Protonen und Neutronen, die formen einige Atome und Atome formen Moleküle und daraus besteht unser Universum. Da ist kein Platz für Geister, Engel, Dämonen oder sonstwas übernatürliches.
Und wenn du einen Alptraum hast, dann sind das im Endeffekt auch nur ein paar Moleküle in deinem Gehirn.


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:25
Hallo Leute,
ich muss nun mal hier um Rat fragen, da ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Ich möchte jetzt nicht viel um den heißen Brei herumerzählen, sondern komme zum Problem:
Ich bin nun 18 Jahre alt und habe seit ich denken kann Alpträume.
Schon im Kindergarten hatte ich sie und ich kann mich noch gut an welche von dieser Zeit erinnern, sie waren wirklich heftig.
Ich bin ziemlich abergläubisch (auch schon, seit ich denken kann, was ebenfalls mit den Alpträumen zutun hat), aber weshalb ich diese zum Teil wirklich verstörenden Träume habe, das weiß ich nicht. Ich habe keine Probleme zuhause, lebe ein ganz normales Leben, bin viel am Lachen, etc.
Aber die Träume sind gerade nicht mein Problem.
Ich war gestern Abend feiern und ja, ich hatte bereits etwas getrunken, als ich kurz nach draußen bin, um wegen meinem Handy etwas zu gucken. Und jetzt wird es komisch, da ich nur noch Fetzen weiß, dabei war mein Alkoholpegel nicht allzu hoch. Ich kann mich kaum an die Straße erinnern, obwohl ich das Dorf gut kenne, ich habe noch in Erinnerung, dass jemand hinter mir war, er hat irgendetwas gesprochen und als ich mich umgedreht habe, da habe ich es mit der Angst zutun bekommen. Ich bin einfach nur noch gerannt, ich weiß nicht mehr wohin, ganz schnell und als ich hingefallen bin (ja, es klingt verdammt klischeehaft) bin ich schnell weider aufgestanden und dann hat mich eine Freundin abgefangen, ich habe gezittert, mir wurde schlecht und ich hatte das Gefühl, nichts sagen zu dürfen. Ich bin ein emotionaler Mensch, weswegen ich das Weinen nicht zurückhalten konnte, mir wurde schwindelig und als sie fragte, was los sei, da habe ich nur den Kopf geschüttelt, habe das "Psht"-Zeichen gemacht und bin auf Toilette, da mir so schlecht wurde, dass ich mir selbst den Finger in den Hals gesteckt habe.
Was mir Angst macht, ist, dass ich in Erinnerung habe, irgendwo lang gelaufen zu sein, wo ich gar nicht war. Ich war in einem kleinen Dorf, aber wenn ich daran zurückdenke, dann habe ich Bilder von einem anderen Ort im Kopf.. das klingt verwirrend und ich kann es mir selbst nicht erklären. Ich habe einfach Angst, dass ich bald noch ganz verrückt werde.
Ich habe auch schon immer Dinge gehört, wenn ich abends einschlafen wollte, alles war ruhig, aber ich habe ganz klar und deutlich Sachen in meinem Zimmer vernommen, die real waren. Ich habe inne gehalten, habe sogar das Licht angemacht und danach war es wieder da. Ich sehe manchmal Dinge, die ich dann jedoch verdränge und das mag alles wahnsinnig klingen, aber ich erzähle die Wahrheit, ich würde das sonst alles hier nicht machen.

Ist jemandem schon mal etwas Ähnliches passiert, oder geht es jemandem ähnlich?
Bitte keine blöden Kommentare, ich habe nämlich wirklich Angst..
Im Text liegt ja eigentlich schon die Antwort. Geräusche, Aberglaube etc. alles Dinge die sich unterbewusst festklammern und dann vieleicht auch mal in extravaganten Träumen niederlassen. Träume bleiben aber Träume.

Ich interessiere mich auch für morbide Sachen und liebe Horrorfilme. Ganz besonders postapokalyptische Dinge, vorallem mit Zombies. Und wie sehen meine Alpträume aus?

Andauernd träume ich von Kellergewölben in denen ich eingesperrt bin und Monster mich jagen. Andauernd träume ich von einer Zombieapokalypse und ich bin der Hauptdarsteller (Meine absoluten Lieblingsträume), schon mehr als 10 mal hab ich Alienschiffe über der ehemaligen Skyline meiner Stadt gesehen. Die Stadt natürlich vollkommen zerstört und alles voller Feuer.

Und weisst du was? Ich liebe diese Träume und kann sie soger wiedergeben. Natürlich wacht man immer Schweissgebadet auf und ist erstmal ein wenig verwirrt. Aber du solltest es als das ansehen was es ist. Nämlich Träume

Wenn man abergläubisch ist dann besteht die Gefahr das man einfach zuviel reininterpretiert. Meine Erfahrung ist auch das Frauen sich ein ganzes Stück weiter in sowas reinsteigern können/wollen. Versteh das jetzt nicht falsch. ;)

Manche haben Verlustängste und träumen dementsprechend.
Manche haben morbide Fantasien und träumen dementsprechend.
Manche sind abergläubisch und träumen dementsprechend.

Du bist sehr emotional und m.M.n. ist das der Grund für den schlechten Zustand danach. Das man sich nicht gut fühlt nach Alpträumen das kennt glaub ich jeder. Aber der Traum ist Fiktion die im Kopf entsteht, wie ein Film. Und man sollte sowas auch nicht höher bewerten.

Ich weiss garnicht mehr wie oft mich Zombies schon gekriegt haben. Natürlich wacht man immer auf wenn die Horde einen hat. Vieleicht ein dummes Beispiel, aber wie gesagt. Mir machen solche Träume Spass und sind gleichzeitig Lieferant für Gute Ideen. ;)

Darauf einlassen und die Fiktion danach einfach als das erkennen was sie ist. Eine Diashow des Unterbewussten.


melden

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:26
@1.21Gigawatt
Das ist mir zum ersten Mal passiert und ich hoffe, dass es auch das letzte Mal gewesen ist. Ich weiß nicht, ob mir jemand was ins Getränk gemischt hat, ich würde das Thema auch gerne fallen lassen, denn je mehr ich über die Nacht nachdenke, desto beängstigender ist es für mich gerade. Ich habe ja jetzt mehr Details bekommen und ja.. ich muss damit klar kommen.

Ich will aber nicht so logisch denken, ich finde es schön, dass ich mich etwas an dem Glauben festhalten kann. Das ist auch eine Sache, die mich stärker macht und damit bin ich auch sehr glücklich. Natürlich denke ich realistisch, aber ich lasse mir auch nichts kaputt machen. Manche glauben eben an solche Dinge, andere nicht. Und niemand kann wirklich beweisen, wie es tatsächlich ist. Ich glaube jetzt zum Beispiel nicht daran, dass irgendwelche Engelchen mit ihren Flügeln im Himmel rumfliegen, aber ich glaube dennoch, dass nach dem Tod nicht einfach alles vorbei ist. Ich glaube, dass die Dinge aus einem Grund passieren, dass man beweisen muss, dass man stark ist und dagegen ankämpfen kann. Man darf nicht einfach aufgeben.


melden
Anzeige

Was ist los mit mir?

27.10.2013 um 19:29
@jabberwocky
@1.21Gigawatt

Was mich natürlich jetzt interessiert ist inwieweit der Aberglaube Einfluss auf ein kleines Kind hat. Denn die Träume begleiten sie ja schon etwas länger.
Daher passt das nicht. Natürlich verstärken Aberglauben ( später) schon vorhandenen Ängste.
Träume sind gewiss nicht gefährlich, doch zeigen sie deutlich..da ist etwas.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden