weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

DDR Goodbye

388 Beiträge, Schlüsselwörter: DDR, Ulbricht

DDR Goodbye

23.12.2013 um 18:46
Meinst du Staatsbürgerkunde oder was war so toll?
Man sollte die Schule in der DDR nicht nur auf die Staatsbürgerkunde reduzieren.

Biologie, Physik, Chemie, Astronomie, Mathe, ...


melden
Anzeige
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DDR Goodbye

23.12.2013 um 18:48
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Biologie, Physik, Chemie, Astronomie, Mathe, ...
Ich bin ein Student einer Naturwissenschaft.
Und im internationalen Vergleich gibt es derzeit nichts, was darauf schließen lässt, dass der Schulunterricht in diesen Fächern in der BRD unzureichend wäre.


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 18:54
@Shrimp

Es gibt aber Vergleiche die aufzeigen das es innerhalb der BRD ziemliche Unterschiede gibt.
Nicht umsonst fing man in Bayern an, die getrennten Haupt- und Realschulen zu Mittelschulen umzustrukturieren. So wie es eben seit eh und jeh in Sachsen und Thüringen der Fall ist.

Würde man jetzt noch auf den Trichter kommen und ein einheitliches, gesamtdeutsches Schulsystem einzuführen so wären wir wieder beim Thema, dass das in der DDR besser gelöst wurde.


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 18:54
@Shrimp

Tja, was die schulische Bildung heutzutage betrifft, kann ich mich ja nur an dem orientieren, was in den Öffentlich-Rechtlichen berichtet wird. Für "zur Schule gehen" bin ich schon etwas zu erwachsen. Aber ich bin heilfroh, damals meine 10 Klassen gemacht zu haben, und nicht jetzt!


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 19:05
@Shrimp

Natürlich, wenn man sich von skandinavischen Ländern auch noch etwas abguckt, so ist es doch um so besser.


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 19:10
Shrimp schrieb:Ich bin ein Student einer Naturwissenschaft.
Und im internationalen Vergleich gibt es derzeit nichts, was darauf schließen lässt, dass der Schulunterricht in diesen Fächern in der BRD unzureichend wäre.
Ich glaube Thalassa will auch nicht bestreiten, dass die Bildung in der damaligen oder heutigen BRD schlechter war. Es geht , um das Schulsystem, welches unter anderem keine Haupt oder Realschule trennte. Du warst von der ersten bis zur zehnten Klasse in ein und der selben Schule. Niemand hat dich ab der sechsten oder siebenten Klasse in eine Hauptschule abgeschoben. Dir standen bis zur neunten oder zehnten Klasse theoretisch alle Türen offen, sogar bis zum Abitur.

Ich bin ein Student einer Naturwissenschaft.

Man schreibt im übrigen , "Ich bin Student einer Naturwissenschaft ", nicht "Ich bin ein Student einer Naturwissenschaft". Das du einer bist und nicht zwei oder mehr ist logisch.

Klugscheissmodus aus. :)


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 19:11
Zum einem System gehört ja ein bisschen mehr als die subjektive Wahrnehmung.

Wie kann man allen Ernstes ein System verteidigen, in welchem es präparierte Klassenzimmer gab, in denen die angehenden Lehrer ihre Kollegen und Schüler (ohne dass die beteiligten Personen dies wussten, zumeist!) beobachteten?
Das ist zutiefst menschenverachtend.


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 19:11
@Alicet

In der DDR war so einiges zutiefst Menschenverachtend, genau wie heute in der BRD, dennoch war nicht gleich alles schlecht. ;)


melden

DDR Goodbye

23.12.2013 um 19:12
@Thalassa
Man kann die Schulsysteme der 80er Jahre im Westen und Osten nicht mit denen heutzutage vergleichen. Damals gab es kein Pisa, keine flächendeckende Evaluierung.

Aufgrund mehrerer Schulwechsel (7 ... plus Berufsschule) kann ich nur sagen, dass eine Schulbildung nur so gut ist wie der Unterricht, und der kann an derselben Schule bei verschiedenen Lehrern einen Unterschied im Klassen-Notendurchschnitt von einem ganzen Punkt ausmachen. Das heisst: enweder die Schüler kapieren was, oder nicht. Den unmittelbaren Wechsel vom einen zum Anderen, an derselben Schule oder beim Schulwechsel, habe ich mehrfach im Guten wie im Bösen erlebt.
So war die Schule in Bayern für mich aufgrund eines Mathelehrers, der der Mathelehrer-Hölle entstiegen sein muss, eine Katatrophe (wo doch gerade die bayerischen Schulen einen besonders guten Ruf hatten!) - und wegen ihm haben ein grosser Teil der Schüler nie begriffen, wie Geometrie funktioniert.

Auch in der Täterä kann das nicht anders gewesen sein. Einheitlichere Bewertungssysteme machen noch keinen besseren Unterricht. Und ich kenne einige, die so ihre Probleme mit der Schule auch in der DDR hatten. Renitente politische Ansichten waren da sicher nicht förderlich. Im Westen fand sich oft genug damals ein verständnisvoller Lehrer, dem man auf der nächsten Anti-AKW-Demo begegnen konnte. Wir wurden eher im eigenständigen Denken trainiert, als davon abgehalten.

Heute mag das alles anders sein. Aber liesse sich das damalige Schulsystem, b.z.w. das Erfolgsrezept, das tatsächlich auch eine Unterdrückung politischer Diskussionen und eine weitgehende Nichteinmischung der Eltern beinhaltete, auf das heutige Schulsystem übertagen? Ich glaube kaum.

Härtefälle für das Fensehen hätte es auch damals zuhauf gegeben. Bloss dass sich niemand dafür interessierte.


melden
Anzeige

DDR Goodbye

23.12.2013 um 19:14
@Bone02943
Ja, ist schon klar. Dass es "im Westen" auch grauslige Lehrer gegeben haben mag, kann ja sein.

Aber nicht unbedingt systematische Diskriminierung. Und die gab es nun mal, die kann man nicht wegdiskutieren.


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden