weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

97 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Gesellschaft, Psychologie
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:43
Beipiel: Politik/Politiker ^^


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:44
@tic

ich fürchte bei denen gibts viele Narzissten mit Selbstdarstellungsdrang und ettliche Blender ;)


melden
Requiem2060
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:44
@DieSache
Weil ein Mensch der auch nur ein Hauch von Intelligenz in sich trägt wissen muss das es falsch ist. Albert Einstein sagte ja auch einmal: Zwei Dinge sind unendlich: "Das Universum und die menschliche Dummheit, beim Universum bin ich mir aber nicht sicher".

Mann kann als intelligentes Wesen gar nicht Böse sein, weil es eine Eigenschaft eines intelligenten Wesens ist andere Wirklichkeiten und andere Logik zu akzeptieren.

aber natürlich gehören Fehler zum Leben dazu, ohne sie würden wir nicht existieren. Dann ist im Prinzip jeder böser Mensch zu dumm um von Fehlern zu lernen.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:47
oder so @DieSache


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:47
Requiem2060 schrieb:Mann kann als intelligentes Wesen gar nicht Böse sein, weil es eine Eigenschaft eines intelligenten Wesens ist andere Wirklichkeiten und andere Logik zu akzeptieren.
Dann erkläre mir bitte,warum soviele Serientäter so hohe IQ´s hatten, dass Intelligenz bedeutet gefeiht vor einer negativen Persönlichkeitsstruktur zu sein halte ich nun doch für einwenig überheblich!


melden
Requiem2060
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:49
@DieSache
Böse zu sein ist nicht das selbe wie wahnsinnig sein. Diese Serientäter die hohe IQ's hatten wollten lediglich aus der Normalität entfliehen weil ihnen alles zu banal erschien, deswegen der Wahnsinn.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

10.01.2014 um 23:54
@Requiem2060

na da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten, denn für mich spiegelt sich in diesen Wahnsinnstaten dann eben doch "das" Böse von dem du ständig sprichst.

In unserer heutigen Zeit ist die Dualität gegeben ja und ich denke sie wird uns noch lange erhalten bleiben, denn wir Menschen wollen nicht sehen dass das Böse vor dem sie sich so ängstigen, das Resultat ihrer eigenen Handlungen ist, man spaltet das Negative lieber ab...ich sehe es da etwas daoistischer im Jing/Jang Prinzip, der Resonanz...Ursache und Wirkung...


melden

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 00:37
@DieSache
@Requiem2060
Ich denke, wenn man Intelligenz differenziert schließen sich Intelligenz und Wahnsinn nicht mehr aus. Mit Intelliegenz differenzieren meine ich, dass es intelligente Menschen gibt, die sehr gut in Naturwissenschaften, aber schlecht in z.B. Sprachen oder geschichte sind. Bedenkt man nun, dass bei Serientätern die Intelligenz, die nur mathematisches oder naturwissenschaftliches betrifft, sehr stark ausgeprägt ist, so ist es dennoch möglich, dass die Soziale-, Ethische-, Moralische-, Gerechtigkeits- und Gefühlsmäßige Intelligenz nur kaum vorhanden ist. Ob man einen Menschen für intelligent hält, hängt also sehr von dem eigenen Standpunkt ab. Da für mich die Soziale-, Ethische-, Moralische-, Gerechtigkeits- und Gefühlsmäßige Intelligenz (ect.) wichtiger und stärker ist als die mathematische und naturwissenschaftlich (ect) halte ich solche Menschen ebenfalls nicht für intelligent. Jemand dem die stark ausgeprägt Intelligenz des Serientäters sehr wichtig ist, kann also diesen tatsächlich für sehr inteligent halten.
Ich hoffe das war nicht zu verwirrend erklärt und ihr wisst, was ich meine.

Was die Titelfrage angeht: JA!!! Definitiv. Ich studiere Wirtschaftswissenschaften und werde das Studium nun abbrechen, weil ich nicht mehr damit klar komme, dass einem schon dort beigebrcht wird, dass kriminielles Verhalten ok ist, wenn am Ende ein Gewinn herauskommt.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 00:50
@Rieke88

beginnst jetzt ein Jura Studium und spezialisierst dich auf Verbraucherschutz?;)

Moralisch anständig von dir, wenn du sagst, dass dir das nicht liegt!


melden

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 02:41
Ich würde es so sagen: Leute die sich grundsätzlich nicht scheuen, auch vorm schummeln oder sogar lügen nicht halt zu machen kommen im Leben weiter, denn: "Wenn du was machen willst dann tu´s, nur der Dumme hat Tabus"

Aber notorische Lügner und Hochstapler fliegen auf! Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Schon allein deshalb, weil sie irgendwann so stolz auf ihre heimlichen Missetaten sind, dass sie sie unterbewusst mit anderen teilen wollen. Und das wird ihnen zum Verhängniss!


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 03:05
Ich habe nur ein einziges Mal eine Schulbescheinigung gefälscht, um eine Prüfung ablegenen zu können.

Ich habe mir vergeben :D


melden
Uthred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 03:31
Kommte auf die Ziele an, die man sich setzt - das definiert dann letztlich auch das weiterkommen. Manche dümpeln in Armut und Ehrenamt an Rande der Gesellschaft herum, leisten aber Großartiges.

Und warum "weiterkommen"? Wenn man ein zufriedenes Leben führen kann, sollte das doch reichen!?


melden

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 03:48
@Requiem2060

Natürlich kann man, vorausgesetzt dass man geschickt genug ist, nichts auffliegen zu lassen, damit weiter kommen. Ebenso aber auch auf dem geradlinigen und ehrlichen Wege.

Ob man mit der unehrlichen Variante gut oder aus dem persönlichen Blickwinkel heraus betrachtet sogar besser lebt, ist meiner Ansicht nach, schlichtweg eine Frage des Gewissens.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 06:09
es gibt ne handvoll genies, die bringen die menschheit voran. der rest ist einfach nur gierig.


melden

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 06:14
@Requiem2060



:D


melden

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 06:50
@Requiem2060
Interessantes Thema :)
Requiem2060 schrieb:...der einzige große Nachteil war das ich mich nach all den Ereignissen schlecht gefühlt habe weil mir mein Gewissen gesagt hat das es eben "schlecht" ist.
Wenn ich mitbekomme, dass Leute in meinem Umfeld lügen, schummeln oder betrügen frage ich sie gern darüber aus. Meine Erfahrungen sind, dass sich bei diesen Menschen gar kein (schlechtes) Gewissen meldet. Im Gegenteil, sie sehen sich im Recht, denn sie haben den "Lohn" ja verdient. Auf die Idee, die ganze Sache mal aus der Perspektive der Anderen zu sehen, kommen sie nicht. Stoße ich sie direkt darauf, kommt so etwas wie "na wenn die Anderen so dumm sind..."; immer noch kein Gewissen.
Da mein Gewissen sich bei jeder Kleinigkeit meldet, frage ich mich immer, ob einige Menschen tatsächlich kein Gewissen haben oder ob sie mit der Zeit so abgekühlt sind, dass sie es nicht mehr hören können?!
Requiem2060 schrieb:Ich verstehe es wirklich nicht warum ein Mensch schlechte Taten begehen kann, ist es denn wirklich nur die Beeinflussung? Ein Mensch der sein Leben lang nur Liebe bekommen hat kann doch gar nicht ein schlechter Mensch sein.
Dass mit der Liebe kam mir auch in den Sinn. Die mir bekannten "Schummler" waren damit nämlich nicht so gesegnet. Sie wurden von ihrer Familie nicht einfach so geliebt, d.h. ohne dafür etwas tun zu müssen. Sie denken irgendwie immer, sie müssten mehr bekommen, als es der Fall ist - und so "helfen sie eben nach".


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 07:25
die konsequenzen die sie aber zu tragen haben, sind oft auch nicht ohne

hab auch schon erlebt, dass lügner anfangen alles zu bezweifeln, was andere sagen, weil sie der meinung sind, dass alle anderen eben auch lügner sind. solche sind an den menschen verzweifelt

ein grundsätzlicher vertrauensmangel ist die folge, und hat nicht unerhebliche auswirkungen auf das eigene wohlbefinden


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 08:37
Requiem2060 schrieb:Urinstinkt
das finde ich auch.
Requiem2060 schrieb:Profikillern
auch hier ein herrlicher Verleser meinerseits, ich sah die schlimmste Form der Killer, die Profilkiller.

--
Mayar schrieb:Es war schon immer schwierig mit der Wahrheit aufzutauchen
Wahrheit ist oft die beste Tarnung, weil sie manchmal nicht so leicht zu glauben ist. Warum greift man zur Lüge, und lügt gleich nochmal, indem man sie Notlüge tauft? Weil sie viel bequemer ist, als die Wahrheit und leichter angenommen, also geglaubt wird.
Requiem2060 schrieb:Eine alte Indianer Weisheit sagt auch das ein Kampf in uns herrscht zwischen zwei Wölfen, der eine ist gut und der andere ist böse und derjenige wird gewinnen den man "am meisten" füttert.
Und das ist wirklich eine Weisheit mit hohem Wahrheitsgehalt.

Es ist keine bewusste Entscheidung für Gut oder Böse, sondern es entwickelt sich nach den Umständen, in denen ein Mensch aufwächst. Er sammelt Erfahrungen und sortiert sie. Also ist es immer eine Wechselwirkung mit der Umgebung, was aus einem Menschen wird.
Requiem2060 schrieb:Ein Mensch der sein Leben lang nur Liebe bekommen hat kann doch gar nicht ein schlechter Mensch sein
Das sicher nicht, aber eben, wie oben beschrieben ist es ein stetiger Wandel, und NUR Liebe wird sicher niemand erfahren.
Kein Mensch ist nur gut oder nur böse, sondern eine meist gesunde Mischung aus beidem. Dazu fällt mir die Geschichte von Jekyll und Hyde ein, die das Thema sehr gut darstellt.
Requiem2060 schrieb:Aber was ich nicht verstehe: Wenn jeder Mensch die selben Urinstinkte hat und es in seiner eigenen Macht steht sich für eine Seite zu entscheiden, warum gibt es dann Menschen die sich für schlechte Taten entscheiden?
Kennst du das Buch: "Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin"? Vielleicht deswegen.
Wenn man oft genug mit der Wahrheit, mit Ehrlichkeit und mit Vertrauen aufs Maul gefallen ist, zieht man irgendwann die Reißleine. Erfahrungen sammeln und sortieren.

Erfahrungen oder Lernprozesse sind meist negativ. Wenn etwas positiv läuft, freut man sich, aber lernen, umdenken, Verhaltensänderungen gibt es nur dann, wenn es weh tut, wenn man gezwungen wird.
Warum gibt es Geldstrafen für falsches Verhalten und keine Süßigkeiten für richtiges? Genau, weil es nicht funktioniert. Es muss weh tun, um etwas zu bewirken.
Rieke88 schrieb:wenn man Intelligenz differenziert
Das ist ein gutes Stichwort.
Wer intelligent ist, kann besser differenzieren, kann Situationen besser, richtiger einschätzen und steht vielleicht öfter wieder auf, nachdem er hingefallen ist, als ein weniger intelligenter Mensch.
Erfahrungen richtig sortieren, dabei hilft Intelligenz sicher, aber ansonsten glaube ich nicht, dass Intelligenz das Gute wählt und Dummheit das Böse, wenn überhaupt, dann eher umgekehrt.
Der Film "Forrest Gump" hat das eindringlich gezeigt.

Das oben gepostete Lied von den Prinzen bringt es auch ganz gut auf den Punkt.

Mir fällt es auf, wenn ich mir Vorgesetzte ansehe. Sie haben alle eines gemeinsam: eine gewisse Härte, Ellenbogenmentalität und die Bereitschaft, einem dreist ins Gesicht zu lügen, um Konfrontationen zu vermeiden. Kommt es doch zu Konfrontationen, wir mit unfairen Mitteln gekämpft, also lügen, Wahrheit abstreiten, etc.
Deswegen bin ich trotz guter Schulbildung und Meisterbrief mit Auszeichnung immer noch kein Vorgesetzter. Ich bin zu gut für diese Welt. :engel:

Wie hier schon richtig beschrieben wurde: Es kommt auf die Ziele an, die man sich setzt. Ich möchte lieber nicht Chef sein, wenn ich dafür zum Arschloch mutieren muss. Amen.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 08:46
Requiem2060 schrieb:Urinstinkt
Aber nur, wenn man was schlechtes gegessen hat :D


melden
Anzeige

Lügner, Schummler, Betrüger kommen weiter im Leben. Klischee?

11.01.2014 um 16:11
@Vayona
Fehlende Liebe ist kein Muss für ein "nicht vorhandenes" Gewissen. Ich selbst bekam in meiner Kindheit keine echte Liebe und es ist bei mir auch einiges schief gelaufen, aber dennoch habe ich ein sehr stark ausgeprägtes Gewissen und verstehe diese Menschen auch nicht. Ich habe schon viele Dinge gehört, bei denen ich mir nicht vorstellen konnte, dass ein Mensch dazu fähig ist, weil eigentlich das Gewissen dieses verhindern müsste. Um mir das selber begreiflich zu machen sage ich mir dann immer "Der muss einen gewaltig großen Tumor im Kopf haben oder sonst eine Krankheit". Wenn ich das nicht immer machen würde, würde ich fast den Glauben ans Gute verlieren.

Kleiner Tipp an alle, die den Glauben an das Gute gerade verlieren oder schon verloren haben: Da ihr selbst wisst, dass es falsch ist, braucht ihr nur den Blick in euer eigenes Herz zu richten. Dort werdet ihr das Gute finden. Und wenn ihr bemerkt, dass ihr das Gute im Herzen tragt, dann seid stolz auf euch. Das gibt eine Menge Kraft.

@rockandroll
rockandroll schrieb:hab auch schon erlebt, dass lügner anfangen alles zu bezweifeln, was andere sagen, weil sie der meinung sind, dass alle anderen eben auch lügner sind. solche sind an den menschen verzweifelt

ein grundsätzlicher vertrauensmangel ist die folge, und hat nicht unerhebliche auswirkungen auf das eigene wohlbefinden
Das kann ich nur bestätigen. Es ist aber auch möglich, dass diese Leute das Misstrauen an ihre Kinder weitergeben. Diese können sich dann nicht erklären, warum sie nicht vertrauen können und auch Therapeuten sind damit überfordert, da die Ursache nicht bei ihnen liegt und somit nur schwer behandelt werden kann. Bis das Kind (das zum Zeitpunkt der Therapie möglicherweise schon Erwachsen ist) versteht, dass es nur eine übernommene Emotion, bzw. Verhaltensart ist und bereit ist diese abzulegen, vergeht einiges an Zeit. Es hat also auch Auswirkungen auf das Wohlbefinden von Anderen.

@blue_
blue_ schrieb:Wahrheit ist oft die beste Tarnung, weil sie manchmal nicht so leicht zu glauben ist. Warum greift man zur Lüge, und lügt gleich nochmal, indem man sie Notlüge tauft? Weil sie viel bequemer ist, als die Wahrheit und leichter angenommen, also geglaubt wird.
Dazu kann ich nur VOLLTREFFER sagen!!
blue_ schrieb:Es ist keine bewusste Entscheidung für Gut oder Böse, sondern es entwickelt sich nach den Umständen, in denen ein Mensch aufwächst. Er sammelt Erfahrungen und sortiert sie. Also ist es immer eine Wechselwirkung mit der Umgebung, was aus einem Menschen wird.
Wenn man die Umstände betrachtet, unter denen ich aufgewachsen bin, müsste ich böse sein! Der oben genannte Trick mit der "Innenschau" hat mir geholfen den Weg des Guten einzugehen. Das die Indianerweisheit stimmt, erlebe ich fast täglich. Außerdem glaube ich, dass man sich durchaus bewusst für die eine oder andere Seite Entscheiden kann. Allerdings wird der bewusste Wille ebenfalls wieder durch Situationen oder Menschen hervorgerufen, was bedeutet, dass es dann doch wieder keine rein bewusste Entscheidung ist. Ich denke, ein Richtungswechsel, bzw. die Entscheidung für das Gute oder Böse wird durch Wechselwirkungen mit der Umwelt und Menschen hervorgerufen, doch bewusst vollzogen. Jeder der jetzt sagt, dass er bewusst die Entscheidung getroffen hat, hat mit sicherheit vorher einen Auslöser dazu aus seiner Umwelt erhaten. Wie du schon gesagt hast befindet sich alles im stetigen Wandel.
blue_ schrieb:Wenn man oft genug mit der Wahrheit, mit Ehrlichkeit und mit Vertrauen aufs Maul gefallen ist, zieht man irgendwann die Reißleine. Erfahrungen sammeln und sortieren.

Erfahrungen oder Lernprozesse sind meist negativ. Wenn etwas positiv läuft, freut man sich, aber lernen, umdenken, Verhaltensänderungen gibt es nur dann, wenn es weh tut, wenn man gezwungen wird.
Da stimme ich dir voll und ganz zu!
blue_ schrieb:Wie hier schon richtig beschrieben wurde: Es kommt auf die Ziele an, die man sich setzt. Ich möchte lieber nicht Chef sein, wenn ich dafür zum Arschloch mutieren muss.
Mir fällt auf, dass es immer mehr Menschen gibt, die so denken und auch einige, denen das "Arschloch-sein" nicht mehr bekommt und sie deshalb ihre Vorgesetzten-Position aufgeben. Ich bin mir nur noch nicht ganz so sicher, ob es gut oder schlecht ist, wenn diese Menschen sich aus der Führungsebene entfernen. Die die nachrücken haben dann wieder die verlogene Mentalität und keine Rücksicht. Ich denke die Zeit wird zeigen, ob diese Entscheidungen richtig sind. Wer weiß, vielleicht gehen die moralischen Vorgesetzten jetzt erstmal eine Stufe tiefer, um diese zu stärken und dann gestärkt gegen die neuen unmoralischen vorzugehen. Wir werden sehen, wohin das führt.


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fake Profil192 Beiträge
Anzeigen ausblenden