Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

556 Beiträge, Schlüsselwörter: ZOO, Inzucht, Giraffe
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

25.03.2014 um 22:10
http://www.spiegel.de/panorama/giraffe-marius-zoo-kopenhagen-toetet-jetzt-vier-loewen-a-960702.html
Die Nachricht dürfte das Blut von Tierfreunden erneut in Wallung bringen: Der Kopenhagener Zoo - bereits in der Kritik wegen der Schlachtung von Giraffe Marius - hat erneut vier Tiere getötet. Dieses Mal sind die Opfer zwei Zuchtlöwen und ihre erst zehn Monate alten Jungen.
Und was hat nun schon wieder gegen eine Kastration der Tiere gesprochen?!

Seien wir doch mal ehrlich, es geht immer nur um Profit und Geld(gier)... :)


melden
Anzeige

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 02:22
@crusi

Ein Zoo ist auch keine Wohlfahrt.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:42
crusi schrieb:Und was hat nun schon wieder gegen eine Kastration der Tiere gesprochen?!
Die schlichte Tatsache dass der neue Loewe sie auch kastriert plattgemacht haette!


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:47
Nach aussen gerieren sich Zoos als eine Art Arche, die dem Tier nur das beste zukommen lassen wollen, und darüber hinaus noch einen Bildungsauftrag haben.

In Wahrheit sind es profitorientierte Unternehmen ohne Gewissen, solange der Gast nicht hinsieht.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:49
@Alari
Tja, wenn man keinen Platz für solche Tiere in anderen Zoos finden kann, weil es für sie keine Zuchtprogramme gibt, dann hat man gefälligst zu unterbinden, dass Alttiere, wo man vorher genau wusste, dass es schon genug von deren Sippe gibt (wegen genetischer Ähnlichkeit), überhaupt nochmal Nachwuchs bekommen!
Wenn ich nen Zoo leiten würde, würde ich das kontrollieren, welches Tier wann und wieviel Nachwuchs bekommt. Es gibt heutzutage sowas wie temporäre Kastration/Sterilisation und die Anti-Baby-Pille/Spritze für Tiere. Die nicht anzuwenden ist einzig und allein Geldgier!
Kann mir keiner erzählen, dass das zuviel Stress für die Tiere und sonstige Komplikationen verursachen würde. Solche Tiere allein schon in Parks und Zoos auszustellen ist Stress genug für die... -.-

Nach deutschem Recht ist es deutschen Zoos z.B. auch gar nicht erlaubt, Tiere nur wegen Unvermittelbarkeit und weil sie "plötzlich" überzählig geworden sind, zu töten - es ist eine Straftat.
Aber die Dänen haben eh ein gestörtes Bild, was die Lebensrechte von Tieren anbelangt. Siehe deren "Kampfhundgesetz", welches denen erlaubt, nach eigenem Ermessen Hunde von Urlaubern zu töten.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:52
Sorry aber das ganze Getue und aufschreien wegen der Giraffe verstehe ich nicht, absolute Heuchelei. Jeden Tag werden hunderttausende gesunde Schweine, junge Kälber und was weiss ich alles geschlachtet und landen auf dem Teller. Das sind genauso Lebewesen wie eine Giraffe oder ein Löwe es ist, nur in anderer Form. Und die lieben Kleinen die im Zoo die Giraffenfütterung mitbekommen, werden am Abend genau gleich ihr Schnitzel essen dürfen. Wenn ihr deswegen demonstrieren wollt dann bitte, aber werdet Vegetarier, alles andere ist Heuchelei.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:54
@DeadPoet
Auch ein Zoo muss wirtschaften, damit er langfristig bedrohte Arten in ihrem Bestand sichern kann. Verstehe ich vollkommen. Aber eine öffentliche Schlachtung und Tötung von Zootieren geht meiner Meinung nach viel zu weit und vermittelt den heranwachsenden und erwachsenen Menschen ein falsches Bild vom Lauf der Dinge. Solche "Bildungsshows" stumpfen doch nur ab und Kinder denken irgendwann unterbewusst, dass es legitim ist, Tiere aus niederen und vor allem wirtschaftlichen Beweggründen nach eigener Gusto zu töten...
Der Zoo/Tierpark war für mich lange Zeit der letzte Rückzugsort, um friedlichen engeren Kontakt zu Tieren halten zu können. Das ist seit dem Vorfall mit der Giraffe vorbei. Bin froh, dass mich damals der Zoo, für den ich mich auf eine Ausbildung beworben hatte, nicht genommen hat. Ich hatte sogar eine Jahreskarte für den Zoo! Mein Gott... zumindest sieht ab jetzt keiner dieser Einrichtung mehr Geld von mir.
Da füttere ich lieber die Wildvögel an meinem Balkon.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:57
@crusi
crusi schrieb:Nach deutschem Recht ist es deutschen Zoos z.B. auch gar nicht erlaubt, Tiere nur wegen Unvermittelbarkeit und weil sie "plötzlich" überzählig geworden sind, zu töten - es ist eine Straftat.
Wo hast du das her, in deutschen Zoos wird auch getötet.
Kurze Angabe des Verwendung findenden Gesetzes mit Paragraph reicht mir, ich lese es dann nach.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:57
@crusi
Abgesehen davon, dass ich derselben Meinung bin wie du, wollte ich trotzdem auf das hier eingehen:
crusi schrieb:Anti-Baby-Pille/Spritze für Tiere
Der stellvertretende Zoodirekter in Nürnberg hat in einem Interview zu genau dieser Frage gesagt, dass mehrere Löwinnen eingeschläfert werden mussten, nachdem sie diverse Krebserkrankungen als Folge der Pilleneinnahme bekamen und es deshalb nicht zumutbar wäre, den Tieren 1. das Junge-kriegen und die Aufzucht zu verwehren und 2. das Risiko von Krebserkrankungen einzugehen.

Joa...anders töten, wenns dann soweit ist und den "richtigen" Grund hat, machts natürlich besser...


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:57
schrödisKatze schrieb:Jeden Tag werden hunderttausende gesunde Schweine, junge Kälber und was weiss ich alles geschlachtet und landen auf dem Teller.
Irgendwie wollen die ganzen Veganer und Vegetarier die Beiträge in den Diskussionen nicht lesen und ignorieren sie, in denen steht, dass es vielen Verbrauchern eben NICHT am Arsch vorbei geht, wie die "Schlachttiere" gehalten werden und es ihnen ergeht. Finde ich irgendwie sehr amüsant.

Dann wird immer von Heuchelei gesprochen und gejammert, weil man anders seine eigene Meinung nicht mehr zu verteidigen weiß xD


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 12:59
crusi schrieb:Tja, wenn man keinen Platz für solche Tiere in anderen Zoos finden kann, weil es für sie keine Zuchtprogramme gibt, dann hat man gefälligst zu unterbinden, dass Alttiere, wo man vorher genau wusste, dass es schon genug von deren Sippe gibt (wegen genetischer Ähnlichkeit), überhaupt nochmal Nachwuchs bekommen!
Erstens war mit Sicherheit nicht vorher klar, dass sie in anderen Zoos fuer die Loewen keinen Platz finden koennen. Zweitens haette eine Kastration das Problem nicht geloest, dass der neue Loewe zumindest den alten maennlichen Loewen angegriffen haette. Drittens habe ich keine Ahnung wie und ob Verhuetungsprogramme in so einem Fall umsetzbar sind. Da muesste ich mich kundig machen.
crusi schrieb:Nach deutschem Recht ist es deutschen Zoos z.B. auch gar nicht erlaubt, Tiere nur wegen Unvermittelbarkeit und weil sie "plötzlich" überzählig geworden sind, zu töten - es ist eine Straftat.
Ist es nicht! In deutschen Zoos wird haargenau dasselbe gemacht! Das Gesetz besagt lediglich, dass sich strafbar macht, wer ein Wirbeltier ohne vernuenftigen Grund und ohne die entsprechende Ausbildung toetet. Die Arterhaltung in einem Zoo stellt einen vernuenftigen Grund dar!
crusi schrieb:Aber eine öffentliche Schlachtung und Tötung von Zootieren geht meiner Meinung nach viel zu weit und vermittelt den heranwachsenden und erwachsenen Menschen ein falsches Bild vom Lauf der Dinge
Die Tiere werden nicht oeffentlich getoetet, nur seziert. Das ist in Daenemark eine gaengige Praxis, und wer es sich anschaut, tut das freiwillig!


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:02
@crusi
Schon der Begriff 'Schlachttiere' ist völlig daneben. Ein junges Kalb ist genauso ein Tier wie eine Giraffe es ist. Ich brauche mich nicht zu verteidigen genauso wenig wie ich ein radikaler Vegetarier bin. Aber irgendwie scheinen Fleischesser gewisse Dinge durch eine gefilterte Brille zu sehen. Mal ne Frage; würdest du Giraffenfleisch oder Löwensteak essen? Wenn nein, warum nicht?


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:05
@crusi

Nunja, auch eine Schule muss wirtschaften, wenn Du weisst was ich meine. Niemand erwartet dass "Zoo" eine Non-Profit Veranstaltung ist, aber dennoch sollte man gerade bei Tieren eine besondere Verantwortung der Sache gegenüber an den Tag legen. Dazu gehört es auch, nicht ständigen Nachwuchs zu züchten, der dann entsorgt werden muss, nur weil sich Jungtiere an den Umsatzzahlen bemerkbar machen.

@schrödisKatze

Das was du beanstandest ist eines der größten Verbrechen unserer Zeit, und wird ziemlich fatale Folgen nach sich ziehen. ökologische, wirtschaftliche und gesundheitliche ( krebs und übertragbare krankheiten, unwirksamkeit von antibiotika etc. ) , anderes Thema.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:06
@Bonnie
Der stellvertretende Zoodirekter in Nürnberg hat in einem Interview zu genau dieser Frage gesagt, dass mehrere Löwinnen eingeschläfert werden mussten, nachdem sie diverse Krebserkrankungen als Folge der Pilleneinnahme bekamen und es deshalb nicht zumutbar wäre, den Tieren 1. das Junge-kriegen und die Aufzucht zu vermehren und 2. das Risiko von Krebserkrankungen einzugehen.

Joa...anders töten, wenns dann soweit ist und den "richtigen" Grund hat, machts natürlich besser...
Dann würde ich generell in Frage stellen, warum man nicht gefährdete Arten überhaupt noch in Zoos/Parks hält. Und du hast recht, hohes Krebsrisiko und anschließendes Einschläfern ist genauso schlecht, wie dumm rum zu züchten und dann zu töten.
Wie gesagt, alles Profitgier, weil man mit Löwen, etc. als Attraktion richtig Geld rausschlagen kann.
Es würden ja nicht so viele zahlende Besucher kommen, wenn es in Zoos neben dem süßen Panda nur noch hässliche, bedrohte Arten zu begaffen gäbe.

Meiner Meinung nach sollten Zoos einfach ein nach außen zur Öffentlichkeit hin ein "friedlicher" Ort bleiben und stattdessen gäbe es Pflichtlehrbesuche von Schlachthöfen für Schulen und biologische Studiengänge. Außerdem sollte es regelmäßig kostenlose Führungen für interessierte Passanten geben, die doch sicher ab und an mal von den hiesigen Bauern geführt werden können. Der hat sicherlich mal 30 min. in der Woche für Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Könnte man ja auch vom Staat/der EU subventionieren lassen. Aber ich denke mal, viele Landwirte wollen auch gar nicht, dass die breite Masse sieht, wie es wirklich abgeht in der Massentierhaltung...


Immerhin finde ich es sehr konsequent, auch mal die lieben tollen hübschen Carnivoren zu töten und nicht nur die Herbivoren...


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:09
schrödisKatze schrieb: Mal ne Frage; würdest du Giraffenfleisch oder Löwensteak essen? Wenn nein, warum nicht?
Giraffe ja, Löwe nein. Weil ich - kulturell konditioniert - eine Abneigung gegen Katzen- (und Hunde)fleisch habe.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:18
@schrödisKatze
schrödisKatze schrieb:Schon der Begriff 'Schlachttiere' ist völlig daneben. Ein junges Kalb ist genauso ein Tier wie eine Giraffe es ist.
Ich weiß, dass der Begriff "Schlachttiere" völlig daneben ist. Nur weiß eben jeder Mensch damit gleich, welcher wirtschaftliche Bereich damit gemeint ist.
Lieber würde ich das auch mit "Tierarten zur Nahrungsproduktion des Menschen" bezeichnen, ist nur etwas lang und wenig elegant formuliert...
schrödisKatze schrieb:Ich brauche mich nicht zu verteidigen genauso wenig wie ich ein radikaler Vegetarier bin.
Damit meine ich auch nicht explizit Veganer und Vegetarier, sondern den Umstand, dass die entsprechenden Beiträge, die eben aufzeigen, dass Schlachtvieh (was noch abfälliger klingt) vielen Menschen eben doch nicht egal sind, gekonnt ignoriert werden!
schrödisKatze schrieb:Aber irgendwie scheinen Fleischesser gewisse Dinge durch eine gefilterte Brille zu sehen.
Wie gesagt, das ist zu pauschalisiert und entspricht nicht den Tatsachen.

Und bei dem Anteil von Menschen, bei denen diese negative Sichtweise zutrifft, kann man es ihnen zum Teil leider auch gar nicht verübeln. Warum? Wegen der sehr einseitigen Sichtweise. Wer hat denn schonmal live gesehen, wie Geflügel und Schweine in Mastbetrieben "leiden"/ gehalten werden? Wohl die Wenigsten. Entweder ist es eigene Bequemlichkeit, oder es liegt an der dennoch vorhandenen Distanz, wenn man sein Steak in der Pappverpackung aus dem Supermarkt holt, anstat noch frisch blutend vom Hof.
schrödisKatze schrieb:Mal ne Frage; würdest du Giraffenfleisch oder Löwensteak essen? Wenn nein, warum nicht?
Ja würde ich, bin für alles offen. Aber ich würde nicht unsinnigerweise Okapifleisch essen, wenn mir auch Rührei vom Huhn zur Verfügung stünde. Verstehst du das Prinzip?

Wer die Dinge immer nur einseitig und radikal sieht, sollte vielleicht mal ein paar Semester Biologie oder Veterinärmedizin studieren. Dann wird man ganz schnell auf den Boden der Realität und Tatsachen geworfen.

@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Giraffe ja, Löwe nein. Weil ich - kulturell konditioniert - eine Abneigung gegen Katzen- (und Hunde)fleisch habe.
Mal ganz davon abgesehen, dass generell davon abgeraten wird, Fleisch von Carnivoren zu konsumieren, da die Gefahr von Parasiten und anderen Krankheiten größer sein soll (Las ich mal in einem Fachbuch).


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:19
crusi schrieb:Ja würde ich, bin für alles offen. Aber ich würde nicht unsinnigerweise Okapifleisch essen, wenn mir auch Rührei vom Huhn zur Verfügung stünde. Verstehst du das Prinzip?
Und in dem Fall steht dem Zoo eben Giraffenfleisch zur Verfuegung und es muss nicht extra zwei Ochsen einkaufen! Ich finde, hier wird mit zweierlei Mass gemessen!


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:22
@Alari
Alari schrieb:Und in dem Fall steht dem Zoo eben Giraffenfleisch zur Verfuegung und es muss nicht extra zwei Ochsen einkaufen!
Was gar kein Problem wäre, wenn die Zoos das auch öffentlich zugeben würden.
Einfach mal Lehrschilder aufhängen, auf denen erklärt wird, woher das Futter für die Zootierchen kommt und warum auch ein Löwenbaby mal verfüttert werden muss.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:24
crusi schrieb:Was gar kein Problem wäre, wenn die Zoos das auch öffentlich zugeben würden.
Du hast doch gesehen was passiert, wenn die Zoos es oeffentlich zugeben! Der Direktor bekommt Morddrohungen, obwohl es eine gaengige Praxis ist! Die Menschen reagieren nunmal empfindlich, wenn sie bemerken, woher das Schnitzel auf ihrem Teller normalerweise kommt!
crusi schrieb:warum auch ein Löwenbaby mal verfüttert werden muss.
Die Loewen werden nicht verfuettert. Die Kadaver werden zu wissenschaftlichen Zwecken benutzt.


melden
Anzeige

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

27.03.2014 um 13:27
crusi schrieb:Mal ganz davon abgesehen, dass generell davon abgeraten wird, Fleisch von Carnivoren zu konsumieren, da die Gefahr von Parasiten und anderen Krankheiten größer sein soll (Las ich mal in einem Fachbuch).
Das ist vermutlich auch ein Grund für die gesellschaftliche Ächtung von solchem Fleisch. Wobei das natürlich nicht ganz konsequent ist, wenn man z.B. Wildschweine betrachtet. Oder Raubfische.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die neue Rubrik24 Beiträge