Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

148 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Liebe, Beziehung, Drogensubstitution

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:21
@Orbiter...
Das kann jedem passieren, oder? Wenn es danach ginge dürfte man wohl generell keine Beziehungen eingehen, denn wer weiß schon was die Zukunft bringt, richtig?
Ich denke, dieser Fakt hat mit der Thematik nicht viel zu tun.


melden
Anzeige

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:22
@MissDishonor


Ich hoffe stationär.. da muss er aber vom Umfeld weg.


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:22
@MissDishonor
naja kann man sehen wie man mag, ich persönlich halte von menschen nichts die Leute, wie bereits erwähtn, nur auf Ihre Probleme oder Fehler (am besten noch aus der verganenheit) reduzieren und nichtmal versuchen darin einen menschlichen Kern zu finden. Gerade diese Leute die Drogen von vornherein verteufeln und für die "einmal süchtig = unheilbar krank" gilt, hatten noch nie Erfahrungen damit, zumindest in den seltensten Fällen persönlich oder kommen einfach aus einem zu behüteten Elternhaus um die Ängste, die Unsicherheit zu verstehen die Leute so weit treibt sich permanent wegzuschiessen, denn aus spaß macht das in dem Maße kaum jemand. Ich kenne jedenfalls keinen. aber das würde jetzt zu weit führen.
Aber sehr cool dass du dich nicht unterkriegen lässt :)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:22
@MissDishonor
Ich würd auf das Dummgelaber einiger hier nix geben.
Es gibt keine drogenfreie Gesellschaft,das ist Fakt,jeder der gegenteiliges behauptet hat selbst ein paar Probleme am Hacken.


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:22
@Hornisse
Hornisse schrieb:Na super.. er macht ne Therapie. Das ist doch toll. Du wirst dann sehen wenn er ganz suchtfrei ist.. ob euch dann noch etwas verbindet. :)
Mal angenommen, er schafft es nie "suchtfrei" zu werden ...

Ich denke auch nicht, dass man da als Partner Druck ausüben sollte ...

Selbst wenn er halt sein Leben lang Methadon nehmen muss, dann wäre es halt so ... Sowas muss die Liebe doch wohl aushalten ^^

Edit: Und warum sollte die Suchtfreiheit damit was zu tun haben, ob einen noch was verbindet ...?

Oder meinst du sowas wie Co-Abhängigkeit ...?


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:24
@Warhead

Das war der Witz des Tages oder ?


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:26
Würde mich nie auf einen (Ex) Drögi einlassen. Wer weiss was er sich für Krankheiten beim fixen aufgelesen hat. Ausserdem war der schon ziemlich lange drin, wer weiss ob er nicht doch rückfällig wird. Aber wenn man nach einer langweiligen Ehe mal bock auf was aufregendes und umgewöhnliches hat nur zu.


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:27
@X-RAY-2

Ich meine nur.. das der Mensch schon anders denkt durch das Methadon. Wenn es bei Methadon bleibt.. nun gut. Aber damit kannst du eben keine Therapie machen.
Und die Gefahr bleibt immer.. du immer wieder nach etwas greifst.

Klar, dass muss jeder selber wissen. Ich würde es nicht wollen. Es ist leider eine Lüge.


melden
Orbiter...
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:27
Ach ich weiss nicht...lieber 3mal überlegen. Das Alter zwischen 30-40 ist ein schwieriges.
Ich bekomme das immer wieder mit. Hm... Ich tät überlegen was Du an Deinem Mann hast.


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:29
X-RAY-2 schrieb:Selbst wenn er halt sein Leben lang Methadon nehmen muss, dann wäre es halt so ... Sowas muss die Liebe doch wohl aushalten
Darf man Fragen wie du so mit Methadon auf Dauer zurecht kommst?

Ich kenne jemanden der seit ca. 5 Jahren Buprenorphin nimmt und damit ein ganz normales
Leben führt, bis eben auf die Momente wo er schnell was schluckt.
Weiß nicht ob die Substanzen sich da im Alltag anders verhalten.


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:30
Hornisse schrieb:Wenn er noch weiter runterdosiert.. wirds bestimmt eine Suchtverlagerung geben. Er kifft ja jetzt schon.
Die Gefahr besteht ja. Dennoch sehe ich bei ihm, den Weg weg davon. Alkohol trinkt er nicht, hat er nie. Normal raucht er auch nicht. Und kiffen so ca 2x im Monat.
X-RAY-2 schrieb:Aber die Substitution ist meiner Meinung nach eh voller medizinischer Kunstfehler
Sehen sehr viele so. Ich bin da noch etwas zwiespältig in der Meinung, was aber durch meine Position als Außenstehende kommt, denk ich.
@Hornisse
Nein ambulant, weil er eine Festanstellung hat. Aus dem Umfeld ist er heraus.

@Warhead
Seh ich ähnlich. Ob nun Antidepressiva, Schmerzmittel und sonst was....
X-RAY-2 schrieb:Selbst wenn er halt sein Leben lang Methadon nehmen muss, dann wäre es halt so ... Sowas muss die Liebe doch wohl aushalten ^^
Ja das muss und wird sie. Ich erwarte keine Methadonfreiheit, nur Offenheit.


Ich komm gerade schwer mit dem Abtworten hinterher, also nicht böse sein wenn ich nicht reagiere^^


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:31
Dick schrieb:Aber wenn man nach einer langweiligen Ehe mal bock auf was aufregendes und umgewöhnliches hat nur zu.
Logo,Segelfliegen und Apnoetauchen ohne ordentlichen Drogenkonsum ist nur schwer möglich


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:34
@Hornisse
Hornisse schrieb:Jeder muss selbst entscheiden ob er so leben möchte. Die Frage die letztendlich bleibt.. was wird noch konsumiert ?
Für wen stellt sich die Frage danach was noch konsumiert wird ...? Für den Partner ...?
Hornisse schrieb:Wenn er noch weiter runterdosiert.. wirds bestimmt eine Suchtverlagerung geben. Er kifft ja jetzt schon.
Überstürztes Runterdosieren ist keine gute Idee ... Das macht eher alles schlimmer ...

Oh gott er kifft sogar schon ... Wie schrecklich ...

Ich kann auch versichern, das Kiffen in keinster Weise in der Lage ist Opiate zu ersetzen ...
Hornisse schrieb:Entweder.. Therapie.. und gar nichts... oder ein Leben lang auf Droge mit ständigen Suchtverlagerungen.
Selbst wenn ein Leben auf Drogen, warum dann eine ständige Suchtverlagerung ...? Wenn die Süchtigen Heroin vom Arzt bekommen würden solange sie es brauchen, gäbe es doch gar kein Grund irgendwas zu verlagern, auf etwas dass vielleicht noch schädlicher ist ... Z.B. wenn man plötzlich den Alkohol entdeckt, seit man keinen Beikonsum mehr hat ...


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:34
@MissDishonor

Natürlich gibts Menschen die IRGENDETWAS einnehmen. Genauso gibt es aber Menschen die eben keine Drogen nehmen.

Dir sollte nur im Klaren sein.. er als Kind da eingestiegen ist.

Ich würde keinen süchtigen Partner wollen.


Aber wenn er Therapie macht.. dann ist er ja auf einen guten Weg. :)


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:35
@Dick
Er ist komplett gesund. Nur am Rande, denn auch wenn die Situation etwas "dumm" wirkt muss ich es nicht zwangsläufig sein, oder?
Dick schrieb: Aber wenn man nach einer langweiligen Ehe mal bock auf was aufregendes und umgewöhnliches hat nur zu.
Vielen Dank für dein Einverständnis ;)


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:36
@X-RAY-2

Bei Heroin nicht, richtig ja. Bei Methadon wird halt doch sehr gerne viel getrunken. Harte Sachen können sie ja nicht soviel nehmen, sie sonst rausfliegen.


melden
kkroyal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:38
@MissDishonor
Ich glaube man sollte dir mal die Realität vor Augen führen...

Du planst deinen Mann und deine Kinder zu verlassen, sprich deine Familie.
Um mit einem Heroin Junkie durchzubrennen? Welcher auch noch eine
Strafe auf Bewährung verbüßt? Sorry das ich das so sage, aber:
Spinnst du? Wie kommst du darauf das dieser Mann dir etwas positives
im Leben bringen wird. Und nochmals Sorry: Was bist du für eine Frau und Mutter?
Willst du zulassen das dieser Mann welcher sein eigenes Leben zerstört hat auch noch das deine
und das deiner Familie kaputt macht?

Mein Tip: Fahr deine Libido runter, bleib bei deiner Familie und ewähne den Gedanken nie wieder.
Clyde schrieb:
Aber wenn man nach einer langweiligen Ehe mal bock auf was aufregendes und umgewöhnliches hat nur zu.

Vielen Dank für dein Einverständnis ;)
Eine Viagra tuts auch...


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:39
@Hornisse
Hornisse schrieb:Bei Heroin nicht, richtig ja. Bei Methadon wird halt doch sehr gerne viel getrunken. Harte Sachen können sie ja nicht soviel nehmen, sie sonst rausfliegen.
Aber warum ist das so ...?

Vielleicht weil Methadon als Mittel letztlich doch eher ungeeignet ist ...?


melden

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:39
Selten soviel Bullshit wie in den letzten drei Seiten gelesen.
Ich kenne jemanden der seit ca. 5 Jahre Buprenorphin nimmt und damit ein ganz normales
Leben führt, bis eben auf die Momente wo er schnell was schluckt.
Dafür ist die Substitution ja eigentlich gedacht...


melden
Anzeige

Beziehung/Leben mit Drogensubstitution

17.02.2014 um 19:41
@X-RAY-2

Es ist eben nicht das Gleiche.. und der Kick auch nicht.^^


melden
435 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt