weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 14:19
Es geht ja um das Thema Narzissmus, von daher sehe ich da kein offtoppic ;)


melden
Anzeige
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 14:22
@crusi
Na wenn das so ist. Ich sehe es natürlich auch als meine größte Fähigkeit meine Fassade der Unfehlbarkeit ohne Angriffsfläche aufrecht erhalten zu können. Nicht zu vergessen meine ausgeprägte Fähigkeit durch geschickte Manipulation die Massen hier im Forum hinter mir zu vereinen. Du kennst es ja: Wenn ich den Chat betrete, liegt mir die Userschaft zu Füßen. Das wäre ohne meine verführerische narzisstische Aura undenkbar. :Y:


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 20:22
Laber nich so viel!


melden

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 22:22
@Dr.Thrax

Ich habe das alles leider zu spät gemerkt. Nicht zu spät um Schluss machen zu können aber zu spät um aus der Sache ohne Schmerzen rauszukommen.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 22:24
@Abernathy
Ohne Schmerzen? :ask:


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 23:32
@Dr.Thrax
Dr.Thrax schrieb:Und ich beharre doch darauf, dass jeder Narzisst egal wie klug er auch sein mag töricht ist, da es seine Eigenschaft ist immer mehr Macht oder Geld oder was auch immer mit immer grenzwertigeren Mitteln zu erlangen. Und je öfter das funktioniert umso mehr wächst die Überzeugung des Narzissten tatsächlich unfehlbar zu sein. Und das ist in jedem Fall eine dumme und übrigens auch zum Scheitern verurteilte Annahme, der der Narzisst früher oder später zum Opfer fallen wird.
Den diversen Veröffentlichungen von Fachleuten (Psychiater, Psychologen) kann ich eher entnehmen, dass diejenigen, bei denen NPS diagnostiziert wurde, eine Leere in sich haben und sie den Zwang verspüren, diese Leere von Außen, also durch andere Personen, zu füllen. Sie haben es nicht unter Kontrolle. Das hat ja nichts mit Dummheit zu tun.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 23:35
@LeRave
Kannst du diese diversen Veröffentlichungen vielleicht mit uns teilen?


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

24.12.2014 um 23:47
@Dr.Thrax

Einige habe ich hier im Thread schon verlinkt. Aber hier gerne nochmal:

http://www.hardtwaldklinik2.de/narzisstische-persoenlichkeitsstoerung.html
http://www.borderline-spiegel.de/45-psychodynamische_abwehrmechanismen.html


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

25.12.2014 um 00:49
@LeRave
Gut, ich kenne den Vortrag eigentlich ganz gut.

Aber nochmal bezugnehmend auf deine Aussage:
LeRave schrieb:Den diversen Veröffentlichungen von Fachleuten (Psychiater, Psychologen) kann ich eher entnehmen, dass diejenigen, bei denen NPS diagnostiziert wurde, eine Leere in sich haben und sie den Zwang verspüren, diese Leere von Außen, also durch andere Personen, zu füllen. Sie haben es nicht unter Kontrolle. Das hat ja nichts mit Dummheit zu tun.
Ich hatte ja zuvor das Verhalten des Narzissten als ebenso dumm wie dasjenige eines Drogenjunkies beschrieben. Und im Grunde stimmst du mir da unfreiwillig auch zu denn auch der Drogenjunkie hat sein Verhalten ja nicht unter Kontrolle, sondern gibt halt seiner Sucht nach. Insofern stimme ich dir mit dieser Anmerkung versehen, letzten Endes doch zu.

Meiner Meinung nach zeugt die Unfähigkeit sich selbst so weit unter Kontrolle zu haben davon dass einem die nötige Selbstreflexion und möglicherweise dann entsprechend halt auch die nötige Fähigkeit zur selbigen fehlt. Und - bitte hier nicht falsch verstehen, da ich keineswegs unterstelle dass die intellektuellen Fähigkeiten nicht ansonsten ausgezeichnet entwickelt sein können - diesen Mangel an Selbstkritik begreife ich für mich persönlich als die typische Dummheit des Narzissten.


melden

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

25.12.2014 um 09:16
@Dr.Thrax
Bescheuert wie er war, aber ich hatte auch mal Gefühle für ihn. Die Trennung war bitter nötig aber geschmerzt hat es trotzdem. Das meinte ich damit.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

25.12.2014 um 09:20
@Dr.Thrax
Dr.Thrax schrieb:Es ist keinesfalls nur der Mangel an Empathie, sondern dies gepaart mit einer ausbeuterischen Komponente, die häufig sehr sadistische Triebanteile besitzt.
Das mit der ausbeuterischen Komponente stimmt, aber das ist ja nichts, was dem Narzissten das Leben schwer macht, es ist zwar für seine Umwelt schwer, aber ihm kann es sogar Vorteile bringen.
Und wir waren ja bei den Limitierungen des Narzissten.

Der Sadismus kommt nur dann ins Spiel, wenn weitere Bereiche des Über-Ich geschädigt sind.

"Anders als Freud, von dem der Begriff Über-Ich stammt, dachte, bildet sich das Über-Ich nicht erst in einer eigenen ödipalen Phase vom 4. bis 6. Lebensjahr, sondern bereits im ersten, besonders aber im zweiten und dritten Lebensjahr, in Form aufeinanderfolgender Schichten, die sich wie Sediment über einander legen.

Die erste Schicht bilden dabei die Verbote. Kinder erleben die Eingriffe der Eltern im ersten Lebensjahr oft als willkürlich und behindernd. Sie können nicht verstehen, warum die Eltern sie immer wieder an interessanten Dingen hindern wollen, auch wenn das aus Sicht der Eltern berechtigt ist, erlebt das Kind diese Eingriffe als störende, manchmal sadistische, Verbote.

Im zweiten und dritten Lebensjahr werden die Verbote durch Gebote ergänzt. Das Kind versteht allmählich, was es tun muss, um Mutter eine Freude zu machen und gelobt zu werden. Später werden diese beiden Schichten von einer realistischen dritten Schicht integriert und wenn sich diese drei Bereiche des Über-Ichs weitgehend störungsfrei bilden konnten, findet man ein gesundes Über-Ich, das seine Wertvorstellungen im Laufe des Lebens dynamisch modifizieren kann.

Die Entdeckung der frühen Entstehung des Über-Ich stammt von Melanie Klein, die Bildung aufeinanderfolgender Schichten ist von Edith Jacosbson untersucht worden."
http://www.psyheu.de/4254/gewissen-ueberich-neurose-narzissmus/

Etwas weiter unten auf der Seite steht noch was über NArzissmus, aber ich will nicht alles kopieren.
Dr.Thrax schrieb:Im Grunde Mangel an Empathie plus tiefgreifender Minderwertigkeitskomplex. Ich will das nur erwähnen, da man anhand des Empathiemangels die Unterscheidung zwischen Narzissmus und Autismus nicht vornehmen kann. Es existieren allerdings erhebliche Unterschiede zwischen diesen beiden Formen der Psychopathologie.
Ja, aber du kannst es anhand der Identitätsdiffussion, die im "Strukturellen Interview" (nach Kernberg) getestet wird.
Hier ein schöner link: http://www.psychoanalyse-salzburg.com/sap_zeitung/pdf/FercherSAPThese2010.pdf
Dr.Thrax schrieb:Und ich beharre doch darauf, dass jeder Narzisst egal wie klug er auch sein mag töricht ist, da es seine Eigenschaft ist immer mehr Macht oder Geld oder was auch immer mit immer grenzwertigeren Mitteln zu erlangen. Und je öfter das funktioniert umso mehr wächst die Überzeugung des Narzissten tatsächlich unfehlbar zu sein. Und das ist in jedem Fall eine dumme und übrigens auch zum Scheitern verurteilte Annahme, der der Narzisst früher oder später zum Opfer fallen wird.
Früher oder später, das ist der entscheidende Punkt.
Narzissten gehen oft mehr Risiken ein, als gut ist und neigen zu massiver Selbstüberschätzung, keine Frage. Das bringt sie manchmal allerdings in führende Positionen in Firmen, Konzernen, Regierungen, mitunter scheitern die da gar nicht. Manchmal krachend, das stimmt schon, aber der Bereich in dem dem es notorisch schlecht läuft, ist der, der zwischenmenschlichen Beziehungen.
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/Narzissten-gehen-uebertriebene-Risiken-ein/story/26698396 (auch ein interessantes Interview mit Kernberg).

Der Narzisst leidet nicht, wenn er sich nach oben mobbt und dabei über Leichen geht. Wenn ein narzisstischer Konzernchef alles gegen die Wand fährt, wird er die Schuld nie bei sich suchen, sondern sogleich andere Schuldige finden, insofern hat er auch hier kein Empfinden von Schuld und Reue.

Der Bereich in dem es chronisch schlecht läuft,, bei Narzissten, ist die Partnerschaft. Wenn das nicht sozial kompensiert wird, in der Weise, dass es ohnehin zum guten Ton gehört seine Geliebten zu haben, dann kann das zu einem Maß an Leid führen, das Narzissten in die Therapie bringt.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

25.12.2014 um 09:24
@LeRave
LeRave schrieb:Den diversen Veröffentlichungen von Fachleuten (Psychiater, Psychologen) kann ich eher entnehmen, dass diejenigen, bei denen NPS diagnostiziert wurde, eine Leere in sich haben und sie den Zwang verspüren, diese Leere von Außen, also durch andere Personen, zu füllen.
Die innere Leere gehört zusagen zur Grundausstattung jedes Narzissten, wodurch sich ihr Reizhunger entwickelt (um diese Leere zu füllen) und auch der exzessive Wunsch nach Lob durch andere.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

25.12.2014 um 11:35
@Dr.Thrax
Dr.Thrax schrieb:Meiner Meinung nach zeugt die Unfähigkeit sich selbst so weit unter Kontrolle zu haben davon dass einem die nötige Selbstreflexion und möglicherweise dann entsprechend halt auch die nötige Fähigkeit zur selbigen fehlt.
Stimmt auch nicht ganz, genauer gesagt, nur für bestimmte Formen des Narzissmus.
Narzissten kennen sich eigentlich ganz gut und können durchaus reflexiv sein, im Grunde tun sie ja kaum etwas anderes, als den ganzen Tag um sich und ihr Bild in der Welt (und ihre Symptome und Befindlichkeiten) zu kreisen. Das kann auch exzessive Selbstreflexion beinhalten, auch wenn diese Selbstreflexion eher einen selbstvergewissernden Touch hat.

Was sie nicht können, ist ein Bild in Tiefe von anderen zu zeichnen, in krassem Kontrast zur Fähigkeit der Selbstbeschreibung, denn ein einigermaßen kohärentes Selbstbild, wenn auch ins Grandiose verzerrt, kriegen sie hin. Die Grandiosität dient ja der Abwehr des ausgeprägten Selbsthasses der Narzissten. Man geht inzwischen nicht mehr davon aus, dass Narzissten sich selbst übermäßig lieben, sondern, dass sie sich selbst hassen. Die grandiose Fassade dient der Abwehr, fällt sie zusammen, hat man sofort das Bild des verzweifelten, leidenden, depressiven Narzissten, der davon überzeugt ist auf ganzer Linie (und als ganzer Mensch) versagt zu haben (und sich unendlich schämt) und der überzeugt ist, kein Mensch auf der Welt würde so leiden wie er und (hier klingt auch im Leid der Besonderheitsanspruch an) keiner könne sich auch nur entfernt vorstellen, welch exorbitantes Ausmaß an Leid hier von ihm durchlebt wird.
Wichtig ist, diese Dynamik zu verstehen, dass die Grandiosität eine Kompensation ist, aber einem Narzissten dies als Deutung zu geben, würde natürlich nicht helfen und würde spöttisch entwertet werden.

Auch ihre Impulskontrolle kann gut ausgeprägt sein, wenn es zu ihrem Stil gehört, dass man beherrscht ist. Sie lassen sich oft nicht provozieren, weil sie andere ohnehin für ahnungslose Luschen halten und milde lächelnd abwarten.

Es gibt auch den Narzissten ohne Impulskontrolle, aber eher auf einer schwereren Stufe der Pathologie, die man Narzissmus auf offenem Borderline-Niveau nennt.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

25.12.2014 um 16:39
@RoseHunter
Das Problem dabei ist nur dass man wenn man anfängt auch Menschen als pathologische Narzissten zu bezeichnen, denen man das nicht anmerkt und die ihren Narzissmus durch eine hohe Selbstkontrolle sehr gesellschaftsfähig im Griff haben sodass sie anderen nicht mehr unbedingt bewusst im für Narzissten typischen Maße schaden, die Grenze zwischen Psychopathologie und völlig gesunden Menschen allmählich gefährlich verschwimmt. Das mag für den philosophisch angehauchten Psychoanalytiker erstrebenswert sein. Aus medizinischer Sicht ist es allerdings nicht zweckmäßig ä.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

26.12.2014 um 11:53
@Dr.Thrax
Das Problem dabei ist nur dass ... die Grenze zwischen Psychopathologie und völlig gesunden Menschen allmählich gefährlich verschwimmt.
Nein, das tut sie nicht.
Die narzisstische Persönlichkeitsstörung ist klar definiert durch die Identitätsdiffussion, die im zweiten link des obigen Beitrages genau erläutert wird.


melden

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

18.01.2015 um 20:02
@SirGiuseppe
Hut ab, dass du die Kurve bekommen hast, das ist echt bewundernswert!
Danke für deine Offenheit, das Gleiche auch an dich @Gentian :)


@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Das ist nicht richtig.
Die narzisstische PST beschreibt ein Kontinuum, das mit immer mehr Aggression einhergeht.

Das Kontinuum beginnt mit leichten narz. Symptomen, geht über die narzisstische PST, dann zur narzisstischen PST mit antisozialen Zügen über das Syndrom des malignen Narzissmus bis zur äußersten Eskalation, der antisozialen PST.

Das sind alles Eskalationsstufen des Narzissmus, bei denen das Über-Ich mehr und mehr geschädigt ist, bis in der antisozialen PST keinerlei Über-Ich mehr vorhanden ist.
Diese Erkrankungen sind in der Eskalationsstufe die gefährlichsten, die es überhaupt gibt.

Deshalb ist es insbesondere bei der narzisstischen PST notwendig zu klären, ob antisoziales Verhalten, wie chronisches Lügen, Stehlen, Betrügen usw. vorliegt, was bei Narzissten prognostisch schlecht ist.
Danke, du scheinst dich gut auszukennen.


Wenn wir mal bei einer rel. schweren Ausprägung bleiben, dann ist mir aufgefallen, das es nicht möglich ist mit ihnen vernünftig und auf rational schlüssige Weise zu diskutieren, weil sie meist die Fakten durch Projezieren und Rationalisieren bis zur Unkenntlichkeit verdrehen, sobald es um Menschliches und nichts Gegenständliches geht.

Bezüglich der Rollen und der großen Truhe diverser Kniffs und Tricks aus der sie unermüdlich schöpfen kann das übertragen auf ein Forum, nach meinen Erfahrungen wie folgt aussehen.

Eine Person legt sich 10 nicks oder mehr zu. Die Geschlechter und Charaktere variieren jeweils, je nach gewünschter Rolle/Maske die nützlich erscheint und vor-getragen werden soll:

1 – für die Sanfte Rücksichtsvolle auf Harmonie Bedachte-dient nebenbei der Besänftigung anderer
2 - ein Draufgänger wie es im Buche steht
3 - der Gläubige Rechtschaffene z.B. Bibelkenner
4 - der/die Naivling oder AusländerIn mit Schreibschwäche
5 - Troll - zur regelm. Wutentladung wird bewusst ein temporärer extra nick angelegt, der in Fekialen-Sprache richtig die Sau rauslässt bis er rausfliegt.
6 - Freidenker / Atheist / Schreib-und Formulierungsstark
7 - spirituelle(r) Sucher/Sucherin
8 - Aufgegangen im großen Ganzen, ala spiritueller LehererIn
9 - plaudernd über Gott und die Welt oder auch gern genommen die verruchte o. einfältige "Frau"
10 - Kritiker von Gesellschaft, Regeln und/oder Misstände
oder oder oder.....
Das Vertreten völlig konträrer Meinungen, Lebenseinstellungen, Ansichten und Persönlichkeiten schützt vor Polarisierung und sichert zugleich die übermäßig benötigte Energiezufuhr durch andere.
Es (von nick zu nick) wird sich gegenseitig zugesprochen oder auch zu Gunsten einer höheren Glaubwürdigkeit widersprochen. Alles variabel je nach Nutzen.

In allem sind die Möglichkeiten sehr vielfältig und das lebenslang eingeübte Schauspieltalent großartig. An Phantasie mangelt es jedenfalls nicht.
Wie im echten Leben und wie auch hier schon erwähnt wurde, bemerkt man diese raffinierten Tricks und Taktiken gar nicht oder erst sehr spät.
In einem Forum wird es noch um Längen schwerer, weil sich die multiplen "Persönlichkeiten"/-Anteile einer einzigen Person zum einen auf verschiedene nicks verteilen, die überzeugend scheinen, und dazu extrem gegengesätztliche Rollen gespielt werden,..... ganz zu schweigen von der Mimik, Gestik und Stimme die ja bereits auch ohne diese Aufspaltung fehlt.
Denn wirklich niemand geht davon aus, dass der Obermacho X z.B. auch gleichzeitig die kleine Tante Emma Y von neben an ist/spielt. ;) Ist das nicht äußerst pfiffig? :D
Ja, so kann man Leute an der Nase herumführen.

Ohne die Gutgläubigkeit der Menschen ginge dieses Spiel nicht auf.
Was bleibt ist, wie im Film...zurücklehnen und die show anschauen, und ab und an bei Höchstleistungen aplaudieren. :D lol

@all


melden

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

19.01.2015 um 11:28
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Das sind alles Eskalationsstufen des Narzissmus, bei denen das Über-Ich mehr und mehr geschädigt ist, bis in der antisozialen PST keinerlei Über-Ich mehr vorhanden ist.
Diese Erkrankungen sind in der Eskalationsstufe die gefährlichsten, die es überhaupt gibt.

Deshalb ist es insbesondere bei der narzisstischen PST notwendig zu klären, ob antisoziales Verhalten, wie chronisches Lügen, Stehlen, Betrügen usw. vorliegt, was bei Narzissten prognostisch schlecht ist.
Interessantes Thema...
Im spirituellen Kontext kann man Ähnliches sehn: Der komplett Erwachte hat nämlich kein Überich mehr und befindet sich daher nach aussen hin auf der höchsten "Eskalationsstufe"!

Der geistig Wiedergeborene ist ja deshalb geistig wiedergeboren, weil er das Ich transzendiert hat, d.h. mit dem Ego ist ja vor allem das Überich - der Zensor/Eltern-Ich/Abwehrmechanismen - "gestorben". Alle anderen Ich-Funktionen bleiben erhalten.

Deshalb ist es so schwierig für unwissende Menschen, - sorry, liebe Narzissten, dass ich den Terminus "unwissend" benutze , LOL - den Teufel vom Engel zu unterscheiden, d.h. die SELBSTgewissheit eines "Wiedergeborenen" von einer pathologischen grandios-narzisstischen Ich-Erhöhung eines spirituellen Superegos abzugrenzen.
Nicht mal Psychiater können das! Besonders die nicht - von denen wird ALLES in die pathologische Kiste gesteckt.

@Para-doxa
Ja, das gibt es wohl, was du da beschreibst. Vor allem im THeater- und Schauspielgewerbe findet man wohl die meisten Narzissten, aber nicht immer die von der "gefährlichen" antisozialen Sorte. Ein gesunder Narzissmus muss ja auch sein... Pathologisch und antisozial fände ich deinen obigen Entwurf nur dann, wenn der Mensch hinter diesen vielen Nicks sich und anderen damit schaden würde. Solange er sich aber (schau-)spielerisch austobt, würde ich ihm seinen Spass gönnen... lol..


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

19.01.2015 um 11:28
@Para-doxa
Para-doxa schrieb:Wenn wir mal bei einer rel. schweren Ausprägung bleiben, dann ist mir aufgefallen, das es nicht möglich ist mit ihnen vernünftig und auf rational schlüssige Weise zu diskutieren, weil sie meist die Fakten durch Projezieren und Rationalisieren bis zur Unkenntlichkeit verdrehen, sobald es um Menschliches und nichts Gegenständliches geht.
Zum Teil, ja.
Para-doxa schrieb:Denn wirklich niemand geht davon aus, dass der Obermacho X z.B. auch gleichzeitig die kleine Tante Emma Y von neben an ist/spielt. ;) Ist das nicht äußerst pfiffig? :D
Ja, so kann man Leute an der Nase herumführen.
Ich persönlich finde das nicht äußerst pfiffig, sondern eher anstrengend.
Es stimmt aber, dass eien Thema narzisstischer Persönlichkeiten immer Macht und Kontrolle ist, das kann sich auch auf dieser skurrile Art ausdrücken.

Viele Narzissten sind aber erschreckend normal, die Schwere ihrer Störung korrespondiert nicht mit den auf den erst Blick kaum vorhandenen sichtbaren Syptomen, da Narzissten in der Öffenlichkeit sehr galant und interessant wirken können.

Ihre Schwäche ist, dass sie um sich herum niemanden als vollwertige Person wahrnehmen, was zu primitiven Freund/Feind-Klassifizierungen führt und so einer verzerrten und ungeheur oberflächlichen Wahrnehmung anderer.
Narzissten fehlt es an Empathie und emotionaler Tiefe, selbst dann, wenn sie sehr intelligent sind.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

19.01.2015 um 11:42
@TheLolosophian
Interessantes Thema...
Im spirituellen Kontext kann man das Ähnliches sehn.


Der komplett Erwachte hat kein Überich mehr und befindet sich daher nach aussen hin auf der höchsten "Eskalationsstufe"!
Da bin ich im Zweifel, da Erwachte m.E. von dem ethischen Impuls getrieben sind, anderen das ermöglichen zu wollen, was sie selbst als beglückend erleben.
TheLolosophian schrieb:Der geistig Wiedergeborene ist ja deshalb geistig wiedergeboren, weil er das Ich transzendiert hat, d.h. mit dem Ego ist ja vor allem das Überich - der Zensor/Eltern-Ich/Abwehrmechanismen - "gestorben". Alle anderen Ich-Funktionen bleiben erhalten.
Ein schwierigens Thema.
Meine Meinung ist, nach langem hin und her, dass man ein Ich nie ganz überwinden und abstreifen kann, es aber auch nicht muss. Was man ablegen kann, ist die Egozentrik und ich glaube, das geht auch total. Das würde ich als Erleuchtung bezeichnen, aber man darf es nicht zu primitiv als eine Haltung ansehen, in der man sich und seine Bedürfnisse komplett vernachlässigt.

Aber es ist natürlich das Gegenteil von Narzissmus.
Deshalb ist es so schwierig für unwissende Menschen, - sorry, liebe Narzissten, dass ich den Terminus "unwissend" benutze , LOL - den Teufel vom Engel zu unterscheiden, d.h. die SELBSTgewissheit eines "Wiedergeborenen" von einer pathologischen grandios-narzisstischen Ich-Erhöhung abzugrenzen.
Nicht mal Psychiater können das! Besonders die nicht - von denen wird alles in die pathologische Kiste gesteckt.
Da ist zum Teil was dran.
Allerdings haben sich einige recht profund dem Thema gewidmet.
Ich würde nach dem Ausschlussverfahren vorgehen. Es ist zwar so, dass sich mitunter auch authentische spirituelle Erfahrungen mit Psychosen überschneiden können (ein klassischer Text hierzu ist von Ken Wilber, in "Das Atman-Projekt"), aber es hat sich herausgestellt, dass authentische spirituelle Erfahrungen dann am besten verarbeitet werden können, wenn sie auf den Boden eines stabilen Ich fallen, d.h. Ich-Stärke und Spiritualität ergänzen einander und schließen sich nicht aus.

Beim Narzissmus sieht man das eigentlich besonders gut, da Ich-Stärke im psychologischen Kontext nicht das meint, was es im Hausgebrauch meint. Landläufig wirken Narzissten stark, charismatisch, mitunter dämonisch, ihre Ich-Schwäche fällt dem Laien überhaupt nicht auf.
Ein starkes Ich ist hingegenen tendenziell leiser, moderater, muss sich nicht in den Mittelpunkt spielen, so dass es schwächer erscheint, aber stärker ist.


melden
Anzeige

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

19.01.2015 um 11:47
Nachsatz:
Der Narzissmus, dem man im spirituellen Bereich antrifft, ist bei weitem der Schlimmste. Das Godfather-Syndrom, wenn man sich mit Gott HIMSELF identifiziert und das Menschliche komplett ausseracht läßt... auch in der Magie trifft man viele...


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden