Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch Jens Söring

40.196 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mensch Jens Söring

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:13
@asadeh
Weil die Blutgruppen 2009 nicht bestimmt worden sind. Man hat lediglich die DNa untersucht. Wieviele verschiedene DNA Profile sind gefunden worden? So wie ich das verstanden habe, war das DNA Profil identisch mit dem Profil der Blutgruppe A. Und deshalb ist es auch nicht aufgefallen.
Zitat von asadehasadeh schrieb:Wieso mußte das Ergebnis fälschlicherweise einer anderen Blutgruppe zugeordnet worden sein? W
Wieso ist es ansonsten nicht bemerkt worden?


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:28
@asadeh
Wären 3 verschiedenene DNA Profile gefunden worden, wäre es doch aufgefallen.
Daher ging man bei der gefundenen DNA eben auch von der der Opfer aus. Man hatte leider keine Möglichkeit es abzugleichen, weil keine Proben genommen worden sind.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:29
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:So wie ich das verstanden habe, war das DNA Profil identisch mit dem Profil der Blutgruppe A
Nein, das ist nicht identisch bzw., es wurde nicht festgestellt, dass es identisch ist. Es sind ja von den 16 zu bestimmenden Loci nur ca. die Hälfte oder sogar weniger bestimmt worden. Daher kann man keine Identität feststellen. Dafür braucht man alle 16 Loci. Man kann allenfalls mit einem Teilprofil jemanden ausschließen, denn da reicht bereits die Anbweichung in einem Allel an einem Locus.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Wieso ist es ansonsten nicht bemerkt worden?
Was hätte bemerkt werden müssen? Ich glaube, du mißverstehst, dass eine Identität anhand von Teilprofilen -und mehr liegt hier nicht vor - gar nicht feststellbar ist. Daher mußte auch nichts auffallen. Die DNA-Ergebnisse widersprechen nicht dem Blutgruppentest.
Aber vielleicht mißverstehe ich dich immer noch und du meinst etwas anderes.


melden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:30
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Wären 3 verschiedenene DNA Profile gefunden worden, wäre es doch aufgefallen.
Man hat nur Teilprofile. Daher ist jede Aussage über eine vermeintliche Identität von den Profilen reine (unwissenschaftliche) Spekulation, zumal man noch nicht einmal die Opfer-DNA hat.


melden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:35
@asadeh
Das sieht Frau desPortes etwas anders. Für mich klingt ihre Erklärung schlüssig, aber ich bin auch nicht vom Fach.
Zumindest ist die DNA Analyse nicht so glasklar, dass sie die Unschuld von JS tatsächlich beweisen würde.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:41
Dass man für die Identifizierung ein vollständiges Profil benötigt, sieht Frau DesPortes auch nicht anders. Ihr Punkt war ein anderer, Stichwort Mischspuren. Das hat aber mit Teilprofilen nichts zu tun.


melden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 16:48
@asadeh
Ich meinte damit, wären damals tatsächlich 3 verschiedene Profile entdeckt wurden, dann wäre es sicherlich aufgefallen und JS längst ein freier Mann.
Im Übrigen werden es seine Anwälte damals scheinbar auch nicht anders gesehen haben. Irgend jemand wird sich die Ergebnisse der DNA Analyse angesehen haben.
Hoffentlich nicht schon wieder jemand, dem man im Nachhinein jegliche Kompetenz abspricht.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 17:01
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Ich meinte damit, wären damals tatsächlich 3 verschiedene Profile entdeckt wurden, dann wäre es sicherlich aufgefallen und JS längst ein freier Mann.
Nochmals, du kannst anhand eines Teilprofils - und mehr haben wir hier nicht - nicht feststellen, ob die Profile identisch sind oder nicht in dem Sinne, dass sie von ein und derselben Person stammen. Dafür brauchst du alle Doppelallele an allen 16 Loci.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Im Übrigen werden es seine Anwälte damals scheinbar auch nicht anders gesehen haben. Irgend jemand wird sich die Ergebnisse der DNA Analyse angesehen haben.
Wann ist "damals"? Mit dem Ergebnis der DNA-Analyse kann man alleine nicht so viel anfangen. Dafür brenötigt man auch die Ergebnisse von Burton aus 1985 und die lagen - soweit ich informiert bin - nicht in Sörings Zelle all die Jahre rum, sondern bei irgend wem in Deutschland, der für Söring die Prozeßakten aufbewahrt hat.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Hoffentlich nicht schon wieder jemand, dem man im Nachhinein jegliche Kompetenz abspricht.
Ich rätsel, was demjenigen hätte auffallen sollen? Dass die Blutproben der Gruppe 0 jedenfalls nach dem Ergebnis aus 2009 nicht Sörings DNA aufwiesen?
Ja, das hätte früher auffallen können, wenn Söring seinerzeit beabsichtigt hätte, die Testergebnisse aus 2009 juristisch für eine "Wiederaufnahme" zu verwerten. Das hatte er aber nicht vor, hat dementsprechend auch den dafür erforderlichen Antrag nicht fristgemäß gestellt, da er ja sicher war, in 2010 nach Deutsclhand überführt zu werden.

Ich sag jetzt mal: Dumm gelaufen.......


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 17:06
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Das sieht Frau desPortes etwas anders. Für mich klingt ihre Erklärung schlüssig, aber ich bin auch nicht vom Fach.
Du bist nicht vom Fach aber die Erklärung ist schlüssig?
Was ist schlüssig, dass es Verunreinigung waren obwohl Du nicht vom Fach bist?
Interessant, ich bin auch nicht vom Fach und würde mich in keinem Fall zu diesem Thema äussern, wahrscheinlich genau so
schwimmen und schwitzen wie Du ;)


melden

Der Mensch Jens Söring

13.10.2018 um 17:25
@Bluelle
Ach bluelle, es kann einem tatsächlich etwas schlüssig erscheinen auch wenn man nicht vom Fach ist.
Scheinbar schaffen es andere ja auch aus dem Gefängnis freizukommen, aufgrund von DNA Analysen. Diese scheinen jedenfalls klarer zu sein, ansonsten rätsel ich, weshalb er nach über 2 Jahren immer noch nicht frei ist.


melden

Der Mensch Jens Söring

14.10.2018 um 06:21
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Hast Du John Lowe oder den Umstand des negierten FBI Profil, dass nicht der Verteidigung übergeben wurde jetzt pro Söring gewertet oder eher gar nicht? Weil es auf der juristischen Waage der Wahrheitsfindung für Dich keinen Unterschied macht?
Das ist irgendwie untergegangen.

Als neutraler Experte möchtest Du sicherlich gar nicht wahrgenommen werden, aber "fair enough" wie man bei Dir drüben zu sagen pflegt.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:ging das Profil nicht von der Schwägerin aus? Wurde dieses Profil nicht zu Anfang erstellt, also gleich nach den Morden? Könnte es sein, dass es für den weiteren Verlauf einfach in Vergessenheit geriet, weil die verdächtigte Person eben ausgeschlossen werden konnte? Wäre das möglich?
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Zum Beispiel. Es war wohl einfach nicht mehr von Bedeutung. Einem Täterprofil kommt auch kein Beweiswert zu und es ist auch keine zwingende Richtschnur. Es ist nur ein Hilfsmittel bei der Suche nach dem Täter. Wenn sich dann herausstellt, dass die aufgrund anderer Indizien stark verdächtige Person nicht ins Raster passt, muss man den Verdächtigen nicht fallen lassen, sondern das Raster überdenken.
Ach ja, das ominöse Profil. Es spielt tatsächlich nicht die geringste Rolle in diesem Fall. Juristisch spielen Profile seltenst eine Rolle. Es sind lediglich Hilfsmittel der Kriminalistik, welche eine Mehrheit - längst nicht alle - der Kriminalbeamten als hilfreich in ihren Ermittlungen ansieht. Neulich habe ich dazu schon mal ausführlich und mit Quellen geschrieben. Historisch liegt die Wahrscheinlichkeit, das ein Profil einen Täter genau beschreibt bei unter 20%.

Juristisch hilft die Verfügbarkeit eines Profils überhaupt nicht, weder auf der einen noch auf der anderen Seite, wenn man nicht weit mehr vorweisen kann. Ein Staatsanwalt kann nicht einfach mit dem Profil ankommen, eine x-beliebige Person von der Strasse verhaften, auf die das Profil passt und dann sagen: so, hier, verurteilt die.

Die Jury will Beweise sehen! Indizien! Die Übereinstimmung mit einem Profil kann dann als ein recht schwaches Indiz in die Reihe aller anderen gestellt werden. Aber keine Jury wird jemals das Profil in den Vordergrund stellen.

Und das gilt eben auch umgekehrt: Wenn man genug Indizien hat um die Täterschaft zu beweisen, wie hier in diesem Fall, dann kann die Verteidigung sich hundertmal auf die Hinterbeine stellen und rufen: "Aber im Profil steht doch..." Das interessiert dann niemanden.

Dazu sind diese Profile auch gar nicht gedacht. Sie sind lediglich dazu gedacht, den Ermittlern zu helfen zu entscheiden, in welche Richtung sie ermitteln um dann hoffentlich Beweise zu finden. Profile sind selbst niemals ein Beweis!

Und wenn man das begriffen hat, erübrigt sich eigentlich die ganze Diskussion darum.


3x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

14.10.2018 um 06:54
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Und das gilt eben auch umgekehrt: Wenn man genug Indizien hat um die Täterschaft zu beweisen, wie hier in diesem Fall, dann kann die Verteidigung sich hundertmal auf die Hinterbeine stellen und rufen: "Aber im Profil steht doch..." Das interessiert dann niemanden.

Stimmt. Man kann ja auch mal selbst überlegen, wie so ein Profil zustande kommt. Indem die Umstände der Tat ausgewertet werden. Wenn keine Einbruchspuren vorhanden sind, jemand zigmal auf die schon toten Opfer einsticht und mit dem Blut noch Beschimpfungen an die Wand schreibt, kann man eher eine Beziehungstat vermuten, als wenn der Täter die Tür aufgebrochen, Wertsachen mitgenommen und das Opfer gezielt mit einem Stich getötet hat.

Wobei ich immer noch passend finde, dass hier von einer Beziehungstat ausgegangen wurde. Eine solche war es ja auch. Nur dass die Beziehung hier den Umweg über Elizabeth nahm.
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Historisch liegt die Wahrscheinlichkeit, das ein Profil einen Täter genau beschreibt bei unter 20%.

Das ist allerdings erstaunlich wenig. Da bringt ja der Zufall eine bessere Quote. Oder ein Hellseher. Wird ja von Zeit zu Zeit auch mal bei feststeckenden Ermittlungen zu Rate gezogen. Auf dessen gegenteiliges Ergebnis bezieht sich die Verteidigung im Prozess vermutlich auch eher selten.


melden

Der Mensch Jens Söring

14.10.2018 um 07:06
Zitat von asadehasadeh schrieb:Ja, das hätte früher auffallen können, wenn Söring seinerzeit beabsichtigt hätte, die Testergebnisse aus 2009 juristisch für eine "Wiederaufnahme" zu verwerten. Das hatte er aber nicht vor, hat dementsprechend auch den dafür erforderlichen Antrag nicht fristgemäß gestellt, da er ja sicher war, in 2010 nach Deutsclhand überführt zu werden.
@Rick_Blaine: Wenn es wirklich stichhaltige neue Beweise wären, wäre es doch sträflich leichtsinnig gewesen, hier nicht zweigleisig zu verfahren? Also sinnvoll wäre doch gewesen, gleichzeitig auf Überstellung nach Dt. zu hoffen UND einen WA-Antrag zu stellen? Oder hätte sich ein Antrag auf ein WAV irgendwie negativ ausgewirkt?
Welche Vorschrift gilt bei euch eigentlich für einen solchen Antrag?


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

14.10.2018 um 07:23
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:@Rick_Blaine: Wenn es wirklich stichhaltige neue Beweise wären, wäre es doch sträflich leichtsinnig gewesen, hier nicht zweigleisig zu verfahren? Also sinnvoll wäre doch gewesen, gleichzeitig auf Überstellung nach Dt. zu hoffen UND einen WA-Antrag zu stellen? Oder hätte sich ein Antrag auf ein WAV irgendwie negativ ausgewirkt?
Welche Vorschrift gilt bei euch eigentlich für einen solchen Antrag?
Im Prinzip ist das richtig. Wiederaufnahmeanträge sind allerdings extrem komplex und kosten daher auch sehr viel Geld, bzw. Arbeitseinsatz. Man muss entweder genug Geld haben, Anwälte und Gutachten zu bezahlen, oder muss zumindest einen Anwalt finden, der es pro bono, also kostenlos macht. Wobei die Gutachter, ohne die ein WAV nie stattfinden wird, eigentlich immer bezahlt werden möchten.

Dann dauert so etwas schon lange. Normalerweise geht es ja immer um wissenschaftliche Gutachten, diese müssen erstellt werden. Dazu müssen Gutachter angeschrieben, bewertet und ausgewählt werden. Dann müssen Beweismittel von der Staatsanwaltschaft angefordert werden usw. Das kann sich alles ewig hinziehen. Ein solches Verfahren wie hier angedacht kann dabei sicherlich eine Vorbereitungszeit von mindestens einem, wenn nicht gar zwei oder drei Jahre beanspruchen und locker $ 50,000 oder mehr kosten. Und in der Regel ist es schon so, dass man solch einen Antrag nur einmal stellt. Es will also alles sehr gut vorbereitet und durchdacht sein. Andererseits darf man nicht zu lange warten, denn es kann Fristen geben, Beweismittel können mit der Zeit verderben, Zeugen versterben usw.

Man müsste nun wissen, welche Dinge JS bereits eingeleitet oder wenigstens angedacht hatte, und welche nicht, welche Mittel ihm zur Verfügung standen und welche nicht usw. Erst dann kann man das hier beurteilen.

Dieser ganze Vorlauf findet normalerweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Besonders negative Dinge, wie z.B. Gutachten, die nur geringe oder keine Erfolgswahrscheinlichkeit bescheinigen, werden der Öffentlichkeit eigentlich nie bekannt.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

15.10.2018 um 10:33
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ach ja, das ominöse Profil. Es spielt tatsächlich nicht die geringste Rolle in diesem Fall. Juristisch spielen Profile seltenst eine Rolle. Es sind lediglich Hilfsmittel der Kriminalistik, welche eine Mehrheit - längst nicht alle - der Kriminalbeamten als hilfreich in ihren Ermittlungen ansieht. Neulich habe ich dazu schon mal ausführlich und mit Quellen geschrieben. Historisch liegt die Wahrscheinlichkeit, das ein Profil einen Täter genau beschreibt bei unter 20%.
Vielleicht würdest Du etwas anders darüber denken, wenn Du nächste Woche Söring bei der Verhandlung verteidigen musst und beide gleichzeitig angeklagt des Doppelmordes "auf der Bench" sitzen.

EHs Tatmotiv nicht "Kontrollsucht" ihrer Eltern ist, wie in in allen Dokus bis 2014, sondern der wirkliche Mißbrauch, den sie im Gerichtssaal zugibt. Und je nachdem wie gut Deine Performance ist, wirst Du es als Sörings Anwalt schaffen, dass plötzlich
Jury, Stawa, Richter mehr in Richtung Haysom schauen anstatt zu Söring.
Dazu gehört natürlich das penible Auseinandersetzen mit den 3 Geständnissen, der angeblich blutigen unverbundenen Hand im Auto, dem neg. Luminoltest, und allen Widersprüchen daraus. Du willst von Deinem Mandanten im Gerichtssaal hören warum er als ein pedantischer Wischer vergessen hat den Türgriff abzuwischen den er doch mehrmals anfassen musste, obwohl er im Haus offensichtlich Spuren hinterlassen aber vor allem auch verdeckt hat. Und er hat doch geduscht und nicht nur die Hände gewaschen? Du fragst ihn vor der Jury auch nach den Voodooinszenierungen, die er in seinen Geständnissen negiert hat, obwohl die Zeitungen voll davon waren.

BTW.: Wir gehen natürlich von einem Richter aus, der nicht mit dem Bruder der toten Mutter befreundet ist und Englade hat auch keine Bücher vor der Verhandlung verteilt.
Dein Hauptargument ist, dass Updike Söring nicht an den Tatort bringt. Weder Fingerabdrücke noch DNA und das in den 0er Proben.
EHs B-Probe ist leider zu gering für einen DNA Test. Aber Du wirst verlangen, dass man das Haar analysiert und verweist auf das Profil. Das verweist auch auf das Täteprofil weil die blutigen Schuhabdrücke per polizeilich eingeholtem Gutachten auf einen kleinen Mann oder eine Frau mit EHs Schuhgröße passen.
Du verlangst, dass alle blutigen Sockenabdrücke/Fussabdrücke (nicht nur LR3) zugelassen bzw. Dir zugänglich gemacht werden und mit EHs Fussabdrücken in gematched werden.
Wir wirst Du die fremde männl. DNA in dem Fall verwenden? Wirst Du mit den Fürsprechern HH und AM und Deiner Theorie mit einer EH am Tatort und mit einem Täterprofil und einem überzeugenden Tatmotiv die notwendigen entlastenden Beweismittel
einbringen/verwenden dürfen?

Der Anwalt von EH kommt in Bedrängnis, sie hat der Jury eine Vorlage gegeben zusätzlich zu ihren zahlreichen Lügen was das Alibi etc. angeht.
Wirst Du Farmer, der an dem Mordtag 20 wurde und Kim, die schriftlich in "das Alibi" verwickelt sein soll laden lassen? Rechnest Du mit Komplikationen bei der Ladung (der Richter ist nicht persönlich betroffen also "befangen", auch nicht mit Farmers Vater befreundet)?

PS: Den Ermittlungsstand rund um das Marriott ohne Augenzeugen musst Du als gegeben nehmen.


Wie hoch schätzt Du das Prozessrisiko für Söring für eine Verurteilung für "1. Degree Murder" ein und wie sehr hat Dir das Täterprofil in all Deinen argumentativen Aktionen vor der Jury geholfen?
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Und wenn man das begriffen hat, erübrigt sich eigentlich die ganze Diskussion darum



3x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

15.10.2018 um 10:46
@mr_majestic

Du sprichst mir aus der Seele, denn auch ich habe immer das Gefühl, @Rick_Blaine tritt hier eher als EH Verteidiger oder fast schon als Anwalt der USA auf.
Mir fehlt da auch ein wenig der Strafverteidiger, der sich - wenn auch nur ein paar Augenblicke - mal als Verteidiger von JS sehen würde.

@Rick_Blaine
Ist ernst gemeint.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

15.10.2018 um 11:27
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:BTW.: Wir gehen natürlich von einem Richter aus, der nicht mit dem Bruder der toten Mutter befreundet ist und Englade hat auch keine Bücher vor der Verhandlung verteilt.
wurde die Befangenheit des Richters nicht im Berufungsverfahren von anderen überprüft? Zu welchem Ergebnis sind sie gekommen? Dass er nicht befangen gewesen ist? Und da ist es doch so ziemlich egal, was DU persönlich findest... schade, dass das soooo schwer zu verstehen ist. Das ist doch alles vorgebracht und überprüft worden, aber scheinbar kannst du es so nicht akzeptieren, wie entschieden wurde. Aber da ist doch letztlich dein Problem, denn die übergeordneten Richter kamen nicht zu dem Schluß, der Richter sei befangen gewesen. Sie sind doch vom Fach, also weitaus kompetener um die Sachlage zu beurteilen. Oder bist du der Meinung, auch sie seien befangen gewesen?

Dann schreibe an Englade einen Brief, wie unmöglich du es fandest, denn dafür kann ja weder Gardner, Updike noch der Richter etwas... allerdings wird die Jury doch eigentlich vor solchen Ereignissen abgeschottet, um sich eben nicht beeinflussen zu lassen?


melden

Der Mensch Jens Söring

15.10.2018 um 11:34
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:er Anwalt von EH kommt in Bedrängnis, sie hat der Jury eine Vorlage gegeben zusätzlich zu ihren zahlreichen Lügen was das Alibi etc. angeht.
Wirst Du Farmer, der an dem Mordtag 20 wurde und Kim, die schriftlich in "das Alibi"
kannst du das belegen, dass Kim irgendwie involviert gewesen ist? Oder beruht sich das alles nur auf der Aussage von EH, der du nicht traust und sie als Lügnerin darstellst?
Ich schrieb hier schon zuvor, die Schrift sieht für mich nach der von EH aus. Also glaubst du EH ausnahmsweise einmal doch?


melden

Der Mensch Jens Söring

15.10.2018 um 12:05
IMAG2700Original anzeigen (2,6 MB)
Venice, ich hab auch mal wieder eine konkrete Frage für Dich...
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb am 10.10.2018:Interessant ist ja letztenlich der auch wenig erwähnte Brief den JS an EH schrieb..
Misuteri schrieb:
yasumi schrieb:
The fact that there have been many burglaries in the area opens the possibility for another one with the same general circumstances, only this time the unfortunate owners. . . " leaving the sentence uncompleted.
scheinbar auch wieder nur so ein Zufall von so vielen Zufällen.
Ich weiss nicht, ob es ein Zufall ist, aber ich habe mir zufälligerweise den Wortlaut des Briefes in "the case with..."-Doku angeschaut.

"The fact that there have been many burglaries in this area...." wird ja Jens Brief zugesprochen und mit männl. Stimme intoniert.

Die Abbildung der Briefe mit diesem Wortlaut zeigen aber EHs Handschrift. Da du dich mit dieser ja recht gut auskennst, kannst Du das bestimmt bestätigen oder?


melden

Der Mensch Jens Söring

15.10.2018 um 12:28
@mr_majestic
also ich sehe da jetzt nicht die Handschrift von EH. Kannst du denn bitte Vergleichsbilder einstellen, welche Buchstaben du genau meinst? ich finde die Schrift der beiden ähnelt sich bei vielen Buchstaben. Auf der HP von das Versprechen sieht man einen Teil der handschriftlich geschriebenen Briefe.
Vielleicht stellst du die betreffenden Briefe mal ein, die du meinst? z. B. wie er making geschrieben hat, er neigt ja zu Buchstaben die bei ihm zu einer Linie werden, wie bei seiner Unterschrift Söring.


melden