Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Medieninkompetenz und Medienkritik

PlasticBrain
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 19:16
In diesem Thread möchte ich über das Thema Medienkompetenz reden und inwiefern Jugendliche in der Lage sind medienkompetent zu handeln. auswirkt. Es geht mir hauptsächlich um die Medienkritik, siehe: Wikipedia: Medienkompetenz#Definition
Das Internet ist schon was tolles:
Wir finden zu allen Themen Informationen, doch sollte man immer alles für bare Münze nehmen?
Man versucht uns Schülern klar zumachen, dass wir alles nicht einfach ungeprüft aufnehmen sollen und auch selbst reflektieren sollen . . . Oder doch nicht?
Vielen verschrobenen Ideologen kommt dies zu Gute, schließlich sagen sie ja auch immer allen, die Mainstreammedien wären kacke und wäre nur Propaganda...
Hierzu mal eine Szene aus meinem täglichen Schulalltag, die ich ungefähr drei mal wöchentlich durchleben muss: (Holt ein bisschen weit aus.)

In der Kunst-Stunde war uns langweilig, da kamen wir auf das Thema Homöopathie.
Schüler 1: "Es ist anders, es ist retro, man kann mit dem Satz "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." "argumentieren" und Wissenschaftlichkeit ist ja sowieso scheiße! Meiner Mutter hat es auch geholfen, als sie Kopfschmerzen hatte! Sie hat dann Zauberwasser getrunken, und am nächsten Tag HATTE SIE KEINE KOPFSCHMERZEN MEHR!!! Die normale Medizin schafft das nicht!!!!"
Ich: "'Normale' Kopfschmerzen verschwinden bei mir auch immer über Nacht. Und selbst wenn es bei ihr nicht der Fall gewesen wäre, es wäre doch eh nur der Placebo-Effekt gewesen."
Schüler 2:"Pff, wieso hat es dann bei meiner kleinen Schwester gewirkt? Das funtioniert so doch gar nicht!!"
Ich:"Es existiert die Annahme, dass der P-E bei Kindern und Tieren besser wirkt, weil sie wesentlich irrationaler Denken als Erwachsene. Ich habe da ein paar sehr gut erklärte Artikel dazu, die könnte ich dir schicken."
Schüler 1:"LOL, ist doch bestimmt voll die scheiße, deine 'Argumente' gegen die Pyramidenlüge waren ja auch voll der Müll. Was glaubst du denkt man von dir, wenn du einen einen Link zu einer Website schickst, wo die sich nur damit beschäftigt?"
Ich:"Äh, LOL. Ich habe mir wenigstens die Mühe gemacht, dass ganze Zeug aus dem Video nachzuprüfen, soweit es mir möglich war. Ihr habt einfach nur das Video geschaut und es als Wahrheit angesehen."
Schüler 2:"Aber auch die anderen Argumente waren scheiße, wie das mit der Radosophie. Und Wikipedia als Quelle ist voll scheiße unseriös, weil mal die Lehrerin gesagt hat, sie gibt bei Wikipedia-Referaten grundsätzlich eine Note schlechter!"
Ich:"Ja, weil es nicht wirklich toll ist sich immer auf alles zu verlassen und zu glauben, ohne es gegenzuprüfen. Und das ist heutzutage wirklich nicht mehr der Rede wert."
Schüler 2:"Warum machen sie es dann nicht gleich richtig?"
Ich:"Weil Wikipedia offen ist und jeder etwas dazu beitragen kann, entsprechend kommt auch mal Halbwissen durch."
Schüler 1:"So ein Blogger ist aber auch keine seriöse Quelle, nur weil er Physik und Mathematik studiert hat!!"
Ich:"Er hat aber auch zu allen seinen Aussagen Quellen angegeben."
Schüler 2:"Wird doch eh alles gefälscht, will die NWO ja so, damit Vollhonks wie du diesen Müll glauben."
Ich:"Wenn du meinst. Würdet ihr mich dann entschuldigen, ich hab noch was besseres zu tun."

Tja, wenn man lieber irgendwelchen YouTube-Videos glaubt. Meins ist das nicht. Ich schaue solche Filmchen auch gerne, weil sie mich unterhalten sollen, aber ich würde niemals etwas davon glauben, ohne es vorher zu überprüfen.
Und die Massenmedien sind natürlich auch nicht frei von Dreck, aber man sollte auch hier lernen zu erkennen, was evtl. falsch sein könnte, was man wohl am besten lernt, wenn man sich bestimmte Ereignisse in bestimmten Zeitschriften, Sendungen und Websiten vergleicht. Auch stark links-/rechts-/eso-/öko-/alles, was du hasst-geprägte Medien sollte man beachten. Und was dabei rauskommt, wenn man es (IMO) falsch macht, ist nunmal obiges Gespräch.

Vielleicht stehe ich hier ja ganz alleine mit meiner Definition von Medienkompetenz, dennoch würde ich gerne eure Meinung darüber hören :3


melden
Anzeige

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 19:39
Bitte gewöhnt euch unbedingt ab "LOL" im wahren Leben tatsächlich auszusprechen... Das geht echt gar nicht.


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 21:05
@Bonnie
Danke für diesen hilfreichen Kommentar.

Die Fülle der Informationen, gerade aus auch unqualifizierten Quellen, stellt ein Problem dar. Zu fast jedem Thema findet sich ja heutzutage irgendein "Berufener" der sein Wissen problemlos übers Internet verbreiten kann. Sich da mit einem Thema differenziert und reflektiert auseinander zu setzen ist zwingend notwendig. Eine vernünftige Meinung kann ich mir nur bilden, wenn ich mich mit einem Thema auseinandersetze und mir die z. B. in den im Privatfernsehen verbreiteten und üblichen Mitteln der "Stimmungsmache" bewußt mache.

So wie Du es schilderst bist Du auf einem guten Weg. Hinterfragen ist keinesfalls ein Fehler!
Viele, nicht nur Jugendliche, machen es sich da viel zu leicht und schlucken ungefragt, was ihnen so vorgesetzt wird.


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 21:07
@amerasu
Das Thema ist hochinteressant, aber ich werde erst morgen etwas Sinnvolles dazu schreiben, da ich mich im Moment am Zertrollen bin! :)


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 21:14
@amerasu
Immer wieder gerne.

Medienkompetenz ist ein großes Thema in den Rahmen- und Bildungsplänen der Schulen. Die Schüler sind noch in der Entwicklungsphase und es ist normal, dass der ein oder andere leichter zu beeinflussen ist.
Das Hinterfragen und Reflektieren ist aber nur ein Teilaspekt von Medienkompetenz, es wird hier also mit großen Worten umhergeschmissen, die viel mehr beinhalten, von denen hier aber nur ein spezifischer Teil besprochen werden soll.
Ich hatte im letzten Semester ein Seminar zum Thema Medienkompetenz, dabei ging es aber eher um die Verwendung verschiedener Medien zum gleichen Thema. Film/Buch/Hörspiel bspw.

Den TE scheint hier aber nur das Hinterfragen von Videos und anderen bewegten, visuellen Medien zu interessieren, oder?


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 21:18
@Bonnie
Finde es immer wieder erstaunlich, dass Menschen, die zum Thema durchaus etwas zu sagen haben, sich erstmal auf entbehrliche Plattheiten beschränken.
Schön, dass noch mehr kommt! Ohne Ironie!


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 21:19
@amerasu
Lol. Ich beschränke mich dennoch sehr gern auf primitive Kommentare. Das wird auch so bleiben, sorry :troll:


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 21:21
@Bonnie
Wenn es Dich glücklich macht. Werde es trotzdem kommentieren wenn es mir unterkommt :)


melden
PlasticBrain
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 22:28
@Bonnie
Naja, das war ja eigentlich nur als Einstieg in das Thema gedacht. Natürlich umfasst Medienkompetenz mehr als nur das Hinterfragen von Informationen, doch für mich persönlich stellt es einen der wichtigeren Aspekte dar, da ich solche Gespräche eben sehr häufig erlebe. Du sprichst ja auch Mediennutzung an. Als Projekt sollten wir eine Diskussion zu dem Thema halten und alle meine Gruppenmitglieder hatten eine sehr einseitig geprägte Meinung. Keiner wusste auch so wirklich, was wir den genauer behandeln sollten, da alle eben immer nur Medien auf die selbe Weise benutzt haben, nämlich immer nur das bloße konsumieren. Die wenigsten wussten überhaupt was ein Forum ist, oder wären niemals auf die Idee gekommen einen Artikel zu kommentieren/Leserbrief schreiben/whatever. Da keinem was besseres eingefallen ist haben wir dann halt die USK und FSK als Thema gewählt und es kam so, wie ich es erwartet habe. Die eine Hälfte war grundsätzlich für das Abschaffen aller audio-visuellen Medien und Videospielen und die andere hatte halt auch keine wirklichen Argumente dafür, warum man die FSK/USK abschaffen sollte. Der beste Beitrag war ja immer noch:"Man sollte Kindern beibringen, wie sie mit Videospielen umgehen sollten." Ich brachte dann als Einwand, dass man allgemein lernen sollte mit Medien umzugehen. Es kennen bestimmt viele den Werther-Effekt. Tja, die Antwort war dann eben:"Es geht hier um Spiele, nicht um Bücher." "Ja, aber gerade ging es um Medien im allgemeinen." "Was hat denn ein Buch damit zutun?"
Ich will nicht sagen, dass man sich meine Mediennutzung zum Vorbild nehmen sollte, aber in einer Zeit in der wir durch Bücher, Internet, Fernsehen, Radio, Zeitschriften, etc. Informationen bekommen können und auch verbreiten können sollte man auch wissen, wie man richtig damit umgehen sollte. Und ehrlich gesagt halte ich mich auch für ein eher schlechtes Vorbild in diesem Zusammenhang.


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 22:42
@PlasticBrain
Hättest ihnen einfach den Wikipedia Artikel über Homöopathie gezeigt, da steht drin, dass die Wirksamkeit nicht bewiesen ist und die Wirkung deshalb auf den Placebo-Effekt zurückführen kann. Schon hätten sie dumm geguckt.

Boah wie ich diese Homöopathie-Hippies hasse...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

03.03.2014 um 23:16
@PlasticBrain früh übt sich wer später ein idiot sein will...
PlasticBrain schrieb:Die eine Hälfte war grundsätzlich für das Abschaffen aller audio-visuellen Medien und Videospielen und die andere hatte halt auch keine wirklichen Argumente dafür, warum man die FSK/USK abschaffen sollte.
gott so eine hohe idiotendichte gibts normalerweise nur auf ner waldoofschule...

und das argument ist einfach, und wie immer grau. eine kennzeichnung ist natürlich sinnvoll um eltern eine übersicht zu geben was das für ein medium ist und ob es für den eigenen nachwuchs geeignet ist. etwas anderes ist die indizierung, die ist gegen das GG und völlig sinnlose einschränkung der rechte von erwachsenen...


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:00
@25h.nox

Wieso? Du darst das doch haben. Musst es halt importieren und dann darfsts nich öffentlich zeigen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:03
aseria23 schrieb:Wieso? Du darst das doch haben. Musst es halt importieren und dann darfsts nich öffentlich zeigen.
ich bin erwachsen, wieso wird mir das recht genommen solche medien zu konsumieren? das ist zensur, und die findet eigentlich ja nicht statt.


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:15
@25h.nox
Vielleicht um die Psyche auch von Erwachsenen zu schützen. Es gibt sicher auch genügend, die nicht einschätzen können, was gewisse Medien mit ihren Psychen anstellen.
Da wird dann eher Rücksicht auf die Allgemeinheit genommen und nicht auf die, die das "abkönnen".

Und wenn bspw. Gore-Videos oder Filme verkauft werden, also wirklich echte Morde usw., dann verstößt das wohl gegen die Würde des Opfers oder so?
Kenne mich nicht so richtig mit der Indizierung aus, aber das würde ich vermuten...
Belehr mich eines Besseren, wenn ich falsch liege.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:39
FrauLehrerin schrieb:Vielleicht um die Psyche auch von Erwachsenen zu schützen. Es gibt sicher auch genügend, die nicht einschätzen können, was gewisse Medien mit ihren Psychen anstellen.
das ist aber doch nicht aufgabe des staates....
FrauLehrerin schrieb:Und wenn bspw. Gore-Videos oder Filme verkauft werden, also wirklich echte Morde usw., dann verstößt das wohl gegen die Würde des Opfers oder so?
von sowas redet doch niemand... die sind natürlich zurecht indiziert...
ich rede von filmen wie Day of the Dead, anerkannte künstlerisch wertvolle filme die in dt nur extremst zusammengeschnitten verkauft werden dürfen. der original Maniac ist in dt sogar eingezogen worden. für leute die die beiden filme nicht kennen, auch die internationale fassung von scarface ist in dt indiziert. das ist eine massive einschränkung der freiheit der kunst.
sowas kann doch keiner mit funktionierendem gehirn verteidigen...


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:41
25h.nox schrieb:das ist aber doch nicht aufgabe des staates....
Wessen dann, wenn es selbst der erwachsene und mündige Mensch nicht einzuschätzen vermag?

Kenne deine Beispiele leider nicht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:45
FrauLehrerin schrieb:Wessen dann, wenn es selbst der erwachsene und mündige Mensch nicht einzuschätzen vermag?
klar kann er das wenn es ihm anschließend nicht gut geht schaut er halt nie wieder solche filme oder spielt solche spiele.
FrauLehrerin schrieb:Kenne deine Beispiele leider nicht.
du kennst scarface nicht?
https://www.youtube.com/watch?v=llwV5Sxxobg


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:46
@25h.nox
Neeee son Kack guck ich nicht :troll: Mir egal, obs n Klassiker ist. :D

Nunja, was ist mit Nazimusik, die aufm Index steht? Könnte ja deiner Argumentation nach alles unter künstlerischer Freiheit laufen, oder?


melden

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:48
@25h.nox
25h.nox schrieb:klar kann er das wenn es ihm anschließend nicht gut geht schaut er halt nie wieder solche filme oder spielt solche spiele.
Leider ist das halt nicht für jeden so einfach. @Bonnie hat Recht. Besonders wenn die psyche eh schon angeknackst ist, kann so nen spiel z.b. durchaus zu realen handlungen führen. Man sollte auch beachten, dass viele psychische krankheiten nicht diagonostiziert wurden und noch ausbrechen können. Da kann son medium durchaus nen trigger sein.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medieninkompetenz und Medienkritik

04.03.2014 um 00:55
FrauLehrerin schrieb:Nunja, was ist mit Nazimusik, die aufm Index steht? Könnte ja deiner Argumentation nach alles unter künstlerischer Freiheit laufen, oder?
die erfüllt häufig den straftatbestand der volksverhetzung, außerdem wird die auch keiner in seinen laden stellen der sich nciht sowieso irgendwie beschaffen würde.
aseria23 schrieb: Besonders wenn die psyche eh schon angeknackst ist, kann so nen spiel z.b. durchaus zu realen handlungen führen.
gibt es für diese theorie irgendwelche beweise? studien?
der einzige fall der mir bekannt ist ist ziehmlich lächerlich und aus den usa.
und der fall dürfte jedem bekannt sien, das attentat auf john lennon wurde angeblich durch den fänger im roggen diktiert...
wenn man schon bücher verbieten will dann sollte man mit bibel und koran anfangen, DIE sind wirklich jugendgefährdent und stiften wirklich menschen zur gewalt an...
wie viele fälle gibt es in dennen jemand sagt das er 50 kinder in ein schloß gelockt und mißbraucht hat weil er die 120 tage von sodom gesehen hat? ich denke keine, wie viele gibt es in dennen jemand ne abtreibungsklinik ansteckt oder sich in die luft sprengt und sich dabei auf die bibel oder den koran beruft? tausende...


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden