weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Ethik, Einstellung

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:31
Guten Morgen an alle,

ich würde gerne mit euch über Pazifismus diskutieren.

Für diejenigen, die noch nicht wissen, was es ist: Pazifismus ist eine ethische Grundeinstellung, die sämtliche Formen von Gewalt ablehnt. Egal ob in Politischen oder privaten Angelegenheiten.

Manche gehen auch so weit, dass sie keine Gewaltverherlichenden Spiele spielen oder Filme mit diesen Inhalten schauen.

Findet ihr diese Einstellung gut? Ab wann wird es zu viel?

Wer von euch würde sich selbst als Pazifisten bezeichnen? Schreibt auch gerne, wie ihr euch eine Gewaltfreie Welt vorstellt und wie diese aussehen würde..


Viel Spaß beim diskutieren!
Reliable


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:38
Pazifismus ist schon eine lobenswerte Einstellung, nur leider kommt man damit, meiner Meinung nach, nicht weit. Solange Gewalt weiterhin eine Möglichkeit ist, wird es der Pazifismus schwer haben.

Ein pazifistische Welt wird allerdings eine Utopie bleiben.
Aber es spricht nichts dagegen auf diese Utopie hinzuarbeiten.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:44
Immer versuchen Gewalt zu vermeiden ist wohl das sinnvollste denke ich.
Reliable schrieb:Manche gehen auch so weit, dass sie keine Gewaltverherlichenden Spiele spielen oder Filme mit diesen Inhalten schauen.
Das finde ich dann schon übertrieben. Ist ja fiktiv, also keine Realität.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:49
pazifismus ist nur überlebensfähig wen man andere hatt die einem beschützeb. bei uns übernimt diese rolle die polizei.

aber man sollte wirklich zwischen realität und fiktion unterscheiden.

daef man dan als echter pazifist nicht mal mehr bücher lesen wo gekämpft wird? :D


melden
Countie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:50
Reliable schrieb:die sämtliche Formen von Gewalt ablehnt. Egal ob in Politischen oder privaten Angelegenheiten.
Und was ist,wenn ich in die Enge getrieben und angegriffen werde?
Soll ich mich dann verhauen lassen?
Ich habe ein Recht darauf,mich zu wehren.

Nein,Pazifismus ist nicht gut


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:51
Countie schrieb:Und was ist,wenn ich in die Enge getrieben und angegriffen werde?
Soll ich mich dann verhauen lassen?
Ich habe ein Recht darauf,mich zu wehren.
Das decke ich mit meiner Meinung zu dem Thema ab. "Versuchen Gewalt zu vermeiden" :D

In Notsituationen wirds wohl besser sein sich zu wehren statt totprügeln zu lassen.


melden
Countie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 10:57
@Bodo

Ja richtig,so sehe ich das auch.
Ich tu keinem was,bin froh,wenn ich meine Ruhe habe,aber wie ich schon schrieb,habe ich ein Recht,mich zu wehren.
Es sei denn,es sind Mehrere...dann seh ich zu,das ich weg komme ;)
Aber zum Glück,hatte ich bisher weitgehend meine Ruhe gehabt :)


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 11:00
@Countie

Solche Situationen habe ich außen vor gelassen. Es geht darum, grundsätzlich zu versuchen so friedlich wie möglich zu leben und nur in absoluter Not Gewalt zu benutzen.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 11:06
@Reliable
na dan bin ich auch pazifist. trotzdem schau ich splatterfilme und zock spiele wo man "menschen" tötet :D


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 11:54
Ich glaube, dass wir diese Filme und Spiele spielen, liegt zum Teil an einem vielleicht vererbten Trauma.
Im Kriegsfall sind zivilisatorische Selbstverständlichkeiten aufgehoben und Mord und Massenmord werden legitimiert, sogar honoriert. Dieser "Ausnahmezustand" ist so dermaßen schockierend und anders als der gewöhnliche Alltag, dass er wieder fasziniert. AntiKriegsfilme haben uns dazu auch gezeigt, dass Menschlichkeit insbesondere in Zeiten sichtbar und bewegend wird, wenn sie mit Füßen getreten bzw. klein geschrieben wird.
In gewisser Weise sind demnach Kriegsspiele nur bedingt gewaltverherrlichend sondern auch traumaverarbeitend. Der Aspekt kommt hinzu, dass wir uns spaßhaft austoben können und stellvertretend/ritualhaft Zivilisationszwänge, realistische Gegner und Gefahren überwinden, wenn wir auf dem Bildschirm Soldaten abschlachten oder abgeschlachtet sehen. Auch wenn das verharmlost wird, ist, denke ich, eine Senkung der Hemmschwelle, auch im RL auf den Tötungsbutton zu drücken, eben nicht absolut auszuschließen. Allerdings gehe ich konform mit der Ansicht, dass es weniger die Spiel/Filme sind, die Amokläufe auslösen, sondern entsprechend kaputte Gestalten eben die Affinität dazu besitzen, sich mit solch Brutalitäten vollzusaugen.
Für mich war an der Pixelblut-Ära mit Games wie Carmageddon, Mortal Kombat nicht unbedingt viel verkehrt. Es sah nicht täuschend realistisch aus wie in heutigen Games und ich habe das auch nicht gebraucht. Gerade dadurch, dass es unrealistisch aussah, hatte es es etwas Kunstvolles, Abstraktes.
Ob man nun von einem maximal realistisch gemetzeltem Zombie auch behaupten kann, dass das Kunst ist, sei mal dahingestellt.
Der Bildschirm suggeriert uns immer eine gewisse Distanz und das Prinzip eines Schauspiels, denn abseits der Monitore sitzen wir im behüteten Kämmerlein. Es kommt Gemütlichkeit auf, wenn es außerhalb des Fensters regnet und donnert und ungemütlich ist. Es ist wie ein Weltverbesserungs-Plazebo, wenn wir uns in die Spiele einklinken und für Ordnung sorgen.
Dabei geht aber leider ein bisschen die Bedrohlichkeit und der Ernst der Bilder verloren.

Und die einzige Schlussfolgerung daraus, nämlich dass Krieg immer Unsinn ist.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 11:56
@matraze106
welche bedrohlichkeit und welchen ernst siehst du den in computerspielen ala mortal combat wen sie realistisch sind?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:11
@interrobang
warum die realistische darstellung so sehr ins gewicht fällt, ist schwer zu beantworten. allerdings tat ich das ja bereits, indem ich pixelblut z.b. eher als kunst verortete.
schau dir dagegen mal die neuen teile an, wie realistisch dort auf bestialische weise gemordet wird:
Spoiler


für mich persönlich ist der spielanreiz eher verloren gegangen. möglicherweise waren die alten pixeligen teile genauso menschenverachtend und prägend für hass, gewalt und bosartigkeit, ohne dass ich das damals gemerkt hab. im nachhinein kommen sie mir jedoch eher niedlich vor, gemessen am status quo der serie. wohlmöglich werden die blutorgien künftig noch hautnaher erlebbar, und wohlmöglich siehst du dann auch, dass solch eine morbide beschäftigung durchaus bedrohlich sein kann. es gibt eigentlich kaum etwas, das ernster ist, als tod und mord. durch den respawn und den schützenden rahmen glorifizierter medientechnologie gerät das wohl manchmal ein bisschen in vergessenheit.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:24
In der Theorie sicherlich toll, nur leider absolut an der Realität vorbei und was für Leute die die Welt durch eine rosa Brille sehen.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:34
@matraze106
ich habe den neuesten teil. der is super. :Y:

aber es vermittelt keine gewalt menschenverachtung oder ähnliches. das ist nur für leute welche die realität nicht von der fiktion unterscheiden können.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:42
@interrobang
@Butterbirne
wartet ab, bis ihr in baldiger zukunft den spaß eben durch die ego-VR-brille spielen könnt und sagt dann noch mal, dass das ja nur fiktion ist, was ihr da macht.
es ist durchaus vergleichbar mit dem balgen junger raubtiere. spielerische vorbereitung auf blutigen ernst.
da spiel ich lieber tetris.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:44
matraze106 schrieb:da spiel ich lieber tetris.
Da lernt man aber nichts für's Leben. ^^

Ansonsten sollte die Bezeichnung "VR-Brille" eigentlich schon erklären, wie man auch in diesem Fall nach wie vor von Fiktion sprechen kann. Es macht keinen Unterschied, ob man das alles durch eine Brille oder eine Röhre wahrnimmt. Dadurch wird das, was man da tut nicht realer.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:44
@matraze106
ich freu mich auf die brille :Y:
elder scrolls 6 in ego perspektive 0_0

umd ja das ist fiktion. immerhin schlägt man auf pixel ein. :D


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:45
Tetris ist auch nicht Gewaltfrei.

Schon mal nen Gameboy gegen die Wand geworfen?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:46
xionlloyd schrieb:Ansonsten sollte die Bezeichnung "VR-Brille" eigentlich schon erklären, wie man auch in diesem Fall nach wie vor von Fiktion sprechen kann.
bisschen leichtfertig, nich?
wenn schon denn schon: illusion, die immer weniger von der realität zu unterscheiden ist.
aber etikettiert euch das wie ihr lustig seid. ich sag nur: "ludovico-methode".


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:49
Tja, halt in allen Belangen immer eine Frage, in wie weit man Fiktion und Realität voneinander unterscheiden kann . . .


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt