weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Ethik, Einstellung
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:49
@matraze106
Ich spiele gar keine spiele alleine, schon gar keine shoter o_O
Ab und an msl in netter runde FIFA, das war es aber auch. Was willst du mir sagen mit deiner Aussage?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:57
@Butterbirne
ich dachte, das "an der realität vorbei" bezog sich auf meinen text, der eben in puncto kriegsspiele/-filme und vor allem den realitätsaspekt brutaler medien mit dem EP konform geht.
xionlloyd schrieb:Tja, halt in allen Belangen immer eine Frage, in wie weit man Fiktion und Realität voneinander unterscheiden kann . . .
und es ist dämlich eitel, sich vor allen täuschungen, fehlverortungen und moralisch-korrumpierendem reframing gefeiht zu geben. peter singer nannte das auch "natürliche selbstverliebtheit".
platon's höhlengleichnis erklärt uns alle für gänzlich abseits der realität und objektivität. diese sind allemal der feuchte traum und propaganda selbsternannter alphamännchen.
wenn du digital 1000 tode gestorben und 1000 leben genommen hast, glaubst du wirklich, dass es dir danach noch genauso schwer fällt, dieses in RL zu tun?


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 12:59
@matraze106
Ne, bin in den Thread hier rein und habe nur den Ausgangspost vorher gelesen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 13:02
@matraze106
klar fählt es mir genauso schwer einen menschen umzubringen wen ich vorher zig typen am pc abgeknallt habe. die wareb ja auch nicht real. :D

das ist ein riesen unterschied.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 13:07
interrobang schrieb:klar fählt es mir genauso schwer einen menschen umzubringen wen ich vorher zig typen am pc abgeknallt habe. die wareb ja auch nicht real. :D

das ist ein riesen unterschied.
das halte ich für eine weit verbreitete lüge. denn in der simulation hast du dich bereits aufs realistischste auf eben diese situation vorbereitet.
gewissermaßen verstehe ich spiele wie "call of duty" oder auch "mortal kombat" nicht mehr als spiele, sondern als simulationen. nicht mal die "richtigen" simulatoren in ausbildungslagern für soldaten sind derart realistisch.
das mein ich z.b. auch mit der fehletikettierung: die rede ist von besseren spielen, aber gemeint ist lediglich bessere, realistischere grafik. die ära der genialen innovationen im spielsektor ist längst vorbei. selbst minecraft ist mehr simulation als spiel.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 13:08
@matraze106
is aber humbug. es sind und bleiben spiele. egal wie die grafik aussieht.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 13:12
@matraze106
du verstehst das nicht!!!!
Leute wie DU werden noch froh sein das es so Hardzocker gibt die schon etliche Male eine Waffe in Games abgeballert haben.
Leute wie DU können nur froh sein das es immer realer wird...
Den Leute wie DU werden dann unsere Hilfe benötigen wenn die Zombieapokalypse anbricht. :troll:

Nur frage ich mich ob du verstehst das es Leute gibt die besser "unterscheiden" können als du o.O
Das was du hier bez. Spielen schreibst finde ich bedenklich.
Ich hab schon Menschen gekillt im 7stelligen Bereich und schaffe es im realen Leben nicht mal eine Fliege zu töten. Wenn ich ein Tier nur etwas härter anschreie hab ich schon ein schlechtes Gewissen.
... und wenn du jetzt kommst mit Tiere sind keine Menschen dann frage ich mich... kann man wirklich einen Menschen töten wenn man nicht mal ein Insekt töten kann?

Wenn ich Call of Duty zocke mit Freunden denke ich eher daran wenn ich wo sitze und mit dem Scharfschützengewehr warte eher an ein Fangen spielen als ein "hey alter ich hab dir die Rübe weggepfeffert"
o.O

Bedenke dies.

Zum Thema:
Ich denke nicht das es möglich ist so eine Welt aufzubauen.
Menschen waren immer schon eine gewaltliebende Spezies, das wird sich niemals ändern.
Am Ende lässt sich meist immer alles mit Gewalt regeln... die großen Bosse wollen es nicht anders... und die die es anders machen könnten will niemand... sie erscheinen zu schwach.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 13:53
Reliable schrieb: Pazifismus ist eine ethische Grundeinstellung, die sämtliche Formen von Gewalt ablehnt. Egal ob in Politischen oder privaten Angelegenheiten.
Sollte hier nicht erst einmal gefragt werden was Gewalt ist und wo sie beginnnt?

Nehme ich den ersten Satz dazu aus dem was Wikipedia zu Gewalt anzeigt:

Unter den Begriff Gewalt (von althochdeutsch waltan – stark sein, beherrschen) fallen Handlungen, Vorgänge und Szenarien, in denen bzw. durch die auf Menschen, Tiere oder Gegenstände beeinflussend, verändernd und/oder schädigend eingewirkt wird. Gemeint ist das Vermögen zur Durchführung einer Handlung, die den inneren bzw. wesentlichen Kern einer Angelegenheit oder Struktur (be)trifft.

, dann wird das schon recht schwierig mit dem Pazifismus :D


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 15:12
matraze106 schrieb:"mortal kombat" nicht mehr als spiele, sondern als simulationen
Also ich als Kampfsportler kann dir sagen, dass es immer wieder ein Erlebnis ist, wenn mein Trainer mir mein Rückgrat ausreißt, mich damit ohnmächtig prügelt und wir in der nächsten Runde darüber lachen.


melden
Regenerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 15:44
Ich lehne Gewalt ab, egal in welcher Form. Egal ob bei Polizei, Bürger, Kriege oder was auch immer.
Ich denke mal gibt viele, die Gewalt ablehnen.
Aber man kann es auch übertreiben, wenn man Fiktion nicht mehr von Fakt unterscheidet.
Und dieses mit dem Videospielen und Gewalt... Das ist Fiktion, nix reales.
Ich schaue viel und gerne Horrorfilme und auch Splatter. Hab schon ziemlich üble Dinger gesehen. Ich mag Ego-Shooter oder Horror-Spiele, genauso wie ich Spiele wie Super Mario. Trotzdem lehne ich Gewalt ab. Wenn man danach geht, ist jedes Videospiel gewalttätig. Bei Super Mario z.b tritt man auch auf Schildkröten drauf...

@matraze106

Was sagst zu Kampfdrohnen und deren Piloten, die per Joystick töten?


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 19:51
Jinana schrieb:Ich hab schon Menschen gekillt im 7stelligen Bereich und schaffe es im realen Leben nicht mal eine Fliege zu töten. Wenn ich ein Tier nur etwas härter anschreie hab ich schon ein schlechtes Gewissen.
... und wenn du jetzt kommst mit Tiere sind keine Menschen dann frage ich mich... kann man wirklich einen Menschen töten wenn man nicht mal ein Insekt töten kann?
Sehr interessante Aussage.
Hervorzuheben ist, dass es natürlich keine Menschen sind, sondern Pixel, Dateneinheiten, wenn man so will, und dir das zu jedem Zeitpunkt vollumfänglich bewusst ist, wie dein letzter Satz ja anschaulich beweist.

So sehe ich im Übrigen auch den Pazifismus: Eine Geisteshaltung, die selbstverständlich allem Lebendigen die höchste Priorität überhaupt einräumt und diese auch einfordert.

Dass im künstlerischen Bereich, in der Reflexion mit sich und seiner Umwelt auch die gedankliche Auseinandersetzung mit Realität gehört, darin sehe ich keinen Widerspruch.

Viele erklärte Pazifisten haben ja in ihren Schriften z. B. anschaulich den Krieg und dessen Implikationen - auch aus der Perspektive der Gewaltschaffenden heraus - anschaulich thematisiert.
Das wäre eine Parallele, mMn zumindest, zu dem Spielen von sogenannten Gewaltspielen und dem gleichzeitigen Ablehnen von Gewalt.

Ich würde sogar einen Schritt weiter gehen - um die zerstörerische Wirkung von Gewalt zunächst selbst zu kognitiv und auch gefühlsmäßig zu erfassen, ist es zwingend erforderlich, sich ihr (und auch dem, was sie mit einem selbst macht, in der Erfahrungswelt der eigenen Psyche) zu stellen.

Erst dann kann ein Ausdruck dieser Geisteshaltung des Pazifismus geschaffen werden, alles andere wäre nur eine weichgespülte Wiedergabe von Standard-Heile-Welt-Sprüchen.

Schade finde ich allerdings, dass der Pazifismus in meinen Augen eine so vernachlässigte Tendenz ist - und die Querbezüge, die zu fast allen wirklich relevanten gesellschaftlichen Strukturen und Themen bestehen, oft nicht bewusst sind, oder bewusst gemacht werden (z. B. die Ausbeutung der sogenannten "Entwicklungsländer").

Da gibt es definitiv nicht allein Forschungsbedarf, sondern auch die Notwendigkeit eines stärkeren Bewusstseins im alltäglichen Leben .
:)


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 20:02
Eigentlich finde ich Pazifismus gut, vom Prinzip her.

Aber es wird negativ, wenn es in Trägheit, Unterwürfigkeit und Schlappschwänzigkeit übergeht.

Es gibt nunmal Momente im Leben, wo eine gewisse Gewalt bis zu einer bestimmten Grenze nötig ist, daher sind wir auch dazu veranlagt.
Pazifismus geht zu weit, wo diese Einstellung als verkappte Entschuldigung für Lethargie dient.


melden
illik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

08.07.2014 um 20:03
Die grundeinstellung ist gut und lobenswert. Allerdings verhält es sich beim Pazifismus meiner Meinung nach ähnlich wie mit dem Kommunismus. Grundidee genial, Praxis Fail hoch tausend.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

09.07.2014 um 01:06
@illik
illik schrieb:Die grundeinstellung ist gut und lobenswert. Allerdings verhält es sich beim Pazifismus meiner Meinung nach ähnlich wie mit dem Kommunismus. Grundidee genial, Praxis Fail hoch tausend.
Naja, die Idee des Pazifismus wurde ja nie wirklich umgesetzt. Deshaln net wirklich Fail! Genauso wie Kommunismus... wurde immer nur Missbraucht!

Denkt doch mal Globaler... wenn jeder Mensch pazifist wäre, gegen wen müsste ich mich dann verteidigen???

Das ist für mich das ultimative Ziel der Menscheit... jegliche Konflikte friedlich zu lösen und andere Menschen zu tolerieren! Gewalt kann man allerdings nur in langfristiger Art eindämmen. Da muss sich etwas im Kopf der Menschen ändern... nur ich befürchte solange es Macht gibt, wird es auch immer Gewalt geben.

Ich war in meinem ganzen Leben noch nie Gewalttätig und fühle mich nicht unterdrückt... aufgewachsen in der Frankfurter Innenstadt ;)


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

09.07.2014 um 01:12
Ich bin zwar auch ein leichter Vertreter des Pazifismuses aber würde es nicht als Grundeinstellung nehmen. Und sicher auch nicht meinen Kindern als Lebenseinstellung empfehlen oder sie dazu erziehen. Meiner Meinung nach braucht man ein stück gewaltbereitschaft..einfach um sich in ernsten Lagen verteidigen zu können.

Auch wenn ich noch nie wirklich mit Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft konfrontiert worden bin bleibe ich bei meiner Meinung..besser als wenn man später von zwei Betrunken verschlagen lässt, weil man nicht wusste, wann man zuschlägt und wann man es als Aufforderung zum Tanzen sehen soll. ;)


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

10.07.2014 um 09:05
Völker bekämpfen andere Völker. Innerhalb dieser Völker bekämpfen sich diverse Volksgruppen. Und innerhalb dieser Volksgruppen bekämpfen sich die Individuen untereinander. Dabei geht es immer um Macht, die erfüllung von Bedürfnissen aller Art wobei an der Spitze das paaren mit möglichst vielen Partnern von möglichst hoher Qualität und das erzeugen von nachkommen ist. Von den wirtschaftssystemen hat sich auch das durchgesetzt(vorläufig), in dem das Grundprinzip lautet, der starke überlebt und frisst den schwachen. Genau wie die Evolution an sich.

Kurz gesagt....Gewalt liegt in unserer Natur ja villeicht in der Natur allen Lebens das erfolgreich und Konkurrenzfähig sein will/soll/muss. Was jetzt aber keine Aufforderung zu asozialem verhalten sein soll.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

29.07.2014 um 06:45
Ist natürlich eine lobenswerte Einstellung, die einfach nicht machbar ist.
Und wenn doch, dann wird man eher passiv eingestellt sein. In der heutigen Welt wird es immer mal Situationen geben, in der man zur Rückhandschelle greifen muss. Ich denke auch, jeder Pazifist wird in seinem Leben mindestens einmal seine Hand gehoben haben.

Auch wenn es nur zur (Selbst)Verteidigung gedient hat. Wie schon gesagt, es müssen alle Pazifisten sein, damit es so eine Welt problemlos geben kann. Und aus verschiedenen Gründen ist das einfach unmöglich.

Aber mal ein schöner Spruch aus der ersten Seite:
bo schrieb am 08.07.2014:Ein pazifistische Welt wird allerdings eine Utopie bleiben.
Aber es spricht nichts dagegen auf diese Utopie hinzuarbeiten.


melden
Gute_Luise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

29.07.2014 um 06:48
@Reliable
Pazifismus ist gefährlich.


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

29.07.2014 um 09:17
@matraze106

Bedenke aber bitte, hinter Mord Totschlag und kriegerischen Auseinandersetzungen stehen immer Motive. Diese sind bei Shootern und "Gewaltspielen" nicht gegeben..Um einen Menschen zu töten braucht es eine Motivation, warum man dies tut, und diese erwirbt man nicht in Shootern. Man erwirbt sie in der ( für die betreffende Person) realen Welt.

Wenn du heutige Shooter als Simulation bezeichnest, geb ich dir teilweise reicht - dort wo es realitätsnahe Darstellungen sind. Wenn man vergangene Schoolshootings betrachtet in denen die Täter bspw Counterstrike gespielt haben stellte sich im nachhinein eines heraus. Motiviert haben sich die "Amokläufer" in ihrer direkten Umgebung, Grund für die Shootings waren zwischenmenschliche Konflikte, unausgesprochene Familientraumata, soziale Isolation.

Es gibt Fälle in denen das Computerspiel eine größere Rolle zu spielen scheint, zum Bsp. beim Amoklauf vom Emstetten. Bastian B. hatte seine Schule als Map nachgebaut.. Aber auch hier..genauso wie auch in einer Bundeswehrsimulation, es können höchstens Handlungsabläufe einstudiert werden, nicht aber Hass gegen Menschen oder eine herabgesetzte Emphatie. Das passiert in der Realität, unter Menschen..Wie schon Sarte sagte, die Hölle, das sind die anderen... ( und sicher keine Computerspiele )

bzgl. Pazifismus:

Wir leben in einer Zeit in der allerortens Krieg geführt wird, und wir trotzdem nichts davon spüren. Dieser Umstand ist sehr bedenklich und gefährlich. Er nimmt uns die wahre Bedeutung des Krieges. Er gibt uns die Illusion, das man interessen mit Krieg durchsetzen kann als probates Mittel, ohne das wir am eigenen Leibe spüren können, wie grausam das ist.

Es ist wichtig sich dauerhaft für dauerhaften Frieden einzusetzen. Pazifismus ist gut und richtig, als Zielsetzung. Allerdings sollte das nicht bedeuten „Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halt ihm auch die andere hin“


melden

Pazifismus als ethische Grundeinstellung

29.07.2014 um 09:19
Nachtrag:
Allerdings sollte das nicht bedeuten „Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halt ihm auch die andere hin“
Aber wahrscheinlich bedeutet es genau das. Tja, einfach ist das nicht...


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt