Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Studenten

53 Beiträge, Schlüsselwörter: Studenten, Klassismus
Samsquanch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 01:44
Moin,

also, ich wollte mal ein Problemchen schildern, dass mir schon länger auf den Geist geht. Ich kenne einige Studenten, die sich ziemlich klassistisch verhalten und ggü. Nicht-Studenten oder Nicht-Bildungsbürgern, ergo dem "Pöbel" sehr ignorant und abweisend reagieren. Woher kommt das denn?

Und eigentlich könnte man meinen, dass das überwiegend sowieso schon Leute aus gehobenen Haus mit elitärer Ausrichtung wären. Da würde es mich ja auch nicht weiter stören, aber aus Gesprächen weiß ich, dass die meisten Leute sehr auf ihr Studentenleben fixiert sind, u.a. eher Rot-Grün-Wähler, haben auch Dreadlocks, kochen ständig VoKü (was soll der Mist eigentlich?!) und engagieren sich im Asta (ich frage nicht einmal, was das sein soll, es geht mir letzten Endes am Arsch vorbei). Es gibt tatsächlich diesen Typ Studenten, die ihr akademisches Leben für das Wichtigste auf dieser Erde erachten, einen sehr lifestylebezogenen Alltag leben, wobei ich da um Himmels Willen nicht auf alle Studenten schließen möchte.

Also meine Frage bzw. Anregung zur Diskussion: wie steht ihr zu solchen Menschen? Wie sollte man sich ggü. diesen Menschen verhalten? Mir kommt es mittlerweile schon ein bisschen so vor, als würde mittlerweile jeder junge Mensch studieren.

Also, bin ich einfach nur ein Vollprolet, der die kulturschaffene Boheme einfach nicht verstehen kann oder woran liegt's?


melden

Studenten

05.09.2014 um 01:46
@Samsquanch

Du kennst einige leute aus einer gruppe von mehreren Millionen die du irgendwie doof findest?

Das ist ja ein Skandal.


melden

Studenten

05.09.2014 um 01:49
@Samsquanch
Vielleicht ist für dich auch dieser Thread interessant: Diskussion: Denken Menschen mit Abitur oder Studenten, sie wären was besseres?


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 01:49
Naja du bist dem Menschen so gegenüber wie er dir gegenüber ist. Egal ob er jetzt studiert oder nicht. Ich kenn n Haufen seltsamer Studenten, die sind seltsam, also hab ich einfach nichts mit denen zu tun. Ich kenn auch nen Haufen cooler Studenten, mit denen hab ich was zu tun, warum auch nicht? Verallgemeinern lässt sich das überhaupt nicht. Es gibt halt n Haufen der sich für was bessres hält, dann ignoriert man den Haufen eben und geht zu den Leuten, die es wert sind das man sich mit ihnen abgibt.

Und wenn jeder junge Mensch studiern will ist das doch ok, ist ja nichts schlechtes dran wenn man selbst nicht studiert. Man muss sich deswegen ja nicht minderwertig fühlen und wenn man sich mit den richtigen Studenten abgibt dann tut man das auch nicht. Wenn man nur mit so Hochnäßigem Pack rumhängt die einen von oben anschauen dann ist man auch selbst Schuld,


melden

Studenten

05.09.2014 um 01:56
@Samsquanch

Ich empfinde es nicht als problematisch.

Hey, in jeder Schicht und jeder Branche gibts Leute die in ihrem Metier sind und sich aufführen.

Zumal Studenten nicht gleich Studenten sind.
So viel mehr als früher studieren sicherlich auch nicht wirklich. Gut, die heute gegebenen Möglichkeiten werden eher genutzt (eben wie sie eher genutzt werden können), aber es wäre ja auch ziemlich sinnfrei angebotene Möglichkeiten auszuschlagen "weil Vaddern und Großvadder auch nicht studiert haben".

Ich vermute mal das es auch an der persönlichen subjektiven Wahrnehmung liegt, ob bestimmte Gruppen/ Ausbildungen/ Berufe sich so und so verhalten.
So wie man, wenn man sich bewusst oder unbewusst negativ oder positiv mit Schwangerschaft auseinandersetzt plötzlich überall Babybäuche und Kinderwagen sieht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 01:58
@Samsquanch wieso sollte ich leute die genderstudies studieren auch als gleichwertig ansehen? oder juristen?


melden
Samsquanch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:00
Nein, auch wenn der Titel da vielleicht was anderes sagt, aber alle Studenten möchte ich da nicht in einen Topf werfen. Mit den Meisten verstehe ich mich auch, bis eben auf die kleinen und feinen Unterschiede zu den "gewöhnlichen" Bekanntschaften.

Ich finde es wirklich befremdlich auf einer Fete (sagt man das so?) zu sein und gefragt zu werden, was man studiert. Und wenn man darauf antwortet, dass man gewöhnlicher Arbeit nachgeht (die im Übrigen jeder Schimpanse ausführen könnte) wird man geradezu beäugt, als käme man von einem anderen Stern. Hey, wtf?!

Und meine Beobachtung, die natürlich keinerlei wissenschaftlichen Maßstäben standhält, ist, dass es gerade unter Studenten, die ursprünglich aus sog. "Arbeiterfamilien" stammen oft eine gewisse sozial-ignorante Art ggü. den unteren Klassen gibt.


melden

Studenten

05.09.2014 um 02:02
@25h.nox

Na, was studierst du denn so @25h.nox ? ;)

Bestimmt auch so geisteswissenschaftlichen Krams den keiner braucht. Und deswegen die Abneigung gegen Kirchen, Moscheen, Bayern und was mir grade noch alles nicht einfällt..^^


melden
gangtalking
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:04
Studenten sind auch was besseres als diese dummen spaßten die jeden Tag aufstehen und arbeiten gehen. Nach dem Studium sind sie dann aber genauso arm dran, sollten sie arbeiten gehen


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:04
Samsquanch schrieb:Ich finde es wirklich befremdlich auf einer Fete (sagt man das so?) zu sein und gefragt zu werden, was man studiert. Und wenn man darauf antwortet, dass man gewöhnlicher Arbeit nachgeht (die im Übrigen jeder Schimpanse ausführen könnte) wird man geradezu beäugt, als käme man von einem anderen Stern. Hey, wtf?!
wieso auch nicht? heute kann jeder studieren, oder ne vernünftige ausbildung machen, klar schaut man da leute komisch an die für den rest ihres lebens an der kasse sitzen(oder bis in 10 jahren die kassen automatisiert werden.)

@kofi ich studiere die naturwissenschaft die einen das meiste über das leben lehrt.


melden

Studenten

05.09.2014 um 02:10
@Samsquanch

Nun, es ist ein Gesprächseinstieg.
Man kann ja nicht zu jedem sagen: He deine Augen/ Klamotten gefallen mir.

Und dann kommts drauf an 1. wo man sich üblicherweise in der Freizeit aufhält (eher in einer Gegend in der üblicherweise vermehrt Studenten unterwegs sind, beispielsweise), 2. in welchem Alter man sich befindet bzw. welchem Altersbereich man optisch nahe kommt, 3. Wessen Party es ist (wenn jamend studiert und eine Party schmeißt, fragt man schnell mal jemand Fremdes "Was studierst du denn so").

Pass auf, wer dich aufgrund deines Berufes, deines Aussehens, deines Hobbies, deiner Kleidung anblökt, kann dich doch kreuzweise..... oder etwa nicht?
Lass dich nicht runterziehen von ein paar oberflächlichen Leuten.


Allerdings lege ich dir ans Herz nicht negativ auf solche Situationen zu reagieren. Ein neutrales Verhalten rettet so manche Situation. Immerhin ist "abwertendes Anschauen/ abwertendes Reagieren" dann doch auch eine subjektive Wahrnehmung. Möglicherweise meint es der eine oder andere garnicht so bzw. ist einfach nur überrascht.


melden

Studenten

05.09.2014 um 02:10
Ach @Samsquanch,

ein Studium ist halt für ne Phase im Leben von Studenten quasi Lebensinhalt. Wenn man sich schwerpunktmäßig im Uni Betrieb bewegt, seinen Freundeskreis darauf ausrichtet, und eigentlich nur noch in diesem Rahmen mit der Welt kommuniziert, dann ist der Tunnelblick gegebenfalls vielleicht auch nicht mehr weit. Das ist Gewöhnungssache, man entfernt sich halt möglicherweise von einer nichtstudentischen Welt.

Das hast du aber bei Polizei und Militär ähnlich. Also gruppenbezogenes Denken. Eingeschweißt sein in einer bestimmten community. Zivilpolizisten, wenn man genau hinschaut, erkennt man häufig auch. An der Gangart, am sprechen, im Verhalten möglicherweise. Und Polizisten selber, wie man weiß, verstehen sich auch oft als "vom anderen Stern". Und sehen die nichtpolizistische Welt in vielen Fällen mit anderen Augen.

Das Phänomen haste ja auch bei Politikern. Irgendwann ist die Distanz zum "gewöhnlichen Bürger" zu groß, als das der Politiker nachvollziehen könnte, wie es eigentlich so im Alltag von einem "gewöhnlichen Bürger" noch aussieht.
25h.nox schrieb:ich studiere die naturwissenschaft die einen das meiste über das leben lehrt.
soso..


melden
gangtalking
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:15
Biologie nehme ich an ^^!?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:28
@gangtalking richtig.


melden
Samsquanch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:28
Es gab auch vor einiger Zeit bei uns in Bayern ein Volksbegehren gegen Studiengebühren und obwohl ich dieses Anliegen ja generell unterstützenswert finde, habe ich da bis zur letzten Sekunde gehofft, dass die Stimmen nicht ausreichen. Möglicherweise auch, weil ich es ihnen vielleicht nicht gönne, aber vor allen Dingen weil es nie Initiativen gibt um das Bildungswesen von unten und besonders unten zu reformieren. Ich weiß, ich habe da eine sehr verbohrte Ansicht.

Bei mir ist das schwierig. Ich bin nach eigener Auffassung eigentlich schon "classless". Aber ich fühle mich weder in einem proletarischen Umfeld wohl, wo ich doch selbst Proletarier bin, noch im bildungsbürgerlichen Milieu, ganz im Gegenteil, ich verabscheue es sogar! :D

@slobber
@kofi
Aber was ihr schreibt finde ich grundsätzlich sehr richtig und gut. Danke!


melden

Studenten

05.09.2014 um 02:37
25h.nox schrieb:@kofi ich studiere die naturwissenschaft die einen das meiste über das leben lehrt.
Gröhl...danke dafür :D
Samsquanch schrieb:Und meine Beobachtung, die natürlich keinerlei wissenschaftlichen Maßstäben standhält, ist, dass es gerade unter Studenten, die ursprünglich aus sog. "Arbeiterfamilien" stammen oft eine gewisse sozial-ignorante Art ggü. den unteren Klassen gibt.
Und auch der Natur gegenüber, das sind auch die, die den meisten Dreck hinter lassen.



Umfrage: Littering bei Abiturienten: Normal oder Skandal?

Und das nehme ich in Hamburg leider auch so wahr.


melden
Samsquanch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 02:45
@cucharadita
Ohh danke, dass du meinen Zorn befeuerst. :)


melden

Studenten

05.09.2014 um 02:48
@Samsquanch

Hehe...;)

Ach ich hab sie alle Lieb, auch Studis können sich ändern und anfangen selbständig zu denken und verantwortungsvoll zu handeln :)


melden

Studenten

05.09.2014 um 03:23
Weil diese Leute wahrscheinlich derartige Minderwertigkeitskomplexe haben, dass sie sich dadurch besser fühlen andere runter zu machen, die einen niedrigeren Bildungsstandard haben.

Wie du mit solchen Leuten umgehen solltest ? Ich persönlich beschäftige mich mit solchen leuten garnicht erst und hab ganz einfach nichts mit Ihnen zu tun.

Kenne auch aus meinem Umfeld ne Menge, ich nenns mal Individualisten, die von allen Menschen Toleranz für alles fordern, aber sobald jemand mal nicht ihrer Meinung ist einen riiiiesen Zirkus veranstalten.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studenten

05.09.2014 um 04:59
@Samsquanch
je mehr du das vermeintlich andere argwöhnisch fixierst, desto ungeheuerlicher wird es dir vorkommen. lass los von deinem vorurteil, dass dir etwas nicht passt. sonst wird dein leben immer mehr zu einem einzigen krampf, in dem dir bald gar nichts mehr gerecht wird.
leben und leben lassen. in schwarz und weiss denken ist gefährlich, in schubladen ist bequem und dumm. es ist ok mal dampf abzulassen und sich frust über die steten einflüsse von klischeemenschen von der seele zu schreiben. doch kein normaler mensch will ein klischeemensch sein, ausser er hat echt zu viel tv in petto. es gibt mannigfaltige ideale, die man für sich entdecken kann und denen man dann entgegenstrebt. es gibt nicht DEN studenten. es gibt auch nicht DEN nicht-studenten.
es ist nur ein titel. und für die meisten eine unnütze maloche an deren ende irgendwann man dann schwarz auf weiss einen stempel zum beweis erhält, das man irgendwas spezielles kann. und auch die euphorischste motivationsrede kann nicht versprechen, dass das dann auch ein garant für die karriere auf dem arbeitsmarkt ist. für viele ist das studium die einzige chance, überhaupt land zu gewinnen d.h. einen arbeitsplatz.
und während all der jahre des büffelns, abrackern für den schredder und vor allem des verzichts haben andere schon längst einen job ergreifen können, geld verdienen und ein leben aufbauen können. gibt auch studenten die das hinkriegen, aber die meisten haben nun mal keine kohle und müssen wohl oder übel das soziale in sich aktivieren, um klar zu kommen. das heisst teilweise ein leben am existenzminimum ohne großartigen luxus und sich daran gewöhnen. daher die nähe zur vokü, was im übrigen eine großartige sache ist, die aber nicht zwangsweise von studenten betrieben wird.
andere studenten sind viel besser aufgestellt, haben bessere rückendeckung oder ein gesünderes polster. neid und misgunst gibt es zugenüge auch unter studenten. doch die zeit der entbehrung lehrt auch, damit umzugehen und die ansprüche etwas runterzuschrauben.
sicher, studium bedeutet bonus und extrarunde, was erwachsenwerden und selbstfindung angeht.
wir können froh sein, dass sich das leute hierzulande noch leisten können, eine gewisse expertise aufzubauen. auch wenn das niveau auf talfahrt ist.
du hast sicherlich studienbeginner kennengelernt oder leute mit schweren identitätstörungen, wenn sie sich wirklich so sehr hinter klischees verstecken wie du sagt. identifikation ist der feind allen werdens.


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ungewollte Sexualität836 Beiträge