Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Alkohol, Gruppenzwang
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 00:40
@sadrose
Ja und das werfe ich auch niemandem vor. Ebenso wie es deren freie Entscheidung ist so oft Alkohol zu konsumieren wie sie möchten, ist es eben meine mein Fokus auf meine körperliche Leistungsfähigkeit / Gesundheit zu legen. Ich fühle mich einfach wohler wenn ich weiß dass ich mich zielorientiert an einen Plan halte, dessen Fortschreiten ich bewusst wahrnehmen kann. Das ist für mich der große Reiz am Sport. Man lernt seinen Körper richtig kennen, lernt wo die Grenzen sind, wie viel man aus sich heraus holen, aber auch - und das ist das eigentlich signifikante - wie man die Grenzen verschieben bzw. ausbauen kann um merklich das Leistungsvermögen durch verschiedene ineinander greifende Maßnahmen (Ernährung, Kraft-/Ausdauertraining, gezieltes Üben gewisser Attribute wie First touch, Antritt, Technik, Ballkontrolle, taktisches Verständnis) der Lebensgestaltung zu verbessern.


melden
Anzeige

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 01:26
@zauberervonott
Also in meinem früheren Freundeskreis gehörte es dazu immer zu saufen jedes we.
Ich habe vier Jahre lang nichts getrunken außer einen Sekt an Silvester.
Meine "Freunde" haben auch immer genervt ich soll mal was saufen.
Dann wären sie an dem Punkt wo sie jemanden bräuchten der noch erste Hilfe leisten kann.
Bubb waren se froh das ich nüchtern war.
Hat sich dann irgendwann so eingebürgert das ich anstandsdame wurde.
Was ich damit sagen will, ist das du wohl oder übel genervt wirst gerade am Anfang, aber das gegt auch rum später sind se froh und kommen vill auch noch auf den Trichter


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 06:36
@zauberervonott


na ja 3 monate sind nicht gerade eine lange zeit. mein letzter alkohol war in der sylvesternacht 2011 nach 2012, ein halbes glas sekt zu mitternacht.

drei dinge sind bei mir passiert, mir schmeckt es nicht mehr, dann den kater den nächsten tag den hasste ich und zu guter letzt, selbst man nicht aus der rolle fällt, der kontrollverlust der eigenen fähigkeiten.

meinen umfeld habe ich einfach kein mitsprache recht gegeben über meine entscheidung.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 06:54
In meinem früheren Freundeskreis war es damals genauso wie bei @zauberervonott . Jedes Wochenende wurde gesoffen (und echt nicht zu knapp). Irgendwann fing ich an und habe mich davon abgegrenzt, habe gesagt: Ich habe keinen Bock mehr aufs Saufen.

Da wurde ich in etwa so angesehen:

wenn-ich-meinen-freunden-sage-dass-ich-h

Aber ich habe mich immer mehr an Samstagen abgesetzt und irgendwann bin ich gar nicht mehr mitgegangen. Die endlosen Diskussionen, die ich deswegen geführt haben waren so wahnsinnig nervig.... ABER: Ich fühle mich viel viel besser jetzt. Ich trinke ab und an mal ein Bierchen und damit hat es sich. Jetzt am WE habe ich doch glatt mal 3 Bier getrunken und hatte am Sonntag so ziemliche Kopfschmerzen.

Ich bin halt nichts mehr gewohnt und werde alt ;)


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 07:00
Alano schrieb:Ich verstehe diesen angeblichen gesellschaftlichen Zwang des Alkoholkonsums nicht. Habe ich nie wirklich erfahren, wohl aber die gesellschaftliche Akzeptanz des Alkoholkonsums.
Ich verstehe die sehr wohl, ist mir auch passiert.
Dofe Bemerkungen, und dumme Blicke, wenn man sagt: ich trinke keinen Alkohol.
Das Einfachste ist, man sagt entweder, ich nehme Medikamente, oder man sagt: Ich vertrage keinen Alkohol mehr, bin allergisch.
Die Leute wollen es nicht anders, als belogen zu werden.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 08:38
Ich trink seit 2 1/2 Jahren nicht mehr, aber habe auch einen anderen Umgang als du. Vielleicht mal neue Freunde suchen, die einen rausschmeißen wollen, wenn man nichts trinkt?
Bei mir hieß es "Ach, wieso denn das?" dann hab ichs erklärt und dann war Ruhe. Ich kauf also zu gegebenen Anlässen alkoholfreies Bier und dieses merkwürdige Zeug, was alkoholfreier Sekt sein soll :D. Schmeckt anders, aber ich fühl mich nicht so außen vor, da Alkohol und speziell Sekt ja für besondere Anlässe sind. Sein sollten. ;)


melden
Juvenile
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 08:42
SuFu!


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 08:57
Ich trinke seit 2 Jahren keinen Alkohol mehr. Habe persönliche Gründe dagegen und auch einen gesundheitlichen (Epilepsie)

Mir gehen betrunkene Leute meist unglaublich auf den Sack. Ist echt schade, dass man fast nirgendwo mehr feiern kann, ohne 70 % Schnapsleichen um sich zu haben.

Wenn ich gefragt werde, warum ich nichts trinke, nenne ich den gesundheitlichen Grund, und dann kommt auch zumeist ein "okay, ist verständlich"

Würde ich sagen, dass ich Alkohol vor allem nicht trinke wegen meines Trainings und meiner Weltansicht ( ich möchte immer Herr meiner Sinne sein, Alkohol ist die schlimmste Droge für mich etc. ), kommen dumme Kommentare, die ich nicht mehr hören kann. Deswegen sage ich lieber ersteres, dann halten die Leute wenigstens ihr Maul.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 09:01
Wenn ich sage das ich nichts trinken möchte dann ist das so.
Wer nicht akzeptieren kann was ich sage akzeptiert mich als Mensch nicht.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 09:03
Kenn das auch.

Früher wurde ich öfters mal ungläubig angesehen, wenn ich gesagt habe dass ich heut nix trinken möchte, obwohl ich nicht mehr fahren musste.

Gestern war ich mit Kollegen auf dem Oktoberfest. Da musste man sich auch immer wieder Gründe ausdenken, warum man es wagt schon nach einem Radler aufzuhören oder vielleicht sogar gar nichts trinken möchte.

Ist schon irgendwie bescheuert, sich rechtfertigen zu müssen.

Zum Glück bin ich inzwischen in einem Alter in dem solche Events mit viel Alkohol nicht mehr so oft stattfinden.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 09:08
@Asparta

so sehe ich es auch! wer sich irgend was ausdenkt warum er kein alkohol trinken will um vor bekannten und freunden nicht schief angeguckt zu werden, fürchtet im allgemeinen auseinandersetzungen, die im leben dazu gehören.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 11:46
Hallo,
in meinem Freundeskreis wird auch viel getrunken, wir haben sogar kürzlich einen eigenen Bierbrauverein gegründet weil alle so viel Spass am Alkohol haben.
Ich persönlich mache mir nicht viel aus Alkohol und ich vetrage das Zeug auch nicht gut.
Aber da wir nicht nur wegen der Sauferei zusammen sind, hat keiner damit ein Problem.
Ich bleib beim Radler und damit hat es sich, es gibt genügend andere Themen bei denen ich in der Truppe Anerkennung finde.
Wenn das nicht möglich ist, sollte man sich abseilen finde ich. Manche mögen kein Fleisch, andere keinen Alkohol, und wieder anderen wird von Jazz schlecht. Ein Freundeskreis ist meiner Meinung nur dann echt, wenn jeder so sein kann wie er will. Und für falsche Freunde ist das Leben zu kurz.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 17:42
Dr.Thrax schrieb:Ja und das werfe ich auch niemandem vor. Ebenso wie es deren freie Entscheidung ist so oft Alkohol zu konsumieren wie sie möchten, ist es eben meine mein Fokus auf meine körperliche Leistungsfähigkeit / Gesundheit zu legen. Ich fühle mich einfach wohler wenn ich weiß dass ich mich zielorientiert an einen Plan halte, dessen Fortschreiten ich bewusst wahrnehmen kann. Das ist für mich der große Reiz am Sport. Man lernt seinen Körper richtig kennen, lernt wo die Grenzen sind, wie viel man aus sich heraus holen, aber auch - und das ist das eigentlich signifikante - wie man die Grenzen verschieben bzw. ausbauen kann um merklich das Leistungsvermögen durch verschiedene ineinander greifende Maßnahmen (Ernährung, Kraft-/Ausdauertraining, gezieltes Üben gewisser Attribute wie First touch, Antritt, Technik, Ballkontrolle, taktisches Verständnis) der Lebensgestaltung zu verbessern.
ist bewundernswert und sollte auch normalerweise von jedem akzeptiert und sogar respektiert werden. leider denkt halt nicht jeder so. bei sport hat alkohol meiner meinung nach, sowieso nichts zu suchen, denn wie du ja selbst schreibst, kannst du nur die beste leistung bringen, wenn du deinen körper auch kennst bzw. es deinem körper auch gut geht und er in top form ist. mit alkohol oder auch rauchen ist das sicher nicht zu 100% gegeben..


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 17:54
Irgendwie kann ich nicht wirklich nachvollziehen, daß sich jemand sozusagen zum Mittrinken gezwungen fühlt.
Wenn ich nichts trinken will, dann trinke ich nichts und das muß ich auch vor niemandem begründen bzw mich dafür nicht "entschuldigen". Irgendwelche blöden Kommentare interessieren mich doch nicht.
Wo ist das Problem?


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 18:51
@Thalassa
Thalassa schrieb:Irgendwie kann ich nicht wirklich nachvollziehen, daß sich jemand sozusagen zum Mittrinken gezwungen fühlt.
Wenn ich nichts trinken will, dann trinke ich nichts und das muß ich auch vor niemandem begründen bzw mich dafür nicht "entschuldigen". Irgendwelche blöden Kommentare interessieren mich doch nicht.
Wo ist das Problem?
Da hast du schon recht, es ist schon viele Jahre her, dass mir das passierte. Heute würde ich mich auch nicht belabern lassen, würde klipp und klar sagen, was Sache ist.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 18:55
@morgenrot37

Ich fand das immer zwischen lustig und abstoßend, die Leute so mit steigendem Alkoholpegel zu beobachten - über den manchmal ausartenden Zank und Streit habe ich mich, solange ich nicht einbezoen war, immer köstlich amüsiert :D .
Inzwischen meide ich ja Feiern jeglicher Art, aber nicht aus diesem Grund.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 19:03
@Thalassa
Thalassa schrieb:@morgenrot37

Ich fand das immer zwischen lustig und abstoßend, die Leute so mit steigendem Alkoholpegel zu beobachten - über den manchmal ausartenden Zank und Streit habe ich mich, solange ich nicht einbezoen war, immer köstlich amüsiert :D .
Inzwischen meide ich ja Feiern jeglicher Art, aber nicht aus diesem Grund.
Ich habe nur bei einer kirchlichen Aktion mit gemacht. Die evgl. Kirche macht das jedes Jahr 6 Wochen vor Ostern.
Sechs Wochen Verzicht auf etwas, was einem schwer fällt. Da hatte ich dann den Alkohol gewählt. Es ist mir in der Gesellschaft sehr schwer gemacht worden.
Heute trinke ich keinen Alkohol mehr, wegen Arznei. Das heisst, so 5-6 mal im Jahr, auf Gebutstage, ein Glas Sekt-.


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 19:10
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Ich habe nur bei einer kirchlichen Aktion mit gemacht. Die evgl. Kirche macht das jedes Jahr 6 Wochen vor Ostern.
:) Aha, fasten ;) ...
Naja, ich lebe auch nicht 100%ig abstinent, trotz meiner Medikamente - aber dieses unbedingt Mittrinkenmüssen hat mich noch nie irgendwie angesteckt, wenn ich etwas trinke, dann weil ich es so will und nicht, weil mir andere sagen, ich solle keine Spaßbremse sein :) .
Wenn ich nicht mag, dann trinke ich auch nichts, selbst wenn um mich rum alles schon unter den Stühlen liegt - imGegenteil, das würde mich noch eher abschrecken :D .


melden

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 19:13
@Thalassa
Thalassa schrieb:Wenn ich nicht mag, dann trinke ich auch nichts, s
Es gibt aber Leute, die können unheimlich hartnäckig sein. Da fallen dann so Sätze wie: Das tust du mir doch wohl nicht an, wo ich heute Geburtstag habe.


melden
Anzeige

Alkoholkonsum und gesellschaftlicher Zwang?

06.10.2014 um 19:14
Hm also ich denke dass Kinder generell nie Alkohol mögen und irgendwie bin ich über diesen Status nie hinausgewachsen. Ich trinke es wenn man es mir anbietet, aber um es freiwillig zu trinken schmeckt es mir irgendwie nicht gut genug. Ist wohl wie für Leute denen Scharfes nicht schmeckt, egal zu welchem Essen. Die mögen einfach dieses Gefühl auf der Zunge und im Hals nicht, das von Scharfem erzeugt wird. Betrunken war ich also logischerweise nie, ich werde aber manchmal müde wenn ich mehrere Gläser Wodka oder sowas trink. Vielleicht zählt das ja :D

Dass man gedrängt wird Alkohol zu trinken habe ich allerdings nie empfunden. Ich kenne sogar viele Jugendliche die gar nichts trinken. Dass wir hier auch viele Muslime haben verstärkt das noch. Dazu kommen welche die es aus Gesundheitlichen gründen nicht tun (meist sind die auch Veganer) und welche die schlechte Erfahrungen mit machten, wenn z.B. ein Elternteil viel Alk konsomierte und sich oft danebenbenahm.
Liegt wohl daran wo man wohnt und mit welchen Leuten man auch verkehrt. Ich muss dazu sagen, dass ich keine Parties mag, daher kommt es wohl auch dass ich selten auf dauerhafte Alkoholkonsumenten traf. Wobei dennoch manche gute Leute die ich kenne Alkohol lieben, ich habe also weder gegen Alk was noch gegen die, die ihn gerne trinken.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Baby mit zwei Köpfen37 Beiträge