Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 16:33
@jimmy82

Wir haben laut Wikipedia Wikipedia: Gemeinde_%28Deutschland%29
11.197 Gemeinden.Das heißt wenn jede Gemeinde 39 Leute pro Jahr aufnehmen würde oder
3-4 Leute pro Monat........ dann wären das im Jahr 437.300.

Das heißt wir bräuchten pro Gemeinde 2-3 Deutschlehrer.
und mindestens ein Wohnblock pro Jahr.

Nach 3 Jahren dürfen sie hier arbeiten und können deutsch.
Wenn wir nun ihre Qualifikationen anerkennen würden.
Was immer noch nicht wirklich der Fall ist musst die nicht mal ausbilden.
Den es gibt EU weiter und Internationale Universitätsstandards.


melden
Anzeige

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 16:43
Aktuelle Meldung: In deutschen Kitas fehlen derzeit etwa 120.000 Erzieherinnen und Erzieher. So viel zum Thema "Arbeitsplätze wegnehmen".


melden
hexenlady
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 16:52
Aha nun sollen also Flüchtlinge die weder Deutsch können noch irgend eine Ausbildung in Sachen Erzieher/Innen haben Kinder betreuen? In Deutschland machte eine Erzieherin eine 5-jährige Ausbildung.

Herr lass Hirn oder Steine vom Himmel fallen aber TRIFF!!!!!!!!

Im übrigen ist der Titel 437.300 Einwanderer pro JAHR!!!!!!!!!!! Von einem Jahr ist doch keine Rede, rechnet doch mal hoch........ 437.300 X 25 = 10.932.500. Das ist ein Bundesland fast von der Größe von Bayern.

Wieviel integrieren sich? Wieviel sind in der Lage sich ihr Leben eigenständig zu gestalten? Wieviel bleiben in den sozialen Netzen hängen? Das kann kein Land packen, selbst Deutschland nicht. Sorry aber die ganzen Argumente sind nicht weiter gedacht als bis zum Tellerrand.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 16:58
@hexenlady

Ich schrieb nirgendwo, dass Flüchtlinge eine ErzeiherInnenausbildung machen sollen. Ich brachte ein Argument gegen die Totschlagsthese "Die nehmen uns nur die Arbeitsplätze weg". Dieses Land hat einen ungeheuren Bedarf an Arbeitskräften, nicht nur im Hightech-Bereich, sondern auch in dem der Bildung, der Sozialarbeit, der Gesundheitspflege und der Betreuung Älterer.

Mir wäre es ziemlich egal, ob meine Kinder von einem Lehrer aus Ghana unterrichtet werden oder von einem Arzt aus Afghanistan operiert werden. Mir ist es auch egal, ob mein Fussboden von einer Nordfriesin oder einer Russin gereinigt wird.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:08
@hexenlady

Wollten wir auch nur annähernd die Flüchtlingsquote des Libanon erfüllen, müssten wir hierzulande 20.000.000 Flüchtlinge aufnehmen. Dagegen sind gerade mal rd. 150.000 Asylbewerber, von denen übrigens nur rd. 13% hier bleiben dürfen, doch eigentlich ein Witz.

Es ist ja auch mitnichten so, dass die im Threadtitel erwähnten Einwanderer ausschliesslich mittellose Flüchtlinge seien, die sich vor Krieg und Folter bei üppigen Bezügen in Luxusappartments hierzulande ausruhen möchten. Zuwanderer umfasst ja deutlich mehr Menschen. Ich schrieb bereits, dass diese überwiegend aus EU-Staaten kommen, mithin die europäische Reise- und Niederlassungsfreiheit geniessen dürfen (wie Du auch) und selbstverständlich dorthin ziehen dürfen, wo es ihnen besser gefällt als in der bisherigen Heimat. Wenn ich jenseits der Grenze bessere Berufschancen hätte, würde ich die auch wahrnehmen wollen.

Wir merken uns: Nicht jeder einreisende Mensch aus dem Ausland ist Flüchtling, nicht jeder ist unqualifizert, nicht jeder ist der deutschen Sprache nicht mächtig, nicht jeder ist kriminell.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:14
@Doors
aber alle nehmen @hexenlady's Kind den Arbeitsplatz weg, weil sie Sozialschmarotzer sind ;)


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:15
@RoseHunter
Vielleicht ist die Perpektive Menschen als Kostenfaktor oder Kapitalanlage zu betrachten ein Problem unserer Zeit.
Schon mal dran gedacht?
Ja, sicher kann man Kinder nicht als Kapitalanlage sehen. Ich hätte auch Kinder wenn es noch teurer wäre bis die Blagen aus dem Haus sind.

Es geht darum, dass meine und die Kinder anderer die Rente derer bezahlen, die sich selber durch höheren finanzielle Spielraum Rücklagen bilden (ungefähr ein Einfamilenhaus pro Kind) und sich für das Alter absichern konnten. Viele tun das aber nicht und konsumieren, denn die Kinder anderer bezahlen dafür.

Das finde ich extrem asozial.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:17
@bliebig
häh? Was ist denn das für eine Rechnung, bitte tussikompatibel erklären


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:18
@bliebig

Habe ich Dich richtig verstanden? Deine Kinder müssen also für die Kinderlosen die Rente erarbeiten, die sich durch den Kinderverzicht ein Haus leisten könnten, es aber nicht tun, weil sie das Geld verkonsumieren.

Was wäre Dein Vorschlag? Keine Rente für Kinderlose?


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:29
@Doors
@Tussinelda
Keinen gesetzlichen Rentenanspruch für Kinderlose.
Wer lieber konsumiert und keine Rücklagen für sich selber bildet hat keinen oder meinetwegen nur geringeren Anspruch auf die gesetzliche Rente.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 17:29
@bliebig
Dir ist schon klar, dass auch die, die ihre "Rücklagen" verkonsumieren, in die Rentenkasse einzahlen? Außerdem halten sie die Wirtschaft in Schwung, was Arbeitsplätze bedeutet, weil sie ja ihr ganzes Geld ausgeben, falls ich Dich richtig verstanden habe. Somit sorgen sie für weniger "Sozialschmarotzer" oder Arbeitsplätze für hexenladys Tochter

@Herbstblume
http://www.duden.de/rechtschreibung/beschissen_schlecht_unerfreulich

so viel dazu


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 18:00
@bliebig

Wer arbeitet, zahlt in die Rentenversicherung ein, egal, ob mit Kindern oder ohne. Wer in die Rentenversicherung einzahlt, hat auch einen Rechtsanspruch auf Rentenbezug. Inzwischen haben die meisten Menschen auch noch zusätzliche Versicherungen für's Alter abgeschlossen. In der Pflegeversicherung gibt es einen Bonus für menschen mit Kindern. Kinderlose zahlen hier mehr.


melden
Serpens
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 18:10
Wo ist das Problem?
Die Kinder sind doch dann im Alter für die Eltern da und kümmern sich um alles.
Somit bräuchten doch eigentlich die Eltern keine Ansprüche auf Rentengelder.

:troll:


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 18:48
@bliebig
bliebig schrieb:Keinen gesetzlichen Rentenanspruch für Kinderlose.
:D Aha, und was ist mir all den ungewollt kinderlosen? Willst du die jetzt doppelt bestrafen? Und komm jetzt nicht mit adoptieren und dergleichen, als Alleinstehende(r) gibts garkeine Adoption und auch viele Paare sind da außen vor, wenn zum Beispiel einer der Partner 40 Jahre oder darüber ist, bzw. irgendeine chronische Krankheit hat ...
Vollkommen unlogisch, so ein Einwurf!


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 19:01
Doors schrieb:Mir wäre es ziemlich egal, ob meine Kinder von einem Lehrer aus Ghana unterrichtet werden oder von einem Arzt aus Afghanistan operiert werden.
Ban schrieb:Wenn wir nun ihre Qualifikationen anerkennen würden.
Verstehe ich das richtig dass ein in Afghanistan praktizierender Arzt hier in D einfach so übernommen werden sollen und es keine weiteren, auf unseren Standard praktizierend, Schulungen/Weiterbildungen bedarf?

Und @Doors würde ihre Kinder bedenkenlos von ihnen behandeln lassen?


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 19:03
@pokpok

ähm bei gleichen Bildungsstandards kann dieser nicht weniger als unsere Ärzte.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 19:06
Ban schrieb:ähm bei gleichen Bildungsstandards kann dieser nicht weniger als unsere Ärzte.
Afghanistan und gleicher Bildungsstandard? Soso *rofl*


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 19:29
pokpok schrieb:Afghanistan und gleicher Bildungsstandard? Soso *rofl*
Auch Ärzte die auf Afghanischen oder Afrikanischen Unis waren haben einen gewissen Bildungsstandard der sicher immernoch weit über dem eines Hinterhof Schamanen ist.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 19:57
Nerok schrieb:Auch Ärzte die auf Afghanischen oder Afrikanischen Unis waren haben einen gewissen Bildungsstandard der sicher immernoch weit über dem eines Hinterhof Schamanen ist.
Der für Deutschland aber eben nicht ausreichend ist. Deutsche Ärzte begeben sich nach Afghanistan um die dortigen weiter zu bilden. Warum wohl?! Und dann mit dem Vorschlag zu kommen man solle hier ihre Quali anerkennen ist doch wohl ein Witz.


melden
Anzeige

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

08.11.2014 um 20:53
@pokpok
ja warum wohl? Weil es dort wohl nicht die Infrastruktur gibt, die wir haben, es zu wenig finanzielle Mittel gibt, allerdings können Ärzte, die ihre Ausbildung in Afghanistan gemacht haben, hier als Arzt arbeiten und sich weiterbilden, wie geht das denn, wenn die Ausbildung da so scheisse ist?
http://www.mh-hannover.de/46.html%3F%26no_cache%3D1%26tx_ttnews%255Btt_news%255D%3D1399%26cHash%3D05c19f3cd021676a291618...


melden
454 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt