Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

138 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zocken, Vorurteile, Hobby ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 11:31
@shionoro

Dann ignorierst du einfach nur die allgemeine Definition der Wörter passiv und aktiv.

passiv:

nicht selbst in einer Sache tätig, sie nicht ausübend, sie erduldend; etwas mit sich geschehen lassend, auf sich einwirken lassend

http://www.duden.de/rechtschreibung/passiv

Computerspiel:

Ein Computerspiel ist ein Computerprogramm, das einem oder mehreren Benutzern ermöglicht, interaktiv ein durch implementierte Regeln beschriebenes Spiel zu spielen.

Wikipedia: Computerspiel

Interaktiv, da steckt aktiv schon im Wort drin. Durch eigene Teilnahme nimmt man Einfluss auf das geschehen, Computerspiele sind also schon per Definition unmöglich komplett passiv. Geht ja auch gar nicht, denn man würde nicht vorwärts kommen, wenn man in einen Spiel nur auf sich wirken lässt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ein Briefmarkensammler bekommt mehr marken, ein jogger kann besser laufen, jemand der schreibt produziert etwas usw..

Ein esportler wird auch besser in seinem spiel.
Wer sagt denn, dass man Esportler sein müsste um sich in einem Computerspiel zu verbessern? Das trifft auf jeden zu, der versucht sich irgendwie zu verbessern, auch ohne in einer Liga zu spielen. Und ja, auch jemand der völlig leidenschaftslos Computer spielt geht seinem Hobby nach. Wobei ich nicht nachvollziehen kann, warum das irgendjemand tun sollte. Aus lauter Langeweile spiele ich jedenfalls nicht PC, sondern, weil ich daran Spaß empfinde. Aus lauter Stumpfsinn, weil ich mit mir selbst nichts anfangen kann würde ich jedenfalls keine Computerspiele spielen.


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 12:33
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb:Ihr definiert weiblich als schwächlich und schlechter? Das machen doch nur Hardcore Machos
jetzt könnte man behaupten in onlinegames, wo "sie" in der überzahl sind, werden viele zum macho, so wie viele deppen zum experten und viele menschen von neben an zum verbal ausgleisenden soziopathen. im intenet lassen viele ihren anstand fallen, da muss man ja auch keine angst um seine zähne haben.

fakt ist, wenn mir einer sagt du spielst wie ein mädchen, ist das kein kompliment.

wenn du mir jetzt sagst, frauen spielen "weiblich", klingt das nicht sehr viel anders in meinen ohren.

deine definition von weiblich spielen ergibt allerdings noch weniger sinn für mich, ist das so ein "frauen spielen nur healer" ding, oder wie?


1x zitiertmelden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 12:44
Lol wie hier alle das Zocken verteidigen.

Nerds. :troll:


1x zitiertmelden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 12:51
Zitat von FrauLehrerinFrauLehrerin schrieb:Lol wie hier alle das Zocken verteidigen.

Nerds. :troll:
Dank Big Bang Theorie sind Nerds heutzutage voll cool und lustig. :D
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:deine definition von weiblich spielen ergibt allerdings noch weniger sinn für mich, ist das so ein "frauen spielen nur healer" ding, oder wie?
Jo, es geht halt um Klischees die Frauen gerne machen. Ausnahmen gibst natürlich und wohl nicht zu knapp. Trotzdem in meienm beruf muss ich auch in Zielgruppen einteilen, und da sind die Frauen halt nicht die Steam Zocker von Action Spielen, sondern die Handy und Konsolenspieler mit Mario , Zelda, Sims, Candy Crush Saga und Tierspielen.


3x zitiertmelden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 12:57
Weil es in den Medien und vorgelebt wird. Zockt man = eventuell Arbeitslos, " unterbelichtet " ( siehe H4-TV ) . Spielt man Ballerspiele bzw. Ego-Shooter wird man gleich als Amokläufer abgestempelt.

Hier mal eine interessante Diskussion die ich vor einigen Monaten ins Leben gerufen habe...

Warum wird man als Frau schief angesehen, wenn man sagt: "ich zocke"?

Ich als Frau spiele viel, meistens aber Fussball ( FIFA ) oder Eishockey (NHL) oder Autorennen ( Formel 1) allein das reicht schon um anzuecken.


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 13:32
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb:Jo, es geht halt um Klischees die Frauen gerne machen. Ausnahmen gibst natürlich und wohl nicht zu knapp. Trotzdem in meienm beruf muss ich auch in Zielgruppen einteilen, und da sind die Frauen halt nicht die Steam Zocker von Action Spielen, sondern die Handy und Konsolenspieler mit Mario , Zelda, Sims, Candy Crush Saga und Tierspielen.
seh die verbindung von deiner zielgruppe "frauenspiele" und deiner vorstellung vom "weiblichen" eben nicht candycrush spieler nicht.

stellst du dir also vor weibliche shooter spieler wollen monster steicheln?
ne ehrlich ich raffs nicht. das frauen blabla..sims och 4 kinder kriegen, candy crush..so dolle farben und omg..das gerede hör ich oft, das stört mich noch nicht mal mehr.

aber ich frag mich ernsthaft wie man weiblich einen shooter spielt.
da du den gedanken belustigend findest würde ich gerne dran teil haben.


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 17:57
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb:voll cool und lustig. :D
Nerds sind nicht cool - weder im Fernsehen, noch im richtigen Leben.


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:11
Ich versteh ehrlich gesagt gar nicht, was an Frauen, die zocken immer so "super toll" sein soll :ask:

Ich meine stellen sich Männer tatsächlich vor, dass Frau da in Unterwäsche und top gestylt vor der Konsole sitzt?! :D

Wenn ich zocke, dann hab ich meist auch bequeme Sachen an und seh nicht großartig toll aus.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die damit bewusst Kerle heiß machen wollen :D


2x zitiertmelden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:12
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb:Dank Big Bang Theorie sind Nerds heutzutage voll cool und lustig. :D
Oder wie NMZS sagte:
Nerd dies, Nerd das, weißt du, was ein Nerd ist?
Ein Nerd ist ein halbautistisches, gestörtes
Manisch-depressives, ungeficktes Opfer
Und so wollt ihr sein? Dann bleibt doch lieber Trottel



melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:14
Zitat von ahriahri schrieb:Ich meine stellen sich Männer tatsächlich vor, dass Frau da in Unterwäsche und top gestylt vor der Konsole sitzt?! :D
Zumindest nebeneinander auf der Couch im Coop. ;)

So:
http://www.gamezone.de/screenshots/1280x1024/2011/11/gamergirl93dk88zp_0__1_.jpg


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:15
@Dawnclaude

Selbst dann nicht :D Zumal die meisten Kerle eh immer nicht mit mir zocken wollen :( :'D


1x zitiertmelden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:17
Heutzutage ist dass doch cool. Das hat sich sehr verändert in den letzten 10 jahren ca. Ich zocke auch gerne


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:17
Zitat von ahriahri schrieb:Zumal die meisten Kerle eh immer nicht mit mir zocken wollen :( :'D
Und woran liegts? Angst? ;)


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:22
@Dawnclaude

Ja die haben alle Angst, dass ich sie fertig mach :troll:

Nee. Inwiefern meinste Angst?
Ich weiß nicht woran es liegt. Vielleicht sind das Leute, die selbst nicht zocken und da dann kein Interesse dran haben? Oder weil man halt auch oft unterwegs ist und die Zeit dazu gar nicht bleibt.


1x zitiertmelden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:23
Frauen können dass einfach nicht besonders gut, die meisten jedenfalls. Ist wie mit dem Autofahren. Männerding


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:24
Zitat von ahriahri schrieb:Ich weiß nicht woran es liegt. Vielleicht sind das Leute, die selbst nicht zocken und da dann kein Interesse dran haben?
Achso okay jo, das kann natürlich sein. Solche Leute meide ich unterbewusst. Das war allerdings auch immer so eine Sache bei der Partnersuche. hatte aber zumindest bei meinen Exfreundinnen Glück gehabt, mochten das alle. Seltsamer weise waren die letzten beiden Exe beide totale Super Mario Pros, da hab ich tatsächlich immer abgelost. ^^


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:28
@Dawnclaude

Also bei der Partnerwahl wäre mir das denke ich nicht so wichtig.
Ich meine man hat ja auch noch Sachen, die man dann alleine machen kann und ich muss nicht jedes "Hobby" mit meinem Partner teilen. Auch wenn es sicher ganz lustig wäre ab und an mal zusammen zu zocken :D

Mein Ex Freund hat auch sehr viel gezockt, da hab ich dann auch oft mitgemacht, aber ich war immer schlechter :cry: :D


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:45
@paranormal

:D


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 18:59
Viel schlimmer als die hahnebüchene "Killerspiel" und Amoklauf Debatte finde ich, dass man uns vorschreibt was wir für Hobbies haben und wie intensiv wir diese betreiben sollen. Was soll das?

Zocken ist ein Hobby. Punkt.
Wenn ich jetzt Dauerzocker bin ist das meine Sache, weil es mein Leben ist. Punkt.
Wenn ich jetzt als Frau gerne auch mal "Killerspiele" spiele, dann ist das vollkommen legitim. Ich bin mit Games aufgewachsen, sie fordern mich und sie machen mich eben glücklich. Jeder lebt in seiner eigenen Welt und niemand sollte jemand anderes etwas vorschreiben. Das finde ich hochgradig anmaßend.

Dann bin ich eben eine Nerdin. Na und? Ich tu niemanden weh. Ich rümpfe genau so meine Nase über oberflächliche Menschen, die auf Partys gehen und Shoppen ihr Hobby nennen. Schreibe ich ihnen vor anders zu sein oder sich zu ändern? Nein. Jedem das Seine. Meinetwegen sollen sie stundenlang von Geschäft zu Geschäft ziehen, aber ich sage ihnen doch nicht:"Solange sie ihr Pflichten erfüllen, können sie es machen."

Ist doch Blödsinn andere Leute in ihre Leben pfuschen oder Vorschriften machen zu wollen wie sie zu leben haben, damit die Gesellschaft sie akzeptiert. Sind wir alle Zombies, die nach Schema F agieren, oder sind wir selbständige Individuen?


melden

Warum ist zocken gesellschaftlich so problematisch als Hobby?

06.01.2015 um 20:15
Zitat von ahriahri schrieb:Ich versteh ehrlich gesagt gar nicht, was an Frauen, die zocken immer so "super toll" sein soll :ask:

Ich meine stellen sich Männer tatsächlich vor, dass Frau da in Unterwäsche und top gestylt vor der Konsole sitzt?! :D
daran ist nichts toll, seh ich genauso. auch diese peinlichen extrawürste ala "gamer girl" und sonstigen betitelungen find ich absolut albern,

outest du dich als spielerin darfst du dich abwechselnd belächeln (die spielt eben wie ein mädchen) oder in irgendwelche pubertären öden fantasien einbauen lassen.

wenn du betreffende exemplare auf ihre meinung ansprichst kommt nichts mehr.
das sind so plattitüden die man sich in rein männlicher (gaming) umgebung um die ohren wirft, mal kräftig auf die schenkel klopft, einer frau aber nicht erklären möchte oder kann.
es ist eben so, und als frau verstehst du auch nicht warum, männerding.


2x zitiertmelden