Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

385 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Esoterik, Heilsteine, Umsatz, Branche, Verbreitung, Astrotv

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 18:32
troublerin77 schrieb:Mittlerweile hat sie eine und diese ist esoterisch. Ich hab dem Kind gesagt, dass sie sie nehmen soll und sich das rausziehen, was ihr weiterhilft und nicht auf die Esoterik einlassen.
Vor allen Dingen den von ihr ( der Hebamme selbst) aufoktruierten esoterischen Teil nicht bezahlen. Auf Rechnung detailliert ausweisen.


melden
Anzeige

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 18:36
@Bauli
Ne, so was macht die Hebamme nicht, soweit ich weiß.
Die rät halt zu Globuli und im Wasser in ihrer Praxis sind Heilsteine. Mehr kam bis jetzt noch nicht.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 18:40
@RobbyRobbe
RobbyRobbe schrieb am 24.02.2015:Ist es nur auf die vernetzung der Welt zurückzuführen oder steigt auch die Nachfrage nach der Esoterik? Obwohl die Wissenschaft uns immer weiter Aufklärung und Verständnis der Welt bringt und die Religion immer weiter in den Hintergrund rückt, scheint Esoterik zu wachsen.
Etwas zu wissen hat nicht die gleiche Kraft wie an etwas zu glauben. Deshalb bringt die Wissenschaft zwar überwiegend Wissen, ist deshalb aber auch nicht so machtvoll wie das, was aus dem Glauben entsteht bzw entstehen kann.

Deshalb ist es beliebter. Es gibt einen mehr Kraft und hält. Auch wenn das, was einem Kraft gibt, nur scheinbar besteht.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 18:41
@troublerin77

Das ist übel. Die kommt nachher noch mit Klangtherapie.

Alles Gute trotzdem. Nicht unfreundlich werden, aber bestimmt reagieren.

Wenn das nichts hilft, kündigen, ins Krankenhaus gehen und persönlich vorsprechen. Dann macht das eben ein/e Gynäkologe/in oder ein Arzt.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 18:46
@Bauli
Herzlichen Dank.
Ja, hab ich dem Kind auch gesagt. Sie soll sich einfach nicht drauf einlassen.

Ich hab sie gefragt, ob sie an Esoterik glaubt, das Kind meinte nein. Ich hab dann gesagt, dass Esoterik nur wirkt, wenn man dran glaubt, bzw dass es gar nicht wirkt, sondern nur Mumpitz ist und völlig unnötig.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 18:53
@troublerin77

Sag ihr doch, dass die Esoteriker psychologisch geschult sind, bestimmte Fragen zu stellen um Produkte zu verkaufen, die ein gesundes Kind nicht benötigt und eine gesunde Mutter schon mal garnicht.

Die drehen ein Gespräch, wie sie es brauchen. Kannst ihr ja auch Beispiele von Kurpfuschern vorlegen. Hier im Homöopathie-Strang -Bereich Wissenschaft- sind genug. Ist aber viel zu lesen. zum Teil auch eine unappettitliche Zusammenfassung von den Inhaltsstoffen. Im Zweifel soll die Hebamme eine anerkannte Doppelblindstudie von Schulmedizinern vorlegen.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

14.07.2019 um 19:02
@Bauli
Wie gesagt, bisher hat die Hebamme nichts in diese Richtung angeboten.
Unsere Tochter ist für so was auch viel zu geizig. Sie überlegt ganz genau, was sie braucht und was nicht.

Sie hat sich entschieden den Vorbereitungskurs und Wassergymnastik für Schwangere zu machen.

Ich brauche ihr auch nicht ins Detail zu erklären, warum Esoterik Scheiße ist. Sie vertraut bei so etwas schon meinem Urteilsvermögen.

Ich habe ihr noch von dem Heilpraktiker erzählt, der Krebskranken ein nicht zugelassenes Medikament gegeben hat und die Patienten verstorben sind.

Das und meine Meinung zu Esoterik reichen ihr, dass sie da kein Interesse dran hat.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

24.07.2019 um 21:13
Cesare schrieb am 14.07.2019:es gibt keinen Gott, keine Seele, kein Karma, kein Leben nach dem Tod, keinen Teufel und kein Schicksal.
Cesare schrieb am 14.07.2019:Nicht Gott schuf den Menschen als Mann nach seinem Abbild; der Mann schuf Gott nach seinem Abbild, um die Menschen zu lenken.
wenn das deine meiung ist.ich finde man muss die größere glaubenskraft aufbringen sich die welt ohne einen schöpfer zu erklären,deshalb gibts auch viele wissenschaftler die glauben, dass es gott gibt.

wenn jemand im weltraum eine dose cola oder ein in stein gehauenen humanoiden findet, dann glaubt kaum einer, dass das durch zufall entstanden ist, sondern es ist offensichtlich das werk eines intelligenten schöpfers.und ich finde die zusammenhänge in unserer welt sind zu fein und zu präzise aufeinander abgestimmt (naturkonstanten,etc.) als dass man von einem großen zufall sprechen könnte.

die menschen lassen sich mit allerhand lenken, das geht auch ganz gut ohne gottesbild, wenn man z.b. an stalin oder kim denkt.auch gibts menschen die andere zusammenschlagen nur weil sie einem anderen fussballverein angehören.für unfriede,macht ,etc. braucht es wirklich keinen gott und keine religion, das bekommen die menschen sehr gut allein hin.

wie ich finde besonders dann, wenn sie denken, sie sind ein wahlloses zufallsprodukt,ein besserer affe und man darf alles tun,weil alles völlig sinnlos und mit dem tod zu ende ist.

viel einfacher als mit einem steinigen weg zu gott lassen sich doch die menschen mit spass und ablenkung führen oder ruhig halten.
Cesare schrieb am 14.07.2019:Krebs heilt man mit einer Chemotherapie
es gibt einen pilgerort namens lourdes,dieser spielt für katholiken eine rolle.dort gab und gibt es heilungen von teils unheilbaren und/oder tödlich verlaufenden krankheiten,die medizinisch nicht erklärt werden können.

jemand der nicht an gott glaubt, erklärt sich dies mit spontanheilungen.also auf deutsch gesagt, wir wissen nicht wie das passieren konnte.vielleicht verfügt der körper über die möglichkeit irgendwie alles an unheilbaren auf einmal auf mysteriöse art und weise selbst zu heilen.

wenn man das glauben kann,dann verstehe ich nicht,wie man dann die möglichkeit der existenz gottes nicht mal offen lassen will, sondern sie konkret verneint.

und das ist nur ein beispiel.

man müsste quasi sagen können, alles was alle menschen jemals erlebt haben bis jetzt und derzeit unerklärlich ist und in den bereich des übernatürlichen geht ist 100% gelogen oder eine einbildung, auch wenn es belege gibt die gegen beides sprechen.

insgesamt würde ich sagen, es ist wahrscheinlicher, dass es etwas nach dem tod gibt,mehr als das hier und jetzt.davon ganz abgesehen, es ist die tröstlichere und hoffnungsvollere sicht.ich glaube niemand wünscht sich wirklich nach seinem tod zu verpuffen und geliebte menschen,etc. für immer zurücklassen zu müssen.

wenn deine überzeugung ist, dass nach dem tod alles vorbei ist,etc. dann ist diese zu akzeptieren,egal ob du das für die wahrscheinlichere variante hälst oder es gerne so haben willst.es muss aber nicht so sein,hinweise dass es anders sein kann gibt es.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 10:33
Esoterik, für mich ein Anzeichen für die fortschreitende Volksverdummung, scheint zu boomen.
Was gibt es Menschen für irgendwelche Gurus die Devotees zu geben?
Bucht man da einen Hochgeschwindigkeitszug in die Erleuchtung oder in die intellektuelle/spirituelle Abhängigkeit?
Spart man sich das eigene Denken?
Einfache Wahrheiten für die Abgehängten?
Ganz so einfach ist es nicht, der Esoterikwahn geht quer durch alle Bevölkerungsschichten.
Was ich festgestellt habe, je länger und je tiefer die Gläubigen in diesen Sumpf eintauchen, desto stärker wird ihr Bewusstsein durch Sehnsucht, Hoffnung und Glaube an teils hanebüchenen Schwachsinn bestimmt. Alles, was nicht passt wird ausgeblendet, naheliegende Erklärungen abgewiesen und das eigene Glaubenssystem verteidigt, auch wenn es geradezu grotesk ist.
Ein Beispiel:
„Jede Magie ist neutral“, sagt Heidi Z. Deswegen müssen Mittel wie solche Sets von ihr und dem Verbraucher durch Besprechen einen Auftrag bekommen und so aktiviert werden. Zu einem bestimmten Zeitpunkt muss mithilfe der einzelnen Bestandteile ein Ritual nach strenger Anleitung abgehalten werden. „Meine Kunden sind zufrieden. Ich würde sagen, in 90 Prozent der Fälle funktioniert das Ritual.“

Die Anwendbarkeit der Sets ist allerdings abhängig vom Mondstand. Bei zunehmendem Mond (nach dem Neumond bis zum Vollmond) sind Zusammenstellungen für Erfolg, Geld, Gesundheit und Liebe einsetzbar. Bei abnehmendem Mond eignen sich solche, die das Loslassen von bestimmten Personen fördern oder Leben (z.B. bei Mobbing) aus dem eigenen Leben entfernen.

Schutz-Sets sind immer anwendbar. „Eine Mondumdrehung braucht es, dann bewegt sich etwas. Dann zieht im Fall von Mobbing die besagte Person beispielsweise weg oder wechselt den Beruf“, sagt Heidi Z.
https://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article118479862/Esoterik-ist-der-Glaube-unserer-Neuzeit.html
Wtf?
Wer glaubt denn so etwas?
Es muss solche Leute geben, sonst würde Heidis Geschäftsmodell jetzt nicht schon 15 Jahre funktionieren.
Ich lass da mal einen Diplom-Psychologen zu Wort kommen, der sich seit Jahren mit der Szene beschäftigt:
Die Anbieter von Esoterik teilt er in drei Gruppen: „Die Mehrheit ist selbst von der Wirksamkeit ihrer Produkte überzeugt. Ein kleiner Teil sind Betrüger, die aber auch behaupten müssen, dass sie an ihre Produkte glauben, um nicht aufzufliegen. Und ein ganz kleiner Teil hat psychische Probleme.“
Gleiche Quelle wie eben.
Welche weiteren Gründe kennt ihr, was wäre da zusätzlich zu diskutieren?

Esoterik kann auch durchaus gefährlich sein, so ein Wahn ist nicht ganz ohne. Man denke an Massenselbstmorde irgendwelcher Sekten oder auch an den IS. Da wird der grösste Schwachsinn veranstaltet, da werden Familienangehörige und Freunde hingeschlachtet weil der Führer/Leader/Guru/Kalif es befiehlt. Der Wahn zu einer besonderen Gemeinschaft zu gehören, das ultimate Wissen zu teilen und selbstverständlich auch die einzig richtigen Parameter für Recht und Ordnung zu kennen machts möglich.
Zum Glück macht das der Astrologe nicht, der schlecht ausgebildete Heilpraktiker auch nicht, Aurachirurgen tun keinem Weh und irgendwelche Heilschamanen oder Regentänzer auch nicht.
Sie alle haben aber gemeinsam, dass das vernünftige, das realistische Denken zu Gunsten einer Traumwelt aufgegeben wird, in der es Feen, Elfen, Yetis, Götter, Einhörner, Zaubertränke, Pyramidenenergie, wirksame Homöopathie, Edelsteinenergien, Reiki, Wassergedächtnis und weiteren Esoquack gibt.
Einfach machen lassen?
Die wollen doch nur spielen?
Selbst schuld wenn sie sich selbst umbringen?
7 Helfern bei der Ebola Epedimie wurden die Kehelen durch geschnitten, weil die Einheimischen glaubten Ebola sei eine Erfindung der Weissen.
https://www.bild.de/news/ausland/ebola/ebola-helfer-in-guinea-ermordet-37727762.bild.html

Menschen sterben an heilbaren Krankheiten weil sie in die Hände von Geist-, Wunder- oder Sonderheilern fallen und wirksame Therapien ablehnen.
Und...und...und...

Esoterik und Aberglaube, wer vermag das zu trennen?
Und wor allen Dingen, warum nimmt das Bedürfnis danach zu?


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 10:47
Zyklotrop schrieb:Und wor allen Dingen, warum nimmt das Bedürfnis danach zu?
Es gibt sicher noch mehr Ansätze. Ich will an dieser Stelle mal dies einwerfen (auch schon in einem anderen Thread so geäußert):

"Kleiner Mann ganz groß"
- Die Illusion, ein Instrumentarium zu haben, mit dem man die Welt ein bisschen in seinem Sinne gestalten kann, ein bisschen Macht zu haben, sich seine eigene Blase aufblubbern zu können, um mit vielen Gesinnungsgenossen in einem eigenen Blasen-Universum durch die Gegend zu treiben-
- Keine "sebsternannten Experten" wie Wissenschaftler oder weitere Eliten etc. können einem dann noch am Zeug flicken -
- Man ist selbst nicht gerade ein Leuchte, möchte aber irgendwie auch jemand Besonderes und Teil von etwas Großartigem sein. Echter Wissenserwerb ist einfach zu schwierig -

Im Übrigen hätte ich den Verdacht, dass der Befund "psychische Probleme" beim zitieren Psychologen noch unterschätzt wird und/oder ausgeweitet werden muss. Das erleben wir ja hier in teilweise sehr deutlicher Ausprägung, welche Abstufungen es da so gibt.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 10:56
Zyklotrop schrieb:Menschen sterben an heilbaren Krankheiten weil sie in die Hände von Geist-, Wunder- oder Sonderheilern fallen und wirksame Therapien ablehnen.
Das ist ja mal interessant. Selbst der Placebo-Effekt hält Esoterik für Schwachsinn.
Nemon schrieb:Man ist selbst nicht gerade ein Leuchte, möchte aber irgendwie auch jemand Besonderes und Teil von etwas Großartigem sein.
Was ist an völligem Schwachsinn denn so besonders und großartig?


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 11:04
@Nemon
Das Thema lässt sich in einem Post natürlich nicht abschliessend behandeln.
Mir kam es darauf an aufzuzeigen, dass es duchaus gefährlich sein kann sein Leben irgendwelchem Aberglauben zu überantworten.
Esoterik ist ja, in meinen Augen, nichts Anderes als ein Aberglaube.
Da ist es egal ob ein Sanitätsgefreiter mittels Trance und Trommeltanz zum Schamanenheiler avanciert, nebenbei noch ganz dolle Reiki kann, Handauflegen beherrscht und was weiss ich noch alles, ein Schwerkranker einem Geist- oder Wunderheiler mehr vertraut als der akademischen Medizin, irgendwelche Schwingungserhöhungen, Dimensionsreisen oder Energietransfer durchgeführt ect.
Wer glaubt so einen Mist und zückt das Portemonnaie um den Betrügern den Hintern zu vergolden?
Gerade zufällig gefunden
http://www.heilerschule.org/index.php/rubens-faria-transbioenergie
Rubens Faria, durch ihn arbeitet die geistige Wesenheit "DR. FRITZ" der als deutscher Militärarzt im ersten Weltkrieg inkarniert war. Durch ihn empfängt er Informationen über den inneren Zustand eines Menschen und die passende Vorgehensweise.
Kann-das-denn-wahr-sein?
Wer Bedarf hat, es gibt noch Termine in diesem Jahr.^^

Edit:
Bitte auf der Seite auch unbedingt die Seminare links mal anklicken. Vorher am besten ein Kissen auf die Schreibtischplatte legen. :D


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 11:08
Zyklotrop schrieb:Kann-das-denn-wahr-sein?
Klar. Der Bruno-Gröning-Freundeskreis empfängt ja auch noch den Heilstrom des Meisters. (Neulich irgendwo in einem anderen Thread schlug doch ein Jünger auf ...)


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 11:23
Zyklotrop schrieb:Und wor allen Dingen, warum nimmt das Bedürfnis danach zu?
Weil manche Menschen das Bedürfnis haben über sich und ihre Probleme zu sprechen, und seien sie noch so banal. Wenn der Sinn des Lebens nicht zu erkennen ist dann wird er halt dort gesucht und liefert Erklärungen. Froh zu sein bedarf es wenig.

Mich erstaunt auch mit welcher Überzeugung sich Leute für erleuchtet, übersinnlich begabt etc halten. Habe hier so eine Dame in der Nachbarschaft.
Schreit schnell rum wenn sie von ihrem Kind genervt ist und fährt ständig wegen Lappalien aus der Haut, also irgendwie hab ich mir Menschen die Kontakt zu Engeln haben immer anders vorgestellt. 😂
Das eigene Leben nicht auf die Kette bekommen aber zwischen den Welten vermitteln wollen, ja nee is klar.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 12:12
Zyklotrop schrieb:Wer Bedarf hat, es gibt noch Termine in diesem Jahr.^^
Am 32.12. könnte ich ggf. noch was dazwischenschieben. ^^

Menschen, die sich in Lebenskrisen befinden, sind anfällig für "alternative" Hilfen und blenden in ihrer Not aus, dass Rutengänger, Schamane und Co. schlichtweg Geschäftsleute sind, die sich Ängste zunutze machen. Ihre Praktiken sind nicht nur wirkungslos, sondern auch schäbig.
Die Damen und Herren Quacksalber lassen sich die Hoffnung, die sie Bedürftigen geben, teuer bezahlen. Einziger Wirkungstreffer mag im einen oder anderen Fall der Placebo-Effekt sein.

Dass das alles - die Rituale, das Pendeln der Gurus, die einen Draht zu Göttern und/oder Geistern zu haben vorgeben - Ausbeutung ist, will oder kann der Orientierungslose nicht erkennen; da greifen ähnliche Mechanismen wie in Sekten samt vermeintlicher Heilpraktiken, zu denen die Wissenschaft keinen Zugang hat, was dann auch noch so etwas wie einen elitären Anstrich verleihen soll.

Gegen all diesen Schmu argumentativ anzugehen, scheint aber leider ein Windmühlenkampf zu sein.

Für Unverbesserliche: Einige lebensverbessernde Utensilien: Strahlenschutzkappe usw.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 12:59
@Spiff
Spiff schrieb am 13.07.2019:ist die Quittung für jahrzehntelang vernachlässigte Bildung,
Hier widerspreche ich Dir jetzt mal heftig. Hättest Du Recht, und die Hauptschuld läge bei der Bildung, dann würden nie vernünftige Schüler die Schulen verlassen. Tun sie aber.

Dieselben Bildungsstätten, dieselben Lehrpersonen, dieselben Lehrinhalte, dieselbe Bildung. Kommt bei den einen an, bei den anderen nicht.
Kann also nicht das Problem der Bildung sein, sondern sehr offensichtlich primär das der Rezipienten.

Ich sehe als Gründe folgende:
- Es gibt eben Menschen, denen das rationale, nüchterne Denken nicht so liegt. Ob angeboren oder durch Erziehung nicht gefördert, sei mal dahin gestellt.
- Dunning-Kruger Effekt wirkt ja leider auch.
- Gesteigertes Selbstdarstellungsbedürfnis, während man gleichzeitig kaum etwas weiß. Leitung ist ja verpönt, Angeben ist in.
- Mediale Verbreitungsmglichkeiten, die heute ein Ausbreitungstempo von Ideen in einem nie bis dato dagewesenem Ausmaß ermöglichen, und damit auch
- Lobbybildung der intellektuell weniger Begnadeten ermöglichen.
- Und leicht verständliches Beruhigungsmittel der Überängstlichen, auch wenn diese ansonsten hochbrillant wären (Heilsteine sind für mich ein modernes Synonym für Amulette).
- Es ist Glauben, Religion ohne Götter.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 13:56
Zyklotrop schrieb:Die Anbieter von Esoterik teilt er in drei Gruppen: „Die Mehrheit ist selbst von der Wirksamkeit ihrer Produkte überzeugt. Ein kleiner Teil sind Betrüger, die aber auch behaupten müssen, dass sie an ihre Produkte glauben, um nicht aufzufliegen. Und ein ganz kleiner Teil hat psychische Probleme.“
[Anm.: "er" im Zitat = Sebastian Bartoschek]

https://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article118479862/Esoterik-ist-der-Glaube-unserer-Neuzeit.html

Dem stimme ich zu. Diese drei Einteilungen lassen sich bei jeder Art Glauben und irrationalem Denken treffen.

Und die grüßte Gruppe, nämlich die Überzeugten, ist sehr heterogen und beinhaltet durchaus ausgesprochen gebildete Menschen. Von daher hänge ich auch nicht der These an, dass mehr Bildung die Anzahl der Esoteriker senken würde. Diese Leute sind nicht "dumm", sie befinden sich im Irrtum und erkennen den nicht.

Warum also glauben auch intelligente Leute hochgradigen Schwachsinn?

Ein Teil sicherlich aus dem Grund, den Okkultismusforscherin Sabine Doering-Manteuffel (Präsidentin der Universität Augsburg) in dem obigen Artikel nennt - "Sinnstiftung".
MMn sind viele Menschen auf der Suche nach einem universellen Sinn des Lebens. Einen, den sie aber verstehen, überschauen und kontrollieren können. Ohne Jahrzehnte lang alle Naturwissenschaften studieren zu müssen, nur um zu erkennen, dass sie immer noch nicht allles wissen. Dieses Erkenntnis scheuen mMn Esoteriker. Esoteriker sind für mich Leute, die unbedingt einen Sinn im Leben brauchen, die es nicht aushalten, etwas nicht zu wissen oder nichts tun zu können

Ein anderer Grund, von simplen esoterischen (oder auch Glaubens- oder VT)"Lösungen" überzeugt zu sein, besteht schlicht und einfach in Mangel- oder/und Falschinformationen. Noch nie, heute aber mehr denn je, hat jemals ein einzelner Mensch alles wissen und erlernen können, das man auf dieser Welt so wissen könnte. Das macht nicht nur unsicher und anfällig für schnelle, einfache Lösungen, sondern es macht es eben auch unmöglich, sich auf allen Gebieten so weit auszukennen, dass man erkennen würde, ob einem Richtiges oder Unsinn angeboten wird.
Nur wer das Glück hat, sich zB gut in Physik auszukennen, wird Quantenquark auch sofort als Quark erkennen. Das Prinzip gilt übrigens für jedes Fachgebiet. Man braucht Fachwissen, um Fachwissen zu erkennen (Dunning-KrugerEffekt).
Wenn man es nicht hat, und sich darüber auch nicht wirklich bewusst wird, dann wertet man daher das als richtig, das man am ehesten versteht. Je weniger man vom Fach ist, umso größer dann die Gefahr, Unsinn für verständlich zu halten. Weil man eben auf Gebieten, die man rational nicht beherrscht, anfängt, intuitiv zu denken. Und solange das Ergebnis nicht weh tut ("Esoterik schadet ja nicht" ist einer dieser Irrtümer), hält man es für richtig. Man fragt zB erst gar nicht, warum man zB gesund geworden ist, ob das nicht von alleine gegangen wäre, sondern meint, es waren die Glaubulis.

Bevor ich mich mit abstrusen Glaubensbildern, besonders in Sachen Medizin beschäftigte, bin ich auch nie auf die Idee gekommen, mein eigenen Gesundungen und etliches fachfremdes "Wissen" mal zu hinterfragen. Dank an alle Gläubigen, deren irrationale Sturheit in Sachen Diskussionen geholfen hat, mir meine Augen für meine eigenen Befangenheiten zu öffnen.

Dieser Teil der Gläubigen, der einfach nur die falschen Informationen hat, findet auch am ehesten aus dem Irrsinn wieder raus. Dazu genügen oft die richtigen Informationen, denen jemand, der noch nicht wahnhaft fixiert ist, auch zugänglich ist. Solange kein ideologisches (politisches oder religiöses) Weltbild verteidigt werden muss, solange jemand noch nicht sehr intensiv beeinflusst wurde, solange kann der Verstand auch von Fehlinformierten vernünftig arbeiten.

Generell meine ich nicht, dass Esoterik ja harmlos sei. Sie ist so harmlos wie Drogen. Sie täuscht einem vermeintliche/s Wissen, Hilfe, Problemlösungen und Sicherheit vor, die in Wirklichkeit nicht vorhanden sind. Sie verhindert, die Realität zu erkennen, und man ist somit dann nicht mehr in der Lage, in der Realität reale Problem sinnvol zu lösen. Esoterik gibt einem keine sinnvollen wirksamen geistigen Tools mit auf den Weg, und verhindert sogar, dass man diese erkennt.
Es werden eben keine Probleme wirklich (gut) gelöst, sondern nur verdrängt oder vergrößert. Wer Zuckerpillen oder Pfirsichkerne schluckt statt der erforderlichen Chemie, vergibt seine einzigen Chancen.
Selbst wer sich nur Heilsteine um den Hals hängt, mag sich zwar kurzfristig beruhigt fühlen , löst aber das zugrunde liegende Problem, zB eine Angststörung, nicht, ja, erkennt es noch nicht einmal.

Wirklich schlimm finde ich, dass Scharlatane bewusst falsche Ängste schüren und Probleme erfinden, für die sie einem dann ihre wirkungslosen Produkte andrehen.
Wie ich schon öfters sagte, Esoterik ist wie Religion. Religion zB will uns von Sünden erlösen, die wir ohne Religion aber gar nicht hätten.

Im neutralen Fall ist Esoterisches halt schön, warum nicht? Im mildesten Fall fühlt man sich daher einfach wohl oder besser, ohne sich zu schaden, aber im Grunde genommen vermittelt sie ein falsches Bild der Realität, und kann somit im schlimmsten Fall enorm schaden.


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 13:56
In Bezug auf esoterische Systeme sowie Inhalte würde ich mangelnde Bildung auch eher als hinreichende denn tatsächlich notwendinge Bedingung sehen. Dass selbst gebildete Menschen in einigen Aspekten irrational sind oder handeln ist leider kein Geheimnis (und generell alles andere als einfach, dies vollständig zu praktizieren).

Es sind vor allem psychologische Mechanismen (Komfort, Ästhetik, wortwörtliches Seelenheil; man suche sich beliebig viele Elemente aus einer solchen Menge heraus), die für die betreffenden Individuen deutlich wichtiger sind als intellektuelle Redlichkeit oder schlicht nüchterne Herangehens-und Betrachtungsweise.

Wobei man hier ebenfalls abgrenzen sollte zwischen Personen, die aus eher psychologischen Gründen esoterische Glaubensinhalte annehmen und denen, die extrem ideologisch arbeiten und die womöglich selber Kapital daraus schlagen. Man denke bspw. an all die Autoren und "Wissenschaftler", die diverse Bücher publiziert haben und deren pseudowissenschaftliche Inhalte unter das Volk gebracht wird. Viele von denen wurden bereits auf Allmy erwähnt und inbrünstig verteidigt. :D


melden

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

13.09.2019 um 14:11
@off-peak

Schön gesagt, dem kann ich nur beipflichten. Einige Punkte, über die ich gerne kurz sprechen würde:
off-peak schrieb:Esoteriker sind für mich Leute, die unbedingt einen Sinn im Leben brauchen, die es nicht aushalten, etwas nicht zu wissen oder nichts tun zu können
Zugegeben, so geht es mir auch, weswegen ich mir seit jeher autodidaktisch (und nicht nur studiumsbedingt) so viel intersubjektiv nachprüfbares Wissen wie möglich aneignen will; es ist quasi ein kaum zu stillender Wissensdurst. :D Doch wie Du bereits gesagt hast ist es selbst dann unmöglich, alles und erst recht alles im Detail zu wissen. Dazu reicht unsere Lebenszeit allein - hätte man sie vollständig zur Verfügung - leider nicht aus. Und nicht alle Menschen ticken gleich. Andere würden deswegen andere Pfade nehmen; einige davon in Esoterik oder derartige Weltbilder mündend.
off-peak schrieb:Je weniger man vom Fach ist, umso größer dann die Gefahr, Unsinn für verständlich zu halten. Weil man eben auf Gebieten, die man rational nicht beherrscht, anfängt, intuitiv zu denken. Und solange das Ergebnis nicht weh tut ("Esoterik schadet ja nicht" ist einer dieser Irrtümer), hält man es für richtig. Man fragt zB erst gar nicht, warum man zB gesund geworden ist, ob das nicht von alleine gegangen wäre, sondern meint, es waren die Glaubulis.
Genau - deswegen erachte ich die Schulung kritischen und rationalen Denkens als extrem wichtig. Dies wird leider in Schulen vieeel zu kurz bzw. gar nicht gelehrt und erst an der Uni gefördert (jedenfalls meiner Erfahrung nach). Gute Bildung heißt nicht bloß, Dinge zu wissen oder auswendig zu lernen, sondern tief und kritisch über diese nachzudenken, um dann genau zu verstehen, *warum* etwas überhaupt so ist, wie es ist. Oder warum es eventuell anders sein könnte.
off-peak schrieb:Generell meine ich nicht, dass Esoterik ja harmlos sei. Sie ist so harmlos wie Drogen. Sie täuscht einem vermeintliche/s Wissen, Hilfe, Problemlösungen und Sicherheit vor, die in Wirklichkeit nicht vorhanden sind. Sie verhindert, die Realität zu erkennen, und man ist somit dann nicht mehr in der Lage, in der Realität reale Problem sinnvol zu lösen. Esoterik gibt einem keine sinnvollen wirksamen geistigen Tools mit auf den Weg, und verhindert sogar, dass man diese erkennt.
Ja, ich denke, Religion und Esoterik bzw. diese Form von Spiritualität basieren auf den gleichen, neurobiologischen Grundmechanismen, was sie einerseits verlockend, aber andererseits auch sehr gefährlich werden lassen können. Deswegen bin ich der Auffassung, dass dieser Grundmechanismus durch etwas säkulares, aber mindestens genauso effektives substitutiert werden müsste. In anderen Worten: Wollen wir Religion und Esoterik irgendwann tatsächlich überwinden, muss dies auf intellektueller, emotionaler und geistiger Ebene passieren, so schwurbelig sich dies anhören mag.


melden
Anzeige

Wird Esoterik immer beliebter? Und wenn ja, warum?

16.09.2019 um 07:34
Mr.Dextar schrieb:Wollen wir Religion und Esoterik irgendwann tatsächlich überwinden, muss dies auf intellektueller, emotionaler und geistiger Ebene passieren, so schwurbelig sich dies anhören mag.
Ich glaube, das wird nix.
Dazu ist der Mensch wohl zu Irrrational.
Glaube beginnt ja schon beim überqueren der Strasse, wo ich glaube drüben heil anzukommen. ;)
Alles lässt sich der Mensch wegnehmen, ausser sein Weltbild.
Denn dann, so denkt er, -was bleibt noch von ihm übrig?
Der Mensch sucht immer einen Sinn-Zusammenhang.
Stimmt schon, für viele ist Unsicherheit zu Quälend.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt