weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hofft ihr auf ein Jenseits?

160 Beiträge, Schlüsselwörter: Jenseits

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 18:57
kannst du das beweisen?...wahrscheinlich nciht..genausowenig wie jemand die Hölle oder den Himmel beweisen kann..man kann nur vermuten...und so lange man keinen Beweis hat ist es ein Glaube...

Manchmal muß man erst sehr tief in die Dunkelheit fallen um wieder Licht zu sehen...danke denen die mir ein Licht waren und sind


EINSAM KÄMPFEN WIR GEMEINSAM FÜR DAS EINE...(zu Erinnerung an einen Freund)


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 18:58
@ Absimiljard,

ABER !

Warum warten auf ein Jenseits, oder sich vertrösten, in einem weiteren Leben erst Fortschritte zu machen ?

Lieber im Jetzt und Hier so handeln, dass man etwas hinterlässt und seien es auch nur "Ansätze", die diejenigen zum Nachdenken anregen, die noch lange genug Leben um ebenfalls etwas in Bewegung zu bringen !

Jenseits und Paradis sind für mich Erklärungen, die Trost bringen sollen. Ok wie gesagt, keiner von uns kann unumstösslich die Existenz dieser Wunschvorstellungen belegen oder abstreiten, da sie für die Menschen die daran glauben (und dies heisst eben nicht, dass sie wirklich vorhanden sind, denn Glaube ist kein Wissen !) auch soetwas wie Rettungsanker darstellen um nicht denken zu müssen mit dem Tode sei alles vorbei.

Der Wunsch nach Unvergänglichkeit ist so alt wie die Menschheit und hat im Laufe der Menschheitsgeschichte die wahnwitzigsten Riten hervorgerufen. Jedoch denke ich, dass jedem gestattet sein sollte seine eigenen Auslegungen zu dieser Frage zu haben. Doch wenn ich ehrlich sein darf, manchmal ist dieser Jenseitsglaube vielleicht auch ein Stück "Beruhigung des eigenen Gewissens", denn wenn schon hier im Jetzt alles schief läuft, dann besteht wenigstens der Trost in einem neuen Leben ein besserer Mensch zu sein...

Abgesehen davon gibt es zur Reinkarnationsvorstellung die unterschiedlichsten Ansätze, wie diese funktioniert, oder was einen im Jenseits erwartet, ausschlaggebend für diese unterschiedlichen Betrachtungen ist die Kultur in der man lebt. Indien hat z.B. dieses Kastendenken und da ist es nicht möglich in eine höhere Kaste reinkarniert zu werden. Oder im christlichen Raum, glaubt man, dass nur der in´s Paradis komme, der sich nach dem Wort der Schrift hält.

Ich für meinen Teil denke, dass sich einem das Leben so zeigt, wie man sich selbst verhält, nicht dass man das was man tut immer gleich zurück bekommt, sondern dass man aktiv daran beteiligt ist, welche Optionen man im eigenen Leben erhält. Ob man diese Chancen allerdings immer erkennt, liegt daran worauf man sich selbst konzentriert und bei uns in der westlichen Welt hat Materialismus einen etwas übergeordneten Wert, der dazu beigetragen hat, dass menschliche Werte etwas auf der Strecke bleiben...leider !

Gruss Sis


melden

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 19:00
natürlich sollte man auch jetzt was tun..man sollte immer was tun..aber die Vorstellung das einfach alles vorbei sit gefällt mir nciht..also hoffe ich einfach das ich nochmal die Chance bekomme was zu ändern...mehrmals ist doch immer besser als nur einmal;)

Manchmal muß man erst sehr tief in die Dunkelheit fallen um wieder Licht zu sehen...danke denen die mir ein Licht waren und sind


EINSAM KÄMPFEN WIR GEMEINSAM FÜR DAS EINE...(zu Erinnerung an einen Freund)


melden
mattes-1.582
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 19:36
Ich sag nur NTE - Forschung und Reggression. Beschäftigt man sich damit mal etwas intensiver, dann wird man auch vor allem, durch die neuesten erkenntnisse, festellen, dass dies einen sehr betrachtenswerten Beitrag zur Wahrheit beisteuert.

Das die Wissenschaft zugibt und zugeben muss, dass sie von diesem Ozean überhaupt keine Ahnung hat, ist verständlich, da sie und wir uns nur an der Oberfläche befinden.
Was ist denn wenn man in die Materie geht? Wenn wir uns den Atomen nähern, stellen wir fest, dass es sie garnicht gibt oder sie zwei Seiten von Realität besitzen (Quantenphysik), die wir durch unser Hirn interpretieren (vor allem auch kollektiv durchs Unterbewusstsein), in die Welt die wir sehen.

Hoffen und glauben, sind eine Sache, aber wenn man versucht zu wissen, zu wissen das man ist, fällt einem für einen kurzen Moment auf, dass man so etwas eindeutiges noch nie vorher spürte.

Warum solte auch eine welt entstehen, die Lebewesen in die Existenz wirft, die Emotionen haben und alles wollen, nur nicht sterben und ins nichts fallen. Wo wäre da der Sinn?

Die Angst ist es, die uns noch zweifeln lässt, an allem was wir haben. Nur die angst ist es, die uns trennt. Es ist eine sehr merkwürdige welt hier, da man immer fragt und nichts wirklich weiss. Wenn wir fragen, setzen wir dabei voraus, dass wir die Antwort nicht kennen. Nicht fragen, wissen. Denn das ist, was man ist, Wissen und noch nen ´bissl´ mehr.

Und wenn man dann in sich geht, findet man die Lösung, weil sie sich genau dort befindet. Das braucht man nicht beweisen, denn der Beweis ist relativ. Ein Beweis, so wie wir ihn betrachten, wird erst dann zu einem Beweis, wenn er von der Öffentlichkeit akzeptiert wird und nicht vorher. Der Beweis befindet sich in mir und in euch.
Unser Körper verarbeitet, als beispiel wie ein Pc, wenn dieser wegfällt, bedeutet das nicht das die Software verschwindet. Sie löst sich aus dieser Bio-`Maschine` und tritt ein in die nächste, uns nicht sichtbare Welt. Wie diese aussieht, kann man Leuten entnehmen, die schon mal da waren(NTE). Sie versuchen sie in Worte zu fassen, bekommen dabei aber die größten Schwierigkeiten, denn sie hat nicht viel mit unserer Welt zu tun. Man könnte es erstmal als ein Bewusstseinzustand beschreiben, der alle Ketten sprengt, aber das reicht nicht aus, denn es ist noch mehr, viel mehr.

Peace


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 20:09
Ich glaube an eine Daseinsform nach dem Tod.
Es ist mir nicht wichtig, ob es bewiesen wird, daß es ein Jenseits gibt,
noch denke ich, daß es überhaupt geschieht.

Solange ein Mensch davon berichten kann, daß er geträumt hat,
und solange er es bildhaft beschreiben kann, solange wird die Vorstellung einer
anderen Realität als der uns greifbaren bestehen bleiben.

Im Traum geschehen Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, nicht willentlich,
und wenn der Tod ein ewiger Traum ist, so stelle ich mir vor, daß dies dem Jenseits entspricht.

Totes Gehirn = kein Traum möglich? Nur noch Schwarzbild?
Mit dem Gehirn hat das alles nichts zu tun, es ist eine Reise der Seele?

Dann ist das Jenseits für mich ein Gefühl, welches voller Leben ist, und wiederum einem Traum ähnlich, will ich denn vergleichen.

Gruß,
q.


It's strange
Yet somehow obvious
That what we want the most
We must let go


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 20:15
Und: Ja. Ich hoffe, daß es mich in einer anderen Form noch geben wird,
statt der Vorstellung von Nichts. Also hoffe ich auf ein Jenseits.

q.

It's strange
Yet somehow obvious
That what we want the most
We must let go


melden
darius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 20:57
ich hoffe mal mit....

"Nur weil ich absolut ungern kämpfe, heißt das nicht, daß ich es nicht kann."


melden
mattes-1.582
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 21:17
@quentin

"Totes Gehirn = kein Traum möglich? Nur noch Schwarzbild?
Mit dem Gehirn hat das alles nichts zu tun, es ist eine Reise der Seele?"

Wiedermal hast du den Nagel auf den kopf getroffen. Diese Reise wird begangen. Sie ist unendlich, da es keinen Anfang und kein Ende gibt und gab. Zeit ist so relativ, nur Zahlen auf einer Scheibe. Es gehört einzig und allein in die Vorstellung unseres Traums.

Das Gehirn ist die Arbeitsstation unseres Körpers, der Ort in dem wir unsere Gedanken verpacken, aber der Hintergrund zu all dem, die Wurzel allen Lebens entsteht aus einem unendlich verbundenen Ozean (diese beschreibung gefällt mir, hab sie einem Prof entnommen) und nicht nur aus der Materie, denn sie ist nicht wirklich existenz, sondern gehört auch nur in die Vorstellung unserer Welt, die wir mit dem Hirn verarbeiten.

"Eine Reise der Seele"

Wie heisst es so schön: Der Weg ist das Ziel.

Oder nehmen wir mal das Beispiel, wo ein Leben ´beginnt´. Eine einzelne Zelle enthält dermaßen viele Informationen, durch die sie genau weiss, wie der zu entstehende körper auszusehen hat. Wie kann eine einzelne Zelle, so viele, millionen von informationen enthalten? Ich würde sagen, weil auch unsere Vorstellung von groß und klein, nur eine Vorstellung ist. Zeit und Raum sind nur Interpretationen, nur wörter. Es gibt kein groß und klein, kein Raum und Zeit. Reine Illusion ist das. Das alles existiert, aber einzig und allein, in unserer Vorstellung und deswegen wird es kein Ende des Lebens geben, weil es nie begonnen hat und nie enden wird.

Alles was ist, ist einfach nur und kann nur sein.

Peace


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 21:35
@mattes
Schöne Vorstellung.
Vor allem gefällt mir der Part mit " kein klein und kein groß", weil ich mir das sehr wohl vorstellen kann.. Der Mikrokosmos ist schließlich riesig, und alles, woraus wir bestehen und die gesamten Funktionen, die so perfekt ablaufen, wir Menschen nehmen es als selbstverständlich und " normal " hin, dabei ist es vielleicht sogar die Lösung, zumindest aber der richtige Ansatz zu ihr, wenn wir aufhören, zu trennen und isoliert zu denken. Vielleicht können wir dann erkennen, daß tote Materie alles andere als "tot" ist, da es sich in einem ewigen Kreislauf befindet, dessen Teil wir alle sind, im Leben wie im Tod.

Gruß,
q.


It's strange
Yet somehow obvious
That what we want the most
We must let go


melden

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 22:08
@quentin
sehr schön haste das gesagt

ich denke ebenfalls, dass nicht einfach alles aus sein kann und ich hoffe, dass es nicht so ist. wobei ich nicht wirklich eine konkrete vorstellung vom jenseits habe. das leben geht weiter-auch nach dem tod...in welcher form auch immer?!

mit deiner existenz beginnst du zu sterben...!

man kann sein schicksal nicht bestimmen, aber man kann es herausfordern! (ich)


melden
mattes-1.582
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 22:53
quentin

"wenn wir aufhören, zu trennen und isoliert zu denken",

Jep, dass ist es. Wir trennen uns, obwohl wir alle ein verbundenes System sind. Wenn man diese illusionäre Vorstellung der Trennung verändert, also wir uns mit dem Gegenteil identifizieren, ´könnte´ sich die Realität verändern.

Es gibt in unserer Vorstellung von realität, die wir für normal halten (krass ist das eigentlich), immer zwei seiten der Münze und da sich die Menschen, meist auf eine fixieren, verhalten sie sich auch dementsprechend, bekriegen sich, beuten sich aus, und irren umher in der ´Unwissensheit´. Dabei sind doch alle Information vorhanden, in unserem gedächniß, nur das wir nicht ran kommen an alles, was wir schon zig mal erlebt haben. Warum nur?

Weil wir gespalten sind in unseren ´Köpfen´, es für normal halten und weil die angst vor der wirklichkeit, die uns fremd ist, uns illusionieren lässt.

Man sollte beide seiten der Münzen aufnehmen und ein dadrüber entwickeln oder auch transzendieren, dann kann die Verbindung wieder hergestellt werden, das glaube ich.

"wir Menschen nehmen es als selbstverständlich und " normal " hin" "

Das ist der Punkt. Wir denken es ist alles selbstverständlich und logisch und deswegen müssen wir darüber spekulieren was wir wirklich sind und was Gott ist. Ha, nur worte, alles nur worte, die nicht beschreiben können woraus unser Hintergrund besteht, da dieser nicht aus worten entstanden ist. Weil er nie entstanden ist, weil er immer da war, im ewigen Jetzt. Normal ist eine Bewertung, die alles fantastische und unfassbare klein redet. Normal gibt es einfach nicht, nur unendliche Möglichkeiten und Welten, Gedankenwelten oder Seinswelten.

Peace


melden
demaicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 23:14
@Topic

Na klar!

Mit Licht und Lieben Grüssen
DeMaicis

Die Freiheit sei mit dir


melden
mattes-1.582
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 23:19
@Topic

Ja ne is klar!


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

26.03.2005 um 23:44
@mattes
Du klingst sehr überzeugt, und wenn ich jemandem begegne, der zu enthusiastisch an alles rangeht, läuten bei mir die Alarmglocken.
Möglichkeiten auszuloten ist das Eine, sich gewiss zu sein, das Andere.
Ich bin mir nicht so sicher in allem, doch sind viele Punkte schon angesprochen worden von Dir, über die ich mir schon lange meine Gedanken mache.
Das klingt,als wollte ich Dich in Deinem Elan ausbremsen, doch das ist nicht in meinem Sinne, es geht hier nur darum, die ganze Angelegenheit mit einem kühlen Kopf zu betrachten, manchmal übersieht man einiges, wenn man sich übereifert.

Ich habe da eine "Theorie" des Point of View, wie sie wohl auch viele haben, aber ich habe persönlich noch keinen kennengelernt.
Dieses ist eine bestimmte Form des Umgangs mit Informationen.
Eine Art Recherche. Gegebenes, Vermutungen und Unbekanntes wird dabei
aus einer Distanz heraus betrachtet, einer steten Distanz, die nur verlassen wird, um in die jeweiligen Info-Pools einzutauchen, und sie auch wieder zu verlassen.

Mitnehmen kann man die gebrauchten Informationen, was nicht heißt, daß man den jeweiligen Pool ad acta legt, man hält ihn sich offen.

Mit der Zeit hat man jede Menge Pools, ja ein ganzes Arsenal davon, und kann damit arbeiten.

Der Point of View ist dabei stets auf Distanz, der Überblick bleibt gewahrt,
und die Option der Neutralisierung festgefahrener Gedanken erfährt durch diese Distanz eine nicht zu unterschätzende Hebelwirkung.

Ich weiß nicht, ob Du damit etwas anfangen kannst, ich könnte es mir jedoch vorstellen.

Gruß,
q.



It's strange
Yet somehow obvious
That what we want the most
We must let go


melden
mattes-1.582
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

27.03.2005 um 00:07
quentin

Könnte sein, ich werde darüber nadchdenken.


melden
fallenangel5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

23.12.2005 um 15:31
Ich glaube an die Wiedergeburt und an das Jenseits höchstens als "Zwischenstation" für die Seele.

Ich denke nämlich, dass die Seele wenn, dann erst stirbt, wenn sie bestimmte Erfahrungen gemacht hat.
Soll heißen verschiedene Lebensformen ausprobiert hat.
Einmal als dummer, armer und einfältiger Mensch, einmal als stolze und schöne Gräfin. Oder vielleicht sogar als Tier, Stein oder Baum.
Das könnte ja auch einige Deja- Vu's erklären, oder?
Imerhin, wo ist schon Platz genug für all die toten Leute? ;)


melden
atlan2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

28.12.2005 um 14:01
Auf keinen Fall hoffe ich auf ein Hirngespinst wo ich als wandelnde durchsichtige
Essenz herumirre und bis jetzt hat mich mein Vater noch nie besucht, obwohl er es versprochen hat(vor 15 Jahren als er starb)!!!


Hab nur den Mut, die Meinung frei zu sagen und ungestört!
Es wird den Zweifel in die Seele tragen dem, der es hört.
Und vor der Luft des Zweifels flieht der Wahn.
Du glaubst nicht, was ein Wort oft wirken kann! J.W.G.


melden
oestie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

28.12.2005 um 15:07
"Hofft ihr auf ein jenseits oder wollt ihr lieber, dass nach dem tot alles vorbei ist?"
Was wir wollen, spielt gar keine Rolle... Wenn wir sterben verwesen alle Bestandteile, aus denen wir bestehen (außer Knochen natürlich) und unser Bewusstsein (oder wie es viele auch nennen... unser Ich) existiert nicht mehr. Alles was wir fühlen, denken, ... nehmen wir war, weil unser Gehirn "funktioniert".
Ist es futsch, ist unser Bewusstsein auch futsch. Wir Menschen sehen uns immer als etwas besonderes... und wenn wir sterben kommen wir ins Jenseits... Meiner Meinung nach nur irgendwelche Einblildungen, um die Realität zu verdrängen.


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hofft ihr auf ein Jenseits?

28.12.2005 um 15:41
Wenn man im Leben etwas verliert, bekommt man dafür nicht immer einen Ersatz.

Vielleicht ist angesichts dieser Tatsache auch der Tod endgültig.
Eine zweite Chance, wie auch immer geartet, entfällt.


q.







"You never really understand a person until you consider things from his point of view... until you climb into his skin and walk around in it." -- Atticus Finch




melden
Anzeige

Hofft ihr auf ein Jenseits?

28.12.2005 um 15:42
@ topic

nein

Für die ganze Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die ganze Welt!
Es ist einfacher eine 100x gehörte Lüge zu glauben, als eine zum ersten mal gehörte Wahrheit!



melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden