Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

585 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Psychologie, Homosexualität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:21
@laucott
ich würde sagen, der Vater hat sich nicht nur "ungeschickt ausgedrückt" sondern ich würde so weit gehen zu sagen, dass er seine Kinder "ungeschickt erzieht", denn wenn die Kinder zu dem Onkel und dessen Partner eine gutes Verhältnis haben ist es mehr wie ungeschickt, die Mädels von der Hochzeit fern halten zu wollen. Er nimmt den Mädels da eine ganze Portion Freude und stört auch das Verhältnis zum Onkel u. U. empfindlich.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:24
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:käse, was glaubst du wieviel hetroehen die kinder bereits kennen? von der der eigenen eltern abgesehen? und von dem fakt das der vater bereits eindrücklich vermittelt hat das ehen zwischen mann und frau "üblich" sind?
denkst du die kinder würden plötzlich beschließen das sie jetzt auch aufs gleiche geschlecht stehen? das ist weder etwas das man antrainieren kann noch durch kontakt zu homos. entsteht.
Zu allem Anfang ist eine Hochzeit keine Ehe! Die erste Erfahrung prägt besonders intensiv...erst Recht, wenn es ein so intensives/glamouröses Ereignis ist wie eine Hochzeit.

Dazu kommt, daß Hochzeiten im engeren sozialen Umfeld relativ selten sind - die Kinder also vielleicht für Jahre an keiner Weiteren teilnehmen werden, was den Effekt der Einordnung als "Standard" nochmal verstärkt, da es an andere Erfahrungen zum Vergleich fehlt.

-------------------------

Irgendwie ist die Argumentation deiner Diskussionspartei hierin extrem inkonsequent. Während man auf der einen Seite argumentiert, eine einseitige Aufklärung über heterosexuelle Paare könnte die Kinder desorientieren...weigert man sich plötzlich das gleiche Argument anzuerkennen, wenn auf eine einseitige Aufklärung zu Gunsten homosexueller Paare hingewiesen wird. Dann ist das plötzlich kein Problem mehr.
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:zumindest die große mit 8 wird (wenn nicht eh schon passiert) recht bald mit noch ganz anderen dingen konfrontiert werden, wie jedes kind das auf eine öffentliche hauptschule geht, erst recht in der großstadt.
Also das Risiko sie dahingehend zu desorientieren, daß Homohochzeiten der normale Zustand sind können wir ruhig eingehen, weil die 8 Jährige auf der Hauptschule (?!) ja eh noch "viel krassere" Dinge erleben wird. Aber wir können es uns nicht leisten die Aufklärung über Homosexualität bis zu ihrer Pubertät vor uns her zu schieben, denn dann besteht ein Risiko, daß sie dann homofeindlich desorientiert wird.

Auch hier wieder eine inkonsequente Argumentation, vermischt mit der abwertenden Behauptung, ein Mädchen aus so einer Familie würde zwangsläufig auf einer Hauptschule landen, weil wir annehmen sollen, daß ihr Vater aus der Bildungsunterschicht kommen muß.

@Truenes
Zitat von TruenesTruenes schrieb:Also die Gefahr sehe ich überhaupt nicht, denn Kinder haben noch kein Schubladendenken
Der Begriff "Schubladendenken" ist hier falsch platziert. Selbstverständlich werden die Mädchen registrieren, daß da zwei Männer zu "Mann und Mann" (?) erklärt werden und es in diesem Zusammenhang zu diversen Abweichungen von dem kommt, was man bei uns als durchschnittliche Hochzeit bezeichnen würde (wer verbindet mit diesem Begriff nicht zum Beispiel eine Frau in einem weißen Kleid?).

Wenn das alles halb so wild ist verstehe ich diejenigen nicht, die argumentieren, es wäre pädagogisch fragwürdig einem Kind erstmal die Mann&Frau-Hochzeit als Leitbild zu vermitteln. Sobald wir dann in eine Situation kommen, durch die sich plötzlich das Blatt wendet und einem Kind die Homohochzeit als Leitbild angezeigt wird, hat diese Erfahrung plötzlich überhaupt keinen Einfluss mehr auf die Kinder und kann darum vernachlässigt werden.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:28
@slobber
Zitat von slobberslobber schrieb:Nur werden sie durch die Reaktionen ihrer Eltern verunsichert
und was sagt und das? Die Heteros sind die bösen und nicht die Homos ;) :)


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:28
Zitat von TruenesTruenes schrieb:wenn die Kinder zu dem Onkel und dessen Partner eine gutes Verhältnis haben ist es mehr wie ungeschickt, die Mädels von der Hochzeit fern halten zu wollen
Wenn das meine Kinder gewesen wären, hätte ich sie auch von der Hochzeit ferngehalten. Ich meine, wenn zwei Onkels heiraten wollen, ist das deren Sache, da quatsche ich nicht rein. Aber wenn meine Kinder daran teilnehmen müssten, wäre das ein No-Go, auch auf die Gefahr eines Bruches mit der Verwandtschaft.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:29
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:bitte? welches kind denkt den so? de meisten würden es völlig akzeptieren wenn man ihnen erzählt das auch gleichgeschlechtliche menschen sich so sehr lieben können das sie heiraten.
Sicher, wenn man ihnen das von Anfang an vermittelt, was der betreffende Vater wohl nicht getan hat. In meinem Fall war es allerdings die Vorstellung von homosexuellem Geschlechtsverkehr die mich schockiert hat. Die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare war hier Anfang der 90er noch nicht wirklich ein Thema.
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:auf der einen seite sind die kinder für viele hier zu jung um aufgeklärt zu werden, auf der anderen seite wissen sie aber dann total bescheid wie kinder gemacht werden, ne..iwas läuft da krum.

ich will gar nicht von den vielen hetropaaren anfangen die keine kinder kriegen wollen oder können, deren beziehungen sind auch nicht abartig.
Viele Kinder erfahren doch in der Volkschule bzw im Volkschulalter wie Kinder gemacht werden, zumindest prinzipiell. Aber die Bedeutung von Sex zu verstehen ist in dem Alter einfach nicht möglich, oder war es mir zumindest nicht.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:30
@Truenes

Da gebe ich Dir vollkommen recht. Obwohl ich denke das er keinerlei böse Gedanken(ZB. eine klare Abneigung gegen die Schwulenehe) bei seiner Entscheidung gehegt hat, muss man sagen das er es hätte versuchen sollen auf andere Art seinen Kindern zu erklären und sie teilnehmen lassen sollen.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:30
Zitat von KillingTimeKillingTime schrieb:Ein 6-Jähriges Kind, welches schon "sexuell aktiv" ist? :ask: Nicht dein Ernst, oder?
Nun mit einem Partner eher nicht, Masturbation beginnt teilweise schon früher.

http://www.mbjs.brandenburg.de/media/lbm1.c.350690.de


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:30
@KillingTime
Mit welcher Begründung. Was findest du so schlimm daran?


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:32
@Truenes

Es entspricht nicht dem Weltbild, welches ich meinen Kindern vermitteln würde. In meiner Welt heiratet der Onkel die Tante, und keinen weiteren Onkel.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:36
@Truenes

Wir impfen unseren Kindern unsere eigenen Änste ein.
Sei es, wenn die Mutter kreischend auf eine kleine Spinne einschlägt (statt sie einfach einzufangen und lebend nach draußen zu setzen), Angst vor größeren Tieren "bleib weg davon, das beißt dich garantiert, die beißen immer", Angst vorm Fliegen, Angst vor Geistern, Angst vor behinderten Menschen...


3x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:40
Zitat von slobberslobber schrieb:Wir impfen unseren Kindern unsere eigenen Änste ein.
Ich habe keine Angst vor schwulen Onkels.

Your Argument is invalid.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:43
Zitat von slobberslobber schrieb:Wir impfen unseren Kindern unsere eigenen Änste ein.
Sehr oft aber nicht immer. Wir haben unserer Tochter immer gesagt: Spinnen sind nützlich und cool:)
Sie hat keine Angst gehabt bis zum Reptilienzoo Besuch mit dem Kindergarten. Ein anderes Kind schrie: Iiiii Spinnen sind giftig und beissen, das war es dann... Seit dem hat sie Angst vor Spinnen, dumm gelaufen...


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:47
@kakaobart
langer text kurze antwort:

wenn ein kind 100 frauen sieht, von denen 1 schwanger ist fragt es auch nicht "warum haben alle anderen keinen bauch", sondern wird sie auf das konzentrieren was ihm ins auge sticht und sich abhebt.

du kannst mir nicht ernsthaft erzählen das du annimmst ein kind das von hetrosexuellen ehen umgeben ist würde "desorientiert" oder die homoehe als standart betrachten nur weil es auf einer solchen blumenmädchen war?
so dumm sind kinder bei weitem nicht, die können auch mit sechs schon raffen das häufige erscheinungsformen üblicher sind als seltene.

dahingehen: ne, argument zieht nicht.
Zitat von gerhard86gerhard86 schrieb:In meinem Fall war es allerdings die Vorstellung von homosexuellem Geschlechtsverkehr die mich schockiert hat.
ich glaub zumindest die jüngste wird sich da noch gar keine vorstellungen machen.
die ältere vermutlich auch noch nicht, aber wer weiß, wie gesagt: hauptschule.
Zitat von gerhard86gerhard86 schrieb:Viele Kinder erfahren doch in der Volkschule bzw im Volkschulalter wie Kinder gemacht werden, zumindest prinzipiell. Aber die Bedeutung von Sex zu verstehen ist in dem Alter einfach nicht möglich, oder war es mir zumindest nicht.
naja, aufklärung ist für mich immernoch familiensache, logisch haben die iwan sexualkunde, 5 klasse oder so, aber bis zu dem zeitpunkt kommen kinder schon so oft mit dem thema sex in berührung (natürlich nicht körperlich) das bereits vor dem zwölften lebensjahr irgendwer sich dazu berufen fühlen sollte eventuelle fragen oder diverse dinge die von den kindern in der schule (ich mein damit die mitschüler) aufgeschnappt werden zu klären.

den von seinen klassenkameraden und bildchen/filmchen die man sich auch schon mit acht ohne probleme auf seinem smartphone ansehen kann aufgeklärt zu werden ist erst richtig "verstörend".


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:49
Zitat von kakaobartkakaobart schrieb:Auch hier wieder eine inkonsequente Argumentation, vermischt mit der abwertenden Behauptung, ein Mädchen aus so einer Familie würde zwangsläufig auf einer Hauptschule landen, weil wir annehmen sollen, daß ihr Vater aus der Bildungsunterschicht kommen muß.
himmel hergott, wo warst du den bis zur fünften klasse?
fällt mir echt nix mehr zu ein.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:51
@laucott
Zitat von laucottlaucott schrieb:Obwohl ich denke das er keinerlei böse Gedanken(ZB. eine klare Abneigung gegen die Schwulenehe) bei seiner Entscheidung gehegt hat
also so wie ich das sehe hat er aber schon ein ziemliches Problem mit Homosexualität. Ansonsten hätte er es gerade aufgrund des Onkels neutraler vermittelt und eine Heirat nicht so geschlechterspezifisch seinen Kinder nahe gebracht.

@KillingTime
Zitat von KillingTimeKillingTime schrieb:Es entspricht nicht dem Weltbild, welches ich meinen Kindern vermitteln würde. In meiner Welt heiratet der Onkel die Tante, und keinen weiteren Onkel.
In meiner Weltbild heiratet auch der Onkel die Tante, aber man sollte Kindern nicht das eigenen Weltbild vermitteltn sondern die reale Welt und die sieht nun mal ein bisschen anders aus!

@gerhard86
Zitat von gerhard86gerhard86 schrieb: aber sie können das nicht von heute auf morgen reparieren nur weil die Meute auf Twitter das so will.
das kann man so pauschal auch nicht sagen. Das können sie schon recht schnell reparieren. Wahrscheinlich sind sie bloß damit überfordert. Das ist auch der einzigste Punkt wo ich verstehe, dass der Vater Rat sucht. Er hat längst gemerkt in welchem Schlamassel er sich reinmanövriert hat.


2x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:55
@slobber
Zitat von slobberslobber schrieb:Wir impfen unseren Kindern unsere eigenen Änste ein.
Sei es, wenn die Mutter kreischend auf eine kleine Spinne einschlägt (statt sie einfach einzufangen und lebend nach draußen zu setzen), Angst vor größeren Tieren "bleib weg davon, das beißt dich garantiert, die beißen immer", Angst vorm Fliegen, Angst vor Geistern, Angst vor behinderten Menschen...
völlig richtig. Das machen wir! Allerdings ist es veflucht nicht einfach dieses nicht zu tun. Erziehung hat es eben echt in sich ;)


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:56
Zitat von TruenesTruenes schrieb:man sollte Kindern nicht das eigenen Weltbild vermitteltn sondern die reale Welt
Aber selbstverständlich vermittele ich meinen Kindern mein Weltbild. Das nennt sich auch "Erziehung".


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:57
@laucott
@KillingTime

Die erste Instanz der Prägung sind die allernahesten Bezugspersonen (also die direkte Familie), später dann der Kindergarten.

Ich hatte allgemein geantwortet, nicht bestimmt über eure persönliche Prägung oder die Prägung von Ängsten eurer Kinder.

Es ging mir darum zu erklären das man durch das nächste soziale Umfeld in der Wahrnehmung geprägt wird.
Wir lernen von klein auf durch das Verhalten unserer Eltern ob etwas gut ist oder nicht, ob etwas "schmeckt" oder nicht (auch bei der Ernährung), ob man im ersten Moment (bis man sich selbst ein Urteil bilden kann) zurückschreckt vor etwas.

@KillingTime
Du hast keine Angst vor Homosexuellen bzw. deren Ehe? Okay, aber für dich ist so etwas nicht korrekt. Du würdest also deinen Kindern automatisch deine Haltung mitgeben, sich schauen es sich ab.... bis sie irgendwann alt genug sind sich selbst ein Urteil bilden zu wollen und zu können. Auch wenn du nicht ständig "vom Leder ziehen" würdest in Gegenwart deiner Kinder, denn auch versteckte Handlungen/ Gesten/ versteckte Sprüche kriegt ein Kind mit.

@laucott
Oh, die Kindergartenzeit ist ziemlich prägend.
Kinder sabbeln gerne mal etwas nach und ahmen Verhalten nach.
Unser Kind begann eines Tages zwischen Mädchenspielzeug und Jungenspielzeug zu unterscheiden. Von uns hat sie das nicht (und auch nicht von den Großeltern oder Anverwandten). Das wurde von den Kindern im Kindergarten abgeschaut.
Als Eltern kann man dann versuchen zu intervenieren. Je nachdem wie man es anpackt und wie lange es nötig ist, wird es klappen


2x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 18:58
@KillingTime
Willst du deine Kinder für die Welt wie sie ist vorbereiten und fit machen oder nur, dass sie dein Weltbild teilen?


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 19:00
Zitat von TruenesTruenes schrieb:also so wie ich das sehe hat er aber schon ein ziemliches Problem mit Homosexualität
Hm, ok was aber mit dem Satz" Die Ehe ist eine ernste Entscheidung zwischen Mann und Frau" nicht eindeutig bewiesen ist, wie ich finde.
Na egal wir sind uns einig das er die ganze Sache hätte anders "managen" können :)


melden