Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

585 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Psychologie, Homosexualität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

21.05.2015 um 21:32
Zitat von LuminitaLuminita schrieb:Als Grund für seine Entscheidung gibt der Vater ja an, er fände eine Eheschließung der beiden Männer "unpassend"
Wobei es rechtlich keine Eheschliessung ist, sondern die Eintragung einer 'eheähnlichen Partnerschaft'. Bis in die 70er hinein hiess das was heute unter dem Begriff 'eheähnliche Partnerschaften' zusammengefasst wird auch 'Wilde Ehe' und war negativ besetzt.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

21.05.2015 um 22:25
@Chefheizer
Vielleicht solltest Du die genaue Definition und die Begrifflichkeiten nochmal nachlesen:

Wikipedia: Eingetragene Partnerschaft#Deutschland

Wikipedia: Eheähnliche Gemeinschaft

ist nicht ganz das gleiche.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

21.05.2015 um 23:12
@Doors
Zitat von DoorsDoors schrieb:Meine Güte, müssen meine Kinder verwirrt sein!

Eine bisexuelle Mutter, deren Freundin sozusagen zur Familie gehört, eine lesbische grosse Schwester mit samt Ehefrau und Kinderwünschen. Schwule Bekannte, verheiratet oder nicht, allerlei "merkwürdige" Partnerschaftskonstellationen. Vermutlich werden die Kids aus Trotz katholisch oder schreiben fürs Westfalenblatt.
Wieso sollten deine Kinder verwirrt sein. Wenn du das hättest erreichen wollen, hättest du ihnen schon im jungen Alter von 6-8 jahren eintrichtern müssen, sowie es dieser Vater getan hat. dass die Ehe eine ernste Entscheidung zwischen Mann und Frau ist
In der heutigen Zeit, weiß ich absolut nicht, wie man so etwas vermitteln kann. Ich meine jeder kann seine Kinder so erziehen, wie er will und jeder kann so leben wie er will, aber es ist doch total weltfremd seinen Kindern zu vermitteln, dass eine Ehe nur eine ernste Entscheidung zwischen Mann und Frau ist. Kinder sehen doch heute des öftern mal gleichgeschlechtliche Paare und ich glaube im Alter von 6/8 Jahren ist es denen schnurz piep egal, ob da jetzt Mann und Frau, oder Mann und Mann, oder Frau und Frau heiraten. Ich würde sogar sagen, dass für Kinder das Thema "Heiraten" an sich überhaupt noch gar nicht relevant ist. Es geht doch eigentlich nur für sie um das zu verstehen ums lieb haben und lieb haben, können sich nun mal alle.

Ehrlich gesagt wäre ich 6 oder auch 8 Jahre alt und meine Eltern hätten mir eingebleut, dass heiraten nur für Mann und Frau ist, dann wäre ich auch verwirrt wenn mein Onkel plötzliche einen Mann heiraten würde.
Meiner Meinung nach hat der Vater sich diesen Schlamassel selbst eingebrockt. Man kann, wie ich oben schon erwähnte so leben wie man will und auch seine Kinder so erziehen wie man will, aber sollte sich der Tragweite dieser Lebensweise oder Erziehung bewußt sein und mit den Konsequenzen leben.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

21.05.2015 um 23:47
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Familie ist eine primäre Sozialisationsagentur und wenn jemand seine Blagen zu aufklärungsfeindlichen Idioten erzieht, dann geht das alle was an, denn wir müssen uns später mit diesen Idioten und deren "Meinung" rumschlagen.
Weil wir als Gesellschaft ja auch so darunter leiden werden, wenn die Kids es ein oder 2 Jahre später erfahren und die dann schon total homophob sind ^^

Wenn man der Logik folgt, sind wir als Gesellschaft der Gefahr der Verwirrtheit ebenso massiv ausgesetzt wie die Kids, um die es hier geht.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 00:02
@Truenes

Schön geschrieben. :)
Zitat von OddThomasOddThomas schrieb:Weil wir als Gesellschaft ja auch so darunter leiden werden, wenn die Kids es ein oder 2 Jahre später erfahren und die dann schon total homophob sind ^^
Nicht weil sie es ein oder zwei Jahre später erfahren, sondern weil sie dann schon so in dem Weldbild festhängen(könnten) das NUR Mann und Frau zusammen gehören.
Zitat von OddThomasOddThomas schrieb:Wenn man der Logik folgt, sind wir als Gesellschaft der Gefahr der Verwirrtheit ebenso massiv ausgesetzt wie die Kids, um die es hier geht.
In wie fern?


2x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 05:42
@Cerberus_
Vielleicht solltest Du beim Thema bleiben, denn um die Begrifflichkeit im rechtsscharfen Sinn ginge es gerade nicht - sondern um eine simple Abgrenzung von der Ehe, die ja zweifelsohne auch Dir bewusst sein dürfte. Wenn Du ins Detail gehen willst, gibt es dafür sicherlich einen anderen Thread.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 08:16
http://www.bildblog.de/64784/zur-westfalenblatt-kolumne/

Die gute Frau wurde übrigens rausgeschmissen. :3
Der Redaktionsleiter teilt diesmal mit:

Der Artikel der freien Autorin Barbara Eggert in der Sonntagszeitung „OWL am Sonntag“ vom 17. Mai hätte so in keinem Fall erscheinen dürfen. Er war fälschlicherweise mit der Redaktionsleitung nicht abgestimmt, und die Unternehmensgruppe WESTFALEN-BLATT distanziert sich ausdrücklich von seinem Inhalt. Zugleich trägt die Redaktion die volle Verantwortung für diese sehr gravierende journalistische Fehlleistung. Wir bitten für diesen Fehler um Entschuldigung. Frau Eggert wird fortan nicht mehr für uns schreiben, wir werden ihre Kolumne beenden.



melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 09:12
@löm
Jep, oder besser gesagt: Sie hat einen Auftraggeber verloren.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 09:51
Ich finde den Kindern auch etwas über Homosexualität beizubringen, was das ist und so finde ich wichtig und gehört zur Allgemeinbildung....


2x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 09:55
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Ich finde den Kindern auch etwas über Homosexualität beizubringen, was das ist und so finde ich wichtig und gehört zur Allgemeinbildung
Kinder mit 6 und 8 Jahren Sexualkunde?

(Versteh dich eh :D)

EDIT2: Mit dem Alter - würde ich tippen - reicht es, wenn sie wissen, dass sich zwei Menschen gern haben. Ob hetero, homo, trans, objektophil etc. muss da noch wurscht sein.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 10:03
@Flatterwesen
Alles zu seiner Zeit. Denn wie man an der Diskussion von gestern Abend sieht, wird das Thema permanent verzerrt. Andauernd wird hier so getan, als möchte man zwei Kinder auf eine Hochzeit verschleppen, damit sie dann der schwule Onkel mit seinem Partner überraschen und ordentlich verwirren kann. Dem steht gegenüber, dass die Kids diese Beziehung und folglich auch den Partner kennen. Man muss es wohl immer wieder betonen. Aber hey, warum bei den Fakten bleiben, wenn man stattdessen von hipper Mainstreamtoleranz oder so ähnlich faseln kann?

@Bodo
Mit dem Alter - würde ich tippen - reicht es, wenn sie wissen, dass sich zwei Menschen gern haben

Sehe ich genauso.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 10:05
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Sehe ich genauso.
Ich kann ja nur spekulieren, da ich ja keine Kinder haben werde :)

Aber mir hat diese Grafik in den letzten paar Tagen so gefallen, als man das Kind "aufklären" wollte. "Oh, ok. Darf ich einen Keks haben?" :D


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 10:09
@Bodo
Ging mir ähnlich, musste selbst schmunzeln. Letztlich kann man so eine Situation ohne viel Zinnober innerfamiliär klären. Oder halt an eine Lokalgazette schreiben :D


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 10:20
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Ich finde den Kindern auch etwas über Homosexualität beizubringen, was das ist und so finde ich wichtig und gehört zur Allgemeinbildung....
Hast du mit 6-8 Jahren das Konzept von Sexualität verstanden? Ich denke man hat versucht mir in diesem Alter zu erklären dass auch 2 Männer oder 2 Frauen zusammen sein können, und ich bin zu dem Schluss gekommen dass das abartig und krank sein muss weil dabei keine Kinder entstehen können. Weil ich einfach nicht begriffen habe, dass Sexualität auch noch eine andere Bedeutung hat.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 11:32
@gerhard86

Meinst du das 6-8 Jährige, nur an Kinder und Sexualität denken, wenn man ihnen sagt das sich 2 Menschen lieben und zusammen leben können, egal ob Frau/Mann?

Ich denke die wenigsten Kinder werden da gleich etwas von abartig und krank halten.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 12:14
@Bone02943
Es ist in dem Beitrag auf den ich mich bezogen habe darum gegangen dass man Kindern Homosexualität erklären soll, nicht gleichgeschlechtliche gemeinsame Lebensplanung. Und während ich nicht weiß wie das Durchschnittskind das sieht, hat mich das Thema schon verstört.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 12:16
@gerhard86

Wenn ich einem Kind Homosexualität erklären wollen würde, dann würde ich eben sagen das auch 2 Männer und 2 Frauen zusammen leben können, wenn sie sich lieben, wie auch Mutti und Vati. Da braucht es nichts Sexuelles, keine Kinderplanung oder sonst was, es geht rein um die Liebe.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 12:31
@Bone02943

Vielleicht funktioniert das so, ich weiß nicht. Ich finde natürlich nicht dass man die Kinder von der Thematik ausschließen sollte. Gerade wenn ein Familienmitglied in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt ist das auch völlig absurd, was sollen die machen, es geheim halten?
Gleichzeitig verstehe ich aber auch das Dilemma Kindern das zu erklären, wenn es nicht in das Bild von Ehe und Partnerschaft passt das ihnen ihr ganzes Leben lang vermittelt wurde. Es war natürlich ein Fehler ihnen das so beizubringen, aber wenn das passiert ist lässt es sich wohl kaum mit einem verständnisvollen 5min Gespräch rückgängig machen.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 12:59
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Nicht weil sie es ein oder zwei Jahre später erfahren, sondern weil sie dann schon so in dem Weldbild festhängen(könnten) das NUR Mann und Frau zusammen gehören.
Ja, KÖNNTEN. Und so hat auch der Vater die Befürchtung, dass die Kinder verwirrt werden KÖNNTEN.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:In wie fern?
Um das zu beantworten zitiere ich noch mal meine Aussage und die auf die ich mich bezog, dann wird es besser deutlich.

Paranormal schrieb:
"Familie ist eine primäre Sozialisationsagentur und wenn jemand seine Blagen zu aufklärungsfeindlichen Idioten erzieht, dann geht das alle was an, denn wir müssen uns später mit diesen Idioten und deren "Meinung" rumschlagen"

Darauf ich:
"Weil wir als Gesellschaft ja auch so darunter leiden werden, wenn die Kids es ein oder 2 Jahre später erfahren und die dann schon total homophob sind ^^

Wenn man der Logik folgt, sind wir als Gesellschaft der Gefahr der Verwirrtheit ebenso massiv ausgesetzt wie die Kids, um die es hier geht."

Was ich damit sagen will ist, dass die Kids wohl kaum einen bleibenden Schaden davon tragen, wenn man es ihnen früh beibringt, genauso wenig werden die ein oder 2 Jahre später schon so eingefahren in ihrer Meinung und ihrem Weltbild, ihren vorgelebten Werten sein, dass sie homophobe, rückständige Idioten sind. Denn dann sind sie auch erst 8 und 10.
Die Meinung von Kindern und Jugendlichen, auch Erwachsenen ändert sich so häufig im Leben, da kommt es auf die zwei Jahre, falls es denn überhaupt so lange dauert, wohl kaum an. Zumal man sich mit steigendem Alter eh eigene Gedanken macht über Sachen, die einem erzählt wurden/werden.


Demnach ist die Angst des Vaters ebenso (un)begründet, wie die Angst von paranormal, dass sie in 2 Jahren schon indoktrinierte Idioten sind (oder eben nicht).
Immerhin hat der Vater ja eingeräumt, dass sich die Kinder eh noch früh genug mit der Thematik befassen werden bzw. müssen.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

22.05.2015 um 13:54
Das Brautpaar selbst antwortete darauf via Facebook mit einem Foto der Hochzeitsgäste und dem Satz: „Und hier die Stellungnahme unserer Hochzeitsgäste, inklusive unverwirrter Kinder und Hund, zu Ihrem homophoben Artikel und der ebenso lächerlichen wie dummen Stellungnahme der Redaktion!“
Quelle: http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/homophobie-vorwurf-wirbel-um-westfalenblatt-92124/ (Archiv-Version vom 24.05.2015)


1x zitiertmelden