Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psyschertrie

85 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psyche, Psychatrie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:05
Bitte lest zum Thema Zwangseinweisung mal den Link durch !

Die moderne Psychiatrie ist im Normalfall nichtmehr so eine Verwahranstalt, die offene und geschlossene Stationen haben, da wirklich kriminelle Fälle heute in die Forensik kommen. Es gibt gewisse Richtlinien zur Einstufung der individuellen Erkrankung, worunter der Patient leidet !

Sis

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:08
Link: www.almeda.de (extern) (Archiv-Version vom 04.05.2005)

Oh...sorry !

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:08
Ich selbst würde die MEISTEN Leute die mal in der Psychiatrie waren wahrscheinlich für ein wenig plem plem halten...das kommt daher das mein Vater mal Telefonist in einer Psychiatrie war und ich dort, als ich ihn mal auf Arbeit besucht hab, echt viele kranke Leute gesehn hab....hatten alle nen kleinen "harry" wie man so schön sagt. Doch immerhin nett waren se ;)
Hab aber auch schon von ner bekannten gehört das die da mit Tabletten vollgepumpt wurde und sich "ausweisen" lies weil sies nich mehr ausgehalten hat.

Jede Signatur die länger ist als meine ist SPAM!


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:13
Ich hab nen Freund,
der war in der Psychatrie.
Und leider muss man in seinem Fall sagen, dass sich die Vorurteile bewahrheitet haben.
Statt Therapie, Medikamente.
Als er wieder "draußen" war.. war er wirklich kaputter als vorher.
Abgesehen davon, dass er wegen falscher Tatsachen in diese Institution gekommen war
(er war auf nem Trip = LSD und man dachte, er wär verrückt.. war aber nicht.. )

That´s the story

Wenn Gott allmächtig ist, soll er einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn nicht heben kann.
_______________________________
The Balance of Power is the Key!



melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:13
Ich kenne ne ganze menge Leute die dort sind da ich mal eine Freundin besucht hatte die gerade ein paar Freunde von dort zu Hause hatte und die waren allesamt sehr nett und eigentlich hat man ihnen soweit nichts angemerkt bis auf zB sehr zerritzte Arme oder so eben.
Dann war ich mal jemanden dort besuchen (hab noch eine alte Grundschulklassenkameradin dort getroffen allerdings war der den ich besuchen wollte nicht da) und eigentlich kam es mir auch nicht SO schlimm vor.
Ich denk mal es gibt solche und solche.


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:22
was ist denn mit dem mädchen los, hats sie jetzt nen rückfall bekommen?

ich hab mal n lustigen spruch aus nem film gehört. da sagte jemand ganz entsetzt: die dadrinnen essen sie die trauben von der tapete!


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:27
Naja es gibt heute auch Unterschiede was die psychiatrischen "Einrichtungen" betrifft.

Kinder und Jugend Psychiatrie/Psychosomatik

Erwachsenen Psychiatrie/Psychosomatik

Forensik

Geiatrien (dort weden Menschen behandelt wie z.B. Altzheimer Patienten, die ebenso psychotherapeutisch betreut werden !)

Es gibt da wirklich Unterschiede, leider landeten vor noch all zu kurzer Zeit einige in falschen, bzw veralteten Kliniken, desshalb denke ich ist Aufklärung gut !

Bitte melde dich nochmals zu Wort und erzähle wie es dort in der Kinder und Jugend Psychiatrie war.

Und dass auch in Psychiatrien Selbstmord begangen wird kommt wirklich vor, aber wollt ihr wirklich glauben, dass man jeden mit Sedativa abspritzt und fixiert ?

Kann ich nur sagen, es kommt darauf an in welche Klinik man kommt. Forensik finde ich wichtig und richtig, ist aber eine Frage der Führung einer solchen Einrichtung.

Sis



Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden
d. ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:33
naja, ist aber nicht immer unbedingt negativ wenn man tabletten bekommt.
ne freundin von mir wurde auch zwangseingewiesen weil sie total austickte und sie musste dann nachdem sie entlassen wurde weiter ihre medikamente nehmen. als ein arzt dann nach ca. einem jahr das zeug absetzte, kamen ihre haluzinationen und die ganzen symptome wieder zurück, und jetzt hat sie schule abgebrochen und will keine therapie o.ä. mehr machen
sie meint auch sie wurde total vollgepumpt mit tabletten und misstraut jetzt allen ärzten total.

ich denk mal in manchen fällen is es anders einfach nicht in den griff zu bekommen

"Ich bin jedermanns Freund" sagte ich. "Außer für meine Feinde."
(Anthony Burgess - CLOCKWORK ORANGE)



melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 22:57
Naja ist ja auch schonwieder fast ein Trauma, zumindest für einen freiheitsliebenden Menschen, wenn es erstmal soweit ist, dass jemand "austickt", ich denke Jugendliche fallen normal schon auf, die Probleme haben. Was die Eltern manchmal als Troz sehen ist dann mitunter schon arge Verzweiflung und Resignation.

Natürlich muss man auch warnen, dass z.B. bei Drogenkonsum (z.B Extasy oder Alkohol) bei Jugendlich immer mehr Bedeutung erhält, wenn es um Erstdiagnosen geht um den Gehirnstoffwechsel, oder den Schock zu überwinden werden heute speziell wirksame Medikamente verabreicht.

-Antidepressiva, Sedativa ( = Beruhigungsmittel)

-Neuroleptika (teilweise sogar Antiepileptika)

Und viele andere, die durch ihr gewisses Wirkprofiel gezielt eingesetz werden können, wenn noch keine Gefahr für Fremde oder den Patienten selbst erkennbar ist, wird auch nicht sofort mit Medikamenten geschossen !

@ d.,

bei deiner Bekannten wird ein Schockähnlicher Zustand vorgelegen haben, da gibt man auch aus der Sicht der allgemeinen ersten Untersuchung vorsorglich Beruhigungsmittel, war Alkohol im Spiel ? Das würde erklären warum sie rumlief wie ein Zombie.

War bei mir auch schonmal, dass ich erst brauchte, bis die Medikamente dann wirkten wie sie sollten. Medikation kann jeh nach Wirkstoff auch erstmal richtig auf den Gesamtorganismus wirken !

Allgemein sei noch zu sagen, dass Therapie auch angeboten wird, die nichts mit Medikamenten zu tun hat :

-Verhaltenstherapie
-Psychoanalyse
-Kunsttherapie
-Musiktherapie

und vieles mehr

Sis


Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 23:09
das problem ist ja auch, dass man in der psychatrie landet wenn es wirklich nicht mehr anders geht. wenn man sich nicht mehr selbst helfen kann und auch keine hilfe von aussen etwas nützt. teilweise hat man es in der psychatrie mit leuten zutun die überhauptkeinen realitätsbezug haben, oder halt nur magelhaft. was soll man mit solchen leuten machen, wenn eine kummunikation grossteils nicht möglich ist, die kann man nur ruhig stellen.

zu einer therapie gehören immer 2. es ist die vorraussetzung, dass der patient geistig daran teilnimmt und sie konstruktiv für sich nutzt. wenn das nicht möglich ist, was bleibt denn da noch?

;-)


ich glaube bei vielen gibt sich die krankheit nach einiger zeit von alleine, also wird besser, das schwierige ist ja auch von den psychodrogen wieder runter zu kommen.


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 23:11
sorry wegen grammatik hör grade die gaze zeit techno....


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 23:20
Ne, so schnell machen die nimmer Abhängig !

Gut Diazepam und ein paar andere Wirkstoffe machen Abhängig, aber was meinst du wieviele Hausfrauen es gibt, die diese Abhängigkeit selber noch selbst begünstigten weil sie zu keinem Therapeuten oder Psychiater gingen. Gab mal ne Zeit da durfte der Hausarzt einfach so Tabletten verordnen, die aber erst einer psychologischen und körperlich neurologischen Untersuchung verabreicht werden dürfen. Es gibt nochimmer Patienten die veraltete Medikamente erhalten.

Heute werden Stationen nur noch bei Bedarf geschlossen, moderner Kliniken sind übrigends dann meist auch fachbezogen, aber dennoch allgemeinmedizinisch angeschlossen !

Sis

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 23:28
Löchert die Arme doch nich so mit Fragen -_-

Ich bin nicht, was ich bin.


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 23:28
ja früher durfte der artzt, um das kind beim namen zu nennen "speed" verschreiben, uppers und downers.

kollege von mir, sein vater, ist zeitweise psychotisch und kam einmal in eine psychatrie deswegen. ihm wurden jeden tag hohe dosen antidepressiva verabreicht. Sein serotoninspiegel war so hoch, so dass er nur noch high war.

er hat sich damt, frag mich nicht woher er die hatte, mit irgendwelchen blättern eingerieben um wieder runter zu kommen(is hobby botaniker).

jetzt ist aber wieder alles beim alten. er lebt in frankreichin der nähe eines weinbergs, fern ab von der jeglichen metropolen und formt skulpturen auf meskalin. :-D


melden

Psyschertrie

12.04.2005 um 23:50
@phil

früher war jede Droge in irgendeiner Form legal erhältlich
und es gibt heute immer noch Medikamente, die ähnliche oder gleiche Effekte haben wie bspW Speed etc.

Und diese Medikamente sind VERDAMMT gefährlich.
Ich habe mit ner Freundin eine kleine Reportage gedreht, die sich mit dem Thema der Sucht auseinander gesetzt hat.
Wir haben paar Leute aus einer bekannten wiener Drogenszene interviewt
und eine von ihnen hat uns gesagt, dass die erste "Droge" die sie genommen hat, ein Medikament war, dass sie vom Arzt verschrieben bekommen hat.. und das so immer weiter und weiter ging.

Ganz böse Sachen, diese Pillen.
Eine ganze Lobby steht dahinter.
Und eine große Anzahl von Ärzten, die das unterschätzen oder einfach inkompetent sind.

Ich möchte euch das echt ans Herz legen,
Arzt sagt.. Substis
Du sagst... nein
Arzt sagt... Vendi
du sagst... Nein

Sorry.. ich bin schon zu müde..
muss mein Bett finden..
machts gut

UND FINGER WEG VON DEN PILLEN! ;)

Wenn Gott allmächtig ist, soll er einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn nicht heben kann.
_______________________________
The Balance of Power is the Key!



melden

Psyschertrie

13.04.2005 um 01:03
@anna16 du warst ein jahr in einer Psychiatrie und kannst es nicht mal schreiben, das ist wirklich schade.


Rechtschreibfehler unterliegen dem Copyright und sind geschützt


melden

Psyschertrie

13.04.2005 um 09:42
Also ich kenn auch jemanden den seine Eltern eingewiesen haben nachdem er jeden mit irgendwelchen Geistern und so vollgelabert hat.

Gut, er hat über lange Zeit täglich Trips gefuttert und hat da halt einen weg bekommen.
Aber im Prinzip ist es einer der intelligentesten Menschen die ich kenne.
Der kann super zeichnen und sich sehr gut unterhalten, aber sobald der heutzutage einen raucht gehts wieder los.

Das Prob ist das wenn man den Ärzten sagt das man mal was genommen hat, dann gehen die von einer starken Sucht aus und bringen einen von einer Sucht erstmal in eine andere weil die glauben das die wissen wie man wieder von den Psychofarmaka runter kommt.

Ich mein das is vielleicht ganz witzig staatlich finanziert sich die Birne wegzukloppen aber ich hab gesehen wie der aussah als er zurück war.
Auf das doppelte angeschwollen. Der gute sah aus wie eine Wasserleiche.
Da er die Dinger immer noch verschrieben bekommt finanziert er sich nun sein Leben mit den Teilen. Sind sehr gefragt auf Partys kann ich euch sagen.

Wichtig ist bei ner "Entziehung" das man danach nicht mehr in sein altes Leben zurück kann. d.h. ziehe weit weg sonst dauert es nur paar Minuten bis man wieder im altem Trott ist. Und so verhält sich das auch mit anderen Problemen z.b. mit der "Angst raus zu gehen".

Hab das Problem selber und muß sagen das es mir an einen Ort wo mich keiner kennt viel leichter fällt.


melden

Psyschertrie

13.04.2005 um 11:28
@Disc

leute die hauptsächlich immer der gesellschaftlich gesetzten norm entsprechen wollen sind für mich sowieso nur opferlämmer. ich mein ich kanns verstehn, wenn man aus respekt vor dem leben seine individualität nur im rahmen gesellschaftlichen normen entfaltet. Doch es ist doch mal ganz interessant ab und zu mal seinen eigenen rahmen zu sprengen und in den wald zu gehn und pilze zu fressen.

man muss jetzt ja nicht umbedingt ein durchgeknallter drogenfreak sein um sowas zutun, man kann ja auch einfach sagen, "hey, ich bin einer ders wissen will". wo liegen meine grenzen, psychisch, geistig, mental. wo liegen die grenzen der welt.

Was macht einen schizophrenen aus, wie fühlen sich diese leute??

Ohne leute die immer wieder den rahmen sprengen wüssten wäre keine flagge auf dem mount everrest und noch kein mensch auf den mont geflogen.

klar, es ist riskant, aber wir tun es für die menschheit und für die wissenschaft.

wer wirft den ersten stein? ich tue es, im geistig mentalen bereich.



hat jemand eine antwort auf die wahre ursache schizophrener symptome.

Ja, ich habe vielleicht einen guten ansatz, den man ausbauen könnte!

wie könnte ich den haben, wenn ich nicht einmal praktisch, kurze zeit einblick in die welt eines schizoph. gehabt hätte?

wie könnten wir im jahre 2010 alle mit wasserstoff fahren, wenn nicht einer den ersten stein in diese richtung geworfen hätte udn dabei vielleicht sogar noch belächelt wurde?

wie könnten wir vorhersagen wann die wahrscheinlichkeit, dass ein vulkan ausbricht, am höchsten ist, wenn nicht irgendwelche intelligenten "freaks", den ganzen tag vorm vulkanloch gestanden und geforscht hätten?

wie würden wir unser erz ernten, wenn nicht irgendwelche freaks den mut hätten, 300 meter unter der erde, täglich dafür ihr leben riskrierten.


für mich ist die welt voller freaks und ich bin nur ein weiterer, der bereit ist auf diesem oder jenem gebiet den rahmen zu sprengen.


melden

Psyschertrie

13.04.2005 um 11:33
Wollt mich auch mal einweisen lassen, so zum spaß...
Da gibts bestimmt mehr leute, die rauss gehören, als leute die draussen sind, und rein gehören...

Hinweis für Allergiker:
Kann Spuren von Spam enthalten



melden

Psyschertrie

13.04.2005 um 11:36
giggels,

das glaub ich so zwar nicht aber der gedankengang ist cool. :)


melden