Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Arrogante Kinder?

123 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Psyche, Materialismus

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 17:18
Grundsätzlich kann man ja auch auf eine Almhütte ohne Internet und Mobilfunknetz ziehen mit maximal Festnetz. TV am besten auch weglassen. Oder eine auf eine. So kann man verhindern, dass Kinder irgendwelchen Einflüssen ausgesetzt sind. Ist halt nur die Frage, ob man selber als Erwachsener so leben will.


melden
Anzeige
Waldkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 17:27
Die Kinder meines Onkels sind total verzogen. Mein Vater hat mir immer erzählt wie geldgierig und angeberisch sein Bruder war, genau so sind auch die Kinder geworden, arrogant und rotzfrech.
Auf einer Familiefeier hat der 12 jährige Sohn mal einen Kellner runtergemacht weil der andere Tisch sein Essen vorher bekommen hat.


melden

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 18:48
@hallo-ho wie @Jule schon sagte, müssen die Eltern auf das Verhalten reagieren


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 19:15
Ich schrieb hier schon mal in einem anderen beitrag das obwohl meine eltern darauf achteten uns tugenden beizubringen, es trotzdem locker bei uns zuhause abging.


So durften wir zb. unser jugendzimmer so gestalten wie wir das wollten. Poster und bilder so aufhängen wie wir das wollten.

3 cousins von uns wo der vater beamter war durften das nicht. Sie bekamen da doch vorgeschrieben wie sie ihr zimmer zu gestalten hatten.

Man muß aber auch sagen das dort kulturell/musikalisch eine ganz andere welt zu uns bestand.

Solche musikalischen dinge wofür wir uns begeisterten, aus hard-rock, rock und pop interessierten sie wahrscheinlich auch gar nicht.

So eng war der kontakt leider nie das ich das ü-haupt weis.

Und ob man das dann als arrogant bezeichnen will oder nicht ist immer eine ansichtssache.


melden

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 19:41
Kinder loten ständig ihre Grenzen aus. Das war früher genauso wie heute. Natürlich gibt es heute viel mehr Sachen, die interessant und hochwertig sind, keine Frage, aber das hat damit eher nichts zu tun. Und alle Kinder tun das, die einen mehr, die anderen weniger. Aber sie tun es. Das gehört zu einem kindlichen Entwicklungsprozess nun einmal dazu.

Wichtig sind hierbei natürlich die Eltern und die Konsequenz ihrer Erziehung, auch wenn es manchmal peinlich erscheinen mag, besonders in der Öffentlichkeit. Aber da muss man dann durch. Ist diese Prüfung einige Male gut überstanden, hat sich das Thema ohnehin quasi von selbst erledigt.

Kinder brauchen auch bisweilen das Wort Nein. Dann aber endgültig und konsequent. Was ansonsten heraus kommt, sagt ja wohl der Threadtitel. Genaugenommen wissen sie das auch, aber wie schon erwähnt, es wird eben alles getestet und ausgelotet.

mfg
Eye


melden

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 19:50
aus welchen Familien stammen denn diese arroganten Kinder,die im Eingangspost gemeint sind?

Ich meine,daß mir aufgefallen wäre,daß diese fordernden Kinder oftmals aus Familien kommen,in denen Geld keine Rolle spielt:sprich,die kaum Geld haben,wo auch die Kinder keinen Bezug dazu haben können.
Ich will natürlich nicht pauschalisieren,aber was man an der Supetmarktkasse sieht befindet sich in den Moment ausserhalb des Lebens dieser Kinder.
Vor anderen wird dann gefordert und gequengelt,und in die Erwachsenen sich darauf einlassen ist auch noch eine Frage.

Kinder aus meinem Bekanntenkreis,bei denen es so läuft,nutzen auch aus bei der besten Gelegenheit.
Z. B.ein Freund meines Kindes:wenn ich den Kindern Geld gebe für ein Eis,steckt der Freund sich das wechselgeld ein und sagt,der Verkäufer habe ihn nichts wiedergegeben.
und Danke sagen heutzutage auch die wenigsten Kinder.

anderseits kann dieser Freund z.b. gar nichts oder nur wenig dafür,da er so erzogen wird.

bei Kindern,deren Eltern mehr Geld oder zumindest mehr Grips haben (um den Kindern u.a. zu erklären,was alles kostet bzw.wie Höflichkeit funktioniert)ist es komischerweise nicht so ausgeprägt,daß gefordert wird.Die geben sich auch mit einer Kugel Eis zufrieden.


melden

Arrogante Kinder?

14.03.2016 um 20:31
Ich habe mal solche Kinder (Grundschulalter) in einem Lokal erlebt. Denen war langweilig und so nervten sie sämtliche Gäste, stibitzten Essen vom Teller, zogen an Tischdecken, ...
Ich konnte gerade noch meinen Teller retten, meinte zu dem Kind, es möge doch bitte die Tischdecke loslassen, worauf hin es einfach nur grinste und weiter machte. Ich habe dann erklärt, ich würde jetzt bis drei zählen, wenn es dann nicht losließe, dann würde etwas passieren, Kind zog weiter, eins .... zwei .... drei .... BÄÄÄÄÄH. Sind aber auch empfindlich diese kleinen Kinderhände :D


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 07:58
hallo-ho schrieb:Oder eine auf eine.
:D Keine Ahnung, warum das da stand. Ich wollte eigentlich "Hallig" schreiben.

@BlackBurn
Ich hab nichts anderes behauptet. Aber dann kommt als Reaktion "mimimi, die Welt ist so schlecht und es gibt so viele schlechte Einflüsse, die die kleinen, zarten, unschuldigen Kinderseelen ruinieren.", so sinngemäß.

Tja, dann bleibt halt nur noch die 20 qm große Hallig oder die abgelegene Almhütte übrig.


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 08:11
@whitelight

Nicht zwangsläufig, gut.... ist wahrscheinlich einfach eine subjektive Wahrnehmung.

Meiner eigenen Erfahrung und Beobachtung nach ists eher umgekehrt.
Das Kinder, deren Eltern nicht viel Geld haben (wo also genau geschaut werden muss was gekauft werden kann und was nicht), nach und nach hineinwachsen in das Denkschema "kann ich das jetzt wirklich kaufen oder spare ich lieber noch dafür".
Wenn vom ersten Quengeln an erklärt wird das Quengeln nichts bringt, weil man für dieses Geld die Lebensmittel für die kommenden Tage kaufen muss, dann versteht dieses Kind den Zusammenhang irgendwann.

Und als Gegensatz: Wenn ein Kind/ ein Jugendlicher ständig alles in den A... geschoben bekommt, "ja klar, hier noch einen Schokoriegel, dort das neueste Spielzeug obwohl es erst gestern etwas gab... das neueste Smartphone/ die neueste Spielekonsole natürlich auch" dann vermittelt man eher die Einstellung das nichts einen Wert hat. Schließlich kann man das Zeug ja jederzeit neu kaufen. "Heul" mein Handy ist schon ganz veraltet, ich habe es schon 1 ganzes Jahr... wie überrede ich meine Eltern dazu mir ein ganz aktuelles zu kaufen? Soll ich es kaputt machen um ein Neues zu bekommen?"


Selbst wenn man "eigentlich" genug Geld hat um auch mal außer der Reihe etwas Nettes zu kaufen (fürs Hobby, für die Sammlung, oder weils einfach schön ist) muss man nicht nicht auf das Geld achten.
Wir vermitteln unserem Nachwuchs das man nicht alles kauft was man grade schön findet. Das man abwägen muss ob es sich wirklich lohnt, oder ob man nicht lieber das Geld noch ein bisschen weiter spart bis man genau das kaufen kann für das man eigentlich anfing zu sparen. Ja, unser Nachwuchs hamstert aktuell alle Münzen im Sparschwein, hat ein bestimmtes Ziel vor Augen und wird dieses Spielzeug dann auch mehr wertschätzen.


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 08:55
Meine Frau und ich haben das bei unserem Sohn von Anfang an so gehandhabt:

Den üblichen Kram zum Leben und Kleinigkeiten gabs von uns, bei Extras und teureren Anschaffungen, die
er partout haben wolte, musste er sich mit seinem ( nicht gerade üppig bemessenen) Taschengeld zumindest
beteiligen oder das Geld davon ansparen.

Wir haben ihm am Wochenende vom Einkaufen aus Jux ein Ü-Ei mitgebracht, für das er sich freudestrahlend
bei uns bedankt hat.

Er ist jetzt 29 und wir haben, in der Beziehung, glaub ich, nichts falsch gemacht.

:D


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 09:04
m.mayen schrieb:Den üblichen Kram zum Leben und Kleinigkeiten gabs von uns, bei Extras und teureren Anschaffungen, die
er partout haben wolte, musste er sich mit seinem ( nicht gerade üppig bemessenen) Taschengeld zumindest
beteiligen oder das Geld davon ansparen.
Genau so.

Ich weiss noch, wie ich auf meinen ersten Fernseher gespart habe (so'n ganz kleiner). Ich war total stolz, dass ich ihn mir selbst finanziert hatte und so lernte ich auch, zu sparen und mit Geld umzugehen. So werde ich das auch bei meinen Kindern handhaben. Größere Anschaffungen müssen selbst erspart werden. Selbst bei dem Führerschein mache ich da keine Ausnahme (wobei da natürlich ein Teil gesponsort wird).

Handy gibt's auch erst, wenn man es sich selbst leisten kann.


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 12:28
m.mayen schrieb:Wir haben ihm am Wochenende vom Einkaufen aus Jux ein Ü-Ei mitgebracht, für das er sich freudestrahlend
bei uns bedankt hat.
Ich bringe meinem fast 33 Jahre alten Mann noch immer ein Ü-Ei mit vom Einkaufen und er freut sich tierisch :D
Zusammen mit meinen Kindern wird dann erstmal am Esstisch zusammen gebaut und gespielt xD


Meine Kinder bekommen 2 Euro die Woche Taschengeld (6 und fast 8 Jahre) , davon müssen sie sich sogar ihre Süßigkeiten selbst kaufen.
Aber sie sparen lieber...der große möchte später ein Haus haben und der kleine will sich n Auto kaufen :D
Ich denke, wir sind auf einem guten Weg


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 12:46
@The_Woman
Stonechen schrieb:Ich denke, wir sind auf einem guten Weg
Das denke ich auch!

:D


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 13:44
Aus dieversen Kindererziehungs- undTtaschengeld-Threads zusammen gesammelt:

Meine Kinder tragen keine Markenklamotten, denn Kleidung ist vom Taschengeld zu finanzieren. Da tauschen sie lieber mit MitschülerInnen. Ein Handy, ca 10 Jahre alt, teilen wir uns zur Dritt. Wer's braucht, weil er unterwegs ist, nimmt es sich.
Trotzdem erleben sie in der Schule keine Ausgrenzung, kein Mobbing, sondern sind erfolgreich, sind beliebt, haben Freunde und Funktionen in Schülervertretung und Arbeitsgruppen.
Ach ja - und zur Schule geht's mit dem Fahrrad. Nur bei Extremwetter kommt der verbeulte olle Volvo zum Einsatz.

Ich kann dieses Gejammer über die oberflächliche und materialistische Jugend schon damals nicht hören, als ich noch dazu zählte.


Meine beiden Jüngsten gehen auf eine Gemeinschaftsschule, da reicht die Spannweite der Eltern vom Unternehmer bis zum ALG-II-Empfänger, vom Grossbauern bis zum Frührentner. Grob überschlagen an Hand der Namen der Telefonlisten kommen die Kinder oder ihre Vorfahren aus Deutschland, Dänemark, Türkei, Irak, Russland, Polen, Vietnam und ein paar, die ich ohne Hilfe nicht so rasch zuordnen kann. Das Taschengeld bei 15-Jährigen (eben Sohn gefragt) reicht von 0 bis "vielleicht 100 Euro in der Woche". Ich kenne Klassenkameraden meiner Kinder, die haben mal eben ein Pferd geschenkt bekommen. Andere teilen sich mit ihren Geschwistern ein Bett. In der Schule ist glücklicherweise die gesamte Spannbreite einer Klassengesellschaft vertreten, vielleicht mit Ausnahme der Superreichen. Die sind dann eher auf Privatschulen. In der Schule gibt es behinderte Kinder und solche, denen eine Behinderung fehlt, es gibt Kinder von Flüchtlingen, Zugezogenen und Ureinwohnern, von "heilen Familien", Alleinerziehenden und Patchwork- und Regenbogenfamilien. Das ist sozusagen das ganze pralle wahre Leben. Darin können und müssen sich meine Kinder einsortieren. Wir sorgen schon dafür, dass sie nicht übermütig und hochnäsig werden.


Man kann durchaus mit Kindern im Vorschulalter über Geld reden. Das passiert schon in der Kita. Fünfjährige wissen im Allgemeinen, woher Geld kommt, was es wert ist und wie man es einteilt. Da hilft es dann schon, Kindern auch in diesem Alter ein wenig Taschengeld zu geben, damit sie den Umgang mit Geld lernen können. Man kann 50 Cent in der Woche nur einmal ausgeben. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans dann vielleicht erst beim Handy-Vertrag, beim Ratenkauf des Autos oder beim Hypothekendarlehn. Dann wird's aber richtig teuer.

Man sollte Kinder nicht für blöder halten, als sie sind. Man muss sich nur auf ihre Welt einstellen, das meine ich mit "Augenhöhe". Man muss nicht herablassend sein, sondern sich herablassen. Ich habe meine Älteste schon mit 5 zum Bäcker geschickt, Brot kaufen - und für den restlichen Groschen Naschkram. Das geht. Man muss sich nur viel Zeit nehmen und viel Geduld aufbringen. Das ist ein Fulltime-Job. Wenn ich Vater bin, dann bleibt keine Zeit für Hobbies, für Parties. Entweder ich mache meine Arbeit ganz - oder gar nicht. Das überlege ich mir aber, bevor ich meinen Schwanz ungeschützt in eine Frau versenke.


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 16:33
Doors schrieb:Ach ja - und zur Schule geht's mit dem Fahrrad. Nur bei Extremwetter kommt der verbeulte olle Volvo zum Einsatz.
Das finde ich absolut vorbildlich! Da können sich viele eine Scheibe von abschneiden. Heutzutage wird das Auto selbst bei einer 5 minütigen Lauf Weg Entfernung aus der Garage geholt. Die Menschen sind extrem faul geworden, das sieht man alleine schon daran wie überfüllt die Straßen sind mit Autos. Das wäre einen eigenen Thread Wert dieses Thema.


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 17:10
@DeineLaterne

Ich finde, viele Eltern erziehen ihre Kinder heute nicht mehr richtig.

Klar, wenn man mir kein gutes Benehmen beibringt, wenn ich immer krieg, was ich will, vor allem, wenn ich Streß mache und egal, ob ich mich wie ein Arsch verhalte, dann kann ich auch keine Manieren lernen.

Die Eltern sind selbst schuld. ,,Anti-autoritäre Erziehung" ist halt schick.


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 18:34
Jetzt muss ich es doch mal loswerden ;) sprecht bitte nicht immer von Antiautoritärer Erziehung wenn ihr Laissez faire meint.

In der Pädagogik beziehungsweise in der Erziehung bedeutet „Laissez-faire“ eine von Kurt Lewin eingeführte Bezeichnung für einen Erziehungsstil, bei dem man das Kind sich selbst überlässt, es „machen lässt“. Erziehung wird hier als eine nicht legitime Maßnahme gegenüber Kindern aufgefasst, dementsprechend unterbleiben zielgerichtete Erziehungsmaßnahmen. Diese Sicht wurde dann auch auf Führungsstile übertragen. Die Laissez-faire-Erziehung ist nicht zu verwechseln mit der antiautoritären Erziehung.

Wikipedia: Laissez-faire#P.C3.A4dagogik
Wikipedia: Antiautoritäre_Erziehung


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 18:43
Kc schrieb:Klar, wenn man mir kein gutes Benehmen beibringt, wenn ich immer krieg, was ich will, vor allem, wenn ich Streß mache und egal, ob ich mich wie ein Arsch verhalte, dann kann ich auch keine Manieren lernen.

Die Eltern sind selbst schuld. ,,Anti-autoritäre Erziehung" ist halt schick.
@Kc

Richtig. Vor längerer Zeit schrieb ich auf Allmy mal was ähnliches, doch wurde mir das: "Kinder brauchen nun einmal Führung zur Persönlichkeitsentwicklung" etwas bräunlich ausgelegt... Kopfschüttel. Aber Sie orientieren sich nun einmal an ihrer Umwelt und den direkten Vorbildern.

@Doors
Was zu meckern hat immer wer. Ich denke mal, auch bei dir gab es schon Beschwerden, das du englische Musik gehört hast? :D Passte auch zu meiner Zeit nicht unbedingt in jedermanns Weltbild... ;) Ironischerweise bin ich nun aber trotzdem nicht völlig verlottert geworden deswegen!


mfg
Eye


melden

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 18:45
emz schrieb:es „machen lässt“.
@emz
Das fällt dann unter Fehler machen, aus denen man lernen kann. Wenn aber niemand dahinter steht, bringt das leider auch nicht viel.

mfg
Eye


melden
Anzeige

Arrogante Kinder?

15.03.2016 um 20:11
@PrivateEye

Sehe ich auch so.

Ich finde, Kinder muss man erziehen. Erziehen ist nicht gleichbedeutend mit harter Hand und militärischer Disziplin.
Ich bin überzeugt, dass man Kinder grundsätzlich liebevoll und offen erziehen kann ohne drakonische Strafen. Kinder sollten keine Angst vor ihren Eltern haben, sondern ihnen vertrauen können und alles. Sie sollten aber auch ihre Eltern respektieren.
Man gibt den Kindern Führung und Orientierung, statt sie einfach alles machen und allein rausfinden zu lassen.


melden
588 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt