weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Baby, Indien, Schwangerschaft, Abtreibung, Kinderhandel

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

20.04.2016 um 22:40
Ich weiss nicht genau, wie hier so viele gleich auf Auslandsadoptionen kommen ... so weit ich das nachlesen konnte wurden die Kinder nur innerhalb der Region an Paare weitergegeben. Und die Summe war auch nicht so hoch, dass davon jemand reich geworden wäre, sondern nur, dass sich die Klinik halten konnte. Wenn das ein Versuch von Menschenhandel gewesen sein soll, dann waren die Klinikmitarbeiter nicht sonderlich schlau. Ich habe eher das Gefühl, dass es gar keine Kaufsumme, sondern nur eine Gebühr war, die eben die angefallenen Kosten decken sollte.

Die Medien machen daraus nun etwas schlimmes, verbrecherisches - vergessen aber, was sonst mit den Babys passiert wäre, wären sie nicht dort zur Welt gekommen.

Dass die neuen Eltern nicht von der Klinik und ihren Mitarbeitern kontrolliert wurden ist auch nicht belegt - also gut möglich, dass die Klinik die neuen Eltern erst unter die Lupe genommen haben.

Auf der Webseite von Indian Times hatte jemand in den Kommentaren gemeint, dass die Klinik wohl ihre "Gebühren" an die örtliche Polizei nicht mehr zahlen konnte und deswegen hochgenommen wurde - das ist natürlich nicht belegt - aber wenn diese Klinik für viele kleine Babys die Alternative zu Mord, Abtreibung und Tod durch Aussetzen gewesen ist, dann finde ich es mittlerweile nur noch traurig, dass die Klinik geschlossen und die Mitarbeiter inhaftiert wurden - denn die Babys die dort noch waren, landen nun in einem Heim - was gegenüber einer Adoption wohl die schlechtere Option ist.


melden
Anzeige

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

20.04.2016 um 23:00
Cathryn schrieb:Die Medien machen daraus nun etwas schlimmes,
Die Huffington Post steht ha auch nicht grade für Qualitätsjournalismus und ist ziemlich reißerisch.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 00:04
@Cathryn

neu ist mir solch eine Information nicht, der Baby-Handel blüht schon lange Zeit in den unterschiedlichsten Ländern und Nutznieser davon sind oft Paare, die den strengen Anforderungen in ihren Herkunftsländern für Adoption nicht genügen, ob nun zu alt, ob es Kritikpunkte im Lebenswandel gibt...die potenziellen Käufer der Kinder sind jedoch meist wohlhabendere Leute, die sich dieses Importgut leisten können!

Wird denke ich noch immer zu wenig dagegen unternommen, aber ich finde es immer gut, wenn dieser Handel mal wieder in der Öffentlichkeit Beachtung findet, denn nur wer darum weiß kann wenn er/sie will aktiv, oder unterstüzend im Kinderschutz tätig werden!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 00:08
@Cathryn

solche Kliniken sollte es eben garnicht geben dürfen, also welche die mit krimineller Energie Menschenhandel betreiben, denn nichts anderes ist das!

Viel wichtiger wären in einigen Ländern Programme die Müttern in Not helfen und wenn Adoptionen dann wirklich koschere!


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 09:47
@Eya
Eya schrieb: Meiner Meinung nach sind Kinder keine Handelsware oder Tauschware, es macht es Kriminellen sehr einfach, sich Opfer zu beschaffen, denn ich bezweifle dass die "Eltern" sorgsam überprüft werden.
So sehr ich es ja im prinzip verabscheue menschen als handelsware anzubieten, aber warum sollten sich kriminelle für fast 100.000 rupien ein neugeborenes kaufen, wenn es genug mütter gibt, die ihre neugeborenen freiwillig abgeben/aussetzen? Warum Geld ausgeben, wenn man auch entführen kann? Wäre ich an einem säugling für kriminelle machenschaften interessiert, dann würde ich eher auf der strasse eine mutter niederknüppeln anstelle in einer klinik für indische verhältnisse einen haufen geld zu zahlen. Ich denke die möglichkeiten in indien anderweitig und kostengünstiger an kinder jeden alters zu gelangen, sind zahlreich. Ich würde per se nicht automatisch vom schlimmsten ausgehen in diesem fall ..... natürlich auch nicht davon, dass ausnahmslos gute absichten hinter dem kauf stecken. Allerdings denke ich ist allein durch den eher hohen preis die wahrscheinlichkeit eher als geringer anzusehen, dass dort tatsächlich die kinder für illegale weitere machenschaften erworben wurden.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 14:08
@gastric
Weiß ich nicht, da ich keine kriminelle Ader habe kann ich mich in so einem Denken nicht hinein versetzen. Selbst entführte Menschen (junge Mädchen zB) werden verkauft also gibt es auch im kriminellen Bereich Käufer, welche sich selbst die Mühe nicht machen wollen. Nur weil man Kinder entführen könnte, schließt es nicht aus dass manche lieber dafür zahlen und die Ware ohne viel Aufwand erhalten.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 14:53
Cathryn schrieb:Nun ... die Klinik muss sich finanzieren ... aber ist es dann ein Kaufpreis oder eine Bearbeitungsgebühr oder eine Spende?
Meine Antwort wird jetzt vllt provozieren, aber ich ich meine sie ebenso ernst.
Wir Menschen stehen den Tieren ich nichts höher, nur weil wir uns selbst per Definition von ihnen absondern.
In einem Tierheim bezahlt man "Schutzgebühr" statt einem Kaufpreis; "Sicherheitsleistung" statt einer Bezahlung... In diesem Fall sehe ich es ebenso.
Ungewollte Kinder, egal aus welcher Situation heraus, wurden gerettet. Und bevor sie in einem Heim, gerade in Indien sind andere mindere Standards als in Deutschland, verlottern, finde ich es ok, diesen "Preis", "Gebühr", "Spende" zu entrichten, die für Indische Verhältnisse nicht gerade günstig sind.
Wichtig wäre eben nur, dass auch das soziale Umfeld der "Familie" überprüft werden würde.
Wobei man das selten bei "Kindern" von Tieren auch so macht. Wer zahlt, bekommt es. Und das finde ich bei beiden "Gattungen" traurig.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 15:54
Wenn man weiß, wie mies es unerwünschten, ausgesetzten, aus Vergewaltigungen oder schierer Armut entstammenden Babys in Indien ergeht, ist eine "blinde" Adoption an wer auch immer gerade mit Geld winkt, auf jeden Fall die bessere Alternative. Selbst wenn das eine oder andere Kind in schlechten Händen landen wird, aber aus solchen Verhältnissen kann es sich immer noch potentiell irgendwann selbst befreien oder befreit werden.
Ein Kind, das abgetrieben oder gleich nach der Geburt ermordet wird, wie es sonst dort üblich ist, hat dagegen von vornherein keine Chance zu überleben. Simple Chancenabwägung also. Und wenn die Babys in der Umgebung, im Land selbst also, adoptiert werden, bleiben sie auch in ihrer "natürlichen" Umgebung, werden die gleiche Sprache erlernen, die ihnen die eigenen Eltern nicht beibringen konnten/wollten, werden ihrer biologischen Herkunft gemäß sozialisiert und haben zumindest ein Mindestmaß an Chance, ihr Geburtsrecht an ihrer eigenen Kultur wahrzunehmen, wenn schon nicht das Geburtsrecht, über ihre genaue Abstammung Bescheid zu wissen.
Bei Fremdadoption ins Ausland ist nicht einmal das gegeben, sie wachsen mit einer Fremdsprache auf, die nicht die ihrer Eltern war, in einer Kultur, die nicht die ihrer Eltern war, und wenn sie eines Tages in ihr Geburtsland reisen, hätten sie größte Schwierigkeiten, sich dort auch nur zu verständigen. Wenn ihre Adoptiveltern nicht so verständig und "großzügig" sind, sie frühzeitig über ihre Herkunft aufzuklären, und ihnen erlauben, ihre mutmaßliche Muttersprache zu erlernen.
So gesehen ist das Verhalten dieser Klinikmitglieder zwar moralisch nicht das Gelbe vom Ei, aber trotzdem um Längen besser als alle (momentan realistischen) Alternativen.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 18:07
Ein Kind, das abgetrieben oder gleich nach der Geburt ermordet wird, wie es sonst dort üblich ist@Rao
@Rao

ist trotzdem illegal dort ,sehr hohe kosten wenn das raus kommt, kein Arzt wird sich auf so was einlassen, Geldbußen bis 200.000Rs keine Seltenheit und beruf verbot ..

deswegen wird dort von denn clinic verschwiegen ob junge o Mädchen.
so ein Risiko nimmt dort keiner ein.

Sind meistes illegalen Abtreibungen.

Es werden auch Kinder verkauft von denn Weißen Häusern an Ausländern ganz legal ,vor allem bestimmte Kinder mit bestimmten Kriterien .


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

21.04.2016 um 19:44
Cathryn schrieb:Ist es ok, Geld für die Kinder zu nehmen?
Ja, natürlich. Es gibt ein Angebot und es gibt eine Nachfrage. Beides bestimmt den Preis. Punkt. :)

Man sollte beim Kauf allerdings auf Gebrauchsspuren achten und diese ggf. reklamieren. Ansonsten kann man nur hoffen, dass sich dieser Markt weiter etablieren und bald auch etwas exotischere Konsumbedürfnisse befriedigen tut. Wer würde sich bspw. nicht gerne ein 11-jähriges Mädchen für... äh... gewisse Gefälligkeiten kaufen wollen? Abwicklung des Geschäfts sollte idealerweise natürlich ganz bequem & diskret per Offshore-Briefkastenfirma möglich sein. ;)
Ist übrigens auch ok, bspw. Geld für Organe zu nehmen. Tut nur leider (noch) kaum jemand, obwohl's ein super Mittel gegen Armut wäre. :(

PS: Hoch lebe der Kapitalismus! :wein:


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

22.04.2016 um 15:42
Was dem Schweizer bis in die 1960er das Verdingkind war, ist dem Inder eben der Babymarkt. Nichts Neues unter der Sonne.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

22.04.2016 um 15:56
Noumenon schrieb:Man sollte beim Kauf allerdings auf Gebrauchsspuren achten und diese ggf. reklamieren.
Man kann ein Jahr lang die vollen Windeln zurück schicken.
Noumenon schrieb:Tut nur leider (noch) kaum jemand, obwohl's ein super Mittel gegen Armut wäre.
Das ist es nachgewiesener Maßen. Nach einer Herzspende oder nach der Spende einer kompletten Leber, beider Nieren oder beider Lungenflügel sinkt der Geldbedarf des Spenders signifikant und nachhaltig.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 09:54
@Cathryn
Cathryn schrieb:Ist es ok, diese Kinder an Paare abzugeben, die keine Kinder haben oder bekommen können?
Da stimme ich auch zu.
Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wer die 1250 Euro bezahlen kann, bekommt das Kind; eine weitergehende Prüfung der Käufer findet nicht statt.

Dieses Verfahren hat nichts mit Humanität usw. zu tun, es ist eine Geburtenbatterie, die eine Marktlücke entdeckt hat.

Kann man die Kinder auch in anderen Hautfarben bestellen? Extras, wie bereits dunkle Haare bei der Geburt? Wie ist es mit der Herstellergarantie innerhalb der ersten beiden Jahre, falls die Ware kaputt geht oder bereits ab Werk schadhaft war?

zum Kotzen finde ich das! ... :spelunke:


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:05
fumo schrieb:Wer die 1250 Euro bezahlen kann, bekommt das Kind; eine weitergehende Prüfung der Käufer findet nicht statt.
Woher weisst du das? Hast du weiterführende Quellen die belegen, dass es keine Überprüfung der Eltern gegeben hat? Ich kann dazu leider nichts finden, aber du scheinst besser bescheid zu wissen, bitte setze doch mal die Links zu deinen zuverlässigen Quellen hier rein, das wäre äußerst interessant zu lesen.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:07
@Cathryn
Cathryn schrieb:Woher weisst du das? Hast du weiterführende Quellen die belegen, dass es keine Überprüfung der Eltern gegeben hat?
Nein, ich habe keinerlei weiterführende Quellen, hätten aber solch gewissenhafte Prüfungen stattgefunden, wären sie sicherlich im Artikel bereits erwähnt worden und der Artikel nicht als "Babyfarm", sondern als "Kindervermittlung" deklariert worden.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:08
@Cathryn
Cathryn schrieb:In einem Fall sei ein weibliches Baby gegen ein männliches getauscht worden, da die Familie bereits einen Jungen hatte und lieber ein Mädchen wollte.
Dieses "suche/biete" Prinzip spricht auch schon für sich ....


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:10
Überprüfung gibt dort immer dieses Land ist bekannt das sie bürokratischer sind als Europa , haben sie noch von denn Engländern Amtssprache u 2 Sprache ist dort immer noch English .


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:11
fumo schrieb:hätten aber solch gewissenhafte Prüfungen stattgefunden, wären sie sicherlich im Artikel bereits erwähnt worden
Leider hat sich bisher kein halbwegs seröses Blatt damit befasst - bisher gab es nur die reißerischen Schlagzeilen der Brüllpresse, die sich an dem Wort "Babyfarm" ergötzen - ich hätte den Thread ja gern mit einem besseren Artikel begonnen, konnte aber keinen finden, der daraus nicht etwas Schlimmes gemacht hat.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:12
@Saturius

naja, wirklich von Rettung kann man beim Baby-Handel leider nicht sprechen!

Oft wird die Lage junger, werdender Mütter ausgenutzt. Da gibt es ganze Netzwerke, die an diesem Handel mitverdienen, da werden Behörden und Polizei geschmiert, damit sie schön wegschaun!


melden
Anzeige

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 10:14
@mymar
mymar schrieb:Überprüfung gibt dort immer dieses Land ist bekannt das sie bürokratischer sind als Europa , haben sie noch von denn Engländern Amtssprache u 2 Sprache ist dort immer noch English .
Aha,

nun, nicht, dass ich irgendwelche Zweifel an der Vollkommenheit des bürokratischen Apparates in einem 2. oder 3. Welt Land hätte, aber wie erklärst Du Dir das?
Cathryn schrieb:In einem Fall sei ein weibliches Baby gegen ein männliches getauscht worden, da die Familie bereits einen Jungen hatte und lieber ein Mädchen wollte.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden