Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Baby, Indien, Schwangerschaft, Abtreibung, Kinderhandel

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:08
@Cathryn
Cathryn schrieb:Der Indian Times nach wurden die Kinder alle aus den Familien wieder heraus gerissen und in staatliche Heime gesteckt.
Die Kinder sind bei einem solchen Prozess wieder die Leidtragenden!


melden
Anzeige

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:16
DieSache schrieb:ob die Kinder nun gut untergebracht gewesen wären oder nicht, gut ist dieses Rumgezerre und Geschiebe jedenfalls nicht, wie soll da Jemand für diese Kinder zu Bezugsperson werden können, wenn sie sich nicht sicher sein können eine odysee durch Heime und Hände von Pflegeeltern zu gehen?
Offensichtlich waren die Aufzeichnungen darüber, wo die Kinder sind, ja vorhanden, sonst hätte man die Kinder nicht wieder gefunden. Getötet waren sie offensichtlich auch nicht - sie wurden ja wieder aus den Familien gerissen. Leider ist nicht bekannt, wie es den Kindern in den Familien ging - aber ich denke mal, dass die Kinder in den überfüllten, unterfinanzierten, oft wirklich erbärmlichen Heimen, in denen sie nun sind, keine Chance haben, ein gutes Leben zu führen. Bleibt zu hoffen, dass die Adoptiveltern nun versuchen, die Kinder auf legalem Weg zurück zu bekommen.
Kältezeit schrieb:Hätten die kein Geld dafür genommen, würde man wahrscheinlich ganz anders darüber diskutieren und die Menschen, die hinter diesem "Projekt" standen, vlt. sogar als Wohltäter bezeichnen?
Genauso sehe ich das auch!
Hätte die Brüllpresse die Klinikmitarbeiter nicht als skrupellose Geschäftemacher hingestellt, würden sie vermutlich geehrt und nicht geächtet werden.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:17
@Cathryn
Cathryn schrieb:Genauso sehe ich das auch!
Hätte die Brüllpresse die Klinikmitarbeiter nicht als skrupellose Geschäftemacher hingestellt, würden sie vermutlich geehrt und nicht geächtet werden.
Wie oft soll ich jetzt eigentlich noch schreiben, dass das Geld nicht das Schlimme an dem Vorgang ist?

Das Geld wäre absolut ok, wenn sich das Projekt darüber finanzieren würde.

Es geht um den Umtausch/Austausch von Kindern und daran wird deutlich, dass hier eben nicht die Rettung der Kinder im Vordergrund stand, sondern die Geschäftemacherei!


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:18
@fumo
Und? Bei einer Leihmutterschaft z.B. fließt auch Geld. Das Kind wird auch zur Ware.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:19
@Kältezeit
Und? Bei einer Leihmutterschaft z.B. fließt auch Geld. Das Kind war auch zur Wäre.
das Geld ist nicht das Problem!

Der Umtausch/Austausch der Kinder ist das Problem! Das Kind wird dadurch zu einer Ware!


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:27
@fumo
Wenn man sich vor Augen führt, dass Kinder immer aus rein egoistischen Gründen gezeugt werden, dann ist das vielleicht gar nicht mehr so schlimm, was hier passierte, selbst wenn ein Umtausch stattfand.

Das ungewollte Kind, da falsches Geschlecht, hätte es eventuell nicht sonderlich schön bei seinen leiblichen Eltern gehabt.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:31
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Das ungewollte Kind, da falsches Geschlecht, hätte es eventuell nicht sonderlich schön bei seinen leiblichen Eltern gehabt.
Absolut, das Kind hätte es sicherlich schlecht in seiner Ursprungsfamilie gehabt. Über die elterlichen Qualitäten sagt es jedoch einiges aus, wenn Eltern das Kind wegen eines "fehlerhaften" Geschlechts nicht lieben können.
Kältezeit schrieb:Wenn man sich vor Augen führt, dass Kinder immer aus rein egoistischen Gründen gezeugt werden, dann ist das vielleicht gar nicht mehr so schlimm, was hier passierte, selbst wenn ein Umtausch stattfand.
Wie weit geht aber ein Händler/Vermittler, der Kinder einfach so umtauscht? Zeigt sich dadurch nicht auch die Einstellung, die er zu den Kindern hat?

Diese Vermittler haben keine Hemmungen, ein Kind umzutauschen. Sie werden es dann auch wohl an jeden Interessierten verkaufen. Und wer da alles als Käufer auftreten könnte, bleibt der Phantasie überlassen.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:33
Kältezeit schrieb:Das ungewollte Kind, da falsches Geschlecht, hätte es eventuell nicht sonderlich schön bei seinen leiblichen Eltern gehabt.
Sehe ich genauso.

Wir kennen die Beweggründe des Umtausches nicht. Es heisst nur, dass die Familie schon einen Jungen hatte und lieber ein Mädchen wollte - aber warum? Kann gut sein, dass die Familie darauf drängte, dass ein Mädchen geboren wurde. Vielleicht war die Mutter in einer Ausnahmesituation, vielleicht drohte man, sie und das Baby zu töten, wenn das Baby kein Mädchen ist. Vielleicht wollte der Vater eine Tochter und drohte, die Familie zu verlassen, was die Mutter mit zwei kleinen Kindern allein zurück gelassen hätte. Die Klinik wird schon einen Grund dafür gehabt haben, den Tausch durchzuführen ... wenn er denn überhaupt stattgefunden hatte, und nicht von der Presse erfunden wurde, um die ganze Geschichte noch ein bisschen schlimmer zu gestalten.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:35
@fumo
Ich weiss nicht, wie das in Indien genau ist, aber wenn bisher nur Mädchen auf die Welt kamen, jedoch ein männlicher Erbe benötigt wird, dann könnte der Umtausch auch mit diesem kulturellen Aspekt erklärt werden.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:40
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:das in Indien genau ist, aber wenn bisher nur Mädchen auf die Welt kamen, jedoch ein männlicher Erbe benötigt wird, dann könnte der Umtausch auch mit diesem kulturellen Aspekt erklärt werden.
Ich vermute auch, dass hier ein kultureller Aspekt die Grundlage bildet.

Die Frage ist nur, inwiefern ein kultureller Aspekt den Tausch legitimiert/legitimieren kann, aber um diese Frage hinreichend beantworten zu können, muss man sehr tief in die kulturellen Traditionen Indiens eintauchen, das maße ich mir nicht an.

Sicherlich wäre es auch falsch, den Sachverhalt aus unserer kulturellen Sichtweise zu beurteilen, aber das ist die einzige Sichtweise, die uns bleibt, wenn man eine Bewertung dessen, was geschehen ist, vornehmen will.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:42
@Cathryn
Wenn ich Abtreibungen ablehne, und das tue ich aufs Schärfste, dann verbietet es sich für mich, gegen Adoption zu sein.

Was da in Indien geschah, ist nichts Anderes als das.

Und du hast Recht. Die Beweggründe, warum da umgetauscht wurde, sind nicht bekannt. Es dürfte aber sicherlich gute Gründe dafür gegeben haben.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 12:42
Kältezeit schrieb:Ich weiss nicht, wie das in Indien genau ist, aber wenn bisher nur Mädchen auf die Welt kamen, jedoch ein männlicher Erbe benötigt wird, dann könnte der Umtausch auch mit diesem kulturellen Aspekt erklärt werden.
So war es in den vergangenen Jahrzehnten, ja. Da wollte man Jungs - und tötete Mädchen oft direkt nach der Geburt - was nun dazu geführt hat, dass in Indien ein extremer Frauenmangel herrscht und ein großer Teil der Männer keine Frau mehr findet. Wer heute in Indien eine Tochter hat, kann sich den Schwiegersohn aussuchen - das war vor ein paar Jahren noch ganz anders. Da bedeutete eine Tochter Schulden und Armut, weil eine hohe Mitgift von der Familie eines Bräutigams verlangt wurde. Der aktuelle Frauenmangel führt aber auch dazu, dass die Männer, die ohne Frau leben müssen, weil es einfach keine gibt, sich entführte Frauen kaufen, selbst entführen - oder vergewaltigen.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:03
Irgendwie eine moralisch schwierige Sache.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann versuchten die Ärzte dieses ,,Palash Hospital", Mädchen und Frauen, die eine Abtreibung wollten, davon abzubringen und einen sicheren, diskreten Rahmen für die Geburt ungewollter Kinder zu schaffen?

Traurig finde ich persönlich schon den Begriff des ungewollten Kindes. Nicht gewollt und geliebt zu sein ist bestimmt ein übles Gefühl.

Allerdings gibt es selbstverständlich das Vergewaltigungsproblem. Grade in Indien gilt dies ja als großes Problem, da weithin von einer Wertlosigkeit beziehungsweise einem sehr geringen Wert von Frauen ausgegangen wird.

So gesehen könnte die eigentliche Mutter das Kind ,,loswerden", das spätere Baby und Kind aber am Leben bleiben. Und theoretisch eine liebende Adoptivfamilie finden.
Fragwürdig ist der ,,Verkauf" auf den ersten Blick. Andererseits jedoch müssen sich ja solche Einrichtungen, wie das Hospital, auch finanzieren, die Mitarbeiter können nicht nur umsonst arbeiten. Man könnte den ,,Verkauf" auch als Test sehen, ob die zukünftige Familie in der Lage ist, das Baby und Kind zu ernähren.

Die Angelegenheit kann aus mehreren Perspektiven betrachtet werden.


Aus einer Perspektive kann man sagen:,,Schrecklich, das ist Menschenhandel in Reinform!"

Aus einer anderen Perspektive aber könnte man sagen:,,Immerhin muss kein zukünftiger Mensch sterben und die Frauen und Mädchen müssen nicht unter zweifelhaften Umständen abtreiben. Das Baby erhält die Chance, in eine liebende Adoptivfamilie aufgenommen zu werden."


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:41
@Kc
Kc schrieb:Wenn ich das richtig verstanden habe, dann versuchten die Ärzte dieses ,,Palash Hospital", Mädchen und Frauen, die eine Abtreibung wollten, davon abzubringen und einen sicheren, diskreten Rahmen für die Geburt ungewollter Kinder zu schaffen?
Bis zu diesem Punkt finde ich den Ansatz richtig und gut, auch wenn es im Gegenzug bedeutet, dass es ein Paar gibt, das sein Kind nicht liebt und deswegen abgeben möchte; ja, das ist bitter.
Kc schrieb:Allerdings gibt es selbstverständlich das Vergewaltigungsproblem. Grade in Indien gilt dies ja als großes Problem, da weithin von einer Wertlosigkeit beziehungsweise einem sehr geringen Wert von Frauen ausgegangen wird.
Auch das empfinde ich als guten Ansatz, dass Frauen, die eine Vergewaltigung erlebt haben, die Kinder dort abgeben können.
Kc schrieb:Fragwürdig ist der ,,Verkauf" auf den ersten Blick. Andererseits jedoch müssen sich ja solche Einrichtungen, wie das Hospital, auch finanzieren, die Mitarbeiter können nicht nur umsonst arbeiten. Man könnte den ,,Verkauf" auch als Test sehen, ob die zukünftige Familie in der Lage ist, das Baby und Kind zu ernähren.
Auch das Verlangen einer Gebühr empfinde ich als vertretbar, wenn sich die Institution darüber finanziert, schließlich ist es unwahrscheinlich, dass sie öffentliche Fördergelder erhält.

Aber ich frage mich, ob der humane Gesichtspunkt wirklich im Vordergrund stehen kann, wenn die Organisation so weit geht, dass sie Kinder tauscht/umtauscht, weil beispielsweise das Geschlecht nicht passt.

In einem solchen Fall rückt meines Erachtens der Wirtschaftsfaktor in den Vordergrund und nicht der humane Aspekt.

Und da bleibt auch die Frage offen, wenn man bereits einen Umtausch vornimmt, ob wirklich gewissenhaft geprüft wird, wem das Kind verkauft wird oder ob nur der Verkauf eine Rolle spielt, ungeachtet dessen, wer als Käufer auftritt!


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:44
@Kc schreibt:

Aus einer anderen Perspektive aber könnte man sagen:,,Immerhin muss kein zukünftiger Mensch sterben und die Frauen und Mädchen müssen nicht unter zweifelhaften Umständen abtreiben. Das Baby erhält die Chance, in eine liebende Adoptivfamilie aufgenommen zu werden."



Ich sehe dies auch aus dieser Perspektive. Überhaupt find ich den Ausdruck "Verkauf" schon etwas überspannt. Genau so wie ein Umtausch möglich sein soll. Bemühen sich doch die Ärzte um eine Adoptivfamilie.


Aber die Frage wer bei einem eventualen Umtausch human verwerflicher handelt, die Adoptivfamilie oder das Spital würde mich interessieren.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:46
@fumo
Aber ich frage mich, ob der humane Gesichtspunkt wirklich im Vordergrund stehen kann, wenn die Organisation so weit geht, dass die Kinder tauscht/umtauscht, weil beispielsweise das Geschlecht nicht passt.
Da hast du schon irgendwie Recht.
Man könnte dazu jedoch auch argumentieren: Möglicherweise würden die Kinder mit dem ungewollten Geschlecht dann einfach im Dschungel ausgesetzt oder in der Stadt?
Nach dem Motto ,,Gottesurteil", überlebt es, war es Gottes (um welchen auch immer es sich da bei den Betreffenden handelt) Wille, wenn nicht, dann wollte er es eben nicht.

In Indien besteht ja auch immer noch ein ausgeprägter Schicksalsglaube. Nach dem gilt: Wer in miesen Verhältnissen lebt, wer krank wird oder stirbt, dem geschieht das, weil er in einem vorigen Leben Verfehlungen begangen hat. Und er hat es verdient.

Demnach würde die Einrichtung dann sagen können:,,Dann gebt uns lieber das Mädchen, anstatt es auszusetzen!"


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:51
@Kc
Kc schrieb:Da hast du schon irgendwie Recht.
Man könnte dazu jedoch auch argumentieren: Möglicherweise würden die Kinder mit dem ungewollten Geschlecht dann einfach im Dschungel ausgesetzt oder in der Stadt?
Nach dem Motto ,,Gottesurteil", überlebt es, war es Gottes (um welchen auch immer es sich da bei den Betreffenden handelt) Wille, wenn nicht, dann wollte er es eben nicht.

In Indien besteht ja auch immer noch ein ausgeprägter Schicksalsglaube. Nach dem gilt: Wer in miesen Verhältnissen lebt, wer krank wird oder stirbt, dem geschieht das, weil er in einem vorigen Leben Verfehlungen begangen hat. Und er hat es verdient.

Demnach würde die Einrichtung dann sagen können:,,Dann gebt uns lieber das Mädchen, anstatt es auszusetzen!"
Ja, den Punkt hatten wir schon, der kulturelle Einfluss könnte hier erdrückend wirken, sodass der Umtausch des Kindes noch das kleinere Übel war, im Vergleich zu dem, was gedroht hätte, wenn der Tausch nicht vorgenommen worden wäre.

Es bleibt jedoch bei der ganzen Sache ein bitterer Nachgeschmack, denn es zeigt auch, dass eine kulturelle Tradition höher gewichtet wird als das Schicksal eines Kindes!


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:53
@schluesselbund

Ich finde, die Adoptivfamilie, der das Kind dann doch nicht passt, handelt da verwerflicher.
Kinder sollten ja nicht wie Waren gehandelt werden. So eine Praxis würde ich strikt ablehnen.

Wie du schon geschrieben hast, der Begriff des Verkaufs wird überstrapaziert bzw. ist missverständlich.
Es ist zwar so oder so eine moralisch heikle Angelegenheit.

Aber vom Grundsatz her gibt man aus meiner Sicht Frauen und Mädchen die Möglichkeit, ungewollte Babies abzugeben, anstatt unter zweifelhaften Umständen abtreiben zu müssen. Dabei kann ja viel passieren und eventuell am Ende das zukünftige Baby und die Mutter sterben.

Dann vermittelt man die Babies weiter. Es besteht die Chance, dass sie eine liebende Adoptivfamilie finden.
Idealerweise wird auch geschaut, wem man das Baby mitgibt.

Dass diese ganzen Dienste ohne staatliche Unterstützung nicht kostenlos sein können, finde ich verständlich.
Rein prinzipiell würde ich mich auch gerne vor allem im sozialen Bereich betätigen oder im Naturschutz, weil mir das Freude macht und ich es richtig finde. Aber ich kann es mir nicht leisten, ich kann nicht mit meinem ASB-Ausweis irgendwo bezahlen oder mit meinem Wort, dass ich mich gut um behinderte Menschen kümmere - der Verkäufer im Laden, mein Vermieter oder der Handwerker wollen halt Geld sehen.


melden

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 13:56
@fumo
fumo schrieb:Es bleibt jedoch bei der ganzen Sache ein bitterer Nachgeschmack, denn es zeigt auch, dass eine kulturelle Tradition höher gewichtet wird als das Schicksal eines Kindes!
Absolut.

Dabei denke ich mir auch immer, obwohl manche mir das wahrscheinlich als rassistisch oder als westliche Arroganz auslegen werden :D :

Wie dumm ist das eigentlich, Frauen zu missachten oder keine weiblichen Nachkommen haben zu wollen?
Das muss einem doch klar sein, dass ein Volk nur aus Männern nicht existieren kann!
Das muss einem doch klar sein, dass es nicht funktioniert, wenn es irgendwann 1000 Männer gibt, aber nur 10 Frauen.

Dann geht das entstprechende Volk unter. Und die Männer kämpfen um die verbliebenen Frauen, die noch mehr zu Objekten und Freiwild werden.


Da sage ich ziemlich undiplomatisch: Das finde ich sehr beschränkt, ob man nun aus kulturellen Gründen lieber `n Sohn hat oder nicht.


melden
Anzeige

Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder

23.04.2016 um 14:01
@Kc
Kc schrieb:Wie dumm ist das eigentlich, Frauen zu missachten oder keine weiblichen Nachkommen haben zu wollen?
Das ist sogar der größte Schwachsinn überhaupt und ich persönlich verurteile diese kulturelle Tradition zutiefst.
Kc schrieb:Da sage ich ziemlich undiplomatisch: Das finde ich sehr beschränkt, ob man nun aus kulturellen Gründen lieber `n Sohn hat oder nicht.
Ich finde, dass Wahrheiten klar ausgesprochen werden sollten und da verbietet sich eine falsche Diplomatie bisweilen.


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Den Tod ahnen?19 Beiträge