Maskulinismus ist im Kern genauso oder genauso wenig rechtsradikal, wie Feminismus unterdrückerisch.

Daß M. für Rechte genauso ansprechend ist, wie F. für Power-Emanzen, geschenkt. Das liegt in der Natur der Dinge.

Das soll aber auch nicht Thema sein, denn männlicher Maskulinismus ungleich weiblicher Anti-Maskulinismus.