Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Feminismus = Gleichberechtigung?

DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 22:59
Zunächst einmal möchte Ich darauf hinweisen, dass Ich zu den Befürwortern der Gleichberechtigung gehöre, andererseits fällt mir in letzter Zeit auf, dass selbige Befürworter der Gleichberechtigung in die entgegengesetzte Richtung wandern, der Männerfeindlichkeit.

Frauen sind klüger als Männer? -

http://ef-magazin.de/2008/06/21/340-intelligenz-maenner-sind-klueger-als-frauen

Frauen sind nicht gleichwertig, sondern höher? -

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=pQjp2IkqEeU

Youtube: Cadillac CTS: Khaki's :60

Es gibt keine weiblichen Sexisten, nur solche mit Eiern -

https://www.ssl-id.de/disyouth.net/store/images/s_sexisten_in_die_eier.png

Frauen dürfen schlagen, aber nicht geschlagen werden.
Frauen erhalten nach der Scheidung Alimente, der Mann muss schuften und zahlen.
Frauen darf die Intelligenz nicht abgesprochen werden, selbst wenn wissenschaftliche Ergebnisse vorliegen.
Männer dürfen von Frauen als Schweine, Flaschen, Perverse, Arschlöcher beschimpft werden, aber Frauen nicht von Männern als minderwertig bezeichnet werden.

Wie findet Ihr das? Vertritt der Feminismus heutzutage noch Gleichberechtigung? Warum sind die Argumente nicht für Gleichberechtigung, sondern gegen Männerherrschaft ausgerichtet?


melden
Anzeige

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:04
DerFlorist schrieb:Frauen erhalten nach der Scheidung Alimente, der Mann muss schuften und zahlen.
Hängt das nicht davon ab wer mehr verdient bzw. reicher ist?


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:08
RobbyRobbe schrieb:Hängt das nicht davon ab wer mehr verdient bzw. reicher ist?
Japp ... der "Besserverdiener" muß den anderen unterstützen!


melden
DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:08
@RobbyRobbe

Nein, es wird keinerlei Rücksicht auf den Verdienst genommen, die Regel ist, dass die Alleinerziehende Mutter gefördert wird und da gab es schon etliche Selbstmorde von Verzweifelten Männern, die das Geld nicht auftreiben konnten.


melden
DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:09
@jofe

Was? Nein, der Vater muss die Alleinerziehende Mutter stützen, ihr das Haus und das Kind übergeben!


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:10
@DerFlorist
Der Unterhalt ist aber auch abhängig von dem Einkommen des Mannes. Wird eine Einkommensgrenze unterschritten, dann kann es vorkommen, dass der Mann auch nichts zahlen muss. Und müssen muss der gar nichts. ;)


melden
DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:13
@Aniara

Aber falls die Möglichkeit besteht muss er entweder zahlen oder sich einen guten Anwalt besorgen. Überhaupt sollte es diese Regelung meiner Meinung nach nicht geben, Menschen die einst zusammen waren sollen sich nicht auf ewig dem anderen verpflichten, auch nicht durch Geldgaben, soll der Staat doch unterstützten oder soll die ärmere Person arbeiten gehen, wieso soll der reichere schuften für eine Person die er nicht mehr kennen möchte?


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:14
DerFlorist schrieb:Männer dürfen von Frauen als Schweine, Flaschen, Perverse, Arschlöcher beschimpft werden, aber Frauen nicht von Männern als minderwertig bezeichnet werden.
Sowas sehe ich nur im RTL Nachmittagsprogramm.
Bei der Scheidung wird geschaut wer mehr verdient, oder wer die Kinder hat, wenn vorhanden.
Und wenn der Mann keinen Verdienst hat, muss er auch nicht zahlen.


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:14
Wenn die Frau besser verdient als Männe, muß Er lediglich seinen Teil zum Kindesunterhalt beitragen (insofern Sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht besitzt), sofern Er einen gewissen Einkommenssatz überschreitet ...

Wer das Kind bekommt entscheidet das Gericht ... zumeist die Mutter ... da geb Ich Dir recht ...

Und das gemeinsame Haus geht meist an den/diejenige(n), welche(r) das Sorgerecht für Kind(er) bekommt ...


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:15
@DerFlorist
Sie verpfichten sich auch nur, wenn sie ein Kind in die Welt gesetzt haben, dafür muss der Vater selbst verständlich auch aufkommen.
Ansonsten haben @jofe und @Dr.AllmyLogo absolut recht.


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:15
Aber ist die 'das Kind gehört zur Mutter'-Einstellung nicht vom Patriarchiat geprägt?

Die Frau war halt zu nichts anderem Gut als Kinder zu hüten und den Haushalt sauber zu halten.

Ist das Problem nicht viel eher, das, während die Frauen sich ihre neuen Rechte erkämpft haben, die Männer die auf sie wirkenden gesellschaftlichen Zwänge nicht hinterfragten.


melden
DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:16
@Dr.AllmyLogo

Stimmt, aber in den meisten Fällen erhalten die Mütter das Kind und die Männer arbeiten für gewöhnlich. Wieso soll Ich diesem Kind und dieser Frau, beides jeweils Personen die Ich aus meinem Leben streichen will helfen? Von mir aus sollen die sich selbst versorgen, ich gehe doch nicht zur Arbeit und schufte mich Tagsüber durch um fremde Menschen zu ernähren.


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:17
DerFlorist schrieb:Wieso soll Ich diesem Kind und dieser Frau, beides jeweils Personen die Ich aus meinem Leben streichen will helfen?
Weil du ein Kind mit dieser Frau in die Welt gesetzt hast, dafür hast du selbst verständlich auch aufzukommen.


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:17
DerFlorist schrieb:Wieso soll Ich diesem Kind und dieser Frau, beides jeweils Personen die Ich aus meinem Leben streichen will helfen?
man sollte es sich halt vorher überlegen bevor man seinen samen in die nächstbeste erde knallt.


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:19
Fremde Menschen!!!!!
Dein Kind soll Fremd sein!
Sowas ist ein egoistes Verhalten.


melden
DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:19
Aniara schrieb:Weil du ein Kind mit dieser Frau in die Welt gesetzt hast, dafür hast du selbst verständlich auch aufzukommen.
Nerok schrieb:man sollte es sich halt vorher überlegen bevor man seinen samen in die nächstbeste erde knallt.
Doch das hätte jemand nicht vorher wissen können, womöglich sah es gut aus und wurde nachher schlecht, im Nachhinein darf jemand daher niemals Kinder zeugen, wenn er nicht bereit ist sich an einer ungeliebten Person zu binden oder für diese zu zahlen?


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:20
DerFlorist schrieb: Wieso soll Ich diesem Kind und dieser Frau, beides jeweils Personen die Ich aus meinem Leben streichen will helfen?
Weil DU a.) für deinen Nachwuschs ... egal ob DU Ihn aus deinem Leben streichen willst *Kopfschüttel*oder nicht ... nun mal Unterhaltpflichtig bist und nicht die Allgemeinheit ...

Und b.) ... die meisten Frauen zum Aufziehen der Kinder Ihren Beruf aufgeben bzw. keinen haben und DU auch diese somit beim Aufziehen deines Kindes ünterstützen sollst ... und nicht die Allgemeinheit!

Sofern DU ein gewisses Einkommen überschreitest!

Wenn Frau jedoch besser verdient ... entfällt dieser Anspruch zumindest, was die Frau angeht und der Mann kann sogar auf Unterhalt klagen ...

Klingt zwar komisch ... ist aber so!


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:20
@DerFlorist
Mag sein, dass es in die Brüche geht, so etwas passiert sehr häufig aber nichtsdestotrotz musst du für dein Kind aufkommen, das ist schließlich dein eigen Fleisch und Blut.


melden

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:25
Aniara schrieb:Mag sein, dass es in die Brüche geht, so etwas passiert sehr häufig aber nichtsdestotrotz musst du für dein Kind aufkommen, das ist schließlich dein eigen Fleisch und Blut.
Japp ... Unverständlich, wie einer sein eigen Fleisch und Blu so abwertend behandelt!
*Kopfschüttel ... Da hat wohl Jemand den Knall nicht gehört*
DerFlorist schrieb:soll der Staat doch unterstützten oder soll die ärmere Person arbeiten gehen, wieso soll der reichere schuften für eine Person die er nicht mehr kennen möchte?
Der Staat sind alle Bürger ... Also sollen alle Bürger für DICH bezahlen ... ?
Alle Achtung ... sowas nennt man wohl verantwortungsvolle Sozialkompetenz!


melden
Anzeige
DerFlorist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminismus = Gleichberechtigung?

09.08.2012 um 23:25
@jofe
@Aniara

Wie gesagt, als Ich ( hypothetisch gesprochen ) das Kind gezeugt habe hatte Ich nicht vor mich mit der Frau zu scheiden, aber dagegen kann Ich nicht vorsorgen und dann muss Ich die Fortpflanzung aus Risikogründen aufgeben.

Die könnten auch auf sich allein gestellt überleben, außerdem will Ich nicht für ein Kind bezahlen müssen welches mich -

a). Nicht kennt. ( vorausgesetzt Ich verlasse die Mutter vor seinem Dritten Lebensjahr )

b). Nicht liebt. ( es denkt in den meisten Fällen Ich sei der Böse )

c). Nicht sieht.


melden
123 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt