Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Feminismus nicht ok ist

920 Beiträge, Schlüsselwörter: Feminismus

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 09:57
@Tussinelda
Glaube ich weniger... ;)


Hier findet man übrigens ganz unten auf der Seite einen Text, "wieviel" Fem man eigentlich ist:

https://www.goethe.de/de/kul/ges/eu2/fem.html

Fand ich ganz interessant. Können auch Männer machen.


melden
Anzeige

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:01
@Coquet
wenn Du die Fragen nicht wiederholst, obwohl ich darum gebeten habe, dann beschwere Dich auch nicht. Dieser Kinderkram ist nervig. Wir sollten aus dem Trotzalter raus sein.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:08
Tussinelda schrieb:wenn Du die Fragen nicht wiederholst, obwohl ich darum gebeten habe, dann beschwere Dich auch nicht.
Wärest du an einer Diskussion interessiert, würdest du mich nicht dazu auffordern, sondern selber recherchieren. So viel Langeweile habe ich dann nämlich doch nicht, mich andauernd wiederholen zu müssen.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:09
Hmm also wenn ich es richtig verstehe dann will @Coquet nicht sagen, dass keine Unterdrückung stattfand sondern, dass es kurz gesagt komplexer aussah als nur "alle Frauen wurden unterdrückt und hatten keine Chance"?


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:11
Coquet schrieb:Wenn man Feminismus diskutieren will, dann kommt man nunmal um die Frage nicht umhin, wieso er plötzlich entstand und wieso man nicht schon viel früher die Möglichkeit in Erwägung zog, sich zu emanzipieren.
Netter Versuch, aber falsch.
Man kommt durchaus umhin, die Frauenemanzipation ohne deren Wurzeln zu diskutieren.
Du willst das nur nicht! Du alleine!
Man kann auch wunderbar ein Likörchen schlürfen ohne sich erst jahrelang mit historischen Wurzeln der Schnapsbrennerei zu beschäftigen.
Und wenn mein Auto kaputt ist, dann soll die Werkstatt das wieder hinbiegen. Hierfür interessiert es einen Scheiß, ob der Werkstattmeister eine nette Anekdote zu einem bestimmten Bauteil vrtragen kann.
Was ich sagen will: du versuchst fortwährend abzulenken, Nebelkerzen abzufackeln.
Erneut: es ist für unsere heutiges Zusammenleben shitegal, was mal war (erst recht: was du vermutest, was mal gewesen sein könnte)

Und was genau heißt eigentlich "plötzlich". In der Neuzeit kam diese Bewegung im Zuge der allgemeinen Befreiung aus den Fesseln des Feudalismus ins Rollen. Einer Entfesselung, Freiheitsbewegung. Nenn es wie du willst.
Warum sollte sich nur der männliche Teil der Gesellschaft emanzipieren?
Oder unkst du da auch, dass man mal drüber nachdenken sollte, ob denen zuvor die Knechtschaft gar nicht so sehr gestört hat, weil das "plötzlich aus dem Nichts" entstand?


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:13
@Venom
Richtig, ich sage lediglich, dass das subjektive Empfinden damals ein anderes war und dass wir - weiterentwickelt und emanzipiert - auf die damalige Zeit natürlich einen anderen Blickwinkel haben. Deswegen stimmen Sätze wie; "Die Frauen waren früher unterdrückte Heimchen" eben nur bedingt, nämlich aus heutiger Sicht, aber eben nicht unbedingt aus damaliger.

Nirgends verneine ich den Sinn und vorallem die Notwendigkeit eines (moderaten) Feminismus'.
wuec schrieb:Man kommt durchaus umhin, die Frauenemanzipation ohne deren Wurzeln zu diskutieren.
Aber genau das ist doch interessant. Vielleicht für dich nicht, dann kannst du mich ja auch getrost überlesen. Oder es als OT melden.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:20
@Coquet
ach, jetzt bin ICH nicht an der Diskussion interessiert? Obwohl ich explizit darum bat, die Fragen zu wiederholen? Na supi......es sollte doch ein Leichtes für Dich sein, sie einfach nochmal zu wiederholen, da Dir ja eine Antwort so wichtig zu sein scheint. Aber nein, lieber blöd rumzackern, alles klar.

Was verstehst Du eigentlich unter "moderatem" Feminismus? Da hätte ich gerne eine Definition.

Zudem empfehle ich, Gerda Lerner zu lesen, dass wird alle Deine Fragen bezüglich des Entstehens des Feminismus beantworten.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:24
Coquet schrieb:Aber genau das ist doch interessant. Vielleicht für dich nicht, dann kannst du mich ja auch getrost überlesen. Oder es als OT melde
Das ist alles? Zum Rest hast du nichts zu sagen? Das spricht wohl für sich.

Interessant ist das für dich nur, wegen deiner (ich nennn sie mal: äußerst eigenwilligen) Schlussfolgerungen, die auf deiner recht willkürlichen Annahme basieren.

Aus Falschem folgt Beliebiges.
Man kann alles hinschwurbeln und das als Logik verkaufen. Nur bleibt es dennoch ein Logikfehler.

Du weißt nicht, wie damals die Frauen mit ihrer Rolle zurecht kamen und wie die sich fühlten. Du behauptet es zu wissen oder zu ahnen. Tust du du aber nicht. Daher ist die Prämisse nichts wert.

Zudem wäre der Schluss zur heutigen Gesellschaft ohnehin falsch, weil die Rahmenbedingungen völlig andere sind.
Das kannst du drehen und wenden sie du willst. Deine Rückschau (und die Ableitung in die heute Zeit) geht meilenweit an der Sache vorbei.
Und das dürfte vermutlich der Sinn der Übung darstellen.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:25
@Coquet
Okay, dann lag ich mit meiner Einschätzung richtig. Es kommt aber natürlich auch aufs Land an usw. Mein Herkunftsland ist bspw. was Frauenbild angeht immer noch ziemlich problematisch.
Tussinelda schrieb:Was verstehst Du eigentlich unter "moderatem" Feminismus?
Wahrscheinlich ein nicht zu emotional aufgeladener Feminismus der auch mit Verstand agiert und nicht wie so manche hysterische Radikalfeministen die nichts anderes als sowas wie Geschlechterkampf im Kopf haben, etwas was es nicht einmal gibt.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:32
Venom schrieb:Wahrscheinlich ein nicht zu emotional aufgeladener Feminismus der auch mit Verstand agiert und nicht wie so manche hysterische Radikalfeministen die nichts anderes als sowas wie Geschlechterkampf im Kopf haben, etwas was es nicht einmal gibt.
Du meinst einen Feminismus, der niemanden stört, kaum auffällt und jeden schön in Ruhe lässt? Gerade Du verweist ja ständig auf hysterische radikale FeministInnen, die ich allerdings hier nirgends entdecken kann. Ist wohl nur Deine persönliche Interpretation, somit nicht weiter maßgeblich ;)


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:33
@Tussinelda
Was heißt da HIER? Es geht um Radikalfeministen an sich und nicht um Allmystery lol.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:40
@Venom
warum erwähnst Du das, wenn es gar kein Thema ist? Und das immer wieder? Geht es hier um radikalen Feminismus? Oder in irgendeinem anderen thread, wo Du das immer wieder mal erwähnst?
Ich verstehe den Zusammenhang nicht. DEN Feminismus gibt es nicht. Das mal als erstes. Es gibt unterschiedliche Strömungen. Wenn man also einen thread hat, der "warum Feminismus nicht ok ist" heisst, dann sollte man erklären, warum Feminismus nicht ok ist. Und zwar grundsätzlich. Da geht es nicht um ein bisschen ok oder manchmal ok oder manche Strömungen ok, es geht darum, warum Feminismus INSGESAMT nicht ok sein soll.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:41
@Tussinelda
Ich habe keine Fragen zur Entstehung des Feminismus'; die Fragen, die ich stellte, sollten einen kausalen Zusammenhang zu meiner Argumentation herstellen. Man könnte also sagen, es waren rhetorische Fragen. Und da es nicht schwer ist, meine Beiträge erneut zu lesen oder im Systemkanal nachzuschauen, ob ich explizit Dir eine Frage stellte, habe ich eben das Gefühl, dass du da garkeine Lust oder Motivation besitzt. Da brauchst dich auch jetzt nicht so gekünstelt zu echauffieren. Ich bin garantiert nicht in der Bringschuld.
wuec schrieb:Zum Rest hast du nichts zu sagen? Das spricht wohl für sich.
Ja, Nebelkerzen waren noch nie so meins, deswegen fühlte ich mich von deinem weiteren Beitrag auch nicht angesprochen.

Desweiteren empfiehlt es sich, den Verlauf genau zu lesen und wie die Diskussion überhaupt zustande kam. Dann wird einem vielleicht klarer, worauf meine Argumentation abzielt. Oder auch nicht. :)

@Tussinelda
Moderat bedeutet gemäßigt, nicht übertrieben. Übertrieben empfinde ich Feministinnen, die bereits eine Welt ohne Männer zeichnen oder sie allesamt als Müll und minderwertig deklarieren. Das ist mir ein Schuss zu weit, in einer eigentlich guten Sache.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 10:46
Coquet schrieb: Übertrieben empfinde ich Feministinnen, die bereits eine Welt ohne Männer zeichnen oder sie allesamt als Müll und minderwertig deklarieren. Das ist mir ein Schuss zu weit, in einer eigentlich guten Sache.
aha und wer macht das? Man sollte auch verstehen, warum manche FeministInnen wie agieren, dazu muss man sich aber auch damit beschäftigen wollen. Das sehe ich hier nicht. Ein paar Allmy Diskussionen reichen da nämlich nicht.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 17:37
Coquet schrieb:sondern darum, dass "Unterdrückung" früher vlt. garnicht als Unterdrückung wahrgenommen wurde
Gewisse Formen des Rassismus auch nicht.
Egal wie es wahr genommen wurde: Es waren Unterdrückung (und Rassismus)

Unterdrückung ist Unterdrückung - egal, ob der bzw die Unterdrückte, das merkt oder sogar gut findet.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

29.11.2018 um 20:02
Coquet schrieb:Wenn das Leben als unterdrücktes Heimchen jahrhundertelang so schlimm war, was ist passiert, dass man es plötzlich nicht mehr aushielt und ändern wollte? Gekonnt hätte man es bestimmt auch früher schon. Es gab immer Frauen, die nicht mit dem Strom schwammen, sich nicht unterdrücken ließen. Aber die hatten meistens halt auch Kohle und konnten es sich leisten, nicht von einem Mann abhängig zu sein. ;)
Der Blödsinn ist aber nicht Dein Ernst oder?

Blicken wir wenige Jahrhunderte zurück und stellen fest, eine freie Frau(sogar eine Adelige) hatte vor dem Gesetz weniger Rechte als ein Leibeigener Knecht.
Sehen wir uns die Zeit vor der Aufklärung an, da hatte die Kirche einen sehr hohen Einfluss auf die Gesellschaft, da vertraten die hohen Herren der Kirche die Ansicht das Frauen schon vom Grundsatz her "schuldig" waren. Man bedenke nur die Erbsünde...

Dein IMMER kann sich eigentlich nur auf das 20.Jahrhundert beziehen, wenn wir großzügig sind vielleicht auch noch auf das 19.Jahrhundert aber da auch nur begrenzt. Es gab nicht Immer Frauen die gegen den Strom schwimmen konnten weil sie Besitz hatten, da Frauen über viele Jahrhunderte keine Verfügungsgewalt über Ihren Besitz hatten.

Warum haben Frauen erst so spät angefangen für Ihre Rechte zu kämpfen?
Sie hatten vorher nicht die Möglichkeiten.
Mit der Aufklärung begann die Entwicklung, die dahin geführt hat das Frauen aufstehen und für sich kämpfen konnten.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

04.12.2018 um 10:01
Coquet schrieb am 29.11.2018:. Wenn man Feminismus diskutieren will, dann kommt man nunmal um die Frage nicht umhin, wieso er plötzlich entstand und wieso man nicht schon viel früher die Möglichkeit in Erwägung zog, sich zu emanzipieren. Ich finde das unheimlich interessant.
Feminismus hat, ich schrieb es bereits in einem meiner Beiträge, eine jahrhundertelange Geschichte. Der ist nicht erst gestern erfunden worden.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

06.12.2018 um 21:58
Tussinelda schrieb am 29.11.2018:aha und wer macht das? Man sollte auch verstehen, warum manche FeministInnen wie agieren, dazu muss man sich aber auch damit beschäftigen wollen. Das sehe ich hier nicht. Ein paar Allmy Diskussionen auf Allmystery reichen da nicht.
Naja, zu bemerken, daß es verschiedene Strömungen innerhalb des Feminismus gibt und damit das Radikal-Gesockse komplett ausklammern, greift imHo zu kurz in die andere Richtung.

Es wird mit Sicherheit schon immer radikale Männerhasser gegeben haben. Das ist auch okay, vielfältige Gedanken sind ein Geschenk.
Aber seit dem Ende des Zweit-, spätestens seit des Dritte-Welle-Feminismus bekommt die Fraktion, die Männer hasst, Frauen ideologisch erhöht, oder einfach nur fordert, daß Männer jetzt auch mal unterdrückt werden um ein bizarres “Gleichgewicht“ herzustellen, deutlich mehr Bühne und Gehör.

Wann wurde Solanas' SCUM ernsthaft in der Emma diskutiert und positiv rezipiert? Ende der 90er?

Dieses Geschwätz wird in den letzten 15, 20 Jahren sicher nicht weniger geworden sein.

Unzweifelhaft, daß diese Gattung Feministen nicht die gesamte Bewegung darstellt.
Unzweifelhaft auch, daß man nicht wissen muß
[...] warum manche FeministInnen wie agieren [...]
was ich als eine Rechtfertigung deute, Männerhaß und Anti-Maskulinismus seien zumindest entschuldbar, wenn die arme unterdrückte Feministin vorher nur genug gelitten hat.

Das ist es nämlich nicht.

Aber ich bin recht zuversichtlich, daß wir da einer Meinung sind.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

06.12.2018 um 22:03
@Daak
Also mit Maskulinisten will ich ehrlich gesagt auch nichts zu tun haben, die sind mindestens genauso durchgeknallt wie radikale Feministen, die sind sogar meistens auch rechtsradikal bis rechtsextrem... also die Maskulinisten.


melden
Anzeige

Warum Feminismus nicht ok ist

06.12.2018 um 22:05
Venom schrieb:Also mit Maskulinisten will ich ehrlich gesagt auch nichts zu tun haben, die sind mindestens genauso durchgeknallt wie radikale Feministen
Die sind sich, mal abgesehen von ein paar anatomischen Details, ähnlicher als sie je zugeben würden.


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden