Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

1.598 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Integration, Gesellschaften ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 16:53
Zitat von abberlineabberline schrieb:Man sollte halt immer erst schauen, ob man die gesuchte Fachkraft nicht im eigenen Land oder der EU finde
Wer soll das bezahlen? Weisst du wie kostenaufwendig recruiting ist? Ausserdem gibt vt es in Deutschland ein Antidiskriminierungsgesetz, daher spielt die Herkunft offiziell nie ein Rolle


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 16:54
@Bone02943
Weil der deutsche Staat und die EU die Pflicht haben sollten, erst einmal die eigenen Leute zu nehmen, wenn die Qualität gleich ist. Wenn sich niemand findet, kann man gerne woanders suchen.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 16:55
Zitat von abberlineabberline schrieb:Weil der deutsche Staat und die EU die Pflicht haben sollten, erst einmal die eigenen Leute zu nehmen, wenn die Qualität gleich ist.
Absurd. Weltfremd. Rassistisch.
Und viel zu teuer, nochmal auszusieben!


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 16:56
@BruiserBrody
Nicht rassistisch und auch nicht absurd. Ich halte mich da an Helmut Schmidt, der sinngemäß bei Frau Maischberger einst sagte, dass die EU gross genug sei, um Fachkräfte zu finden und wenn welche gebraucht werden, sollen sie halt ausgebildet werden. Dem kann ich nur zustimmen.

Und wenn das Geld kostet, ist das eben so.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 17:11
Menschen regional zu beschränken zu wollen, ist nicht realistisch 2019.in einer globalen Welt, wo auch hier in Deutschland Firmen aus aller Welt ihren Sitz haben. Richtig ewiggestrige Ansätze. Aber Helmut Schmidt ist ja auch von vorvor gestern *no hate, aber er kommt aus einer komplett anderen Zeit*

Nix spricht gegen die Menschen hier auszubilden.
Aber der Deutsche möchte ggf auch im fernen Ausland arbeiten.
Du willst das nach Wunsch unterbinden. Passt alles nicht in diese Zeit


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 17:12
@BruiserBrody
Dann bin ich aber gerne aus der Zeit gefallen😊
Ich will niemandem unterbinden, irgendwo im Ausland zu arbeiten, wenn er was findet.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 17:23
Zitat von abberlineabberline schrieb:Dann bin ich aber gerne aus der Zeit gefallen😊
Aber das ändert ja nix an den Tatsachen :)
Gesetzestreu ist rs auch nicht wg Gesetz


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 17:29
*Antidiskriminierungsgesetz.



// Zeit abgelaufen :)


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 19:18
Zitat von withewithe schrieb:Da ich nur Gesichtspunkte angedeutet habe, ist hier nichts zu widerlegen.
Du hast hier nicht nur irgendwelche Gesichtspunkte angedeutet sondern behauptet, daß Fraonzosen und Polen sich "spontan" viel besser vertragen als es etwa Deutsche und Polen tun würden und das mit angeblich "biologischen Unterschiedlichkeiten" "begründet". Pauschalisierender geht es doch schon gar nicht mehr.
Zitat von withewithe schrieb:Dein Hinweis auf "sehr ideologisch gefärbt einschlägige Kreise" musste ja kommen! User, die nicht, wie du wahrscheinlich, aufgrund deiner Funktion hier, auf das Aufspüren von politischen Unkorrektheiten getrimmt sind, können unbefangen den Sachwert eines Aspektes ins Auge fassen.
Musst Du bereits jetzt schon auf ad hominem zurückgreifen?
Zitat von withewithe schrieb:...Hast du ein Problem damit, biologische Differenzen wahrzunehmen? Wer nicht ideologisch gesteuert ist, dem kann doch nicht entgehen, dass es ganz natürliche körperliche Unterschiede zwischen den Menschen gibt, je nach ihrem Lebensraum. (Haut- Sonnenlicht; Magen-Nahrungsangebot; Lebensweise-Berufsmöglichkeiten). Und alles Körperliche kann auch Auswirkungen auf die Mentalität haben, irgendwie.
Ja, irgendwie, oder auch gar nicht. Hast es aber trotzdem einfach mal behauptet. Oder hast Du ein Problem damit mal zu belegen, inwiefern der Phänotyp eines Menschen Auswirkungen auf seine Mentalität hat? Geläufig war diese Behauptung nunmal in den diversen Rassentheorien die um das 18. bis Anfang des 20. Jahrhunderts kursierten und bis heute auch noch immer in den einschlägigen ideologisch gefärbten Kreisen die ich im letzten Beitrag ansprach.
Zitat von withewithe schrieb:Wie und warum, darüber habe ich nichts gesagt. Das würde eine ganze Wissenschaft erfordern. Und der Aufwand dafür wäre im normalen Leben nicht erforderlich. In ideologischen Vorabfestlegungen dagegen schon.
Na wer hier mit ideologischen statt mit wissenschaftlichen "Vorabfestlegungen" hantiert lässt sich doch ganz leicht nachprüfen.


melden
withe ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

15.11.2019 um 20:38
@Libertin
Ich habe den Hinweis auf deine Tätigkeit nicht als Angriff gemeint - im Gegenteil: Du könntest eine unzutreffende Vermutung doch ganz locker an dir abprallen lassen. - Ich wollte dir aber eine Chance geben, eine Einseitigkeit, wie sie bei wiederholter konzentrierter geistiger Tätigkeit oft eintritt, zu bemerken und ggf. zu korrigieren. Ein fixierter Blickwinkel - ich meine das unabhängig von deiner Person - der bei Berufstätigkeit erwünscht ist, kann im geselligen Austausch stören. Nichts weiter wollte ich sagen.
Auch mein Hinweis auf Anziehung oder Abstoßung von Volksgruppen ist selbstverständlich für eine Theorie oder gar Wissenschaft und endlich belegpflichtige Behauptung viel zu unergiebig - ich würde nie aus einem Gedanken eine ganze Theorie formen wollen - das wäre absurd.
Aber deswegen darf man doch wohl trotzdem seine Gedanken formulieren und auch anderen mitteilen. Denken - behaupten - belegen - nachweisen: dazwischen liegen Welten.

Ich halte es für sinnvoll, bei so einem vielschichtigen Thema wie dem dieses Threads erst einmal ganz klein mit Denkimpulsen anzufangen und sich auszutauschen.

Im übrigen: Wenn du alle Themen und Wörter, die verpönte Systeme benutzten, vorab stigmatisieren willst, kannst du den halben Duden streichen.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 10:02
Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Das Thema kann geschlossen werden.


2x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 10:03
Zitat von SKlikerklakerSKlikerklaker schrieb:Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Das Thema kann geschlossen werden.
So einfach ist das nicht. Man kann die deutsche Staatsangehörigkeit haben, aber sich dennoch gar nicht mit Deutschland identifizieren und da wohnen, oder etwas damit zu haben wollen. Dann ist man auch kein deutscher, nur weil es auf einem Stück Papier steht.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 10:05
@Jörmungandr
Doch,genau das sagt das Gesetz.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 10:07
@Jörmungandr
Richtig, zwar mag der Pass jemanden formal zum Staatsbürger machen, aber nur weil ich zb einen japanischen Pass bekäme, wäre ich zwar Staatsbürger, aber kein Japaner. Natürlich gibt es Leute, die eine Staatsbürgerschaft nur anstreben, weil es für sie in Land XY einen Vorteil bringt


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 10:12
Zitat von SKlikerklakerSKlikerklaker schrieb:Doch,genau das sagt das Gesetz.
Nein, du musst schon zwischen "deutscher sein" und "deutscher Staatsbürgerschaft" differenzieren.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 10:15
@Jörmungandr
Ach Schatzi, lies das Gesetz. Da steht es genau so drin.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 11:01
Zitat von SKlikerklakerSKlikerklaker schrieb:Ach Schatzi, lies das Gesetz. Da steht es genau so drin.
Naja, manche Menschen wollen eben einfach nicht verstehen und du gehörst offensichtlich dazu. Ich lasse dir gerne deine "Meinung", aber dann hör doch wenigstens auf zu sagen das Thema könnte geschlossen werden, nur weil dein Horizont schon abgeschlossen hat.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 11:51
Zitat von SKlikerklakerSKlikerklaker schrieb:Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Das Thema kann geschlossen werden.
Hmmm....könntest du mal kurz erklären, warum du einen alten Thread nach über 2 Jahren hoch holst, nur um dann zu erklären, dass er zu schließen sei?

Zum Thema selbst, der TE ging es doch nicht um die juristische Betrachtung, sondern eher um die Frage der Zugehörigkeit, auf Grund von bestehender Binationalität bzw Sozialisation in zwei unterschiedlichen Kulturen. So habe ich es zumindest verstanden.
Ein Verweis auf die Gesetzeslage wird da kaum weiter helfen, zu dem dürfte diese ihr (ihm?) wohl bekannt sein.

Verstehe dein Anliegen -im Gegensatz zu dem der/des TE- nicht.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 12:04
Immer nörgeln und meckern, andere zurechtweisen und sich auf "das ist mein Recht!" berufen, dann ist man schon nah dran.


2x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

13.01.2022 um 12:06
@Vymaanika

Ja, allerdings muss man auch immer pünktlich, penibel und genau sein. Und fleißig, aber trotzdem mit Bierbauch und Feierabendbier in der Kneipe beim Stammtisch.

Man hats schon nicht leicht als guter Vorbildsdeutscher. :D


1x zitiertmelden