Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kopftuch aus Solidarität?

1.039 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Österreich, Kopftuch, Solidarität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:27
@aero

Und ohne Verschleierung erkennst du dann, welche Frau zuhause von ihrem Mann unterdrückt wird?
Oder weißt ganz genau, welche Frau nicht mehr auf die Straße gehen darf, weil sie nur mit Verschleierung aus dem Haus darf?

Die Burka, die Niqab.. all das sind Symptome. Man bekämpft Symptome und keine Ursachen. Wo der Sinn hierbei sein soll, ist mir nicht begreiflich.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:34
@ahri
Und ohne Verschleierung erkennst du dann, welche Frau zuhause von ihrem Mann unterdrückt wird?
Oder weißt ganz genau, welche Frau nicht mehr auf die Straße gehen darf, weil sie nur mit Verschleierung aus dem Haus darf?
Du argumentierst indem du mir eine "moralische pistole" auf die brust setzt.

Das ist eine art von hinterfragen, das könnte man theoretisch bei allen paaren oder noch allgemeiner alllen menschen hinterfragen.

Man muß  hinterfragen, wenn man davon weiß das menschen unterdrückt werden, aber hinterfragen hat auch irgendwo seine grenzen.

Hier^^ reden wir vom thema kopftuch, oder wie man es bei vielen frauen auch formulieren könnte, der sichtbaren unterdrückung von frauen die dies nicht freiwillig tun.


1x zitiertmelden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:37
Hab letztens eine Frau mit Kopftuch gesehen, in der Lautrer Innenstadt. Der Mann mit Kinderwagen vorneweg, sie hinter ihm hertrottend mit nem Handy in der Hand.

Da hab ich mir nur gedacht: "wie krass is das denn? Die is emanzipierter, als so manch deutsche Frau". :D


Gilt natürlich nicht für alle, aber wie man sieht, kann man nur aufgrund eines Kleidungsstückes nicht die Intention erkennen, wieso es getragen wird.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:39
@aero

Ich argumentiere, indem ich dazu anrege mal ein bisschen weiterführender zu denken und nicht nur "zwei Meter weiter". Weil es notwendig ist. Weil ein Verbot von Burka oder Niqab oder allgemein Verschleierung eine "Bestrafung" für das Opfer ist und nicht für den Täter.
Zitat von aeroaero schrieb:der sichtbaren unterdrückung von frauen die dies nicht freiwillig tun.
Erzähl mal, woran erkennst du denn nun Frauen, die es nicht freiwillig tun? Da es sich bei ihnen, laut deiner Aussage, ja um "sichtbare" Unterdrückung handelt.

@scriptum

Ich warte, trotz gelöschtem Beitrag, dann noch auf deine Quelle, die besagt, dass man nicht in Burka oder Niqab auf die Straße dürfte, weil es gesetzlich verboten ist :) Die kannst du mir sicher problemlos liefern.
Religion ist nämlich kein Freifahrtschein um Gesetze zu umgehen.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:46
@ahri

@ahri schrieb:
Erzähl mal, woran erkennst du denn nun Frauen, die es nicht freiwillig tun?
ähm...muß ich dir extra sagen das du dir, damit du die frage erst gar nicht stellen mußt, vllt. die 2  beiträge nachliest, wo sich deine frage dann quasi erübrigt ?
Ich schrieb:
Da ich aber grundsätzlich weiß das es sehr viele frauen gibt die es nicht freiwillig tun, an islamisch regierte länder darf ich gar nicht denken,

und schlicht und ergreifend aber nicht erkennen kann welche frau es freiwillig trägt und welche nicht,

muß ich da eine grundsätzliche intoleranz gegen einnehmen.

Tut mir leid...


Trotzdem gönne ich dir natürlich deine persönliche freiheit.
Eine seite zurück stehts..^^


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:52
@ahri


@aero und andere haben ja nicht unbedingt ganz unrecht. Es kommt letztendlich wohl auch darauf an aus welchem Blickwinkel man die Sache betrachtet. Ich glaube niemand hier kann von sich behaupten allein die Weisheit gepachtet zu haben. Vielleicht sollten alle Seiten versuchen sich ein wenig mehr und offener mit den Standpunkten der anderen auseinanderzusetzen.


1x zitiertmelden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:53
Zitat von itsnatitsnat schrieb:Ich glaube niemand hier kann von sich behaupten allein die Weisheit gepachtet zu haben.
Wüsste auch niemanden hier, der das getan hat.
Zitat von itsnatitsnat schrieb:Vielleicht sollten alle Seiten versuchen sich ein wenig mehr und offener mit den Standpunkten der anderen auseinanderzusetzen.
Dafür diskutiert man miteinander :)
Kältezeit schrieb (Beitrag gelöscht):Dachte, es wäre allgemeinhin bekannt, wieso Nazi-Symbole verboten sind. Das mit Kopftuch und Burka gleichzusetzen, ist Schwachsinn hoch 10 und wird zurecht gelöscht!
Absolut richtig.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:55
@ahri
@aero

Du kannst aber nicht von einer sichtbaren Unterdrückung sprechen, wenn du einen Post zuvor noch sagst, dass eben nicht zu erkennen ist, wer freiwillig trägt und wer nicht.
Und was habe ich da folglich für mich persönlich für ein fazit draus gezogen...?

Soll ichs noch ein zweites mal zitieren...?
muß ich da eine grundsätzliche intoleranz gegen einnehmen.


Tut mir leid...



melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:55
Es wurden hier Kopftücher und Burka mit Nazisymbolen verglichen? lol...

Also ich habe als Kind oft FREIWILLIG Kopftuch von meiner Oma nach der Dusche getragen :D


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:58
@ahri
@Kältezeit

Da meine Beiträge hier ständig gelöscht werden, halte ich mich lieber raus. Meine Meinung habe ich geschrieben.
Das solltet ihr aushalten können.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 19:59
@aero

Du kannst da von mir aus gerne eine grundsätzliche Intoleranz für dich ableiten, das kann und will ich dir sicherlich auch nicht absprechen.
Trotzdem macht es keinen Sinn zu schreiben "sichtbar, bei den Frauen, die es nicht freiwillig tragen", wenn eben nicht sichtbar ist, wer freiwillig trägt und wer nicht. Deine Schlussfolgerung hat nichts damit zu tun, dass die Aussage sinnfrei war.

Aber lassen wir das. Zu diskutieren, während einem alles unterm Arsch weggelöscht wird, macht keinen Spaß :D
Schönen Abend noch :merle:

@scriptum

Aushalten kann ich so einiges. Schließt glücklicherweise nicht aus, dass ich es gleichzeitig auch für schwachsinnig halten kann. Adieu :merle:


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:04
Ihr diskutiert und diskutiert über irgendwelche Einzelentscheidungen/Schicksale aber vergesst das eigentliche nämlich dass dieses Thema(der Islam und seine Auswüchse/Islamophobie) jetzt aufkommt, weil sich eben in gewisen europäischen Ländern die Anzahl der Muslime erhöht hat bzw. in den nächsten Jahren drastisch erhöhen wird.
Da immer jede Gegenstimme (und sei sie noch so schwachsinnig) mit einem "Hier in unserem freien Land...blablablub" zu erwidern ist doch nicht zielführend. Es gibt hier Menschen die sich nunmal Gedanken machen wie unsere Gesellschaftsform in den nächsten 20 Jahren aussehen wird. Und ja, der Islam wird sich nun ausbreiten und wir als Christen/Ungläubige/Satanisten sollten schon offen drüber diskutieren können, sonst werden wir nämlich nicht nur uns selbst zwischendurch zensieren, sondern dann werden wir zensiert.

Und ich halte den gelöschten Vergleich für gar nicht so abwegig, gerade im Hinblick darauf, dass Hitler in muslimischen Ländern sowas wie ein Superstar ist :D


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:10
Nochmal zum grünen Clown.Toleranz gegenüber Kopftuchträgern und eben aus der Solidarität heraus, ein Kopftuch tragen zu dürfen, ist ne nette unüberlegte und mMn nach völlig falsche Grundidee, es wurde ja eine Analogie zur Judenverfolgung gezogen(Dänen hätten aus Solidarität einen Davidstern getragen) und das ist mitnichten völliger Bullshit, weil z.B. bei uns Moslems NICHT aktiv verfolgt und in KZ zusammengesperrt werden oder hab ich was verpasst?Tobt draussen vor meiner Tür die apokalyptische Moslemverfolgung?

Ganz im gegenteil...jede, wirklich JEDE Einrichtung in Deutschland, sei es jetzt Kitas(kein Schweinefleisch), sei es Nachsicht vor Gericht wenn Scharia angewandt wurde und es mal wieder zu Ehrenmorden und auch eben das völlig falsche Angebot ein Kopftuch tragen zu dürfen...wir kommen den Moslems auf fast jedem Gebiet entgegen, soviel also zur Integrationsbemühung von deutscher Seite aus.

Deswegen verstehe ich das Gejammer nicht und die hotte Buzzphrase "Integration ist keine Einbahnstraße" auch nicht, es gibt viele Bemühungen, den Moslems entgegenzukommen, was gut ist, aber dennoch werden immer noch Kritiker einer rückständigen Religion mit dieser Phrase niedergepeitscht.Ich für meinen Teil werde mich immer gegen Religionen aussprechen und dazu gehört das Religiöse Symbol "Kopftuch", um das es hier geht.Es IST ein Symbol der Unterdrückung, völlig egal ob es vereinzelt freiwllig getragen wird.

Aber anstatt das auch so zu benennen und anzuerkennen, werden lieber Kritiker dieser religiösen Auswüchse mit social media justice und gestärkten, engelsgleicher und unumstößlicher uneingeschränkter Toleranz gegenüber veralteten Weltanschauungen bekämpft und mundtot gemacht, um sich dann als morlaisch höherwertig selbst zu feiern, köstlich.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:12
@ahri

Danke dir auch einen schönen abend. :)

@all

Meiner meinung nach liegt es an dem islam selber, dieser sache sein schlechtes image zu nehmen.

Es gab auch früher in den 70er jahren muslimische mütterchen, :) die mit rock, hose und kopftuch ganz normal herumliefen.

Das war im grunde auch eine art von burka. Verschleierung des ganzen körpers.

Das war ein beinahe typisches bild, der ehemann hatte meist goldzähne und zeigte dies, und sie lebten ihre kultur und fühlten sich mmn aber auch integriert.

Das schlechte image bekam diese sache dann mmn ab 1979, nach der iranrevolution, und als durch die muslimische welt ein ruck ging...



Meine eltern waren beide starke liebe aufrichtige menschen die sich auf augenhöhe liebten und auch so miteinander umgingen.

Sie ergänzten sich gegenseitig wunderbar, eine/r von beiden hatte immer die richtige lösung wenn etwas war.

Ich kann das in meinem allerinnersten nicht akzeptieren, wenn mir jemand auf irgendeine art suggerieren will, das frauen mental nicht mit männern auf augenhöhe sein können.

Das toleriere ich in keinster weise.

Ich habe 47 jahre lang bei meinen eltern gesehen, das mann und frau ganz wunderbar auf augenhöhe sein können.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:14
Ich bin zwar keine Frau, doch wäre ich eine, würde ich diesen Spinnern den Vogel zeigen. Ich würde niemals mit nem Kopftuch rumlaufen.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:19
Es kamen doch auch schon Politiker von linken Parteien auf die glorreiche Idee, unsere christlichen Feste umzubenennen.
Aus dem St.Martinstag, sollte Sonne-Mond und Sternefest werden, aus Weihnachten das Winterfest und Ostern wird dann zm Frühlingsfest.
Total irre sowas


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:22
@Tourbillon

Ich bin schon vor Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten und bin ganz sicher kein Christ, aber das... Sowas wurde nicht mal im ehem. Ostblock gemacht.


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:31
Naja also aus Solidarität selber ein Kopftuch tragen finde ich nicht als die beste Art zu zeigen, dass man sich für muslimische Frauen solidarisiert, allerdings auch nicht ganz verkehrt. Wer es tun will soll es halt tun :D Ich finde es gibt dafür viel bessere oder effektivere Wege sich zu solidarisieren, zum Beispiel indem man einfach diese Frauen in Schutz nimmt wenn es notwendig ist und sie nicht diskriminiert, aber auch indem man gegen Rassisten, Sexisten und Fundamentalisten vorgeht..."by any means necessary" (Malcolm X Zitat <3)


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:37
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Warum wird da seitens der Politik immer so ein Fass aufgemacht und regelrecht ein Eiertanz aufgeführt?
Das verstehe ich auch nicht, damit werden wohl Rassisten auf den Plan gerufen und auch Solche, die Rassismus unterstellen an Menschen, die nicht mit Allem einverstanden sind.

Und leider kann es dadurch auch zu Übergriffen auf muslimische Einrichtungen kommen. Ich denk mal, das viele/einige Muslime hier in Angst und Sorge leben und wer weiss, ob sie diese Diskussionen oder Solidarisierung überhaupt möchten, ich meine, im Interesse der Öffentlichkeit
stehen.

Denn viele leben, glaub ich, eher "unauffällig" und zurückgezogen.


Es wird "einfach" politisch und öffentlich thematisiert?


melden

Kopftuch aus Solidarität?

27.04.2017 um 20:53
Vielleicht wollte der Herr Politiker modern sein - z.B. in Amerika rasiert sich eine ganze Schule den Kopf aus Solidarität wenn ein Schüler Chemotherapie macht und ihm die Haare ausfallen.
Nur hat er eine echte Notsituation (reell) mit dem Verhalten von Gläubigen (irrational) verwechselt...und die Reaktion darauf.


melden