Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 14:14
Die Söhne Mannheims und ich stehen für eine offene, freiheitliche, liberale und demokratische Gesellschaft, in der viele Kulturen gemeinsam zusammenleben und in der es allen Menschen möglichst gut geht. Das ist mir wichtig und dafür lohnt es sich einzustehen. Wir erleben derzeit leider eine Phase, in der viele Menschen zumindest das Gefühl haben, dass es ihnen nicht mehr ganz so gut geht oder dass sie nicht mehr "mitgenommen" werden von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Das ist gefährlich und kann zu Extremismus führen. Und der ist nie gut.

Eine Demokratie und eine offene Gesellschaft leben davon, dass sie von der Mehrzahl der Menschen getragen wird, dass sie streitbar ist und auch, dass ihr Zustand kritisch hinterfragt werden darf. Gerade um sie zu erhalten und gerade um sie zu verbessern.

Dies gilt insbesondere in Zeiten, in der Globalisierung und internationale Abhängigkeiten es schwerer machen, jene unverzichtbaren Grundwerte einer Demokratie wie Freiheit, Frieden, Gleichheit und Solidarität so verständlich zu machen, wie wir es uns wünschen. Die Grundwerte, für die wir stehen, sind notwendige Grundlage für ein soziales und friedliches Miteinander ALLER Menschen, frei von Ressentiments und nationalem Gedankengut. Dabei ist auch Streitkultur wichtig – und es gibt abseits des Extremen ganz sicher kein monotones "Gut" oder "Böse" bzw. "Richtig" oder "Falsch". Wir müssen aufeinander hören und gegen Verdrossenheit angehen – wichtig ist aber tatsächlich, für welche Werte wir bei diesen Diskussionen stehen.

Die Söhne Mannheims und ich stehen (ohne das ernsthaft betonen zu müssen) seit vielen Jahren ganz klar gegen jede Art von Gewalt, gegen jede Art von Fremdenhass, gegen jede Art von Diskriminierung und gegen jede Form von Radikalismus oder Nationalismus. Genauso erheben wir seit Jahren unsere Stimme gegen alle menschenverachtenden, populistischen oder Hass säenden Personen und Bewegungen. Gerade meine Herkunft prägt mich als einen multikulturellen Menschen, mit meiner südafrikanisch-irischen Mutter und meinem indisch-deutschen Vater. Nachhaltig betroffen gemacht hat mich auch die Erfahrung, dass die Ehefrau meines geliebten jüdischen Patenonkels, die Schwester meines Vaters, meine dunkelhäutige Mutter aufgrund ihrer Hautfarbe abwertend behandelt und schlussendlich den Kontakt zu uns abgebrochen hat. Ich schätze mich glücklich und empfinde es als Bereicherung, dass ich viele Freunde jeglicher Nationalität und jeglichen Glaubens habe. Dass ich weder rassistisch noch rechtspopulistisch bin, bedarf für mich eigentlich keiner (erneuten) Erwähnung.

Ich widerspreche daher auch jeglicher Instrumentalisierung meiner Musik und Texte durch entsprechende politische Gruppierungen.
Naidoo himself
Söhne Mannheims veröffentlichen Statement

"Wir verurteilen insbesondere die Vereinnahmung unserer Musik durch Feinde der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und bekräftigen die Freiheit der Kunst und Meinungsäußerung", betonte die Gruppe am Dienstag in einem eigenen Statement.
https://web.de/magazine/unterhaltung/musik/michael-mittermeier-verteidigt-xavier-naidoo-diskussion-marionetten-32314756


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 14:36
@lawine
Meinst Du
lawine
schrieb:
"Wir verurteilen insbesondere die Vereinnahmung unserer Musik durch Feinde der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und bekräftigen die Freiheit der Kunst und Meinungsäußerung", betonte die Gruppe am Dienstag in einem eigenen Statement.
das alles wird noch irgendetwas nützen?


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 14:42
Nevrion
schrieb:
Zum einen sieht Deutschland die USA als Partner und engsten Freund. Ich weiß ja nicht wie du diesen Zustand definierst, aber spionierst du deine Freunde aus, damit du heraus findest, was sie über dich denken? Ich denke nicht.
Wenn der Großteil der Mörder von 911 aus Deutschland kamen, womöglich schon.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 14:44
@lawine
Warum schreiben sie dann Texte, die überhaupt nichts mit ihren Statements, hinterher, zu tun haben?


"Die NSDAP steht für Friede, Freude, Eierkuchen und das alle sich lieb haben sollen, sollten da Texte missverstanden worden sein.......*peace* AH


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 14:45
@Nevrion
Du kennst doch hoffentlich das Sprichwort: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Wenn es um sehr viel mehr geht als eine stinknormale Freundschaft unter 2 Menschen sollte man eventuell lieber ein paar Karten in der Hinterhand haben.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 15:04
Würde nicht viel deutlicher, wenn sie sich in, Söhne Braunaus, umbenennen würden?


melden
Commonsense
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 15:51
Nevrion
schrieb:
Zum einen sieht Deutschland die USA als Partner und engsten Freund. Ich weiß ja nicht wie du diesen Zustand definierst, aber spionierst du deine Freunde aus, damit du heraus findest, was sie über dich denken? Ich denke nicht.
Naja, Du solltest Deine Kumpels auf der Couch oder an der Trinkhalle nicht mit globaler Sicherheits- und Wirtschaftspolitik vergleichen.
Selbstverständlich muss man solche Vorgänge, wenn sie an die Öffentlichkeit gelangen, mit einem "Das darfst Du aber nicht machen" kommentieren. In Wahrheit wissen alle Beteiligten, dass man mit allen Mitteln Informationen sammelt und selbstverständlich auch bei den Partnern.
Glaubst Du wirklich, dass deutsche Nachrichtendienste nicht auch in Groß-Britannien, Frankreich und den USA aktiv sind? Glaubst Du wirklich, dass der französische Geheimdienst (der übrigens in den 90er Jahren qualitativ mit dem Mossad verglichen wurde - wie das heute gesehen wird, weiß ich leider nicht) seine Arbeit nur auf Russland, China und Nahost beschränkt?
Hast Du eigentlich eine Vorstellung davon, welcher Art die begehrtesten Informationen sind? Oder hast DU angenommen, die Amis würden gerne wissen wollen, wie gut wir bewaffnet sind? :troll:
Nevrion
schrieb:
Das war eine ziemlich zentrale Aussage meines Beitrages, bei der es dir nicht gelungen ist, diese gedanklich aufzunehmen.
Wenn Du Deine "zentrale Aussage" mit derartig ins Unreine gedachtem Beiwerk zierst, darfst Du Dich nicht wundern, wenn man die "zentrale Aussage" nur als Lippenbekenntnis wertet.
Eine Aussage ist nur so gut wie ihre Argumentation und Deine Argumentation stieß eben sofort ins Horn derer, die sich mit politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen und Notwenigkeiten weder auskennen noch weiter beschäftigen. Es reicht eben, seine "Skepsis" ins Forum zu klatschen, wozu soll man da noch Hintergründe kennen?
Nevrion
schrieb:
Zu guter letzt hätte eine Konsequenz zum Beispiel sein können, die damals laufenden Verhandlungen über TTIP einzufrieren oder sich noch mal näher damit zu beschäftigen, ob amerikanische Atombomben unbedingt auf deutschen Boden lagern müssen. Es hätte sicherlich viele Möglichkeiten gegeben, aber rein gar nichts zu tun, hinterlässt erst mal einen schlechten Eindruck.
Super! Und das meinst Du tatsächlich ernst? :D
Nevrion
schrieb:
Hörige Schafsherde war, vereinfacht gesagt, ein Synonym für eine Bevölkerungsschicht, die alles glaubt, was man ihr vorsetzt und Defizite in der Bildung einer eigenen Meinung hat.
Um sich eine Meinung erlauben zu können, sollte man vielleicht ein wenig Verständnis für die Materie haben. Was hier im Forum z. B. täglich von ca. 90% der "kritischen Denker" vorgetragen wird, ist die Meinung eines anderen, die man den "bewährten Quellen" entlehnt, nämlich VT-Seiten, die von Leuten geschrieben werden, die genauso wenig Ahnung, aber wenigstens ein klares Feindbild haben.
Nevrion
schrieb:
Im Kontext in dem ich diesen Begriff verwendet habe, sollte das eigentlich klar sein, aber vielleicht habe ich deine Fragestellung auch falsch verstanden.
Auch, wenn es nicht an mich gerichtet war: Doch, es war aus dem Kontext durchaus ersichtlich, aber schön, dass Du es nochmal bestärkt und damit klar gestellt hast, dass Du Menschen meinst, auf die jene von mir einen Absatz weiter oben gemachte Beschreibung eben nicht zutrifft.


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 16:16
eckhart
schrieb:
Hörige Schafsherde hätte nach Deiner Definition aber auch  vorher schon auf Anhänger der Monarchie und aller Totalitären Regimes gepasst.
Nur fällt der Begriff "Hörige Schafsherde" in Naidoos Text  gar nicht,sonst würde ja Naidoo Selbstkritik üben.

Naidoo singt von " Marionetten "

Wen "kritisiert" Naidoo mit "Marionetten" ?  @Nevrion ?
Ja, sicherlich lässt sich die Defintion auf verschiedene Gesellschaftsgruppen legen. Gerade die Bürger der Monarchie und des 3. Reichs hatten nicht den Komfort eines globalen Kommunikationsnetzwerkes um sich eine differenziertere Meinung bilden zu können, weswegen ich ihnen das auch nicht mal unbedingt zum Vorwurf machen würde. Dahingehend weiß ich erneut nicht, worauf du eigentlich hinaus willst.

Das die Begrifflichkeit nicht im Text von den Söhnen Mannheims fällt, habe ich auch zu keinem Zeitpunkt so behauptet oder dargestellt. Auch da lässt du mich etwas verwirrt zurück.

Zu deiner letzten Frage, wen er denn kritisiert, würde ich zuerst mal sagen, das es mir relativ egal ist. Texte sind interpretierbar und manchmal auch auf Mehrdeutigkeit ausgelegt. Wenn du mich nach meiner Einschätzung fragst, wer als Marionette bezeichnet wird, dann würde ich vorrangig auf Menschen weisen, die sich unkritisch oder gar nicht mit der Politik auseinandersetzen und sich damit relativ einfach manipulieren bzw. steuern lassen. Was ist deine Ansicht? O_o
Commonsense
schrieb:
Naja, Du solltest Deine Kumpels auf der Couch oder an der Trinkhalle nicht mit globaler Sicherheits- und Wirtschaftspolitik vergleichen.
Selbstverständlich muss man solche Vorgänge, wenn sie an die Öffentlichkeit gelangen, mit einem "Das darfst Du aber nicht machen" kommentieren. In Wahrheit wissen alle Beteiligten, dass man mit allen Mitteln Informationen sammelt und selbstverständlich auch bei den Partnern.
Glaubst Du wirklich, dass deutsche Nachrichtendienste nicht auch in Groß-Brittanien, Frankreich und den USA aktiv sind? Glaubst Du wirklich, dass der französische Geheimdienst (der übrigens in den 90er Jahren qualitativ mit dem Mossad verglichen wurde - wie das heute gesehen wird, weiß ich leider nicht) seine Arbeit nur auf Russland, China und Nahost beschränkt?
Hast Du eigentlich eine Vorstellung davon, welcher Art die begehrtesten Informationen sind? Oder hast DU angenommen, die Amis würden gerne wissen wollen, wie gut wir bewaffnet sind? :troll:
Das klingt fast schon so als ob du noch im kalten Krieg lebst. Tatsache ist aber, und das hat die Bundesregierung auch schon zugegeben, dass die Geheimdienste sogar untereinander zusammen arbeiten. Im Normalfall erhält die NSA also auch schon per Anfrage alle Erkenntnisse des BND, aber das hat ja anscheinend nicht gereicht. Auch sprich die Reaktion der Bundesregierung nicht dafür, dass man das nicht als normal empfindet, denn sonst hätte es darauf keine entsprechenden Aussagen und Gespräche gegeben. (die allerdings ergebnislos verliefen) Das das nur ein Show-Event für die Bevölkerung war, erscheint mir in dem Moment nicht schlüssig. Da weder du noch ich Mitarbeiter des BND oder der NSA sind, bleibt der ganze Sachverhalt aber insgesamt spekulativ und so wird keiner von uns endgültig nachweisen können, ob z.B. die BRD intensive Spionage in und gegen Österreich oder Dänemark betreibt ...
Commonsense
schrieb:
Super! Und das meinst Du tatsächlich ernst? :D
Ja, warum auch nicht? :) Denn gar nichts zu tun erweckt nun mal, wie gesagt, schon mal den falschen Eindruck.
Commonsense
schrieb:
Um sich eine Meinung erlauben zu können, sollte man vielleicht ein wenig Verständnis für die Materie haben. Was hier im Forum z. B. täglich von ca. 90% der "kritischen Denker" vorgetragen wird, ist die Meinung eines anderen, die man den "bewährten Quellen" entlehnt, nämlich VT-Seiten, die von Leuten geschrieben werden, die genauso wenig Ahnung, aber wenigstens ein klares Feindbild haben.
Das heißt, weil es aufwendig ist, sich eine eigene, umfassende Meinung zu bilden, sollte man es ganz lassen, oder wie?

Letztendlich ist die Frage der Quelle natürlich entscheidend. Wer sich alleine auf VT-Seiten verlässt, ist gemäß meiner Defintion natürlich genauso ein Schaf, wie diejenigen, die sich z.B. nur auf die Tagesschau berufen.


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 16:30
Über xavier muss man ja nicht viel Wissen um sich ein Überblick zu verschaffen : Mannheim ist das neue jerusalem und Naidoo der Führer , notorischer Raser der gern mal durch die 30er Zone brettert weil Mannheim ja so Hipp ist.Unmengen Gras zu Hause und wenn man sich seine neue Show anguckt wohl auch gern mal ein näschen. 

Mir wird es immer so ausgelegt als wär ich neidisch . machen wir uns nix vor- wenn naidoo zu singen anfängt werden manche Höschen nass . 


Kann er zu weit gehen ? Glaube nicht wenn man sein Werdegang sieht . Hat ja schon den goldenen aluhut - da drüber ist nix mehr zu toppen,eher Elend.


melden
Commonsense
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 16:40
Nevrion
schrieb:
Tatsache ist aber, und das hat die Bundesregierung auch schon zugegeben, dass die Geheimdienste sogar untereinander zusammen arbeiten.
Ja selbstverständlich! Und bedeutet dass, das damit ausgeschlossen ist, dass jeder nebenher auch noch sein eigenes Süppchen kocht?
Was ist das? Digitales Denken, nur Null oder Eins?

Besonders in Sicherheitsfragen arbeiten Geheimdienste weltweit zusammen, da erhältst Du beim BND sogar Erkenntnisse der Russen, wenn es sein muss.
Den viel größeren Teil der Arbeit nehmen aber doch wirtschaftspolitische Informationen in Anspruch und da ist die Zusammenarbeit schon nicht mehr so fruchtbar und die USA schnuppern selbstverständlich herum, wenn es um den wirtschaftlich soliden Partner Deutschland geht.
Andererseits sind auch die Ansichten der US-Konzerne für Deutschland überaus interessant und werden daher auch beschafft - sehr zum Leidwesen der Amerikaner.

Ich glaube, Du hast eine etwas zu einfache Vorstellung von der Arbeit von Geheim- und Sicherheitsdiensten.

Dabei sind sich doch VTler im Regelfall darüber einig, dass wir nicht von Politikern regiert werden. Leider endet das dann immer bei den üblichen angeblich Verantwortlichen und wird nicht soweit verfolgt, dass man tatsächlichen Zusammenhängen nahe kommt.

Es sollte aber doch irgendwie einleuchten, dass wirtschaftliche Aspekte auch für die führenden Politiker von elementarem Interesse sind und dass die US-Nachrichtendienste nicht an Gesprächen zwischen Merkel und Verteidigungsminister/in interessiert waren und sind - und es ihnen auch relativ egal ist, ob sie Obama sympathisch fand oder nicht.


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 16:47
Nevrion
schrieb:
Zu deiner letzten Frage, wen er denn kritisiert, würde ich zuerst mal sagen, das es mir relativ egal ist.
Das wusste ich schon! da ich ja lernfähig bin.
Nevrion
schrieb:
Texte sind interpretierbar und manchmal auch auf Mehrdeutigkeit ausgelegt. Wenn du mich nach meiner Einschätzung fragst, wer als Marionette bezeichnet wird, dann würde ich vorrangig auf Menschen weisen, die sich unkritisch oder gar nicht mit der Politik auseinandersetzen und sich damit relativ einfach manipulieren bzw. steuern lassen. Was ist deine Ansicht? O_o
Hätte Naidoo von einer hörigen Schafsherde gesungen
als auch dass Naidoo von Marionetten singt, geht nach hinten los.
Hämischerweise ist meine Ansicht, die eines Eigentors.
Nevrion
schrieb:
Gerade die Bürger der Monarchie und des 3. Reichs hatten nicht den Komfort eines globalen Kommunikationsnetzwerkes um sich eine differenziertere Meinung bilden zu können, weswegen ich ihnen das auch nicht mal unbedingt zum Vorwurf machen würde.
(Tote lässt man ruhen und macht ihnen keine Vorwürfe.)  
Dafür gibt es heutige Anhänger der Monarchie und andere Ewiggestrige, denen es an keinerlei Komfort eines globalen Kommunikationsnetzwerkes fehlt, um sich eine differenziertere Meinung bilden zu können.

Und um einen prominenten Vertreter genau derer gehts hier!
Nevrion
schrieb:
Letztendlich ist die Frage der Quelle natürlich entscheidend.
(Hab schon verstanden, bzgl. Tagesschau und so)  
Welcherart  noch zu berücksichtigende Quellen würden denn außerdem fehlen? Um sich eine differenzierte Meinung bilden zu können?Wenn die Frage der Quelle natürlich so entscheidend ist.


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

11.05.2017 um 16:56
Sein neuer Hit schadet auch ein wenig den Geschäften....
Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims bleiben ein Streitthema. Die Kombo und ihr kontroverser Song "Marionetten" haben nun auch den Radiosender NDR 2 aufgeschreckt - und letztlich eine jahrelange Geschäftsbeziehung gesprengt. Wie der NDR mitteilte, verzichtet NDR 2 kurzfristig darauf, das Hannoveraner Plaza-Festival zu präsentieren. Grund ist Naidoos Auftritt bei der Veranstaltung. Die Entscheidung kommt knapp zwei Wochen vor dem Festival und 17 Jahre nach Beginn der Kooperation.
"Einige Textpassagen des Songs 'Marionetten' aus dem neuen Album der Söhne Mannheims passen einfach nicht zu NDR 2. Die Erklärungen der Band hierzu haben uns nicht überzeugt", erklärte NDR-2-Programmchef Torsten Engel in einem Statement. Natürlich stehe es Künstlern frei, Songs und Texte nach ihrem Geschmack zu produzieren, betonte er. Auf der anderen Seite nehme sich NDR 2 aber die Freiheit, sich mit Texten wie "Marionetten" nicht durch eine Präsentation gemeinzumachen. Der Sender Bremen Vier hatte zuvor schon die Zusammenarbeit mit den Söhnen Mannheims beendet.
http://www.n-tv.de/leute/Fuer-Xavier-Naidoo-kommt-es-noch-dicker-article19833400.html


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

12.05.2017 um 10:17
Mal eine sehr für Analyse, warum der Kleine Volksverhetzer eben nicht nursein Recht auf Kunstfreiheit benutzt hat.


Marionette Naidoo: Ist Xavier jetzt rechts oder alles nur ein Missverständnis? | WALULIS


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

12.05.2017 um 13:54
eckhart
schrieb:
(Hab schon verstanden, bzgl. Tagesschau und so)  
Welcherart  noch zu berücksichtigende Quellen würden denn außerdem fehlen? Um sich eine differenzierte Meinung bilden zu können?Wenn die Frage der Quelle natürlich so entscheidend ist.
Ich werde an dieser Stelle darauf verzichten einzelne Medien hervor zu heben, denn entscheidend ist, das man als allen einen gesundes Gesamtbild erhält. Sagt die Tagesschau z.B. Terrorismus und der Spiegel spricht von einem Amoklauf, dann hat man schon mal einen Grund eine Nachricht nicht vorbehaltlos zu konsumieren. Allein dadurch dass man sich schon damit beschäftigt und sich selbst beginnt Fragen zu stellen, ist der Meinungsbildung schon viel geholfen. Wer sich einseitig aus Quellen informiert wird dies selten erleben, denn damit befindet man sich ja in einer gefilterten Nachrichtenblase.

Allgemein gesagt, wer z.B. RT Nachrichten + Tagesschau + Welt + Blogger Tilo Jung (und nagelt mich jetzt bitte nicht auf die Beispiele fest. Das ist eine willkürliche, zufallsbedingte Auswahl) miteinander abwiegt, hat eher eine Chance dazu, sich besser über eine Thematik zu informieren und eine differenzierte Meinung zu bilden als andere, die vielleicht nur RT oder nur Tageeschau sehen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

12.05.2017 um 15:32
@Nevrion
.....ich denke der Grundfehler in Deinem Gedankengang ist der, man müsse nur. Alle Medien, unabhängig von deren Qualität, in einen Topf werfen um dann aus diesem Brei soetwas wie die Wahrheit destillieren zu können.

JFK Assassination Computer Animation


Wenn Du RT z.B. Gleichwertig mit Medien wie die Zeit siehst, bekommst Du eben den Effekt, dass 2+2 plötzlich nicht mehr 4 sonder irgendwas um 2,9 ist.


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

12.05.2017 um 16:39
@Nevrion
Ich mache es folgendermaßen:
Nevrion
schrieb:
Sagt die Tagesschau z.B. Terrorismus und der Spiegel spricht von einem Amoklauf, dann hat man schon mal einen Grund eine Nachricht nicht vorbehaltlos zu konsumieren.
"Sagt die Tagesschau z.B. Terrorismus" vergeht für mich die Zeit von ganz allein.
Ermittlungsbehörden machen ihre Arbeit. Nachrichtendienste ebenso. Früher oder später steht vielleicht irgendetwas fest.
Sollte mir diese Nachricht aus dieser oder anderer Quelle wiederholt über den Weg laufen, heiße ich sie willkommen und schaue, was aus ihr geworden ist.

Niemals würde mir im Traum einfallen, wegen einer Nachricht Hektik zu entfalten, die sowieso zu nichts nütze ist.
Bis jetzt hat sich noch nie ein Anfangsverdacht bewahrheitet.

Was soll ich mit einer Menge Mutmaßungen?


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

12.05.2017 um 22:48
Piorama
schrieb:
Denn erst wer sich ellenlang Kommentare zum Video von Böhmermann
durchliest kann sich ein Bild von Naidoo machen. Respekt, da wills einer wohl genau wissen!
Die ganze Diskussion ist so lächerlich. Alles immer vor dem verlogenen Hintergrund unserer Meinungsfreiheit,
und vor allem der stets hervorgehobenen künstlerischen Freiheit.
Dieser Song ist ja wohl eher was für kleine Mädchen,
das Deutschland da kopfsteht ist wiedermal schön peinlich.
Ich glaube kaum, dass es sich bei dem wütenden Mob von Naidoo-Unterstützern nur um "kleine Mädchen" handelt, die in der Kommentarspalte zu Böhmermanns Naidoo-Satire ihre antipluralistische, verschwörungsideologische, antisemitische, homophobe und rechtsextreme Gesinnung offen zur Schau stellen.

Ohne die große Resonanz bei geistig (in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts) zurückgebliebenen Braunesoterikern, christlichen Fundamentalisten, antisemitischen Verschwörikern und fremdemfeindlichen Pegidioten, wäre mir das wirre Gesabbel eines Xavier Naidoos völlig egal. Tatsächlich gibt es nämlich Aussagen und Liedtexte von anderen Musikern, die ich für noch viel bescheuerter und hetzerischer halte, z.B. von Kilez More:

Kilez More – Infokrieger...Ich bin Infokrieger im Informationskrieg Und will dass jeder von euch echte Information kriegt ...Wir sind frei… weil wir dem Lügenapparat nicht glauben Zeigen wie sie euch als Weg den Überwachungsstaat verkaufen Über Nacht wurd grade aus Verschwörungstheorie Dass sie ne Weltregierung planen etwas Schönes im TV Wir haben vor Jahren prophezeit dass es und wie es geschieht Und es ist alles eingetroffen das ist grade die Ironie Denn wir wurden belächelt oder als Spinner abgetan Und jetzt seht ihr was wir euch als Fakten bringen ist alles wahr ...Wir sind nicht links sind nicht rechts bringen Infos im Netz Sind Vorreiter im alternativen Infogeschäft Und decken immer mehr auf weil sie immer mehr verstecken Von globalen Plänen Kriegen bis zu Bilderbergertreffen ...Ich bin und ich bleib wach… Und steh direkt an der Front mit den Kämpfern wir sind eine Streitmacht Infokrieger… wir wachsen weltweit Wir sind Informierer… das Erwachen der Zeit Ist weit und genau deswegen wollen sie uns vergiften Fluorid im Wasser Chemtrailwolken in den Lüften Doch wir kommen um zu lüften was sie geheimhalten
https://www.psiram.com/de/index.php/Kilez_More

Nur kennt Kilez More glücklicherweise fast niemand. 
Xavier Naidoo hingegen hat Millionen von Platten verkauft, ist regelmäßig in eigenen Shows im Fernsehen zu sehen und verfügt über eine beachtliche Fanbasis. Das verleiht seinen hanebüchenen Aussagen zwangsläufig viel mehr Gewicht, weil sie auch Leute erreichen, die von dem ganzen verschwörungsideologischen Quatsch bisher noch nie etwas gehört haben.

Ähnlich sah das auch die Jury, die Xavier Naidoo 2014 den Negativpreis "Das goldene Brett" verliehen hatte:

“Die Bundesrepublik Deutschland gibt es gar nicht – stattdessen besteht das Deutsche Reich in Wirklichkeit bis heute. Von dieser merkwürdigen Verschwörungstheorie ist die „Reichsbürgerbewegung“ überzeugt, für deren Ideen sich Xavier Naidoo mehrfach öffentlich ausgesprochen hat. Würde er auf diese Weise bloß seine mangelnde politische Bildung unter Beweis stellen, wäre das harmlos. Doch Naidoo wird mit seinem Engagement zur Einstiegsdroge in ein ganzes Geflecht an abstrusen Verschwörungstheorien, die sehr gefährlich werden können.” 
https://www.musikexpress.de/xavier-naidoo-gewinnt-das-goldene-brett-2014-153157/

Das unterscheidet ihn übrigens auch von Typen wie Bushido oder Haftbefehl, in deren Texten Sexismus, Schwulenfeindlichkeit und Antisemitismus noch viel unzweideutiger zur Sprache kommen. Bei Bushido und Haftbefehl weiß man aber wenigstens sofort, dass es sich nur um sexistische, homophobe und antisemitische Arschlöcher handeln kann.
Bei einem Heuchler wie Xavier Naidoo, der sich selbst als den neuen Messias in Szene setzen will und ständig irgendwas von Freiheit, Licht und Liebe sabbelt, ist natürlich nicht von vorneherein klar, worum es ihm eigentlich geht. Vor allem dann, wenn er seine Aussagen bei Kritik immer wieder zu relativieren versucht. 

Walulis nennt das in dem von @Balthasar70 verlinkten Video "Hundepfeifenpolitik":
"Das bedeutet, kleine, unauffällige Zwischentöne einbauen, die nur die eigenen Anhänger verstehen. 
Und wer unter seinen Fans in regelmäßigen Abständen antidemokratische und antisemitische "Missverständnisse" verbreitet, der ist kein "unbequemer Künstler", sondern im besten Fall saudumm! Sorry!"
Beitrag von Balthasar70, Seite 7

Und wie ich bereits gezeigt habe, trifft er bei der erwünschten Klientel mit seinen vielen angeblichen "Missverständnissen" auf fruchtbaren Boden.


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

13.05.2017 um 10:23
JohnDifool
schrieb:
Bei Bushido und Haftbefehl weiß man aber wenigstens sofort, dass es sich nur um sexistische, homophobe und antisemitische Arschlöcher handeln kann.
Bei einem Heuchler wie Xavier Naidoo, der sich selbst als den neuen Messias in Szene setzen will und ständig irgendwas von Freiheit, Licht und Liebe sabbelt, ist natürlich nicht von vorneherein klar, worum es ihm eigentlich geht. Vor allem dann, wenn er seine Aussagen bei Kritik immer wieder zu relativieren versucht.
Das ist der entscheidende Punkt!


Aber folgendes gibts ja auch noch!:
„FRESSE POLIEREN“
Web-Hetzer und Netz-Trolle sind nicht immer die intelligentesten Leute, meistens beherrschen sie auch die Rechtschreibung nur in groben Zügen. Das bekam jetzt auch Jan Böhmermann zu spüren.

Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte der Moderator eine Art Best-Of vom Shitstorm, den er nach seiner Xavier-Naidoo-Parodie „Hurensöhne Mannheims“ erfahren hatte. „Erdogan hätte Dich mal richtig f***** sollen“, schrieb etwa einer (die Sterne im Zitat haben wir gesetzt), ein anderer findet: „Verbrennen sollte man dich, du scheiß Homo!“. Ein weiterer hat ein richtig langes Gedicht gesandt, es beginnt mit „Böhmermann Du linke Zecke, die Medien missbrauchen Dich für ihre Zwecke.“

Sind das alles echte Fans Xavier Naidoos? Oder nur solche, die generell haten wollen?
Wir finden: Jeder Musiker hat die Fans, die er verdient. 

https://www.rollingstone.de/schulz-und-boehmermann-quote-sinkt-1243393/


melden

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

13.05.2017 um 12:43
Balthasar70
schrieb:
@Nevrion
.....ich denke der Grundfehler in Deinem Gedankengang ist der, man müsse nur. Alle Medien, unabhängig von deren Qualität, in einen Topf werfen um dann aus diesem Brei soetwas wie die Wahrheit destillieren zu können.



Wenn Du RT z.B. Gleichwertig mit Medien wie die Zeit siehst, bekommst Du eben den Effekt, dass 2+2 plötzlich nicht mehr 4 sonder irgendwas um 2,9 ist.
Der Grundfehler ist der, dass du dich an RT aufgeilst, obwohl ich ziemlich deutlich gesagt habe, dass das nur ein willkürliches Beispiel ist. Ich habe ganz bewusst eine Referenz vermieden, weil ich bestimmte Medien nicht bewerben wollte. Denn damit würde ich indirekt unterstellen, das jedes andere, nicht genannte Medienbeispiel unbrauchbar wäre. Meine Meinung ist aber nun mal nicht für jeden Bürger referenzgebend.

So, das zum einen. Zum anderen wollte ich keine Gleichwertigkeit zwischen den einzelnen Medien propangieren, denn ich hatte ja im Vorpost bereits geschrieben, dass die Quelle entscheidend ist. Wenn ich also anfangen würde, RT mit der Zeit gleichzusetzen, würde das praktisch gar nicht funktionieren, weil diese qualitativ auf einer ganz anderen Ebene arbeiten. Das wäre so als ob man die Bild-Zeitung oder RTL2 News und deren Inhalte als Qualitätsjournalismus anerkennt und diese mit dem Tagesthemen gleichsetzt.
Es geht bei der Meinungsbildung vor allem erst mal darum eine zweite Meinung, einen zweite Sichtweise einzuholen, besser sogar mehr, um daraus dann zu schlussfolgern, was davon ist am plausibelsten und kann ich evtl. auf Grund bestehender Widersprüche das Berichtete so 1 zu 1 aufnehmen oder muss ich es weiter hinterfragen. (bzw. die Entwicklung abwarten)


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Xavier Naidoo zu weit gegangen?

13.05.2017 um 12:48
Nevrion
schrieb:
Ich werde an dieser Stelle darauf verzichten einzelne Medien hervor zu heben, denn entscheidend ist, das man als allen einen gesundes Gesamtbild erhält
Das klingt hier aber anders, Du sprichst explizit von ALLEN, wenn das nicht so gemeint war und Du Schund, Propaganda und Hetzmedien aussortieren möchtest, sieht das naturgemäß anders aus.


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Talente72 Beiträge