Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schwarz arbeiten

140 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit

Schwarz arbeiten

09.02.2020 um 09:23
Daveman schrieb:Wenn ich meiner Oma die Treppe wisch und sie mir dafür 2€ in die Tasche steckt, ist das doch auch schon Schwarzarbeit^^
Nein, das ist unter der Gefälligkeitsgrenze und entspricht gesellschaftlichen Gepflogenheiten. Man geht ja auch pauschal davon dass deine Oma mal Dich aufgepasst hat, das wäre mit professioneller Hilfe paar Tausender wert.
Daveman schrieb:Ist es auch verboten wenn mir nen Kumpel ne Kiste Bier hinstellt, weil ich ihm seinen Rechner wieder zum laufen gebracht hab?
Auch das nicht, es ist sehr weit unter der Schenkungsgrenze von 20.000€ unter Nicht-Verwandten pro 10 Jahres Intervall.
Ein Problem kann aber bei Dir entstehen wenn Du deinen Lebensunterhalt ausschliesslich mit "Schenkungen" von "Bekannten" finanzierst ;)
Daveman schrieb:Ich kann Schwarzarbeit bei Menschen mit prekären Jobverhältnissen verstehen!
Im Vergleich zu Normalverdiener vielleicht ja, untereinander führt es leider dazu dass in diesem Kackland die Ehrlichen die Dummen sind. Und so geht es allen.
Schwarzarbeit ist somit auch Anstand und Respekt den anderen gegenüber, das hat mit dem Staat nichts zu tun.
Daveman schrieb:Die Schlimmen sind aber ganz andere ;-)
Erzähl mal.


melden
Anzeige

Schwarz arbeiten

10.02.2020 um 07:46
Daveman schrieb:Wenn ich meiner Oma die Treppe wisch und sie mir dafür 2€ in die Tasche steckt, ist das doch auch schon Schwarzarbeit^^ Ist es auch verboten wenn mir nen Kumpel ne Kiste Bier hinstellt, weil ich ihm seinen Rechner wieder zum laufen gebracht hab?
In beiden Fällen nein.
Abahatschi schrieb:untereinander führt es leider dazu dass in diesem Kackland die Ehrlichen die Dummen sind. Und so geht es allen.
Schwarzarbeit ist somit auch Anstand und Respekt den anderen gegenüber, das hat mit dem Staat nichts zu tun.
Genau das. Gerade gegenüber der Gesellschaft sollte man dann doch noch Reste von Moral haben. Es mag ja was anderes sein, einem "bösen Reichen" à la Robin Hood was weg zu nehmen (nicht vergessen: es dann anderen zu geben!). Aber wenn man Steuern hinterzieht, leiden besonders diejenigen darunter, denen es schlecht geht.
Dr.Manhattan schrieb:auf irgendeine weise hat jeder schon mal schwarz gearbeitet
Ich habe mal angestrengt nachgedacht - ich würde aber sagen, nein, habe ich nicht.


melden

Schwarz arbeiten

10.02.2020 um 08:36
Manche Leute definieren Schwarzarbeit aber auch ganz seltsam. Mein ehemaliger Chef (Stuckateurbetrieb) war der Meinung, es sei Schwarzarbeit, wenn Verwandte oder Freunde umsonst mein Haus renovieren, weil er als Handwerker dann ja nicht daran verdient und wenn die das nicht machen würden müsste es eine Firma machen, die dann ja Geld bekommt und Steuern abführt. Die Definition fand ich dann schon sehr dubios. Wenn man die Definition nimmt arbeiten wir alle dauernd schwarz, nur: Die Definition ist halt Bullshit und hat keine rechtliche Grundlage.


melden

Schwarz arbeiten

10.02.2020 um 14:51
SallyBelly schrieb:wenn Verwandte oder Freunde umsonst mein Haus renovieren
Du hast es ja bereits richtig sagt, das hat absolut gar nichts mit Schwarzarbeit zutun. Und selbst wenn du den Helfern eine Aufwandsentschädigung in Form von Verpflegung oder auch Geld in die Hand gedrückt hättest, auch dann wäre es noch absolut rechtens gewesen. Denn keine Schwarzarbeit sind Hilfeleistungen durch Angehörige oder Lebenspartner sowie Nachbarschaftshilfe oder Gefälligkeiten, wenn sie nicht nachhaltig auf Gewinnerzielung gerichtet sind.
Wikipedia: Schwarzarbeit


melden

Schwarz arbeiten

14.02.2020 um 23:38
Zum Thema Steuern hinterziehen. Früher, so als Jugendlicher und später als junger Mann, noch unter dem Einfluss von Gehirnwäsche durch ÖR und konservativer Eltern, dachte ich, Steuerhinterziehung wäre etwas Verwerfliches. So wie Raub z.B.

Irgendwann kommt aber der Tag, wo du das System erkennst, den Zusammenhang. Ich will da gar nicht im Detail drauf eingehen. Wer diesen Tag selber noch nicht erlebt hat, der wird irgendwann verstehen, oder halt auch nicht.

Jedenfalls sage ich heute zum Thema Steuern hinterziehen immer nur: Merkel hat genug Geld.


melden

Schwarz arbeiten

14.02.2020 um 23:54
kleinundgrün schrieb am 10.02.2020:Aber wenn man Steuern hinterzieht, leiden besonders diejenigen darunter, denen es schlecht geht.
Und diese Leute sollen dann wenigstens mit Anstand ubd fair leiden? Oder ist es nicht genau so menschlich, dass die bei Gelegenheit ein kleines Zubrot verdienen dürfen?

Ich mein es auf genau solche armen Menschen bezogen. Mir geht es momentan sehr gut. Ich versuch nur auch diese Seite wohlwollen zu verstehen. Ich fühle mich als arbeitender dadurch nicht persönlich betrogen.


melden

Schwarz arbeiten

15.02.2020 um 09:26
HenneM schrieb:Irgendwann kommt aber der Tag, wo du das System erkennst, den Zusammenhang. Ich will da gar nicht im Detail drauf eingehen. Wer diesen Tag selber noch nicht erlebt hat, der wird irgendwann verstehen, oder halt auch nicht.
Was eine umständliche Formulierung für den einfachen Sachverhalt ist: Du hast einfach keine Argumente.
HenneM schrieb:Jedenfalls sage ich heute zum Thema Steuern hinterziehen immer nur: Merkel hat genug Geld.
Dieser Satz zeigt nur deine politische Einfalt, ist aber kein Argument in der Sache Steuern oder Schwarzarbeit.


melden

Schwarz arbeiten

15.02.2020 um 09:41
Thranduil schrieb:Oder ist es nicht genau so menschlich, dass die bei Gelegenheit ein kleines Zubrot verdienen dürfen?
Dürfen sie gerne - aber bitte versteuert, wie jeder andere auch...


melden

Schwarz arbeiten

15.02.2020 um 18:50
cejar schrieb:Dürfen sie gerne - aber bitte versteuert, wie jeder andere auch...
Es wird so getan , als gäbe es die Jobs im Überfluss...nur einzig der Wille sei zu klein, die kriminelle Energie dagegen riesig.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 08:33
Thranduil schrieb:Oder ist es nicht genau so menschlich, dass die bei Gelegenheit ein kleines Zubrot verdienen dürfen?
Klar ist das menschlich. Und es ist nichts auszusetzen, solange das auf legale Weise geschieht.
Ich kann mir auch "kleine Zubrote" "verdienen" (mir gehen langsam die Anführungszeichen aus), indem ich stehle und raube. Aber es st halt kein faires Verhalten. Höchsten in krassen Ausnahmesituationen, also in einem echten Notstand, ist so etwas vertretbar. Nicht aber, wenn jemand meint, er habe zu wenig und nimmt es dann anderen weg, die auch nicht viel haben.
Thranduil schrieb:Es wird so getan , als gäbe es die Jobs im Überfluss...nur einzig der Wille sei zu klein, die kriminelle Energie dagegen riesig.
Nein, keiner sagt das. Nur Du vertrittst die These, dass Stehlen in Ordnung ist, wenn ,am mein, man habe zu wenig im Verhältnis zu anderen.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 09:22
Wenn man aufgezeigt bekommt, was für Geschäfte an der Wall Street ( nicht nur an der) als legal durchgewunken werden ... . So betrachtet, halte ich rein moralisch Schwarzarbeit, wenn man nur schwarz für Kunden arbeitet, die nicht viel Geld haben, zumindestens für duldbar.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 10:06
F1971 schrieb:Wenn man aufgezeigt bekommt, was für Geschäfte an der Wall Street ( nicht nur an der) als legal durchgewunken werden ... . So betrachtet, halte ich rein moralisch Schwarzarbeit, wenn man nur schwarz für Kunden arbeitet, die nicht viel Geld haben, zumindestens für duldbar.
Wenn man da an die Cum-Ex Geschäfte denkt, die ja im Prinzip "legale Steuerhinterziehung" in Milliardenhöhe sind, sehe keinen Grund Schwarzarbeit allein zu verteufeln. Asozial ist beides, aber solange die Regierung das Signal gibt, es sei "ok", sich aus raffgier den Steuern zu entziehen, wie soll man dann jemanden, der kaum über die Runden kommt, erklären, er dürfe nicht schwarz Arbeiten? Entweder werden beide Seiten bestraft oder keiner.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 13:02
satansschuh schrieb:aber solange die Regierung das Signal gibt, es sei "ok", sich aus raffgier den Steuern zu entziehen
Wo siehst Du dieses Signal?
https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/cum-ex-prozesse-101.html
Es war eine Lücke, die weidlich ausgenutzt wurde. Klar, von Leuten, die wussten, wie es geht. Das ist natürlich ein grundlegendes Problem, jemand der weiß wie es geht oder viel Geld für Leute, die wissen, wie es geht, ausgeben kann, hat in dem Bereich taktische Vorteile.

Aber der Denkfehler ist ein anderer: Wenn A was Illegales macht und irgendwie davon kommt, kann ich B auch nicht bestrafen.
Ich weiß gar nicht, warum Steuerhinterziehung ein derart gefestigten Ruf als Bagatelldelikt genießt. Wenn einer aus einer Bargeldkasse der Gemeinde 1000 EUR klaut, wäre man doch auch nicht so locker? Oder?


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 13:22
kleinundgrün schrieb:Aber der Denkfehler ist ein anderer: Wenn A was Illegales macht und irgendwie davon kommt, kann ich B auch nicht bestrafen.Ich weiß gar nicht, warum Steuerhinterziehung ein derart gefestigten Ruf als Bagatelldelikt genießt. Wenn einer aus einer Bargeldkasse der Gemeinde 1000 EUR klaut, wäre man doch auch nicht so locker? Oder?
Das verstehe ich auch immer nicht - das ist so als würden wir sagen, solange es Mörder gibt ist es unsinnig jemand wegen Körperverletzung zu bestrafen.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 14:37
@cejar
Psychologisch verständlich ist es schon.
Der Unrechtsgehalt erscheint aus dem Bauch heraus sehr gering. Erstens schadet man nur mittelbar (den Staat unmittelbar, aber den Menschen nur mittelbar), zweitens erschient der eigenen Beitrag zum Schaden verschwindend gering zur Gesamtsumme der Steuereinnahmen und drittens ist die Handlungshürde sehr niedrig. Viertens könnte man noch hinzufügen: Keiner zahlt gerne Steuern und keiner wird gerne bestohlen - da kann man sich jeweils besser hinein versetzen.
Aber wenn man es rational betrachtet ist es eben im Ergebnis kein Unterschied, irgend einer staatlichen Stelle 1000 Euro zu stehlen statt 1000 Euro zu hinterziehen. Gleichwohl würden die meisten Fall A als deutliches Unrecht an sehen und Fall B nicht.

Das spiegelt sich alleine schon darin wieder, dass kaum einer im Gespräch damit prahlt, im Bürgeramt von Buxtehude Geld aus der Kasse gestohlen zu haben. Aber recht entspannt ist, wenn er davon erzählt, jeden vierten Auftrag an der Steuer vorbei abzurechnen.

Es ist daher wichtig, das einfach mal nicht mit dem Bauch zu bewerten, sondern mit dem Kopf. Und auch wenn Steuern einem nicht gefallen und wenn es Verschwendung von Steuern gibt und wenn andere noch viel mehr Unrecht begehen, so ist eine Solidargesellschaft wie unsere ohne Steuern nicht denkbar und fehlende Steureinnahmen schaden vor allem wirtschaftlich schwachen Menschen.
Wer Steuern hinterzieht, schadet vor allem demjenigen, der auf Sozialleistungen angewiesen ist und demjenigen, der die Schulbücher seiner Kinder nicht selber kaufen kann oder der kein Geld für eine Privatschule oder eine private Kinderbetreuung hat.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 14:50
@kleinundgrün
Dann ziehe ich meine Aussage zurück. Ich war wohl nicht auf den letzten Stand, und wusste nicht, dass bald den Cum-Exlern den Prozess gemacht wird.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 15:06
Ich ziehe meine Aussage nicht zurück. Wenn Ernst Wolff mir erzählt, was, insbesondere was so in der Hochfinanz zum Teil abgeht und durchgeht ohne Konsequenzen, da kann man schon ... . Aber der kleine Malergeselle, der der nach Feierabend noch für die kleine Rentnerin die Wohnung schwarz abgerechnet renoviert ... .


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 15:19
F1971 schrieb:was, insbesondere was so in der Hochfinanz zum Teil abgeht und durchgeht ohne Konsequenzen, da kann man schon
Aber auch da gibt es Konsequenzen. Das ist auch nach Höhe der Hinterziehungssumme gestaffelt. Wer mehr als 1 Mio. hinterzieht, geht dafür auch als Ersttäter ins Gefängnis (keine Bewährung). Wer mal nebenher schwarz die Wohnung der "kleinen Rentnerin" malert, zahlt (sofern er überhaupt erwischt wird, die Entdeckungsquote ich lächerlich gering) nur eine vergleichsweise geringe Strafe.

Natürlich gibt es auch legale Möglichkeiten, Steuern "unangemessen" zu sparen und natürlich profitieren davon eher Reiche. Nur nochmal: Warum legitimiert das die "kleine" Steuerhinterziehung?
Mit scheint, Du möchtest das einfach nur für Dich rechtfertigen, so wie der Ladendieb das Stehlen kleiner Dinge vom reichen Kaufhaus rechtfertigt. Das kann man machen, wenn man damit besser schläft. Aber richtig ist es halt nicht.


melden

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 15:28
kleinundgrün schrieb:Wer Steuern hinterzieht, schadet vor allem demjenigen, der auf Sozialleistungen angewiesen ist und demjenigen, der die Schulbücher seiner Kinder nicht selber kaufen kann oder der kein Geld für eine Privatschule oder eine private Kinderbetreuung hat.
Was hat eigentlich die Umsatzsteuer mit Sozialleistungen zu tun? Nichts, das Argument ist haltlos.


melden
Anzeige

Schwarz arbeiten

17.02.2020 um 15:41
Freki91 schrieb:Was hat eigentlich die Umsatzsteuer mit Sozialleistungen zu tun?
Wer zahlt Sozialleistungen? Der Staat.
Woher kommt das Geld dafür? Primär von den Steuern.

Was genau ist daran "haltlos"?


melden
401 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt