Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der große Aktien-Thread

1.082 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Aktien, Altersvorsorge, Investment, Vermögensplanung
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 14:36
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Red Electrica
kenn ich nicht.

hängt der staat mit drin?



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 14:53
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
nehme ich mal Red Electrica
ich kann für dich nur hoffen, dass du deine anteile schon länger als 5 jahre hast :|

vielleicht können einen ja die dividenden retten.
Red Eléctrica de España (REE) ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Madrid, das als der nationale Übertragungsnetzbetreiber in Spanien für den Betrieb des elektrischen Höchstspannungsnetzes zuständig ist
Quelle: Wikipedia: Red_El

ist es das?



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 15:03
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich hab mich damit auf die steigerungen der absatzzahlen bezogen, nicht auf die absoluten zahlen.
Naja, wenn ich ein paar Zehntausend Fahrzeuge auf einem Markt von bald 100 Mio. verkaufe, dann kann ich meine Absätze natürlich leicht vervielfachen, bei 10 Mio. wird das schon schwieriger.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
traurig ist wie dies großen fahrzeugbauer alles verschlafen haben
Ob sie das haben is zunächst mal Spekulation, ich bin mir aber sicher, Tesla könnte keine 10 Mio. Elektroautos pro Jahr verkaufen, weil der Markt dies einfach nich hergibt, zumindest derzeit.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
na klar hat Tesla einen technologievorsprung!
sie sind die einzigen, die den elektromotor so konsumentenfreundlich gestalten, dass diese gekauft werden.
Das is kein Technologie Vorsprung, eher gutes Marketing.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
diese großen behäbigen unternehmen wären sehr viel schneller pleite, wenn der staat nicht alles dafür tun würde diese dinos zu erhalten, weil da eben so viele arbeitsplätze dran hängen.
Die großen "behäbigen" Unternehmen verkaufen jedenfalls viel mehr Autos als Tesla und machen auch mehr Gewinn als diese. Ob das so bleiben wird, weiß ich nich, es is aber Spekulation.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
kenn ich nicht.
Die betreiben Stromnetze, was imho ein Geschäft mit zukunft is.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
hängt der staat mit drin?
Weiß ich ehrlich gesagt nich, aber warum wäre das wichtig?
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich kann für dich nur hoffen, dass du deine anteile schon länger als 5 jahre hast
Warum kannst du das nur hoffen?
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
vielleicht können einen ja die dividenden retten.
Also ich für meinen Teil muss nich gerettet werden, aber die zuverlässigen Dividenden die aus den zuverlässig erzielten Gewinnen bezahlt werden und die im Schnitt jährlich um etwa 10% steigen finde ich schon sehr attraktiv.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 15:17
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Das is kein Technologie Vorsprung, eher gutes Marketing.
doch ist es, keiner bekommt es gebacken fahrzeuge mit e-motor so wie Tesla zu bauen, mit entsprechender reichweite bei akzeptablem gewicht und entsprechenden ladezeiten.
Tesla senkt parallel signifikant die preise, bauen in vielen ländern neue fabriken.
mal sehen, wie sich Tesla weiterentwickelt.
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Die großen "behäbigen" Unternehmen verkaufen jedenfalls viel mehr Autos als Tesla und machen auch mehr Gewinn als diese. Ob das so bleiben wird, weiß ich nich, es is aber Spekulation.
es geht doch nicht um die reine absatzzahl, mich interessiert das null als shareholder!
das olltest du auch wissen und nicht immer mit dieser einen, fast nichts sagenden absatzzahl kommen.

BMW, Mercedes, VW,... ich les nur von gewinneinbruch in den letzte quartalen, ist das eine ente?

aber selbst ein gewinneinbruch würde mich nicht stören bei einem unternehmen, wenn es mit investitionen in innovation und ausweitung des geschäftfelds verbunden ist zb.
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Warum kannst du das nur hoffen?
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Also ich für meinen Teil muss nich gerettet werden, aber die zuverlässigen Dividenden die aus den zuverlässig erzielten Gewinnen bezahlt werden und die im Schnitt jährlich um etwa 10% steigen finde ich schon sehr attraktiv.
na deswegen:


kurs



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 15:27
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
es geht doch nicht um die reine absatzzahl, mich interessiert das null als shareholder!
Als Anteilseigner interessiert es dich Null, wie viele Produkte das Unternehmen absetzt und wie viel Geld es damit verdient? Also mich interessiert das.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
na deswegen:
Ja und? Ich will die Aktien ja auch gar nich verkaufen, sondern langfristig von den erwirtschafteten Erträgen profitieren. Der Aktienkurs zeigt doch lediglich, wie der Markt das Unternehmen bewertet und der is halt sehr launisch.

Wenn für dich der Kurs im Vordergrund steht, bist du ein Spekulant. Das is ja auch nix schlimmes, ich spekuliere auch regelmäßig, aber es is eben was anderes als zu investieren.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 15:43
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Als Anteilseigner interessiert es dich Null, wie viele Produkte das Unternehmen absetzt und wie viel Geld es damit verdient? Also mich interessiert das.
ich habe es dir jetzt mehrfach versucht zu erklären, mich interessiert der umsatz als allein zu bewertende zahl nicht, aber im zusammenhang.
deshalb interessieren mich auch die von dir genannten 10 mio von VW nicht, wenn sie mit dem gewinn nicht mithalten können und vor allem es nicht schaffen ihr unternehmen rechtzeitig umzustrukturieren, dann wird über kurz oder lang auch der staat nicht mehr helfen können, wenn diese dinos von innovativen unternehmen links auf der autobahn überholt werden.
dann kann man sich noch gegeseitig trösten, indem man mitleidig auf Teslas pure umsatzzahlen schaut.

ich wiederhole mich gerne, die börse antizipiert den wert eines unternehmens und auch wenn Tesla ein nischenprodukt bleiben sollte, warum nicht.
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Wenn für dich der Kurs im Vordergrund steht, bist du ein Spekulant. Das is ja auch nix schlimmes, ich spekuliere auch regelmäßig, aber es is eben was anderes als zu investieren.
schuldig!

na klar will ich gewinne machen, wenn ich verkaufen sollte und natürlich passe ich mein depot an, ich wär ja schön blöd :D

deine definition von spekulat und investor will ich dir nicht nehmen, du darfst gerne in ein spanisches unternehmen 'investieren', ich habe mit dem kauf meiner aktien ein anteil an einem unternehmen, sollte mein altruismus mal irgendwann so weit gehen, dass ich zusehe wie der kurs meiner anteile an der börse nachhaltig sinken trotz schlechter unternehmenszahlen und keine aussichte auf änderung, dann hoffe ich, dass mich jemand entmündigt :D

ich habe und hatte meine unternehmensanteile bisher zwischen 5 und 20 gehalten und das bei weit mehr als 90% der unternehmen.



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 16:10
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich habe es dir jetzt mehrfach versucht zu erklären, mich interessiert der umsatz als allein zu bewertende zahl nicht, aber im zusammenhang.
deshalb interessieren mich auch die von dir genannten 10 mio von VW nicht, wenn sie mit dem gewinn nicht mithalten können
Nur is der Gewinn von VW eben deutlich höher als der von Tesla, absolut und auch pro Anteilsschein.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
dann kann man sich noch gegeseitig trösten, indem man mitleidig auf Teslas pure umsatzzahlen schaut.
Das mach ich ja auch nich, sondern ich schaue wenn dann auf die Umsatzzahlen im Verhältnis zum Kurs der Aktie, den ich zahlen müsste, wöllte ich mich an Tesla beteiligen.

Mag ja sein, dass Tesla in Zukunft in seine Bewertung rein wächst und VW dann Pleite is, kann aber auch ganz anders kommen. Du tust aber so als sei es ein Fakt, dass Tesla die Zukunft is und Konzerne wie VW untergehen werden und da kann ich dir leider nur mitteilen, dass dies eine Spekulation is, die nich aufgehen muss.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich wiederhole mich gerne, die börse antizipiert den wert eines unternehmens und auch wenn Tesla ein nischenprodukt bleiben sollte, warum nicht.
Wenn Tesla ein Nischenprodukt bleibt, dann wird der Aktienkurs über kurz oder lang der Gewinnentwicklung folgen, was bei Tesla dann eine extreme Kurs Korrektur nach unten zur Folge hätte.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
du darfst gerne in ein spanisches unternehmen 'investieren', ich habe mit dem kauf meiner aktien ein anteil an einem unternehmen, sollte mein altruismus mal irgendwann so weit gehen, dass ich zusehe wie der kurs meiner anteile an der börse nachhaltig sinken trotz schlechter unternehmenszahlen und keine aussichte auf änderung, dann hoffe ich, dass mich jemand entmündigt
Wenn du dir die Zahlen von Red Electrica mal anschaust, dann wirst du sehen, dass die Unternehmenszahlen keineswegs schlecht sind, ganz im Gegenteil, die steigen zuverlässig jedes Jahr. Das einzige was bei denen in letzter Zeit gesunken is, is der Kurs.
Wenn du also etwas dagegen hast Aktien eines guten Unternehmens zu günstigen Konditionen zu erwerben, dann kann ich dir von Red Electrica allerdings nur abraten. ;)

mfg
kuno



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 16:27
Abend @all
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb am 03.08.2020:
Alles was ich nich kurzfristig zum spekulieren (ver)kaufe hab ich auch physisch, aber alle online bestellt und per Überweisung bezahlt. Was den Staat dahingehend betrifft, bin ich einigermaßen schmerzbefreit und wenn in 10 Jahren mal ne art Stasi/Gestapo vor der Tür steht und meine Krügerrand konfiszieren wollen, dann werd ich denen wohl leider mitteilen müssen, dass ich die schon längst verkauft, verschenkt, verspeist oder gespendet hab, im Zweifelsfall können sie ja mal suchen.
Nach 10 Jahren ist die Aufbewahrungsfrist von Geschäftsunterlagen vorbei, wenn wir bis dahin Glück haben, werden die Daten eh vernichtet sein. Aber die gleiche "Ausrede" hatte ich mir auch schon überlegt.

Ich meide diesbezüglich auch Schließfächer, unter Umständen könnte die führende Bank geschlossen bleiben. Dann gibt es zwar Werte in einem Fach, aber man kommt nicht daran. Mein Gold habe ich vor einigen Jahren 2014 ebenfalls noch Online bezogen.
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb am 03.08.2020:
weil die Währungen früher fast alle Gold gedeckt waren und der Staat das Gold für die Währungsreserven brauchte, das is aber im Zeitalter der unbegrenzt verfügbaren Fiat Währungen eher vorbei.
Das ist korrekt.
Bei einem Zusammenbruch des Fiat-Systems, so gehen einige Finanzwissenschaftler aus, werden die Zentralbanken ihre Währung wiederum auf Gold stützen, um eine Währungsreform mit einhegender Neubewertung umzusetzen. Das Goldverbot wäre dann eine Konsequenz, man würde ja von den Zentralbanken einen "Ausgleich" erhalten in Fiat, der weit unter dem eigentlichen Wert liegt.

Ich muss mal im Bücherregal nachsehen, wer den Mechanismus beschrieben hatte.
Das mit den Immobillien stimmt und auch beides denkbar.

@DEFacTo & @kuno7
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
sie sind die einzigen, die den elektromotor so konsumentenfreundlich gestalten, dass diese gekauft werden.
Technologisch hat Prosche mit dem Taycan Turbo Maßstäbe gesetzt und auch im direkten Vergleich mit dem Tesla ModelS besser abgeschnitten. Einen Hype um Porsche wird es nicht geben, ist keine Erfolgsgeschichte die man mit einem Gesicht wie Musk verkaufen kann. Tesla ist für mich auch überwiegend Marketing und der Technologieführer bei Elektroautos ist eigentlich der chinesische BYD-Konzern. Tesla ist Hip wie einst Apple und darin sehe ich eher eine Stärke.

Das Wirtschaftsmagazin Bloomberg Businessweek wählte das Unternehmen zum leistungsfähigsten Technologie-Unternehmen der Welt. Bei mit den Patenten ist Tesla ebenfalls weit hinter den "großen" Herstellern, fällt aber bei der angebotenen Innovation wenig auf.

Bei BYD ist die Produktpalette groß und bedient sämtliches Spektrum. BYD gibt es überwiegend in China. In einem Interview äußerte sich der COO gegenüber der wenig aggressiven Verkaufs- und Expansionspolitik gelassen, erst wachsen im eigenem Land und im Ausland erst in Erscheinung treten, wenn auch der Service mit der dort ansässigen Industrie mithalten kann. Kann man ebenfalls gespannt beobachten...

Ich Erinnere mich noch als 2008 über den Ticker die Meldung lief, dass Waren Buffet eingestiegen sei. Hat sich für ihn ausgezahlt :Warren Buffett - BYD-Aktie

Das die Strategie von Tesla nicht zu Warren Buffet passt, schrieb ebenfalls Finanzen.net einaml: Warum investiert Warren Buffett eigentlich nicht in Tesla?

Zugegeben kein streng wissenschaftlicher Artikel, d.h. sollte jeder von Tesla halten was er will und investieren, wenn er will.

Ich glaub ohnehin eher an Wasserstoff im individual Verkehr, hat mehr Vorteile, aber weniger Strahlkraft wie die grün propagandierte E-Ideologie.



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 16:41
@Quatermass
@kuno7

um es klar zu sagen, ich würde Tesla nicht mal für 250€ kaufen :D

aber auch sonst keine autobauer...

außer tatsächlich vielleicht BYD.

@Quatermass
den vergleich zwischen Tesla und Apple seh ich auch als gegeben, und das würde Tesla sicher gefallen :D

ich hab übrigens Apple seit über 5 jahre schon im depot :|
bin ich jetzt investor?

sie galten schon immer als überbewertet, bei all denen die keine anteile im eigenen depot hatten und haben :D



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 17:50
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich hab übrigens Apple seit über 5 jahre schon im depot :|
bin ich jetzt investor?
Ob du Investor oder Spekulant bist hängt ja nich von der Haltedauer ab, sondern vom Grund, warum du die Aktien erworben hast. Hast du sie gekauft, weil du sie irgendwann mal teurer verkaufen willst, bist du ein Spekulant, ast du sie gekauft, weil du an den Erträgen des Unternehmens beteiligt sein willst, bist du ein Investor und würdest die Aktie im Idealfall niemals verkaufen.
Is zumindest meine Definition und ich bin mir sicher, dass viele Privatanleger Verluste an der Börse einfahren, weil sie sich eben dieses Unterschieds nich bewusst sind.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
sie galten schon immer als überbewertet, bei all denen die keine anteile im eigenen depot hatten und haben
Was ja auch klar is, denn wenn man eine Aktie für überbewertet hält, bedeutet dies ja, dass man diese zu einem späteren Zeitpunkt günstiger wird kaufen können, was nahe legt die Anteile zu verkaufen und später ggf günstiger zurück zu kaufen oder kurz, wer eine Aktie behält, die er für überbewertet hält, handelt nich sonderlich konsequent.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:00
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Was ja auch klar is, denn wenn man eine Aktie für überbewertet hält, bedeutet dies ja, dass man diese zu einem späteren Zeitpunkt günstiger wird kaufen können, was nahe legt die Anteile zu verkaufen und später ggf günstiger zurück zu kaufen oder kurz, wer eine Aktie behält, die er für überbewertet hält, handelt nich sonderlich konsequent.
kommt halt drauf an, ich kann eine aktie für aktuell überbewertet halten und dennoch anteile davon erwerben, weil ich an die innovation des unternehmes glaube, an deren strategie, auch an den vorstand und vieles mehr.
nachkaufen kann man ja bei rücksetzern dennoch, aber oft steht man vor den pforten des unternehmens aber kauft keine anteile, weil sie quasi immer überteuert erscheinen.
so wars zumindest schon bei mir bei einigen unternehmen.

ähnlich verhält es ich beim verkauf der anteile.



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:01
Zitat von Quatermass
Quatermass
schrieb:
Ich meide diesbezüglich auch Schließfächer, unter Umständen könnte die führende Bank geschlossen bleiben.
Meiner Meinung nach sind Schließfächer ab einer bestimmten Menge alternativlos, wegen des Risikos. Welche Menge das is, muss man allerdings selbst entscheiden.
Zitat von Quatermass
Quatermass
schrieb:
Bei einem Zusammenbruch des Fiat-Systems, so gehen einige Finanzwissenschaftler aus, werden die Zentralbanken ihre Währung wiederum auf Gold stützen, um eine Währungsreform mit einhegender Neubewertung umzusetzen. Das Goldverbot wäre dann eine Konsequenz, man würde ja von den Zentralbanken einen "Ausgleich" erhalten in Fiat, der weit unter dem eigentlichen Wert liegt.
Unter solch einer Prämisse hast du natürlich recht und ausschließen kann man sowas auch nich, vieles is schließlich auch politisch motiviert. Dass ne goldgedeckte Währung allerdings insgesamt im Vorteil gegenüber Fiat Geld is, würde ich mal bezweifeln. Müsste ich drauf Wetten, ich würde auf eine Krypto Währung nach einem Crash von Euro oder Dollar setzen, allerdings nich auf Bitcoin.
Zitat von Quatermass
Quatermass
schrieb:
Ich glaub ohnehin eher an Wasserstoff im individual Verkehr, hat mehr Vorteile, aber weniger Strahlkraft wie die grün propagandierte E-Ideologie.
Das widerum sehe ich ganz anders, ich würde auf E Auto im Individualverkehr und Wasserstoff im Lastwagenverkehr tippen.

mfg
kuno



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:11
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ommt halt drauf an, ich kann eine aktie für aktuell überbewertet halten und dennoch anteile davon erwerben, weil ich an die innovation des unternehmes glaube, an deren strategie, auch an den vorstand und vieles mehr.
Überbewertet bedeutet für mich zu teuer, man glaubt also, der Kurs wird zurück kommen. Wenn ich glaube, der Kurs wird unter normalen Umständen nich mehr günstiger, dann würde ich sie nich als überbewertet, sondern als hoch aber fair bewertet bezeichnen.

Geht mir momentan beim Gold/Silber so. Da halte ich die Kurse für überbewertet und habe folgerichtig verkauft, weil ich glaube, dass ich in einigen Wochen wieder günstiger werde einsteigen können. Mittelfristig gehe ich von stark steigenden EM Preisen aus, also eher von einer Unterbewertung.

mfg
kuno



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:13
Zitat von Gildonus
Gildonus
schrieb am 30.07.2020:
Ich bin jetzt zu faul um zu suchen, wer hier im Thread die "richtige Idee" hatte.
Eben gerade habe ich aus den Lokalnachrichten erfahren, das es wahrscheinlich gegen Jahresende einen Corona - Babyboom geben wird.
So irrwitzig wie es klingen mag: Wenn der Mensch eine gefühlte Katastrophensituation übersteht wird gevögelt bis zum Getno. Egal wie katastrophal es am Ende wirklich war.



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:13
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Geht mir momentan beim Gold/Silber so. Da halte ich die Kurse für überbewertet und habe folgerichtig verkauft, weil ich glaube, dass ich in einigen Wochen wieder günstiger werde einsteigen können. Mittelfristig gehe ich von stark steigenden EM Preisen aus, also eher von einer Unterbewertung.
du spekulierst mit gold :D



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:16
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
du spekulierst mit gold
Sehr gen und regelmäßig, ja. Auch mit Aktien, Indizes und Währungen, konsequenter weise allerdings mit Derivaten.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:20
@kuno7

mich schreckt schon der spread (und andere kosten) bei einigen anlagemöglichkeiten ab.

ich halte mich für einen anleger.
die zeitliche anpassung des depots an aktuelle kurse alleine führen bei mir regelmäßig zu verkäufen und dann noch die ungefähre anpassung des aktienanteils im depot ans lebensalter :D



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:40
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
mich schreckt schon der spread (und andere kosten) bei einigen anlagemöglichkeiten ab.
Kommt auf das Derivat an. Bei meinem CFD Broker liegt der Spread für ne Unze Gold bei umme 30Ct (bei immerhin 1725€) und die laufenden Kosten kann man sich auch sparen, wenn man den Future handelt.
Beim Forex sind die Spreads teilweise noch kleiner und die Finanzierungskosten mitunter sogar negativ.

Aktien trade ich meist über KO Zertifikate oder Optionsscheine bei nem günstigen Onlinebrocker wie Trade Republic.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
und dann noch die ungefähre anpassung des aktienanteils im depot ans lebensalter :D
Anpassung gegen was? Ich sehe derzeit keine Alternative zu Aktien.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:47
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Anpassung gegen was? Ich sehe derzeit keine Alternative zu Aktien.
ich schon 30 und mehr jahre nicht.
dennoch pass ich gerne mal das technologielastige depot zu gunsten von versorgeraktien an, als beispiel.



melden

Der große Aktien-Thread

08.08.2020 um 18:51
@DEFacTo

Ok, verstehe und das klingt auch sehr vernünftig.
Ich möchte in ein paar Jahren von Kapitalerträgen leben und bevorzuge daher stabile Unternehmen mit konstanten und möglichst verlässlichen Erträgen, wie zB. die oben genannte Red Electrica. :D

mfg
kuno



melden