Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der große Aktien-Thread

1.082 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Aktien, Altersvorsorge, Investment, Vermögensplanung

Der große Aktien-Thread

06.09.2020 um 15:58
Zitat von Yooo
Yooo
schrieb:
Ja, es geht natürlich um die Selbstzufriedenheit, ein gutes Geschäft gemacht zu haben.
Eben das wird sich wohl auch der potentielle Verkäufer sagen, aber nur einer von euch wird letztlich richtig liegen.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.09.2020 um 15:07
ich hab mir ende august diesen Put zur abmilderung meiner sorgen um die heißgelaufenen techaktien geholt und zwar im wert von etwa 10% meines techdepotwertes:

UniCredit Bank AG HVB DiscP15.12.20Nasd100 11900
ISIN: DE000HR0CB17 / WKN: HR0CB1

kennt noch jemand alternativen zur absicherung der techaktien bei fallenden kursen?



melden

Der große Aktien-Thread

08.09.2020 um 16:31
heute crasht es aber ganz schön..... nur noch 5% im plus im gesamtdepot...



melden

Der große Aktien-Thread

08.09.2020 um 19:34
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
kennt noch jemand alternativen zur absicherung der techaktien bei fallenden kursen?
Da gibts ne ganze Reihe von Möglichkeiten, angefangen beim Leerverkauf einzelner Aktien, was aber nich jeder Broker anbietet, über das schreiben von Optionen, was allerdings recht komplex is, bis hin zu nem simplen KO Zertifikat, was ich zum absichern empfelen würde, wenn nur rudimentäres Wissen vorhanden is.
Möglich sind auch CFD, diese erfordern aber in der regel ein separates Konto, also nich unbedingt zu empfehlen, wenn man nur gelegentlich mal ne langfristige Position oder ein Depot absichern will.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.09.2020 um 19:36
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
zu nem simplen KO Zertifikat, was ich zum absichern empfelen würde, wenn nur rudimentäres Wissen vorhanden is.
kannst du das bisschen erklären, aus deiner eigenen erfahrung?
so dass ich es verstehen kann bitte.



melden

Der große Aktien-Thread

08.09.2020 um 20:26
@DEFacTo

Klar, ein KO Zertifikat orientiert sich an einem zugrunde liegenden Basiswert (Aktie, Index, Rohstoff etc.) und partizipiert dann über einen Hebel an Kurssteigerungen/Kursverlusten.
Es gibt eine KO Schwelle und wenn diese berührt wird verfällt das Zertifikat wertlos und die Entfernung der KO Schwelle vom Einstiegskurs is abhängig vom Hebel.
Beispiel: Beim kauf eines Short Zertifikats auf den Nasdaq beim Stand von 10.000 Punkten mit einem Hebel von 5 liegt die KO Schwelle bei 12.000 Punkten. Fällt der Basiswert (Nasdaq) um 2000 Punkte, verdoppelt sich das Zertifikat, bei 1000 Punkten steigt es um 50% und bei 4000 Punkten 200%.
Umgekehrt is es ähnlich, steigt der Nasdaq um 1000 Punkte fällt das Zertifikat um 50%, bei 1500 Punkte um 75% und bei 2000 Punkte wird der Schein wertlos ausgebucht.
Diese Werte sind allerdings nur näherungsweise richtig, da der Emittent noch Gebühren un Finanzierungskosten mit rein rechnet, was bedeutet, der Hebel wird jeden Tag ein wenig kleiner, die Kosten hängen auch direkt von der größe des Hebels ab.
Vorteil eines KO Zertifikats is auch, dass es in der Regel keine zeitliche Begrenzung gibt und somit auch keinen Zeitwertverlust.

Letztlich musst du also wissen, ab welcher Höhe des Index du die Spekulation (Absicherung) beenden willst und dann suchst du dir ein Zertifikat, dessen KO Schwelle oberhalb deines maximalen Indexstands liegt.
Ein Beispiel für ein Short KO Zertifikat auf den Nasdaq mit Hebel 5 wäre WKN: HR17SX

Ich hoffe die Erklärung hat dir geholfen, wenn noch Fragen sind, frag ruhig.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

08.09.2020 um 20:28
@kuno7

danke, bin parallel dabei mich einzulesen.
interessant und danke für deine ausführung.



melden

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 13:10
Hallo @DEFacTo , hallo @alle !


Die einfachste Möglichkeit sich bei Tech - Werten vor Verlusten zu schützen ist der Verkauf. Einige dieser Werte, da mußt du selber rechnen, sind nicht nur "gut gelaufen", sie sind auch hoffnungslos überteuert. Ich erwähnte mal als Beispiel Tessla.

Ein Börsenerfahrungswert besagt das ein Trend, der sich einmal verfestigt hat, länger anhält als man glauben will.
Der Trent nährt den Trend könnte man auch sagen.

Ansonsten fallen mir nur noch Put - Optionsscheine ein. Die Berechnung der Kennzahlen ist eine Wissenschaft für sich und ich habe damit keine großen Erfahrungen. Bei einer Direktbank gibt es Put oder Call Optionsscheine für praktisch jeden Zweck. Bei der Vielzahl könnte es schon ein Problem werden eine richtige Auswahl zu treffen und einen Käufer zu finden, wenn man wieder raus will. Man muß schon beim Kauf damit rechnen sie bis zum Verfallstag zu halten.


Gruß, Gildonus



melden

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 13:56
Zitat von Gildonus
Gildonus
schrieb:
Die einfachste Möglichkeit sich bei Tech - Werten vor Verlusten zu schützen ist der Verkauf.
Nich unbedingt, denn wenn man viele kleinere Positionen hält, dann is es einfacher das Depot mit einem Instrument absicherst und ggf. auch günstiger, je nach dem was so an Gebühren anfällt.
Zitat von Gildonus
Gildonus
schrieb:
Bei der Vielzahl könnte es schon ein Problem werden eine richtige Auswahl zu treffen und einen Käufer zu finden, wenn man wieder raus will. Man muß schon beim Kauf damit rechnen sie bis zum Verfallstag zu halten.
Optionsscheine können zur Not immer an den Emittenten zurück gegeben werden, von daher wird man die in der Regel immer los. Probleme gibt es, wenn der Emittent ausfällt, Put Optionsscheine von Lehman waren auch am Höhepunkt der Finanzkriese leider nix wert. :D

kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 18:26
Zitat von Gildonus
Gildonus
schrieb:
Die einfachste Möglichkeit sich bei Tech - Werten vor Verlusten zu schützen ist der Verkauf. Einige dieser Werte, da mußt du selber rechnen, sind nicht nur "gut gelaufen", sie sind auch hoffnungslos überteuert. Ich erwähnte mal als Beispiel Tessla.
das seh ich differenzierter.
sicher sind einige meiner werte überbewertet, das ist aber nicht mein problem und verkaufen kommt für mich nicht in frage, weil ich so lange von einem wert überzeugt bin, solange seine zahlenreihe und innovation stimmt, sollte sich das grundlegend ändern, dann kann es schon auch mal sein, dass ich verkaufe.

im grunde ging es mir darum, die (überzogenen) gewinne abzusichern und das klappt mit diesem Put Optionsschein
UniCredit Bank AG HVB DiscP15.12.20Nasd100 11900
ISIN: DE000HR0CB17 / WKN: HR0CB1
richtig gut.
interessant zu beobachten ist, wie sich der hebel auf die tatsächliche kursentwicklung des Puts auswirkt und im wert niederschlägt. die letzten tage sind das schon heftige sprünge nach oben aber auch nach unten, aber das beste daran ist, dass ich mit dem Put recht gelassen auf fallende kurse reagieren kann und die andere richtung, also steigende kurse sind ja sowieso gut.
ich muss nur jetzt schon überlegen, wie es dann spätestens mitte dezember weitergeht, da läuft nämlich der optionsschein aus.

ich find das total spannend.

ich les mich in diese startegie weiter ein und bin froh um jede anregung.



melden

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 19:27
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich muss nur jetzt schon überlegen, wie es dann spätestens mitte dezember weitergeht, da läuft nämlich der optionsschein aus.
Nur mal grundsätzlich. Es macht wenig Sinn ein Depot dauerhaft abzusichern! Eine Absicherung is nichts weiter als eine Spekulation darüber, wie sich der Markt der eigenen Ansicht nach verhalten wird.
Bei jeder Spekulation is es wichtig vorher festzulegen, bis zu welchem Punkt man dabei bleibt und wann man die Spekulation beendet. Es muss vorher also ein fester Stop festgelegt werden, an den man sich zwingend hält!
Wer dies nich beachtet wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auf lange Sicht Geld verlieren.

Welches Instrument man dann letztlich zur Umsetzung der Absicherung wählt is imho dann sekundär, allerdings sollte man das gewählte Instrument auch wirklich verstehen. Optionsscheine sind relativ komplexe Derivate, die von vielen Faktoren beeinflusst werden und deshalb auch zu bösen Überraschungen führen können.
Vor einigen Seiten hatten wir hier mal nen User der meinte sogar Optionsscheine wären nur dazu da, Leute abzuzocken, weil er wohl einen Call Optionsschein hatte der im Preis nich gestiegen is, obwohl der Basiswert stieg. Der hat offenbar das Derivat, das er handelte nich wirklich verstanden und dann die Schuld bei der Bank gesucht. Genützt haben wird ihm dies aber freilich nix. ;)

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 19:52
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Nur mal grundsätzlich. Es macht wenig Sinn ein Depot dauerhaft abzusichern! Eine Absicherung is nichts weiter als eine Spekulation darüber, wie sich der Markt der eigenen Ansicht nach verhalten wird.
Bei jeder Spekulation is es wichtig vorher festzulegen, bis zu welchem Punkt man dabei bleibt und wann man die Spekulation beendet. Es muss vorher also ein fester Stop festgelegt werden, an den man sich zwingend hält!
Wer dies nich beachtet wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auf lange Sicht Geld verlieren.
es würde für mich dann keinen sinn machen, wenn ich mit einer dauerhaften absicherung dauerhaft geld verlieren würde.
meine put option läuft bis mitte dezember und ist im geld wenn der NASDAQ unter 11900 steht, wenn ich ihn verkaufe.
möglicherweise geh ich sogar etwas früher raus, wenn der markt bis dahin stark genug fallen würde.

nach wie vor aber beleib ich bei meiner strategie:
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
sicher sind einige meiner werte überbewertet, das ist aber nicht mein problem und verkaufen kommt für mich nicht in frage, weil ich so lange von einem wert überzeugt bin, solange seine zahlenreihe und innovation stimmt, sollte sich das grundlegend ändern, dann kann es schon auch mal sein, dass ich verkaufe.
deshalb schließ ich auch nicht aus, dass ich die strategie mit den put optionsscheinen weiter verfolge, und dennoch an meinen werten festhalten werde.

im besten falle mach ich kurzfristige gewinne und über lang mit den werten selbst und deren kursentwicklung.

für mich ist dieser put optionsschein also mehr als eine reine absicherung von buchgewinnen.



melden

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 20:19
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
meine put option läuft bis mitte dezember und ist im geld wenn der NASDAQ unter 11900 steht, wenn ich ihn verkaufe.
Hast du da den Zeitwert und die implizite Volalität mit berücksichtigt?
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
nach wie vor aber beleib ich bei meiner strategie
Na das wollte ich dir auch nich ausreden, is ja schließlich dein Geld. ;)

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 20:26
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Hast du da den Zeitwert und die implizite Volalität mit berücksichtigt?
volatilität scheint bei diesem put keine rolle zu speilen, frag mich aber bitte nicht wo ich das gelesen hatte.

der einfluss der zeit ist mir noch nicht in seiner tiefe klar, aber ich beobachte genau.
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Na das wollte ich dir auch nich ausreden, is ja schließlich dein Geld. ;)
ich sah deine bisherigen anmerkungen immer als anregung darüber kritisch nachzudenken, selbstverständlich entscheide ich immer selbst.



melden

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 20:54
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
volatilität scheint bei diesem put keine rolle zu speilen, frag mich aber bitte nicht wo ich das gelesen hatte.
Die implizite Vola spielt bei jeder Option, egal ob Put oder Call eine Rolle und is neben Preis des Basiswerts und Restlaufzeit eine der drei Haupteinflussfaktoren auf den Wert einer Option, die ja jedem Optionsschein zugrunde liegt.
Hier mal ein Beispiel, wie ein Optionsschein berechnet wird:
https://www.gevestor.de/details/berechnung-optionsscheine-59071.html
Die Volalität is zuletzt wieder ordentlich zurück gekommen und ne steigende Vola würde dir zugute kommen, aber das die Vola keine Rolle spielen soll, naja, ich wüsste nich wie das gehen soll.
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
ich sah deine bisherigen anmerkungen immer als anregung darüber kritisch nachzudenken
Genau so waren meine Beiträge auch gemeint.

mfg
kuno



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 21:04
Zitat von kuno7
kuno7
schrieb:
Die implizite Vola spielt bei jeder Option, egal ob Put oder Call eine Rolle und is neben Preis des Basiswerts und Restlaufzeit eine der drei Haupteinflussfaktoren auf den Wert einer Option, die ja jedem Optionsschein zugrunde liegt.
Hier mal ein Beispiel, wie ein Optionsschein berechnet wird:
https://www.gevestor.de/details/berechnung-optionsscheine-59071.html
Die Volalität is zuletzt wieder ordentlich zurück gekommen und ne steigende Vola würde dir zugute kommen, aber das die Vola keine Rolle spielen soll, naja, ich wüsste nich wie das gehen soll.
danke für den link.

keine ahnung was er damit meint, hat mich ja auch gewundert:
die WKN dieses Nasdaq-Put, der ohne Vola auskommt – HR0CB1. Solche Scheine haben nicht viele auf dem Schirm, umso schöner für uns.
Quelle: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12898041-tesla-zoom-dax-feierabendtrade



melden

Der große Aktien-Thread

09.09.2020 um 21:52
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
keine ahnung was er damit meint, hat mich ja auch gewundert
Interessant, das musste ich auch erstmal nachlesen. Das Dingens was du da hast is ein sogenannter Dis­count-Put-Options­schein. Das besondere an den Dingern is, dass die den maximalen Gewinn begrenzen und zwar beim erreichen des sogenannten Cap.
https://www.finanzen.net/ratgeber/wertpapiere/discount-put-optionsscheine
Die Erklärung is recht umfangreich, allerdings so ganz klar is mir immer noch nich, was das Dinges im Detail so macht. :D

Wenn man deinen Schein mal aufruft stellt man fest, dass der wie zu erwarten auch eine implizite Vola enthält, diese aber mit 10,5 recht niedrig angesetzt is. Üblicherweise würde man für einen normalen Optionsschein derzeit eher Werte über 20 erwarten, von daher wird die Vola in der Praxis kaum ne Rolle spielen oder wenn, dann zu deinem Vorteil.
Auf jeden Fall wieder was gelernt.

mfg
kuno



melden

Der große Aktien-Thread

10.09.2020 um 16:28
Also ich bin ja aktuell ganz glücklich damit, noch relativ früh bei Xiaomi Corp. B eingestiegen zu sein. Leider nur 34 Stück zum Preis von je 1,66€. Das war damals sogar noch Recht teuer. Aber zu der Zeit hatte ich ein paar Euro übrig. War wohl die richtige Entscheidung, so wie es momentan den Eindruck macht: Heute schon 50% Wertgewinn gemacht, seit Kauf :)

Ähnlich sieht es mit Peugeot aus, da habe ich 24 Stück zu jeweils 10€ am Tag nach dem Corona-Börsencrash erstanden. Die haben ähnlichen Wertzuwachs gemacht. Hätte ich zu der Zeit nur mehr Spielgeld zur Verfügung gehabt...



melden
DEFacTo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von DEFacTo

Lesezeichen setzen

Der große Aktien-Thread

10.09.2020 um 17:00
Zitat von Crusi
Crusi
schrieb:
Also ich bin ja aktuell ganz glücklich damit, noch relativ früh bei Xiaomi Corp. B eingestiegen zu sein.
steht bei mir schon längere zeit auf dem einkaufszettel, man kann aber nicht alles haben :D



melden

Der große Aktien-Thread

10.09.2020 um 21:13
@DEFacTo
Mut zur Lücke ;)
Denke aber, dass die immer mal wieder deutlich fällt. Noch ist Zeit, um einzusteigen. Lange warten würde ich aber nicht mehr. Anfangs war es auch nur als Spielerei gedacht, da Pennystock. Aber hat Potenzial.

Ich hatte 2018 auch mal Aktien von Tesla (für 170€ oder so) und Nvidia. Aufgrund einer sehr teuren Autoreparatur musste ich diese leider verkaufen. Wie die sich entwickelt haben, weiß man ja :(
Aber wenn man gerade so über die Runden kommt, ist eben nicht viel Geld für Vorsorge da. Daneben soll man ja auch noch 2-3k€ als Barreserve zu Hause haben. Für mich ist das nun mal viel Geld. Aber besser immer Mal wieder wenige Aktien kaufen, als gar nicht. Man muss ja irgendwann anfangen.



melden